Skip to main content

Full text of "Eine Eisenbahnfahrt durch Westfalen"

See other formats


" ^ ^'' ^^ V 




f reis 10 ®i|(jet;9i:of4)e 



.Mk 



^^\i\<^\'^K 




ben unerme^nd^ften (^inj!u^ geübt unb üben U^n forttüäl^tenb in im- 
mer gcfteigertem @rabe. ^cr ^txU^^x ^^\ fi^ gu ftaunenöit^evt^ev, 
frül^er faum geal^nter ^öl^e enttDtcfelt. Sebermann reift \i%i je^n mal 
l^änftger nnb meiter al^ fonft, Seber erlebt \oz\i mel^r al^ frül^er in 
nteid^er 3eit. ^ie Seit I)at babnrd^ erliöl^ten 3öert^ erl)alten: fte 
ift um fo fcftbarer geu^crben, je mel)r ftc^ \\\ \^x erreid^en 
lägt. Unb bod^, iräl^renb ^t\ ber je^igen rafc^en %xi p reifen fo- 
i)iel 3eit erf)?art unb geUJonnen U)irb, ge^^t gerabe babei it>ieberuui 
inel 3eit i>erIoren! $(uf 'ttn frül)ern langfamern unb gemütb^ 
lid^ern ^z\\txi ItcKte nnb fonnte man t>on 33eginn berfetben an alfcö 
ft(i^ ^arbietenbe rul^ig genießen. 3e^t z\\i man oft l)unberte von 
SOIeilen burd) irenig intereffante ober oft gefe^ene ©egenben, um erft 
bann tmt genugreirf)e D^ieife ^u beginnen« grüner unter(;lelt fid^ ble 
S^ieifegefeltf^aft viel miteinanber, man fd^Iog fid) ^^X^ näf)er an feine 
SO'iitreifenben an. ,3e^t ift ein längere^ ©efipräd^ auf ber @ifenbaf)n 
^it\ bem 0iaffeln ber Sagen faft unmöglid). Unb ivenn irir nnö 
bann ftumm gegennberfii^en, \^tXiXi 'x>u S'leifegefeUfd^aft unö nid^t an^ 
regt, ivenn f(f>ied)teö Sßetter unö ftunbenlang m bie Kajüte t\m^ 
^am^ff(f)iff^ verbannt, iverben it^ir io. ni^t von töbtlid^er Sangetveile 
ge)^^Iagt, von Werger erfüllt über ben 33erluft ber foftbaren Zd\^. 

aber e^ gibt ein Sl'iittel gegen biefe ,,neinen Seiben" be^ menfd)^ 
Vx^nx Seben^ unb Oleifen^, bie unö oft ben gangen S^ieifegenu^ ver^ 
leiben, unb bieö ift: intereffattte 9?cifc=gectutc. 

5(Kerbingö fel^tte eö biöl)ei: an S3üd)ertt, bie ben @eift it)är;renb 
ber ^z\\z \z\6)i unb angene-^m befd)äftigen. 3)ie tvenigen aber, bie 
bagu bienen Bunten, em^fe^ten firf) nic^t burd) angemejfene äußere 
Wuöftattung, ^anblid^eö gormat unb beuttid^en ^rud. 

3n ben Räubern, \vo ber burd^ ben ^am))f vermittelte 33erfe]^r 
fic^ nod^ rafc^er atö in 2)eutfd)(anb enttvidelte: in @ng(anb unb 
9(merifa, ja felbft \\\ granfreid^, ©elgien unb Stalien gibt eö fd^on 
feit längerer 3eit befonbere Steifc-'SSibtiot^^fCtt, bie alle ben glän= 
^enbften (S'rfolg l^aben. i^aft Dliemanb reijl bort olme fid^ du foldjeö'^ 
33ud> mitgunel^men. 3n (^nglanb tvurben biefe 9'ieife^33ibIiotl)efen 
^uerft bur^ ben ©d)arfbli(f dn^^ SD^acaulai; angeregt unb befonbere^ 
von ;^iveien ber angefel)enften 33erleger, Songman unb SWurral), in 
verfd^iebener 3Beife au^gefü^rt. Sollte man nun nid)t vorau^fe^en 
bürfen, bag baö beutfd^e publicum, ba^ ftd^ mit ^^6)i vorgug^^ 
iveife feiner literarifd)en S3ilbung rül)mt, tva für ^eutfc^lanb bered)- 
neteö, '^m ben beften beutfd)en ^d^riftftellern unterftü^teö berartigees 
llnternel)men mit lebljafter il}eilnaT^me begrüßen unb förbern iverbe? 
2)ie unter;5eid)nete 33erlage(;anblung ift biefer Ueber^eugung unb l)at 
beöl^alb ein llnternel)men begonnen, \)Qi^ bem reifenben publicum 
3)eutfd)lanbei geeignete D^ieifelectüre barbieten Unrb. 



®ne gifenk|nfa|rt 

t fi f a i c n. 









1 855. 






flMy, 



•c^- y^ 'V -'- c-o .•• . . « 



^^^' 



[:■$nl)mm^(^l§M% , 



1. Eingang. — ^ci^ £ar,t) au0''Ver:^'^vgel^'*rf|)e''l:^e. — fDae 
^erf)äUri^ fetner ^ei"i;affenf;e;i ju feiner @efd)iif)te. — 2)er 
Okme. — 2)ie ^Be^äüf^e (gifenBa^n. — 3)aö @(aciö ^öeft- 
falenö. — ^cröei. — ^^rmont. — giirfient^um ^ippc 1 

2. ^ae ^anh'ooU im giirftent^um ^aberBorn 20 

3. ^aberbcrn* — @e[cl)id)tlicf)e0. — 2)te gürften itnb hu ^er- 
faffung» — ^ie gürfteuBerg. — ^ie ^afee^@m)3örung. — 
mn Snquifttion^^roceg. — ©ne ©ef^ic^te mi 1803 33 

4. ©eneral @:^ot!. — @oeft. — ^ie (Soejier @c^rae. — 
3)ie ge^be. — $(Ibegrei?er. — - ©eBdube» — ^amm, — 
@raffrf>aft Ttaxt 51 

5. ^aß TlvinfUxiant>. — $^J)|tognomie ber @egenb. — ^ie 
33eh)o^ner. — 5)a^ ^^anboolf. — ^er 5(bel. — SRiinjter. 

— ©efc^id^te ber <Bta'ot — 3)ie Sötebertäufer. — ^ern- 
()arb i?cn @alen. ■ — (Se^en^n^ürbigfeiten 75 

6. ^le n)eftfälifd}e ^unftf^ule itnb ber ^ie^Borner TldfUx. — 
X)er ^om. — Salter t)on ^lettenBerg. — ^a6 Sefuiter^ 
coU'cgmm. — SO^i^ri^ "om ^üren. — 2)aö (Schloß. — 3ur 
^tati\m ; 125 

7. ^ie ^af)n na^ Oi^etne; (^eitenBa^n tiad) D^naBrüc!. 

— Sarbinat (S^^igi unb ber ©räftng. — 2)ie ©renjeic^e, — 



IV 



3n^aUöüer^eid^ni§. 



(Seite 

t^um iinb feine @ef(i^irt)te. — ^ifc^cf S3enno. — !Der 
breijäljrtge Sßater in @ptt. — 33enninf§auö, ^amelmann, 
Syiüfer. — ^er S^orben 2öeftfa(en^: ^inqen^ ^(remberg:; 
aJle;|,^i5en, ^a^enBuvg. — (S^arafterifti! ber ©egenb. — 
^dt^lug 152 



t 

(Eingang. — ^aä ^aub am^ ber 35ogel^er|>ectbe* — ^aö ^tx^lU 

ni§ fetner S3efc^affenl)eit ju feiner ©ef^lc^te. — 2)er Sflame. — ^ie 

Seftfälifc^e (^ifenbal^n. — ^ae ©(aciö Söeftfalen^» — ^ort?ei. — 

^i^rmont. — gnrftent^um ^ippa. 



Ou einer Oteife buvc^ äBejifalen |iel;ett unö jtt)ei grofe, baö 
ganje ©ebiet be^ it^eftfällfd^en glac^lanbfiufenö naä) entgegen^ 
gefeiten Otid^tnngen buvd}freu^enbe ©c^ienenba^^nen offen. S)le 
eine fül^rt öom SR^ein ^er, nad) Dfien gerid^tet, in ben Slw^- 
t^älern ber 9tu()r unb ber Si!p^e hinauf, burd^jie^t bann ba6 
OueüengeBiet bei* Smö, überfieigt ben ieuto6urger SBatb unb 
erreicht in fd)arf norböftUc^er Sttd^tung bie SBefer 6ei 9Kinben. 

2)er anbere ©c^ienentneg fcmmt au^ aJiittelbeutfc^lanb ; er 
erfleigt bie »§ü^en be0 (SggegeBirgeö unb burd^jie^t nun öom 
füböfilid^en @c[)eitel^unlte beö großen mefifäUfd^en JDreied^ ^er, 
naä) 0lorbmefien gerichtet, bie Witte biefeö 2)reiecia, 6i^ er 
fic^ nai) ber t^reujung mit ber erftgenannten a3at;n nte^r 
naä) 9lorben n^irft, nn'D burd^ baö ©tromt^al ber @m0 ben 
friefifci^en Mfien jun^enbet. 

2)ie erjie SSa^n folgt ber Stiftung, in n^el^er feit ben 
altepen 3^iten bie ®efd^id)te in bie^ ©ebiet :^ineingefl[utet ijl, 

(Sdjücftug, ©efifafen. J 



2 ^ae irejlfälifc^e ^xmd. 

unb in treidlet bie Sinflüffe, üc fxä) t)on axi^en i)tx ti)m auf:; 
Drängten, fic!^ in bemfelfcen ben?egten. 

3)ie jlreite SSa^ f^Iie^t ft^ an bie Sefdjaffen^eit bes! 
Sanbe^, b. ^. bie JRic^tung feiner 5tBba^ung unb 'i:}m na&x^ 
Itd^en 3^9 feiner eigenen Se6en^enüt)icEetung. 

@e|en ir>ir i^oraue, ba^ ber 9leifenbe, irelc^er uns jiim 
gü^rer nimmt, biefer jtreiten (Sifenial^nlinie folgt; inbem jte 
met;re unb loerf^iebenartigere Steile be^ Sanbeö burd^fd^neibet 
alö bie mejiüftU^e SSa^n, rt>irb fte ung ©elegen^eit tieten, ba^ 
Sanb "oon öerfc^iebenartigern Seiten tmmn ju lernen. 

Söerfen tt)ir guerji jur allgemeinen Drientirung einen Slicf 
an^ ber a3ogel:(3erf)3ectit)e auf ba^ ganje ©efiiet, bem man ben 
:j3oetifc^en Flamen ber „rotl;en ®rbe" gibt. SBir getral^ren inmitten 
beö Sanbeö eine treitegla^lanbfd^aft, n^eld^e tt)ie ein, in eigent^üm:= 
li(i)ex aBeife i?on Sergen bid^t unb ununterBrod^en umfd^loffene^ 
Dreiecf toor un6 ausgebreitet baliegt. 3)aö nieberrt;einifd^e ©e^- 
birge, S^^onfc^iefer unb ®raun>acfe, 6ilbet bie füblic[;c (Seite biefe^ 
SreiecfS, inbem eS fid^ t>om JR^eine I;er in geraber iinic nadb Dfien 
äiet;t; baS ©ebirge beS DeningS ober ber Xeuto6urger SBalb, 
urf))rüngUd^ eine J!eu)3crl3anf, an n?eld)e fic^ 5l6lagerungcn 
öon SKergel, ^alf :: unb ©anbftein anfe^ten, fommt i?on 9lorb:: 
n?efi ^er, n?ie um fid^ in einem SÖinfel bon 45 @rab an bie Sa- 
fiSlinie unferS ©reiecfö (bie erftem^ä^nte, „^aarfJrang" genannte 
©efcirgSmaffe im (Sül>en) anäufd^lie^en. 2)od^ iji fein SBinfel 
aBgeftumpft burd^ baS feinen ©d^eitel tilbenbe unb fel;r ic- 
geid^nenb beS^alb ßgge (Scfe) genannte ©efcirge. 

5)a ft>o ber S!euto6urger SSalb aufhört unb an feinem 
norbtrefilid^en @nbe bie (Smfe t)orü6erjie^en läpt, beginnt bann 
balb jenfeit biefeS i^lwffeä ein britter »§o^enjug, ber bie 9lid^^ 
tung i?on bem ßnbe beö Seutoburger SBalbeS nad^ bem 9l^ein, 
ettx>a bei Söefel, ju nimmt, alfo t)on 9iorbofien naii) ©üb- 
n)ejien jie^t. 3)iefer ^öl^enjug, ber bei ©d[)ßp^3ingen, Sarfelb, 



^ie norbit>eftli(i)e ^ciU, 3 

ßoe^felb i?orii6erftreid^t , fc^Ue^t unfer 2)reierf na* 91orb^ 
irejien. 

2Bir :^a6en e^ alfo mit einem, in auffaUenber SCBeife i)on 
gum 3!^eil Bebeutenben »^ö^enjügen umfc^toffenen >}anbe gu 
t^un, unb biefer Umftanb fagt unö öon i^ornl^erein, ba^ n>ir 
eg' aud^ tt?oI mit einem ©efciete gu t^un ^aben, tt)eW;e6 feine 
eigene ©efc^i^te nn^ feine eigene @itte enttritfelt l^ahcn tt)irb. 

3)er öon unö gutefet angeführte 33ergit)at( jebod) Bilbet 
feine ununterfcro^ene (Sd^eibetDanb gegen ba0 ^taci^barlanb, \vk 
eg bie ©ebirge im ©üben unb ber D^ning t(;un. 2)ie ^ß^en 
im 9lorbn?ejien be^ Sanbeö ^aUn me^v ben ß(;ara!ter infel= 
artiger Sr^efiungen. Wlan fann jebenfaß^ f^Ö^n, bap fie gu 
untergeorbneter Statur ftnb, aU ba§ fie ben gluten be^ Dcean^ 
^tten einen Samm entgegenfe|en fonnen, treidle einft bic 
ganje norbif^e glädje üfierjlrßmt l)a6en trerben. Unb n?ie 
bicfe gluten bamal6 einen grofen, ben gu§ be^ ,^*§aarfirang" 
unb beö Döning befpülenben SDleerBufen gebilbet traben, )o 
fielft fxä) bie n^efifälif^e @6ene jeöt al^ ein i?on ber norbbeut- 
fetten @6ene gebilbeter SanbBufen bar. 3)iefer SanbBufen öffnet 
]xi) nac^ 9torbn?ejlen^ nac^ ben S^üeberlanben ^in, rt?o e^ nur 
eine ^tttc ijon Serginfetn ifi, treidle fict) o^ne Bebeutenbe Srr 
t;ebung öor feine 9)Zünbung legt. 2Öir fonnen alfo i^i^n öorn^ 
herein annehmen, ba§ ba§ Srten, trelc^ee fid^ in biefem @e^ 
biete entn)i(felt ^at, Dem ßn^e naä) 9Jarbit>efien gefolgt ift 
unb ba^ bie Regierungen gu ben ^lieberlanben eine gro^e 
OtoWe in feiner ©efc^i^te f))ielen. 

Slu^er ben angegebenen ©ebirgen tritt un^ nun gunäc!^jl 
eine Sefonber^eit ber ben tr>ejifälifd^en Sanbbufen burc^jirö- 
menben SBaffermaffen in6 5(uge. SBir fe^en namtic^ jn?ei 
gang ij^araüel laufenbe gliiffe, bie am ijufe beö fauerlänbif^en 
©ebirge^ ftrßmenbe Stu^r unb bie etrva^ treiter nßrblicf; ftd& 
f)altenbe, burd^ ben ©ebirg^ftocf be^ «§aar)^rang t)om dinf)v- 



4 ^o^^elte ^eiuegung ber ©efc^idf^te* 

t^al gefi^icbene iip)ße, SSeibe glüffe it>äljen i^re ©eiräffer in 
fireng tt>ejilici^ev Otic^tung bem dU)cim ju. @ie Bilbert ba^ 
burd) ein fd^maleö ,, aJfcfoiJOtamien " »on faji immer gleicher 
aSrette, irie e^ feiten h^ieber in ßi^ro:^a oorfommt. 

5)ie @efd^id)te, bte Kultur a6er 6en?egt jid), inbem fic 
ben glu^t^^älern folgt, unb jtrar junäd^ft, inbem fie an ben 
Ufern em^>orjieigt. Unb fo feigen n?ir benn je^t f^on öor= 
au^, baf, tDenn irir bie ältefien l^iftorifc^en aSer:^ältniffe unferö 
Sanbe^ unterfu^en, it>ir auf eine ^iftorifd^e SSen^egung jlofen 
n?erben, bie öom SBefien :^er t'tc^ ^eranjie^t unb t)on bort tiö 
gu bem i5u§e beö ®e6irge6, ba^ bie Djimauer Bilbet, ber ßgge 
unb bem Döning, öorfc^reiten irirb. 

©6 iji unö mithin eine bo))))elte 5!enbenj angebeutet, bie 
Jiä) geltenb mac^^en tt?irb in ber @ef^icl)te be^Sanbe^: bie eine 
öom JR^ein l^er in ben gluft^lern ber 9tu^r unb ber 8i)?^)e 
^una^fl auftretenbe , in trelc^er benn au^ in ber Zijat faft aüe 
»^eerjüge ftc^ 6etT)egen, feit ben Snöafionen ber 9lömer unb 
ben barauf folgenben (Sinfäüen ber granfen; unb ein'e anbcre 
uac!^ ben 9iieberlanben l^in, mit n?elc^en fi^ ba^ l^anb fe^r 
frü^ fc^on in »öanbel^oerfe^^r fe|t unb öon n?o l^er eö 5. 23. 
ben 5tnfto^ ju ben SBiebertäuferunru^en ert;ält. 

2öir I;aben Bi^ie|t jebod^ nur ben Äern be^ Sanbeö, t»en 
großen ii>eftfälifci^en Sanbfiufen inö 2(uge gefaxt. 5(u^erbem afcer 
get)ören no^ brei öerf(I)iebene Sanbfirid^e ju ber alten Heimat 
ber wejifälif^en ©äffen. 3^^^^ t^n ©üben be6 ©reiecfö, baö 
\fanb ber ©igambrer, ba^ ©überlanb ober baö fölnifc^e ^er^ 
5ogt^um SBefifalen, baa burd^ glu^ unb ©etirga^ug Don ber 
C^ßene im DIorben, bem Sanbe ber aSructerer, gefd^ieben, frül^ 
fc^on fein 5lntli^ bem JR^ein juiranbte unb ja enblic^ aud; 
5um treitauö größten X^eilc bem (Srgftift Äoln äufiel. 

^ann im Dfien ber Breite Sanbftric^ gtuifd^en ßggegebirge mt) 
SDBefer, ^oUtif^ feit ie fel^r serfptittert, t^eilö jum »§od^fiifte $aber^ 



^ie anbern 33eftanbt§eUe. 5 

Born gehörig, ii)eiU jtrifc^en bie Si^nafiengef^le^ter öon (Biiwa^ 
lenfcerg, $^rmont, Siippe get^eüt, treiter :^inaB ju 9taüeu^= 
Berg unb ben 33iöt^ümerrx SSinbert unb D^naBrütf ge^^övenb. 
SWan fann biefe ganje ofHtd^e ©eite öon Sggc unb D^ning baö 
n?efifäUfc^e SSorlanb nennen; mit bem Slicfe nad^ Dfien, na^ 
^effifd^en unb nieberfäd£)fif^en (Segenben gercenbet, unb burd^ 
bie ^ü^en be6 SeutoBurger SOBalbe^ öon ben glufgeBieten 
beö eigentlid^en SBe|"ifalen getrennt, ^at e^ auc^ feinen eigenen 
merllic^ öom ütrigen SBeftfalen tierfd^iebenen SSolf^c^arafter; 
eö ^at unter 2(nberm ber a\x^ bem ©übofien fommenben 9ie= 
formation Bei fid) einen freien Sinla^ getDä{;rt unb ift ju großem 
S^^eile ^protejiantifd) geBliefien, tüä^renb im übrigen SBejifalen bie 
JReformation fic^ l^au^tfä^lid^ nur auf bem fc^malen :2anbflreifen 
erhalten ^at, n^elc^er oftüoejHic^, i^araKel mit Olu^r unb Sippe 
laufenb, ju gteid^er S^it aud^ ber Beijölfertfte, frud^tbarjie, Betrieb^ 
famjle, mit ©täbten am bid^tejien Befeßte S^l^eil beg l^anbe^ ift — 
bie ©egenb öon @oefi, SÖerl, ^amm, Unna, 3)ortmunb, Sffen, 
»gagen, Sferlo^n u. f. tr>. 9)?an nennt einen S^eil biefe^ frud^tfia- 
ren unb meifi protejiantifc^en Sanbfireifenö ben ^^eHa^eg; ,,üp 
ben ^e^letreg", it>ie Urfunben beö 14. Sa^rtjunbert^ ijaitn, 

S)er britte unb le|te S^eil SBejifalene, ben n?ir nod) 5U 
ertüä^nen t)aBen, ift ba^ glu^geBiet ber mittlem unb untern 
©mfe, t)on ba an, tro fte ftd§ um bie Stuöläufer beö %enti>- 
Burger SBalbea n:)inbet unb nun ganj norblid^ bem Sanbe ber 
?5riefen juftrömt. 3)iefer Sanbt^^eil i^at, n?ie e^ ni^t anberei 
fein fonnte Bei bem 2Bege, ben bie Slatur antrieb, n^ feit 
je ben 9lieberlanben jugetr>enbet unb öon bort ^er n^efentUd^e 
SKobiftcationen feiner ©itten er^^alten. ^) 



*) (Sine au^fü^rlid^e unb intereflfante Unterfud^ung ber orcgra? 
:|3^ifd^en unb :^i?brograp^ifcf>en S3erl^dUniffe Seftfalenö, fch?ett taU 
felbe bent gluggebiet hc^ dlijdn angehört, entfiätt ^o^l'ö SQBerf : ,,5Der 
Oi^eitt" (Sei^^ig 1851), 11, 227 fg. 



6 ^Barburg. ^tx 5)efenkrg. 

lieber bcn Flamen beö üanM ^dbcn bie (St^mologen 
üiclfad^ lltt:^alt6are^ Beige6rac[)t. Sir unfererfeita glauBen, 
baf eö Beffer tt)äre, teüor man unterfaßt, tva^ „^j^^aten" ober 
,,faleu" Bebeutet, ju unterfu^en, 06 man bamit ni^t ganj auf 
beut irrigen 3Bege ifi, inbem mau öou Oft- uub öou SBejifaleu 
rebet, uub 06 ber S^lame uic^t uumittelöar X)OU jeuem in augelfad^:: 
fif^eu ©tammregijieru ern?ä^uteu Söeftfala^, aSejierfaliua, ai:^ 
guleiteu, ber alö SSülfö^eroe früher ju eiuem @uM Obiu'^ ge:: 
fiem^jelt irurbe. (S^ !äme barauf au, ju uuterfud^eu, oB Dji= 
faleu jemals eiue :f)ü:|)uläre ^eueuuuug beö iJaube^ auf beut 
regten SBeferufer gemefeu ifi, tva^ mir aüerbiugö fe^r Be= 
jmeifelu; \xn^ f^eiut ber 5(u6bru(f uur öou SSüd^erf^reiBeru 
gefc^affeu. 

S)ie (SifeuBa^u, bie uu^ iu bieö ©eBiet leitet, Begiuut 
an ber 2)iemel, \vdä)c bie ©reuje gegen Jlur^effen Bilbet. 2)er 
SSiabuct, i^ermittelö beffeu man üBer baö S^al biefeö f (einen 
S'luffeö gelangt, giBt eine erpe 5iubeutuug ber großen ©d^tt?ie= 
rigfeiten, lt>el^e ber 33au ju üBertrinben t)atte. Wit einer 
Bebeutenben Steigeruug, meifl ijon 1 ^uf auf 100, jie^^t fid^ 
bie S3at;n an ber Dftfeite beä (SggegeBirgeö uub beö Ooningö 
em^^or. ®ie erfte (Station i\t 2B a r B u r g , ein ^ittoreef 
auf Serg'^ö^eu liegenber Drt, ber fc^on in alten ßdkn an bem 
^anbelööerle^^r jmifd^en ^^üringen uub SÖeftfalen rermittelnb 
t^eilna^m uub gum ^anfaBunbe gehörte; iu ber 9lä^e liegt, 
burd^ fonifd}e Silbung auf t>ulfauifc^en Urfprung beutenb, 
ber ®efenBerg. (Sr wat urf))rünglid} ein fränüfdjcr ^alt^^unft, 
bann ein ^on ^aberBorn aBf)äugenbe^ S3urglel)n ber gamilie 
you (Spiegel. J)ie Xrabition biefer mäd^tigen uub ireitöerBrei:: 
teten gamilie Bel;au^)tet, bap Äarl ber ©ro^e i^r ben ^e^ 
feuBerg gefd)enft BaBe mit ben SBorten: „5)u foKji glänjen trie 
ein (S^jiegcl auf biefem Serge", trof^er benn 9lanu uub 
Buname beö @efd)led^t^ eutfprungen. 3)iefe grflärung ifi 



^ie (BpUQtl 7 

ungefähr fo tvit bie einer anbern mefifälif^en iJamilie, ber 
grei^erren i>on ©^orlemmer, beren 5t^, einen ©d^äfer, al^ er 
e6en Lämmer fc^or, Äarl ber ©rofe antraf unb aU gii^rer 
mitnahm! 5Die ©^^liegel finb üBrigene ein alte^ unb xe^ptc^ 
tabU^ ©efd^Ied^t, it>enn fte aui) manc^ räubigeö ©d^af aufju= 
n)eifen ^aben: SRarln^arb t>on ©)3iegel, beffen S^at bie lt>eife 
Slofe öon iKori^et ijerfc^h^inben machte, n^erben h)lr hjeiter 
unten fennen lernen; «Kurt öon @)3iegel, ber junt S^toertreiS 
ben 3)ad)betfer »om 5:^urm ber a35eh?el^6urg :^erunterfd^of^ 
^at feine %i)at mit feinem ffllute getüft, benn ber gürjibt^ 
f^of öon $aber6orn, fein na^er SSermanbter , Ü6te ©ere^tig^ 
feit unb lie^ liin erfdjie^en; ben größten gamilienfcanbal ^eröor= 
jubringen h?ar jebod^ Äarl Sotft Sßil^elm öon @)3iegel gu Sül^ne 
i)or6e:^alten. ßr 6efaf jn?ei Se^ngüter im $aber6ornifd^en unb 
öermä^lte fid^ im Sa^re 1716 al^ S^rotefiant nac^ eöangetifc^em 
JRitua mit <Sop^a ßlifaiet^ i?on (Sp^je, t^eld^e feine Soufine 
n^ar, ba Beiber 3Jlütter geborene ©räfinnen ijon &i)ppt unb »§al6= 
fd^ireftern haaren. 5)ie mithin nßt^ige 5Di^)3enfation ^atte baö 
gujiänbige ))rotejlantif^e ßonfiflorium ert^eilt. Sie junge 
grau ijon @))iegel füllte jic^ nid^t glüdEUd^ in biefet SJerbin^ 
bung unb naä) breija(;riger (S^e fanb fie bie SSe^anblung be6 
ro^en unb jornigen STOanne^ fo unerträglid^, ba^ fie fic^ ju 
i^rer 3Kutter jurütfbegab. ^arl Sobfi öon ©:t)ieget trofietc 
fid^ über i^re 3lbn)efen:^eit bei feiner ^auö^älterin 2tnna dli^ 
\abeü) ®ernarbi^ eine§ ©))ielmannö $!od&ter an^ Semgo, unb 
erjielte mit i^r brei Äinber. ^aä) mehren Sauren gen?ann 
er bann bem fat^olif^en ^Pfarrer 9l^ain ju SSorg^oIj im Sürfien^ 
t^um ^aberborn baa aSerf))red^en ab, ii)n mit ber SSernarbi 
trauen ju moKen, tvenn er jufammt ber Settern jum ^atf)0'^ 
liciömug übertrete. 2)iefe Sebingung it>urbe uun t)on bem 
$aar erfüllt unb tfi:arl Sobji öon @i)iegel n?urbe nod^ am 
felben Sage in ber ®tiHe im ^aufe be^ $farrer^ öor jhjei 



8 ^ie @^iegel. 

3eugen getraut. ÜU)ain unb ©^Jjiegel :^atten ge^oft, ba^ biefc 
Stauung unentbecft Bleiben trerbe, ater fie Ratten ftc!^ getaufc^t. 
Sie ©ad^e tr»ar 6alb im aKunbe 2tUer, unb ber fürpifd^of:: 
lid^e ^i^cal ijeranla^te bemjufolge eine Unterführung ijor bem 
©enerafoicariat. 3)a0 le^tere na^m ben ©Spiegel in eine (Strafe 
i?on 100, ben Sßfarrer in eine öon 40 ©olbgutbeu; bie 23er= 
narbi a6er mürbe in ba^ ©efängnif' ju ^ecEelöl^eim gefegt. 
J)ie^ n^ar iebod^ nur ba6 9Sorf^)iel ber ärgerlidben ©efd^ic^te, 
au0 ber fid^ nun bie öertüicfeltften Sied^tö^nbel erhoben. 2)ie 
Surijienfacultät gu 3ngoljiabt erflärte nämlid^ in brei aufeinan^ 
berfolgenben Urtl^eiten bie erjie (§^e beö (S))iegel mit bem 
gräulein öon (Bppe für nuK unb ni^tig, treil ®iö)}enfation 
i3on fanonifc^en ®:^e:^lnberniffen, irie l^ier bie aSertnanbtfc^aft 
jn?eiten ©rabea gen?efen, ein auöfd^lie^lidje^ SRed^t beö $a^)jieö 
fei, unb öon ^^rotefiantifd^en gürjien ober ^Sonfifiorien nid^t 
red^tagültig ert^eilt n^erben fonne. Äarl SoBfi t»on ©Riegel 
^atk alfo in ber Ztjat jmei grauen unb eigentlich gar feine! 
S)ie burd^ bie ingoljiäbter $rofefforen im tiefjlen «^erjen ge- 
fränfte grau öon @)3iegel fanf au6 .Kummer inB ©rat. 
^iad^^er erflärte freilid^ bie ^eibelberger Suriftenfacultät bie 
aSerfcinbung mit ber Sernarbi für Bigamie unb (S^ebrud^, unb 
nun entf:pann fid^ ein langer $rocef um bie ©ucceffion in 
ben üe^ngütem, auf tneld^e Äarl Sobji öon @)3iegel öerjid^tet 
^atte, tuä^renb er n?egen anberer SJerge^en im ßnä)tf)an\e gu 
^aberborn faf. ®er Sntfc^eib in einem ßnburtl^eile öom 
27. 3)?ärj 1801 f^jrad^ enbli^ bie Sefi|ungen, gum ^iad^t^eile 
be^ ältefien So^nea ber Sernarbi, ben SrBen ber näd^jien 
9(gnaten ju. 

2)ie a3oIföfage Iä§t Äaifer 6arol 5Magnuö, ber ein)! unten 
m ber äßefer auf feiner aSurg ju ^erfleße ^of ^idt, im 
@^oo6 M Sefenberg träumen, ii^ bie ßnt gefommen, tro 
S)eutfc^lanb n^ieber ertjalten foK feinen großen friebeBrtngenben 



!Die 2ßefifälifcf)e @ifenBa§n. 9 

Äaifcr. 61 iji biefelBe @age, bie fic!^ an ben Ä^päufcr in 
ber ©olbcnen 2lue unb an ben Unter^Berg 6et ©aljBurg fnü^jft. 
aRan fül^rt fte jurücE auf ^^eibnifc^e Slnfd^auungen; tt>a6 ur= 
f^3rün9li^ aSorfteUungen öon bem burd& baö ß^riftent:^um 
tjerbrängten SBoban tüaren, fei auf bic ^geroen einer f)3ätern 
©efd^id^tc übertragen. (S6enfo gut lönnte man fagen, ba^ ba^ 
aSoIf eten ben Sob feiner *§elben nid^t glaubt, n?eit biefe bie 
Sncarnation feineö eigenen Semu^tfeinö , feinet ®t\xif)U unb 
feinet SBotten^ jinb, unb ba^ eg be^^lB feine ^geroen nid^t 
llerben laffen fann, folange e0 in' ]iä) fclbjl biefe le^tern nid^t 
erjiorfien fül^It. 

äßir raffeln auf unferer ©c^ienenfial^n immer treiter hinauf, 
Ü6er ben mächtigen SBalDmü^lenöiabuct, an SBillebabeffen 
öorüBer, wo n)ir un^ Bereite 1000 gu^ ^oä) über ber 9lorbfee 
(amjierbamer $egel) befinben, bi^ mx bei 9teuen^eerfe, einem 
alten grauenftifte, bie ^öc^fie ^ß^e erreid^en, treidle über^au^jt 
eine Sifenbal^n im Äßnigreid^ 5Preu^en überftiegen f)at. ©ie 
beträgt 1200 %n^ über ber 0lorbfee. ©ine tr>eite ©trecEe ber 
S3a^n lä^t fid^ :^ier überfd^auen; bie großen @d^it>ierigfeiten 
beö 33au^ ä^ig^n fid§ anS) bem unfunbigfien 9tuge; mit bem 
ungünjiigjien Serrain irar ju ringen, baö grofe ©^jrengun- 
gen not^n>enbig maä)k unb maffen^afte 2(uffd^üttungen erfo:^ 
berte. 2)ie S3a^n iüurbe im Safere 1853 im SBefentlid^en 
ijoKenbet; aber bie Unteri^altung ber ©trecfe jmifd^en SBar^: 
bürg unb $aberborn wirb irol lange nod^ mit großen Äofien 
ijertunben bleiben. 2)ie Sinirei^ung tr>urbe mit großen geier:: 
lid^feiten am 21. 3uni 1853 in ®egentt)art be^ Äönig^ öor^ 
genommen. S)er S^feug bett>egte fid^ in ber 9lid^tung öon 
ber Sanbe6grenäe an ber 3)icmel nad^ ^aberborn, n»o bic 
©tabt ein gro^eö ^Jeftma^l angeri^tet 1)atit, M bem aud^ tvc\U 
fdlifc^e »Kod^funji i^ren nationalften Stuffd^mung in großen 
$ferbebo^en unb ©efrorenem öon ^um^ernicfel nehmen burfte. 



10 mählid auf ba^ 33crknb. 

9(uf ber h?efifäUfd^en ^a\)n betr»egten fi^ 1855 23 Socomo^ 
üi>en unb 658 Sßagen aUn 9trt. 2)ie ®efammtau0ga6e für 
bie aSauauafü^rung unb bie 9(nfd^affung ber SSetrieB ^mittel, 
cinf^Iie^Iid^ ber ©umme, treibe an bie erjle Unternehmerin 
ber a3a:^n, bie aufgelojie „Äoln::SKinben = $:^iiringer::aSer6in- 
bungä = ßifen6a:^n::®efeaf^aft" jur SlBflnbnng gejault n^nrbe, 
jiellte fi$ am ©c^luffe be^ Sa^reö 1854 auf aä)t unb eine 
^alBe ^RiKion. 2)a6 SSetriei^refultat bea ^ai)xt^ 1854 n?ar 
360,000 S^aler, ber Ueierfc^uf ungefähr 89,000 S^aler — 
6iöje|t alfo nod^ ein fe(;r bftrftigeö SrgeSni^, ba0 fic^ aier in 
ganj anbern ßi^^nn barfieWen n^irb, fo6alb bie ganje gro^e 
Sinie, bie ü6er 2Bei^enfel6 unb Sei^^gig ben birecten SSerfe^r 
mit ber 3^orbfee vermitteln tt)irb, ^^ergefteKt ifi. 

SSei 0leuen^eerfe üBerfteigt bie ^a^n, njie gefagt, bie »§ü^e 
be6 Döning. SSeöor ix»ir jeboc!^ bem tr>eflfälif(^en SSorlanbe, 
baö man ein nad^ ber SBefer ^in afcbacä^enbeö gro^eö ©laciö 
be0 eigentlid^en Sanbeö nennen fonnte — mie 9tabon?i| in ber 
5Paut6firc^e bie Somfcarbei ba6 ©laciö Deflerrei^ö nannte — be- 
öor n)ir biefem Sanbfhic^ ben Oiiitfen n^enben, ü6erf(^n>eifen 
mir i:&n rafd^ mit ben aSUcfen unb laffen bie 5tugen im ©eijic 
auf feinen ben!n?ürbigjien fünften ru^en. 2)a iji tief unten 
an bem Ufer ber 2Befer baö alte Äort)ei unb bie ®tabt Por- 
ter, eine ber merftüürbigften t>orgefci^oBenen SSejien, rt>elc^e baö 
ß^riftent^um unb bie fränfif^e $olitif :^ier grünbeten, bie ja 
baö eroberte ©a^fenlanb fic^ mit einem ©ürtel geijllid^er 
gelungen gegen baö »geibent^um im jDfien fici^erten: Äori^ei, 
3)Jinben, Dönabrütf, aSerben unb SSremen. — Äoröei iji eine 
ßolonie beö in ber ©egenb i)on 3(mien0 Uegenben Corbeja 
aurea, ber alten (Stiftung ber Jtonigin Sat^iilbe; eine frül^ere 
Stnftebelung (um 816) ber Senebictiner von ßorbeja, am 
rec!^ten äBeferufer tief im (SoUinger SGBalbe \vax mißlungen, unt) 
Äaifer &ubn?ig ber fromme n^ieö ben SSrübern barauf eine beffere 



^oxm. 11 

(Steife auf feinem ^ou ber SBefer umjhßmten, in fc^onper ®e= 
genb Uegenben Ȥofe (villa regia) ju tguxori an. S)te 
<Stel(e Bot in i^rer Sage eine 3le^lid^feit mit bem ben ffirü= 
bem treuem alten SorBie, beffen Slame benn au^ Beifce^^alten 
h^urbe. 3)er erfie Sau trar 822 jjoKenbet unb nun fliegen 
bie aSrüber in feierli^em 3wge au^ ben ©d&luc^ten be6 ©oI= 
ling ^erab, öon i^rem t)erlaffenen SBoi)n:pIa^ ju ,,^et^a" 
l^er, um bie mm ©d^ö)3fung ju Bejiel^en. ®er 3ug, an beffen 
®)3i|e ber greife 2lbt 2tbeU;arb ein^erfd^ritt, tvax umbrängt 
t>on ©d^aren it?ilber ©ad^fen, bie neugierig ^u bem ©cl^au:: 
f))iel l^erBeigejiromt n?aren unb e^ mit freuen Slugen Je= 
trad^teten. 

®te neue (Stiftung entn)i(Jelte ftd^ fe^r Balb gu einer ber 
öerbienfheid^fien unb glänjenbjlen ^flanjjiätten ber ßultur in 
Slorbbeutf^lanb. 3n bemfelfien 3J?afe mit ber 3i^na:^me 
irbifc^en 33efi^eg burd^ @d)enfungen unb Selel;nungen — ^aifer 
SotI;ar fdt)en!te j. 93. bem ^lofier bie ganje Snfet Siügen — 
me(;rte ftd^ bie S^ätigfeit be^ ^lojierö für SBiffenf^aft, Untere 
rid}t, aigricultur. 3)ie 9lamen Olnfd^ar'^, beö 5l^)0jiefö beö 
0lorben§ unb erften 9Sifd[}ofö 'oon SSremen^ $fl^jl ©regor'^ V., 
be^ aiabanu^ SWauruä, beö ^afd^afiuö 9labtertu^ fnü^jfen 
fid^ an »^ortjei, au^ bem fie hervorgingen; SBittelinb, ber Wonä) 
öon Äoröei, [d^rieb I}ier feine Qlnnalen, unb bie 9t6fd^rei6er oon 
Äori^ei n?aren e^, ioeld^e un^ bie fünf erfien Sucher ber „Sin:: 
nalen" be^ S^acitu^ ert;ielten. (J)a0 9Kanufcrii)t iji ie|t in glo^ 
renj; im Sa^re 1514 n?urbe e6 bem Äunjl unb SBiffenfd^aft 
lietenben SKebiceer Seo X. jum Oef^enf gemalt.) S)ic 3af)l 
ber SRond^e n?ar einfi auf 300 gejiiegen, unb für aüe iot 
f\ä) 5;^tigfeit bar; ber Sadtu^ allein mu^te jä^rlid^ nic^t 
n?eniger al6 ^t^n mal aBgefd^riefcen irerben, tva^ bei bem gei^^ 
fügen ©e^jräge biefe^ 2lutor^ ju gleid^er 3^'^ füt ben l^errfd^en^ 
ben ®eiji in einem foldfeen a3enebictinerconi?ent be^ 9JlittelaIter^ 



12 ^int (Sage^ 2)er Slbtet le^tc 6^i(!fa(e. 

d^arafterijiifd^ g^nug ifi! 2)ie $oefie bei SRittelalterl , n?eld)e 
i^ren UeBften 5(u0t>rucl in ber ©agc fuci^te, unterließ benn 
aud^ nic^t, bal Berühmte ®ottea:^au§ ju loer^errlid^en. SSor 
aKem tefannt ifi bie ©age i^on ber tr>eifen Otofe öon Äoröei. 
5Der ßonöentuale , tr>cl(!^en ber ^err in fein enjigel 9teic^ a6= 
rufen troüte, fanb fie SKorgenö in feinem K^orfin^le liegen. 
(Sinji tt>ar el ber junge SSruber 2)?arftr>arb öon ©piegel, ber 
fie in feinem ©tu^le fanb; erfd^rocEen glauBte er feinem (Bi)id:^ 
falc entgegen 5U fonnen^ vomn er fie ^eimlid^ feinem 3tad)bar, bem 
greifen SWond^e SSeribalb, in feinen ß^orfiu^I legte. 2)er ölte 
2llannftel auö ©d^recEen barüber in eine f^n?ere tS!ranft)eit; aber 
er genaö, aKarfn^arb öon ©)3iegel iebod^ fiarb naä) brei Sagen. 
@eit biefer 3^^^ ^^^^ ^^^^ ^'^'^ ^^i^c ^o\t von tKori^ei nid^t 
me^r gefe^en. 

3m SBeflfalifd^en JJvieben gelang e^, bie Stiftung vor ber 
brotjenben 9(uf^e6ung ju retten; burc^ ben SuneöiUer ^rieben 
a6er tr>urbe i^rem taufenbiä^rigen Sefie^en ein (Snbe gemad^t. 
3uerfi oranifd^, bann fÖniglid^ irefifälifd^, bann )3reuf5ifc^, n?urbe 
bal ©ebiet ber fürftUc^en 5lbtei enblid^ gu einer ©tanbeö^err^ 
fd^aft für bie ^effen=rot^en6urgifc^e CReBenlinie umgefd^affen, 
njeld^er bie Ärone ^Preu^en (Sntfd^äbigungen ju gerrä^ren i)atk. 
9tia 5!^eil ber l^effen-rot^enBurgifd^en grtfc^aft ifi vKori^ei bann 
an baö ^an^ ^o^enlo^e::©tf)iüinglfürfi gefommen, unb ber 
je^ige 33efi|er ifi SSictor 51)lüri| Äarl ^ranj, <§erjog öon 
iRatibor, gürfi öon Äoröei, 5]jrinj ju «öo^enlo^e^SOBalbenBurg; 
©c^iUingöfiirfi. J)a^ ©d^lo^, bie alte Qtbtei, tilbet ein gro^eö, 
auö 93rud[)fieinen gebaute^ Duabrat; Vu innere 5lulfd^mütfung 
geleert jum SI;eil nod^ bem ©efc^matfe bei tiorigen 3a^rt)un= 
berti an. 3)er ©aal mit ben Silbern ber 5(e6te Bot aud^ 
^ier, n?ie im JRomer ju grantfurt, nur nod^ JRaum für baö 
^Uortrat bei legten ber infultragenben »i&erren. 5)ie Äat^ebrale 
ifi o^ne gro^e ard^iteftonifd^e Sebeutung. 



^Driburg unb ^^rmotit. 13 

^art am Seuto6urger SBalbe liegt ber freunblic^e SSabeort 
2)n6urg, ein Sen|t^um beö ©rafen öon ©ierötorjf, unb 
n?etter l^ina6 im SBefert^^ale, cttva in ber WitU jt^ifd^en ®e= 
tirgc unb f^Iu^, fiofen tr>ir auf ein ^ügelgeBiet, beffen ftc^ 
früt^e me^^re fleine ©i^naflenfamilien temäd^tigten; an ben 
füb(id)en %6^ängen festen fi^ ©rafen "oon ©d^iralenfierg fefl; 
tt?eiter nörblid^ ©rafen öon $i)rmont unb "oon ©ternSerg, 
5]3i)rmont, baö in ber Wük biefer »on :^ier ber SOBefer entlang 
gie:^enben SSerge liegt, ift ber 6erii:^mte SSabeort, ber, im öori:: 
gen Sal^r^unbert ^au:i3tfäc^lic!&, bie Befuc^tejle Heilquelle 2)eutfc^= 
lanb0 lüar, jebod^ f^on in ber Tlitk be^ 14. 3a:^rt;unbert^ 
genannt n?irb unb im i 6. Sa^^r^unbert ^äuftg befud&t ju irer^ 
ben Begann. 2)a^ Sßaffer ge^^ört ganj tvk ba6 öon 3)ri6urg 
ju ben fiarf mit fo^lenfauerm ©a^ ijerfe^enen falinifd^=eifen= 
()altigen unb n?irb jum Saben unb 5!rinfen getrauert. (S^ 
ifi !lar, t»on fd^arfem, fäuerlid^em, eifen:^aftem ©efd^macf, unb 
fe^r tüol^lfc^mecfenb. aJter!tt>ürbig i\l bie ®d^n?efel au^biiu:: 
jienbe ©rotte. $t)rmont fc^eint ein franäöfifd^er 0iame mitkn 
im 0iorben ©eutfd^lanb^. (S0 ifi jebod^ im ©runbe nur 
fc^lid^te^ 5)eutfc^ unb ^ei^t urf))rünglid^ ^eremunb — alfo 
offenbar ^ere^SRünbung, eine ßt^mologie, bie au^erorbentlic^ 
flar unb jutreffenb ifi, h^enngleid^ leiber eingeräumt irerben 
mu^, bap — ein ©etr>äffer, treld^eö 5Pere l^ei^t unb ^ier in ein 
anbere6 einmünbet, leiber nic!^t öor^anbem (Sin guter (Bt'Cj^ 
molog muf freiließ, n?enn er in^ (Srflären gerät^, über grü= 
fere ^emmniffe ^iniregjufpringen it)iffen, al^ über einen f lei- 
nen aSad^, ber gar nic^t einmal ba ift! — 3)ie alten ©rafen öon 
^^i^rmont finb frü^ ,,erlofc^en", trie man fiä) Bei fold^en alten 
©eigneurö auöbrücft^ oI;ne i^nen boc^ nac^fagen ju fonnen, 
ba§ fie je geglänzt ober geleuchtet ^^ätten; burd^ (Srfitöd^ter 
fam t)aa Sänbd^en feit 1668 enblic!^ an baö fürfilic^e '^an^ 
Söalbecf, baö baffelbe noc^ ^eute fcefi^t. 



14 Si^^e. ^ui irefifdlifd^e JDidf^ter. 

(Einen großem 2l6fc^nitt, tuie biefe^ fleine gürfient^um 
$i^rmont, nimmt in bem Sanbfirid^ jtüifc^cn 5!eutoBurger SÖalb 
unb SBefer baö gürjient^um Si^J^^pe ein — ein frud^tiareö, Be^ 
toölferteö unb gefegnete^ fleine^ Sanb, öon bem fo 9Jland^erlei 
gu erjä^len, trenn mx mä)t eBen (SifenBa^nreifenbe irären! 
3)a fmb (Erinnerungen an bie »germannöfc^lad^t, an Qtrmin, 
beffen riefig angelegte^ ©enfmat auf ber ©rotenburg bei 
2)etmolb leiber unt>oKenbet geblieben ift; bann bie(Exter- ober 
(gggejierjieine , jene feltfame i5e(^grui):t3e mit i^ren ^a)ßMm 
unb ber eigent^ümlid^en uralten SSitb^auerarbeit, bie minbe^ 
fienö au^ bem 12. 3a^r:^unbert ftammt. — 2)etmolb, bie freunb^ 
HS) gelegene «§au)3tjlabt be0 ganbe^, ijl ber ©eburt^ort bcö 
9JJemoirenf(!^reiber6 !oon So^m , bann ©rabbe'ö unb iS'^ci- 
ligrat^'^ — gn^eier 3)id^ter, n?eld^e, irie bie t^eimat, fo ^iele 
©runbjüge i^re^ ©eifie^ unb Salent^ in auffaßenber SBeife ge^ 
mein t;aben, unb ju benen fxä) bann, um bad S)reigefttrn 
inefifälifci^er ^oefie ju i^eri^ollftänbigen, nod) bie iMnfter an:^ 
ge^orenbe S)ic[)terin 5lnnette "oon ©rofte fteKt. Sei aücn 5)reien 
ifi baö Talent gro^ unb mäd^tig, bei 5(üen t;crrfd}t biefelbe 
93orliebe für ba^ ©cioaltige unb ben Effect, baö ^^änomen, 
ba^ £)ämonifcf)e ; baä erjte befonberä öon ©rabbe, baö jtveite 
\)on greiligrat^, baö britte i)on 5{nnette öon ®rojie ergriffen, 
©rabbe liebt baö (Srcentrifd^e im a)?enf(l)en, greiligrat:^ ba^ 
©^ranfenlofe unb SBilbe in ber D^atur, bie J)rofte baö 2Bun= 
berbare, 9lät(;fer^afte ber ©eelcn = unb ©eijiern?elt. ^l(e 3)rei 
fmb eingefleifd^te 3lomantifer unb baö ©efii^l für ebleö aWaf, 
ber ©^ßnl}eitöfinn einer gried)ifd^cn ©eele ifi oft i^ren 5)id[;tungen 
fremb geblieben; ja eö liegt drva^ llngebänbigteö , gegen 
(B^xantm (SmV^örteö in Hi^mn, ba^ in ©rabbe am craffejien, 
in 55reiligrat^ am öer^ängniföoKjlen unb nur in Annette öon 
£)rofte burc^ eble 2Beibli(^feit unb tiefe Oleligißfttät gemilbert 
hervortritt; unb fcltfamern^eife lebt in aUen ©reien eine tief^ 



^auline »ort ber ^ippe. 15 

innere S^m^at^ie für baö ober bie SBüfte. 'Unmtic i^on 5)rojic 
tfi ntc^t glü(JUc^er, dö rtienn fie bie it>eftfä(ifc[)e v§atbe auf= 
fu^t; @ra66e :^at ft^ äum :^o$ften 3tugbrucl eine^ „tDÜften 
©enie^" gemad^t, unb t^a^ greiligratl; angel;t, fo ifi feine 
,2öüjienfe:^nfu^t fo ftarf, ba^ er in feiner f^jätern 2)i^tung^= 
e^^od^e barauf auögel^t, unfere armen (^riftlid^ - germanifd^en 
Staaten mit i^rem ßulturleten gemaltfam in jene aBü|ie ju 
ijerii^anbeln , n?eld^e Ifeine jngenbUd)e ©e^nfud^t einfi in ber 
ireitepen %nm auffuc^te. 

S)ie ©efd^ic^te be^ Ii:j)^ef(|en l^anbeö !nü:^ft fi^ an bie 
feiner uralten J)^naftenfamilie , bie Sung^erren ober Sbeln 
Ferren „t^o ber Si^i^e". Sern^arb II. tüurbe ber 5l^n^err 
ber Reiben Sinien be^ *§aufe^, ber ju 2)etmoIb unb ber ju 
SiideBurg; fein ereigni^reic!^eö Sefcen ifi unö in einem alten 
J5elbengebicl)t eineö fori?eifc!^en SKönd^eö Sujiinu^ aufBeira^rt, 
ber ii)n alö ben ,,Iip^3efci^en Dbi^ffeuß" feiert, unb t>on bem man 
alfo nic^t fagen !ann, "iia^ er eine II las post Homerum ge:= 
fd^rieten ^abc. 2lu^ ber jiüngften ßdt leud^tet in ber ®c^ 
fd)ic^te ber Ii)3))ef(l)en ^Jiirften ber 0tame ber geiflreic^en $au= 
line i?on ber Si^j^^e ^eröor, jener auögejeic^neten 9tegentin, öon 
un^ergleid^Uc^er Xfiätigfeit, (Sntfd^Ioffen^^eit unb ©erec^tigfeit^:: 
liefce, tt>eld^er ba6 !leine Sanb fo unenblid^ öiel i?erban!t. 
^auline n?ar bie Sod)ter be^ giirjien griebrid^ 5(I6ert öon 2(n= 
f)alt:;Sern6urg, unb t>on biefem mit aufergea^S^nlid^er ®org^ 
falt erjogen; er f)aik ii)x früt; 5tnt:^eil an ben JRegierung^- 
gefc^äften eingeräumt, an feiner (B^ik tvax fie aufgenjad^fen, 
unb bie feiten frül)e (Sntlr>icEelung if;re0 ©eijieö erhielt ba= 
burd^ ütva^ i?om männlid^en ßl^arafter, tt)ie itjr SBefen männ= 
Uc^e «Haltung. 5ln ©leim, bem S3ef^ü|er jebe^ Salent^, fanb 
auc^ fie, nad^bem i^re ^^oetifc^en SSerfud^e einen 9lnfnü:i3fung6' 
^unft geboten, einen t^armen forbernben JJreunb» ßn @nbe 
M Sa^ree 1795 reid^te fte i^re <§anb bem Surften iJtiebricß 



16 ^^^auline öoit ber ^ippe. 

SBil^elm Seo))olJ) öon 8ip)}e'^S)etmoIb; naä) öierjäl^riger @^e 
irarb biefer ii)x burc^ 'i)m S^ob entriffen, unb $auline üBer- 
na^nt bie 9tegentf^aft be^ Sanbeö in fc^trierlgfier 3eit. Sa 
ifi eine eigent^iimlid^e, öon ben 33eve^rern ber Stauen no^ 
nie l^eröorgel^oiene unb bocl) für biefe fo rü^mli^e S^^atfac^e, 
ba^ gro^e »Käufer unb gamüien fo oft ouö mi^Uc^en Sicxi)äiU 
niffen unb SSerfaH n^ieber enH)orge:^o6en fmb unter ber Ste^ 
gentfd^aft ober öormunbf^aftUc^en SSertDaltung einer ^^rau. 
^Knä) ^auline öon ber ^'Dß^^c bietet an ffieif^jiel baöon. 2(1^ jie 
i^rem ältefien ©o^ne 1820 bie Olegierung übergab, !onnte fie 
fic^ fagen, ba^ fie eine unabfe^bare JKei^e öon aSerbefferungen 
unb trol^lt^ätigen Sinrid^tungen in alten S^^ig^^ ^f^ ©taatö: 
l^aua^alt^, in »ffir^en^ unb (S^uln^efen, in Sufii^^^flege unb 
Steuenüefen eingefül)rt, ba^ fie für gemeinnü|ige 5(nfia(ten 
rajitoe geforgt, bie Seibeigenfd^aft befeitigt, l^^ 9JJit(ionen 
^riegöfofien abgetragen, 300,000 %i)aUx an Sanbeö ^ unb 
»ffiammerfd^ulben getilgt, unb traö niet)r aU 5H(eö, Do^ fie 
burd) i^re fluge ^olitif, treibe 9]a).^oleon'ö 2I(^tung, h?ie ^au^ 
line felbfi ber Äaiferin 3ofe))^ine greunbfd^aft errang, bie 
Sntegrität beö Sanbeö gerettet ^aic. ^auline ijon ber ^Dß^ßt 
nimmt be^l^alb einen l^erijorragenben $la| in jener ©alerie 
t?on 9iegenten ein, in n^eld^en h)ir ben ©eift ber ^gumanität, 
t>er ein fo l^eUe^ Sid^t auf bie ber granjöfifd^en JReDoIution 
üor^erge^enbe $eriobe tt>irft — mäd^tig unb ^^raftifd^ inö 2elm 
tretenb fe^en. 3n ganj ä^nlic^em ©inne tüirfte in einem 
9Iad^barflaate ber SDJinifier gürfienberg, in Saben SKarfgraf 
^Rarl griebri^, in SBeimar Die ^erjogin 9(malie unb Äarl 
2luguft, in Xo^cana 8eo))olb, in Dejlerrei^ enblic^ Sofe^jf; IL 
60 ift ba0 fd)önfle 3^ii9^^ip fiit ^^^^ ®d\t, n>elc^en bie gropen 
©enien unferer glänjenbfien Siterature^od^e, jum Zljcil freili^ 
alö ®olmetfc!^er fran3Öfifd)er unb englifc^er neuer Seben0an= 
fc^auungen, in 2)eutfd^lanb gea^ecEt l^atten, ba§ er fo tt>ot)lt^tig 



gürft griebri^ mU^dm Seo^olb. 17 

mä^tig einer Qan^m Steige öon ^errfc^ern unb burd^ fie be^ 
tDtrflic^en iden^ fic^ temäd^tigen fonnte. 

(§:in bunflereö SSlatt aI6 baö, irorauf bie SSerbienfte $au= 
linen^ »erjeici^net fielen, Bilbet jene^ in ber ©efd^ic^te be^ 
Ii^3^efc^eti »öaufeö, ba^ bie ©c^irffale be^ ©alten ber gürjlin, 
beö gürfien griebric^ aCBil^elm Seo:t3olb, entölt. 2luci^ biefer 
mar unmünbig gnr 9{egierung gelommen, ber Stegentf^aft 
i^attc \iä) ieboc^ nic^t dm eble )^xaxi, fonbern dm SSormunb- 
fd|)aft Bemächtigt, irelc^e bie Untert(;anen brücfte unb fid^ aüe 
möglid^en aBißfürli(f)!eiten erlaubte. S)ie Seele DerfelSen 
tpar ein t^anjler ^offmann unb feine jtt)ei SSettern , ber 
^ofmarfc^aK öon S)ono!j) unb ber aSürgermeijier öon Semgo. 
Ser gürft tarn 1789 öon ber Uniöerfität jurücE unb trat 
mit faiferli^er venia aetatis bie Otegierung an. 3m 5tn[angc 
fanb er 2(t(e^ öortreffUd^, tva^ tt>ä^renb ber aSormunbfd^aft 
gefc^et;en; ber ^üc!^mögenbe Äanjler t)atk eigen^änbig jirei 
Sudler äufammengefd^rieben, trorin er ben glürffeligen ßu^ 
fianb M ^iJanbe^ ^erauöfiric^, unb ber gürfl ti^ar entjüdt 
Ü6er feine getreuen 2)iener. 9lä^er in bie SSer^ältniffe einge^ 
treibt, fanb er jebo^, ^a^ man unöerant)r>ortlid^ ge^auji :^atte. 
(Sr ergrif nun 9)Za^regeln triber bie 9)Jänner, treidle er aU 
bie ®d^ulbigjlen Betrad^tete, unb entfernte fie öon i^ren ©teKen; 
biefe aber ern?ir!ten fid^ ben @d^u§ be^ Oteid^^fammergerid^t^ 
unb führten fic§ mit einem Mandatum protectorium ber n?e|:: 
larer Surifien irieber in i^re ^2temter ein. £)er gürji fa^ ftd^ 
alfo öon feinen eigenen 33eamten befiegt; bie ©enialität ieneä 
franjöfifd^en g-ürften an^ bem ^aufe SSouittcn, ber in ber 
^Jleöolution^jeit an^ aSerjn^eiftung über bie dt^ä)t^ä)icamn feinet 
]larrfü!pftgen 3)icajleriumö uab um fid^ an biefem ju räd^en, 
felbji in feinem l^änb^en bie 9le:|3ubli! ^^roclamirte — eine fol^e 
©enialität mochte griebri^ SBil^elm 8eo:i3olb nid^t befi^en, ober 
lüenn er fie befeffen, fo märe 'i^a^ boc^ 1790 in 2)eutfd^lanb 



18 Sütft Sriebrid^ mifjdm ^to^oih, 

hors de Saison cjett)efen; Qtnnc^, ber junge fjürfi naf)m fid^ 
feine 3Ser:^äItniffe fo ju »öeväen, ba^ er in Xieffmn unb $a^ 
roxi0men i^on ©eijieajlörung fiel. S)aro6 entfianb benn 3u6el 
im Sager feiner SBiberfa^er! 9Uc^t^ in ber SÖelt fonnle für 
bie e^^emalige öorntunbfd^aftlid^e Slegierung tt>itKommener fein. 
So tarn nur barauf an, bie Äranf^eit ol^ ^offnung^lo^, aU 
un^eiI6ar gelten ju ma^en, unb 5U bem (Snbe n^urben anä) 
eifrig bie 5Ierjte Bearbeitet. 9)lit glüilidE)fieni (Srfolge n^urbe 
ijom :^ßd^fien 9lei^^gerid^t ein örtrajubicial^Secret ertt?ir!t, 
ivonad^ ^Regierung unb ©tänbe be^ Sanbeö gemeinfc^aftlid^ 
einen Kurator ju ern^ä^len l^atten, ber D^eim beö franfen 
gürfien Bio ba^in aBer mit ber ^roöiforifc^en Siegierung Be= 
auftragt irurbe. 3)iefer £)^eim, ®raf Sublrig, fci^eint fo ettra^ 
n)ie ben (Sgalite im ^gaufe Sip^je gefpielt 5U l^aBen, Befonberö 
aU er befiniti^^er Kurator n^urbe. 

gürö erfie forgte man für möglich ji jtrecfnnbrige SSe^^anblung 
beö SrJranf ten. ßr tt>urbe eingefperrt in feiner 5trreftfluBe ge{;al; 
teiXj 5ßerfonen, bie if)m üert;a^t tt?aren unb bereu 5(ntt?efenl;eit iijn 
reijte — 5. ®. einen Sagbjunfer öon 5)onop, ber getvagt Tratte 
©ereniffimum mit einem 3^^i^'t*^rf ^^^ö feinem 3intmer in ein an^ 
bereö locfen ju trollen — , mu^te er nic^t^befion^eniger um jid) 
fe^en; tvenn er feinen ^aroxiömcn unterlag, fo liep man i^n 
burd^ ein Sod) in ber S^ür feinet 3intmerö i?on 3cbcm, ber Suft 
Ijatte, BeoBa^ten, ireil man )iin^ic, ba^ e^ iBn aufö 2(eu^erfie 
Bringe^ fid^ fo fremben 93liäen au^gefe^t gu fel;en; fel6ft feinen 
treuen ^§unb na{}m man il;m fort; ber SeiBarjt, ber ben (iigenfinn 
l^atte, in feinen »^ranf£;eit^Bullctinö bie fortn)al;renbe ©efferung 
be^ armen jungen gürfien anjufünbigen unb 'i^ic öoüige «§ei:: 
lung in 2{uöfi(^t ju jießen, irurbe entlaffen; eBenfo ber bem 
gürpen treu ant;ängli^e Stegierung^präfibent 9lotBerg aBge= 
fe^t unb bie aSebienten unb SBärter mit (Saffation Bebrol^t, 
wenn fie eine eintretenbe 93efferung gegen irgenb Semanben 



gürft Sriebrid) Sil^elm Seo^olb. 19 

he^au^tetm, 2)a6ei tDurDen benn öon ben regierenbcn t§erren, 
bem ßuratov unb bem Äanjler, ftei^tge ©efcete in aiien ian^ 
be^tird^en um bte Teilung bea erfranften gürjien nac^brücfUc^fi 
angeorbnet! 

Sro^ aßebem genaö ber gürfi it)tcbev — it^enn anä) crfi 
im britten Saläre; abn noi) lange 3^it :^atte er ju fäm:^fen 
unb gu ringen, Bi^ man i^n für gel&eilt gelten lie^, bi§ man 
bie bemüt^igenben Ätrd^engeBete einfießte unb er, öom an()aU 
tifc^en «öofe unterjiü|t, burd^ reid^öfammergerlc^tlid^e (BmUn^ 
itjieber ju feinen Steckten Jam, bie er mit 9)?ilbe unb ol^ne 
Ota^fuc^t gegen feine SCBiberfad^er ju jeigen, ausübte. Ser 
Otegierung be^ ©rafen fiubtDtg unb be^ Äanjlerö «§offmann 
netfi i^ren 5(n^ängern it)urbe freilid^ ein 3^^^ Q^f^l^- *) 



*) ^ergl „3Ba§rl)afte ^ranf^eit^ ^ unb (Suratelgefc^ic^te bee; 
vegtevenben Surften in ^ippe'' (c. D. 1795), 



2. 

2)a3 :i^anl)t?clf im giirftentfjum ^aberborn. 



2(6cr öergeffert tvix niä)t, baf tr>ir ©fenba^nreifenbc unt) 
leine gufn?anberer finb, bag n?ir längfi baö Sanb jit)ifc6en 
D^ning unb SCBefer l^inter un^ jenfeit bet blauen SSerge im 
Dften liegen l^aben. 

aSir gleiten immer iteiter f)inunter in ba^ glac^lanb »or 
unö. 9ia^ ber (Station SSufe raffeln it>ir über bie jn^ei 
grßpten aSamverfe ber 33a^n, bie 93iabucte bei eilten:: imb 
^ieuenbefen. SBir näl^ern un^ ^aberborn. 

2)ie ©egenb um unö t^er i)ai fiä) i?erfj[adE)t nnt) ift febr 
rei^lüö geiüorben — in ben @iet>lungen unb ^Dörfern fd^eint 9(r; 
mut^ ju t)errfc^en. 2)iefe iji in ber Xl^at fteßenireife gro^ 
unb n^enn man ben eigent^ümlid^en 6^ara!ter ber Q3et>ül!erung 
Daju nimmt, fo fönnte man üerfuc^t werben, manchen Sanb- 
jiric^ l^ier baö iüejlfälifc^e Srlanb gu nennen. Jener g^arafter 
iji t>ür Sauren ^on anonymer ^anb*) febr gut gefd)ilbert njor- 



*) 33ergl. „^iftjorif^j^plitifcl)e 53lätter vcn Q^öxvce unb ''lßi)iiiipe'\ 
Sal^rg. 1843. 



T)a^ Sanbüolf im gürfient^um ^abevliorn. 21 

bcn, unb oBt^ol tiefe ß^icl^^ung im Saufe ber 9(Ueö änbern= 
'^en ßdt je^t freilid^ fej^r ötel öon i:^rem 3wtreffenben i^erlo:: 
ren j^at, unb ganj anbete S^j^ä^be eingetreten finb, tonnen 
mir unö bod^ nid^t »erfagen, eine ©teHe barau^ l^ier folgen 
gu laffen: 

,,0lici^t grof öon ©efialt, l^ager unb fe^nig, mit fc!^arfen, 
fd^lauen, tiefgeMunten , unb öor ber 3^^^ öon SKü^fal unb 
Seibenfd)aft bur(!^furd^ten 3^9^^/ fiebürfte ber $aber6orner nur 
noc^ 6ranbf(^ir»oräe9 «§aor ju einem entfc^ieben füblid^en ^i(uö= 
fe^en. Sie 9Känner fmb oft I;ü6fci^ unb immer malerifd^, bie 
grauen i)ai>en baö ©d^icffal ber ©üblänberinnen, eine frü^e 
ü^^^ige aSlüte unb ein friit)e0 gigeuner^afteö Qtlter. ?lirgenbö 
gibt e^ fo rauc!^ige 2)i5rfer, fo bad^Iücfige ^nttä)en a\^ ^tx, 
wo ein ungejtüme^ $!em)3erament einen fiarfen Xtjdl ber SSe^ 
ijolferung ü6ereilten *§eirat^en jufü^rt,' o^ne ein anbere^ Sa= 
)ßital alö öier 5lrme unb ein 3)u|enb jufammengeBettelter unb 
jufammengefud^ter 33al!en, au^ benen bann eine 5irt t)on «Äu^ 
Ben» jufammengefe^t ivirb, e6en gro^ genug für bie »^erbjieHe, 
baö ii^cictt unb aHenfaß^ einen SSerfc^lag, ber ben jloljen 
^amen ®tu6e fü^rt, in ber Zf)at aUx nur ein ungen^o^nlid^ 
Breiter unb ^o^er Äaflen mit einem ober gtrei 5*enfterlöd)ern 
iji. ffiefigt baö junge 5Paar glei^ unb 5luöbauer, fo mögen 
nad§ unb nad^ einige aSerfc^läge angewimmert trerben; i)at e^ 
ungemö^nlic^en glei§ unb ©lud jugleid^, fo bürfte enblic^ eine 
Befd^eibene a)Jenf(^entt>o^nung entfie^^en; t;äuftg aBer laffen ^äx- 
mxxü) unb Dlac^laffigf eit e^ nid^t ^ierju fommen, unb tt>ir 
felBji fa^^en einen Bejahrten ^ann, beffen ®ela§ ju lurj it>ar, 
um auögeftreät barin ju fd^lafen, feine Seine dn gute^ Snbe 
n?eit in bie ©tra^e recEen. ©clBji ber 9io^efie ift fd^lau unb 
ju allen 2)ingen gefd^icft, tr>eif jebod^ feiten nad^^altigen SSor^ 
t^eil barau^ ju jie^en, ba er fein S^alent jumeijl in fleinen 
$fiffigfeiten, bereu ©rtrag er fofort öergeubet, erfd^ö^)ft, unb 



22 ^atnatci^alif^e Sfled^täbegrtffe. 

fiel) bem Stnfluffe 'üon SBinfelaböocaten l^ingiBt, bie i^m Ü6cr 
jeben 3oun:))fa:^l einen $roce^ einfäbeln, ber ii)n ijöHig auö- 
fangt, faft immer jnr Slnö^fänbnng unb ^änftg i?on ^anö 
nnb »güf Bringt. ®rofe 9lot^ treibt i:^n ju großen 3lnjiren- 
gnngen, aBer nnr Bi^ baa bringenbjie SSebürfni^ gefiiUt iji; 
jeber erübrigte ©rofd^en, ben ber SKiinfterlänber forglic^ gurüi- 
legen, ber ©anerlänber in irgenbein ©efd^äft |iecfen ti>ürbe, 
trirb ^ier am liebjlen öon bem Äinb ber 5trmut^ fofort bem 
SBirt^e unb ^lein^^änbler jugetragen; unb bie ©ci^enlen finb 
metft gefüllt mit ®(ütf feiigen, bie fic^ einen ober ein )ßaax 
Blaue SKontage mai^en, um na$(;er lt»ieber auf bie alte SBeife 
fortäu^ungern unb ju taglo^nern. @o öerleBen leiber SSiele, cB- 
tvol in einem frud^tBaren )?anbe unb mit aUm StaturgaBen 
ausgerüstet, bie fonft in ber SBett ijoranBringen, il;re Sugenb in 
Strmut^ unb gelten einem elenben Sllter am SSettelfiaBe entgegen. " 
„3n feiner SSeriva^rlcfung bem StBerglauBen zugeneigt, glauBt 
ber UnglücfUc^e fet;r fromm gu fein, n?a^renb er feinem ®c^ 
tviffen bie ungeBü^rlic^fien 2luSbe(;nungen jumut^et. SBirf:: 
U($ jiet)en auci^ mand^e $fli^ten feinen mit ber 9J?uttermiI^ 
eingefogenen 9tnftd)ten öom eigenen 9tec!^te gu fe^r entgegen, 
als ba§ er fie je Begreifen foUte; jene gegen ben ©utS^errn 
5. 93., ben er naä) feinem 0iaturre^t gern alS einen SrBfeinb 
ober Ufurjjator beS eigentlid^ xi)m juftanbigen SobenS Betrad^tet, 
bem ein e^teS SanbeSfinb nur an^ IHft, um ber guten ©ad^e 
irillen, fd^meid^le unb üßrigenS 3(BBrud^ tl^un muffe, h?o eS 
immer fonne. 91od^ em^örenber fd^einen i^m bie %ox\t:: unb 
Sagbgefege, ba ja «unfer Herrgott baS <§ol5 i)on felBji tv>aä):^ 
fen läißt unb baS SBilb öon einem Sanbe in baS anberc 
ttjec^felt». 9Jlit biefem ©prud^e im SKunbe glauBt ber gre- 
üelnbe fid^ t)6l(ig Berechtigt, jeben gorfier, ber it)n in flagranti 
üBerrafd[}t, mit ©d^nu^jftaBacE ju Blenben unb n^ie er tann, mit 
iBm fertig ju n^erben. ®ie ©utSBefi^er ftnb beS^alB gu einem 



§oIjfrei)el unb (Schmuggel. 23 

erf^i)))fenbcn 5(ufn)anbe an gorpeamten geätüungen, bic beit 
ganäen S^ag unb ntand^e 0lac^t buvd^^jatrouiKiren unb bo$ bte 
mafjiöflen gorfifreöel, j. 35. ba^ Slieberf^lagen gaUjjer 2Balb= 
jirerfen in einer Slai^i^ ni^t immer tjer^inbern lönnen. ^ier 
fc^eitern aUe 2tnftrengungen ber fe^r e^renn^ert^^en ©eiftlid^^ 
hü, unb felbji bte SSerfagung ber 5l6fotution im ®ei^tjiut)Ie 
ijerliert i^re Äraft, iijie Bei bem (Sorfen, tt)enn eä eine aSen= 
betta gilt. Sloä) tior 30 Sauren tvax eö ettraö fe:§r ®e= 
n^o^nlid^eö, Beim aWonbfc^eine langen SBagenrei^en gu be- 
gegnen f mim benen 30 — 40 3Känner ^ertratten , ba^ 
Seil auf ber ©d^ulter, ben 3{uöbrucf lauernber (Sntfd^loffen:: 
f)nt in ben gefcräunten Qüc^m, unb ber nä^jie 9J?orgen 
6rad)te bann getüi^^ je nac^bem fie mit ben gcrftern gufammen:: 
getroffen ober i(;nen glücflid^ au6gett>ici^en traren, bie ©efd^id^te 
einea Blutigen «fi:am:^3fe^ ober eine^ granbiofen SBalbfreöel^. 
5)ie UeBerioa^ung ber :>)reu^ifc^en ^Regierung ^at atterbing6 
biefer DeffentUd^feit ein ßid gefe|t, iebodf) o^ne Bebeutenbe 
atefultate in ber ©adje felBfi, ba bie grei?ler je^t burd^ Sift 
erfe|en, tva^ fie an aSac^t einbüfen, unb e^ ifi leiber eine 
S^atfac^e, ba§ bie ^oljbebürftigen "oon fieuten, benen bod^, 
ttjie fte ganj ii^vf^l ir>iffen, fein rechtlicher @:i)litter eigen i% 
if)xcn Sebarf fo ru^^ig ne:^men, n?ie aller Drta ©tranbbe^ 
tüol;ner i^ren »Kaffee unb ßnän i^on (Schmugglern ju ne^^men 
p^CQm, 3)a^ aud^ biefer legiere Srti^erb^jnjeig ^ier bem ^^a^ 
rafter bea S3efi|lofen ju feljr gufagt, aia ba^ er ii)n ijernad^^ 
läfftgen follte, felBft mnn bie me^rftünbige Entfernung ber 
©renje if)n mü^fam, gefat;ri)olt unb trenig einträglid; ^jugleid^ 
mac^t, läft fid^ ii^ol öorau^fe^en, unb faft Bi^ im ^erjen 
beö Sanbe^ fe^en toir Bei aBenblid^en (St^ajierg äugen fleinc 
Sru)):j3^ iDon ^Jünfen ober Sed^fen, l)aftig unb o^nc @rup an 
un6 t)oriiBer ber SÖefergegenb äufia:i3fen, unb fonnen fte in ber 
9Korgenbämmerung mit f leinen Sünbeln, fd)tt)ei^triefenb unb 



24 ^ie @^en. 

nid^t feiten mit t>er6uttbenem ^^o^)fe ober 2(rme tt)ieber in if^re 
Paraden fc[)lü;pfen feigen. 3utt)eilen folgen bie SoHbeamten 
i^nen ftunbentt)eit; blc ^Dörfer be^ SSinnenlanbeö iDerben burd^ 
näd^tli^e ©d^üffe unb tijüjie^ ©efd^ret aufgefd^recEt, am näc^- 
ften SKorgen geigen ©änge burc^g Äornfelb, in xvd^n JRid^^ 
tung bie ®d^muggler geflogen; 5erftam))fte i5l«^en, n?o fie fid^ 
mit ben 3ßö^^^^ Q^paät ffoben, unb ein l^alteö 2)u|enb 
Saglß^ner lä^t fid^ Bei feinem Sienji^errn Iran! melben." 

,,5)ie (S^en, meijt auö Seibenf^aft unb mit gänjU^er 9Wicfi 
fid^tlofigfeit auf äußere SSort^eile gef^Ioffen, trürben anber; 
märtö für ^od^fl unglücfUc^ gelten, ba faum eine Saracfenbe- 
mo^erin i^r SeBen feefd^lie^t, ot;ne SSefanntfd^aft mit bem 
fogenannten «Braunen Jpeinrid^» ober « ungebrannter 9lfd^e» 
gemad^t gu Robert, @ie ater ftnben eö länblid^, fittlid^, unb 
le6en ber Ue6erjeugung , ba^ eine gute ß^e, rt>ie ein guteö 
®eh3e6e, juerft beö «Sinfdjlag^» Bebarf, um nad^tjer ein tüd^- 
tigeö t^auöleinen ju liefern. SCBoKten tt>ir eine 3uffltt^nten= 
jiettung ber untern 3?olföclaffen nad^ ben brei v!&au))tracen 
aCBefifalen^ mad^en, fo trürben n^ir fagen, ber Sauerlänber 
freit mt ein Kaufmann, nämlid^ naä) @elb ober (Sefd^icflid^- 
feit, unb fü^rt anä) feine (S^e fo, fü^l unb auf gemcinfd^aft^ 
lid^en (SrtrerB gerid^tet. S)er a)Jünfterlänber freit n?ie ein 
«^errn^uter, gutem 9lufe unb bem SBiden feiner Steltern ge:: 
map unb liefet unb trägt feine (S^e n>ie ein anB (Sottet Jganb 
gefallene^ l^oo6, in friebli^er ^ftid^terfüttung. S)er ^abcrtor^ 
ner SOBibling aBer, f)at (Sr5iet;ung unb Qnd^t nid^t^ an i^m 
qctt)an^ rtiirBt n)ie ein berBe^ 0iaturfinb mit allem Ungeftüm 
feineg heftigen ffiluteö. 3)Jit feinen unb ben Qteltern feiner 
grau muf eö bal^er aud^ oft ju l^eftigen 9luftritten fommen. 
6r ge:^t unter bie ©blbaten ober er läuft ®efat)r ju ^erfom= 
men, h^enn feine Steigung unerlribert BleiBt. 3)ie (Sl;e n^irb 
in biefen bürftigen «§ütten ben grauen jum hja^ren gegfeuer, 



(Bittm unb ©eBräuci^e, 25 

tiö fie fid) gurcc^tgcfunbcn; glud^ unb (Sd&tm))frebcrt I;a6en, 
it)ie Bei ben aKatrofen, einen großen 3:;^eU i^rer SSebeutung 
t)erIoren, unb (äffen eine ro^e 5lrt aufo^^fernber Siefie idoI 
neten fiä) Befielen. UeBer ba^ aSerberbni^ ber bienenben 
Klaffen trirb fe:^r geflagt; iebeö noc^ fo ftüc^tige SSer^ältniß 
gtrif d^en ben jtrei ©ef^lec^tern muffe ftreng ü6ertt?aci^t n?erben; 
felBfi bie llnterauffe:^er, Seute öon gefe|ten Sauren, f^ienen 
taut unb Blinb, foBalb, nid^t ein SSerloßni^, fonbern nur ber 
@(aul3e an eine ernftUd^e 9t6fid^t ijor^anben fei. «Sie 23ei^ 
^m freien fid^», unb bamit feien aße ©d^ranfen gefaUen, 06^ 
h?ül auö J^tttijig fold^er greiereien faum eine (S^e l^eröorge^^e 
unb bie folgen baöon ben ©enteinben 5ur Sa^ fielen. 2(ud^ 
bie QSranntttiein^efi fobert ^ier nic^t menige D)3fer, unb tei 
biefem heftigen 33lut voixtt baö Uefcermaß um fo trilber unb 
gefä^rlid^er. 3)iefe a3ertt»a^rlofnng ifi umfome:^r gu Beflagen, ba 
eö aud^ bem S:c^tcn nid^t an 2!alenten unb geijiigen 3ÄitteIn ge:: 
Brid^t, unb feine fd^laue ®eir>anbti^eit, fein ^Jlntf), feine tiefen 
unBänbigen Seibenf^aften^ unb öor aüem feine reine 0iationa:: 
lität, öerBunben mit bem marfirten 5(eu§ern, if)n ju einem aÜer= 
bing6 iDÜrbigen ©egenjtanb ber 9{ufmer!famfeit machen." 

,,5llter ©ebräud^e Bei geftlid^feiten gibt e^ n^enige unb 
in feltener 5tntt)enbung, ba ber ^aberBorner jebem B^^^g^ 
JU aBgeneigt ift, alö bag er ftd^ eint Suji burd^ et\vaB, 
ba^ nad^ ßeremoniel f^medt , öerberBen foKte. Sei ben 
^od^jeiten j. 33. fäöt tt)enig SSefonbere^ öor; ba6 atter- 
trärtö Befannte ©c^lüffel -^ unb SrotüBerreid^en flnbet aud^ 
l^ier \iatt, b. i). n?o eö, auf er einer alten Xru^e, tttva^ giBt, 
n)aa beö @ct)lüffelö Bebiirfte; nad^(;er ge^t 3eber feinem SuBel 
Bei Xaxii unb glafc^e nad^, Bio ftd^ aWeö jum «^apen öon 
3jiru)3» jleltt, einem BelieBten 9iationaltan j , einem Surd^ein- 
anbern?irBe(n unb SSerf Gelingen, ba^ erji nad^ bem S:i^tan' 
jünben Beginnt, unb «bem JReifenben für SSölfer = unb Mn^ 



26 bitten unb ©ebräuc^e. 

berf unbc» ben 3fit))utt!t anc|i6t, wo eö für if)n QcxaÜjcnn 
fein mi5(^te, fi^ ju entfernen, ba fortan bie ^Infregung ber 
®äjie ju einer ^o^c fteigt, beren eulmination0))unft nic^t 
looran^ jn 6ered)nen iji, 3ji bie aSraut eine e^te «glügge^ 
Brant», eine SSraut in ^ranj nnb fliegenben »paaren, fo tritt 
jic getüi^ fiolj, n?ie eine gürjlin, anf, unb biefe^ glorreiche 
gamilienereigni^ n?irb no$ ber ©tolj i^rer 9iac^fommen, bie 
ftd^ beffen n?oI ju rüljmen n)iffen, wie ]tatüiä) fie mit @pie^ 
geln unb gtittergolb in ben *§aaren ein^ergeftral)lt fei." 

,, iitbcx aK eine ^^oc^jeit ift beut ^abertorner noc^ bie gaji:- 
naä)tf an berem erften Sage ber Surfc^e ba^erjieigt, in ber ^anb 
auf gotbenent 9t^3fel einen tefteberten ^aljn au^ SSrotteig, ben er 
feiner Sietften i^ere^^rt, ober aud^ ber ©belfrau, nämlic^, trenn 
e^ ii)m an ©elb für bie fontntenben naffen 3!age fe^lt. 5(tti 
3)Joutag ift ber Sutel im toüjien @ange; felbji SSettter, bie 
nici^ta Stnbereg ^a6en, Rängen i^r gejücfte^ ^dünä) übn ben 
Äo))f unb Binben einen burc^liJd^erten 5J3apier6ogen ijor baö 
©efid^t, unb biefe mad^en, tine fie mit if)ren, auö ber tt>ei^en Um^^ 
ranbung Bti|enben 2tugen unb langen 9lafenf$na6eln bie 
9)lauern entlang taumelu, einen no^ graufigern (Sinbrucf alö 
bie eigentli^en 9Ka0fenäüge, bie in f^eu^lid^en SSerflcibungen 
mit ©e^eul unb ^urra^ auf 5lcfergäulen burd^ bie gelber 
galo)))3iren, Mc I;unbert ©d^ritte einen ©anbreiter jurücflaffenb, 
ber it;nen wnft naä)ioi)lt ober aU ein :&infenbeö Unget^üm 
in^ 3)orf jurücEäd}jt. ©e:^r Beliebt ifi an^ ba^ ©c^ü^enfeji, 
gum S^I;eil ber Sronie iregen, ba an biefem Sage r)er «S33ilb= 
fd}ü|)) r>or bem 9tuge ber fein ©enterb ignorirenben ^err:= 
fc!^aft mit feinem fiebern 3SlicJ unb feiner feften ^ani> >i:>axa^ 
biren barf, unb oft ber fc^limmfte (Bä)dm, bem bie görfter 
fc^on tro^enlaug nad^jieüten, bem gnäbigen S^äulein ©trau^^ 
unb (S^renfc^är^^e afö feiner Jlonigin überreicht unb mit it;r 
bie (Zeremonie M erften S;anjeö bur^mac^t. 3^m folgt am 



grauenfc^iegen. (Srntefejl. 27 

näc^fien Sage baö JJrauenfc^iegen, eine galante ©itte, bie man 
l^ier am ivenigjien fuc^en foKte, unb bie fic^ anmut^ig genug 
aufnimmt. SWorgenö in affer grü^e jie^en äffe (S^efrauen 
ber ©emeinbe, unter i^nen manche Blutjunge unb l^ü6fc^e, öon 
bem (Sbel^ofc au^, in i^ren golbenen ^äufic^en unb (Stirn- 
binben, bebänbert unb Beftrau^t, jebe mit bem @en?e^r i^reg 
9Kanneg üBer ber ©cl^ulter, SSoran bie grau bea (Bä)ni^cn^ 
fßnig^ mit bem 2l6jei(^en i^rer SQÖürbe, ben ©äBel an ber 
(Seite, tnie n?eilanb 3)Jaria 5;:^erefia auf ben fremni^er S)u= 
fakrtj U]x innää)\l bie gä^nbrid^in mit ber it>ei^en @c^ü^en= 
fa^ne. 9tuf bem «öpfe trirb «galt gcmad^t, bie Äonigin jie:^t 
ben ©äBel, commanbirt red^tö, linfa, furj äffe militärifd^en 
ßöolutionenj bann tpirb bie iS<it)^^ gefc^tr>enft unb ba0 Btanfe 
^Regiment jiel&t mit einem ^cUm »§urra^ bem (Bä)k^)pla1§t ju, 
n)o 3ebc, aWand^e mit ber jierlic^fien Äofetterie, i^r ®eme:^r 
ein ^3aar mal aBfeuert unb unter flingenbem @^)iel ber @(!^enfe 
juntarfd)irt, in tr>eld^er e^ ^cnU tdmn Äonig giBt, fonbern nur 
eine Königin unb i^ren ^of, bie 5tffeö anorbnen, unb öon benen 
^d) bie aJtänner ^eute 3lffea gefaffen laffen." 

„Sinen gleic^ ftarlen ®egenfa| ju ben berBen Sitten beö 
Sanbe0 giBt baa (Srntefeji. 3)iefea tt»irb nur auf (Sbel^ßfen unb 
großen $a(^tungen im altl^erlommlid^en ©tile gefeiert, 5E)er 
t>oranfd;reitenben SKufif folgt ber (Srnten?agen mit bem legten 
guber, auf bejfen ©arBen bie ©ro^magb thront, üBer fic^ auf 
einer ©tange ben funfelnben (Srntefranj. Sann folgen fämmt:: 
lic^e S)ienft(eute ^i^aaxmi^ mit gefalteten ^änben, bie SKänner 
Bar^au))t; fo gie^^en fie langfam üBer baö gelb bem ßbel:: 
^ofe ju, ba^ Te Deum naä^ ber fc^onen alten SRelobie be0 
fat^olifc^en Slitu^ aBfingenb, o^ne Begleitung; aBer Bei jebem 
britten SSerfe i^on ben SBla^inftrumenten aBgelöft, h^a^ fxä) 
üBerau^ feierlid^ mad^t, unb gerabe Bei biefen 3Kenfd^en unb 
unter freiem »^immet eitva^ tt?a^r^aft (Srgreifenbe^ :^at. 3tn 



28 Sieber, 

^ofe angelangt, fieigt bie ©ro^magb ab unb trägt i^ren Äranj 
mit emeni artigen (Sprudle ju jebem SWitgllebe ber gamilie, 
öom ^auö^errn an tiö jum Iletnjien Sunferc^en auf bem 
©^auf el^ferb ; bann n?irb er üfcer baö Sd^euert^^or an bic 
©teüe beö i?orj;ä:^rigen gelängt unb bie )^uparfeit beginnt. 
D6n)ol fici^ feiner auögejei^neten ©ingorgane erfreuenb, ftnb 
bie ^Paberborner bod^ überaus gefangliebenb , überaß, in ben 
©pinnjiuben, auf bem ^du, l^ört man fie quinfeliren unb 
))feifen, fie ^aben i^re eigenen ©^inn::, i^re Slcfer::, $5la^ö^ 
brec^ :: unb 9lauf(ieber. 5)a^ Ie|te ift ein fc^Ummeg ©pottlieb, 
baö fie nacf) bem S^afte beö ifiaufen^ jebem 33orüberge^enben 
an^ bem ©tegreif jufingen. ©onberlid^ junge »Ferren, bie fiä), 
bem aSer^^ältniffe nad^, ju Dreiern i^rer gräulein qualificiren, 
fönnen barauf rechnen, nid^t ungenecft öorbeijufommen unb 
fi^ öon jtt>anjig bi^ brei^ig ©timmen nad^frä^en ju ^ßren : 



ober: 



^e! ^e! l^e! er ifi i^r gu bidf, 
dx ^at fein ©efd^icf! 

@r ift i^x gu arm, 
^a? ©Ott erbarm! 
2)en ^uinfel ben ^nanf, 
JDer S5ogel ber fang, 
^ae 3al)r if^ lang, 
ei)! el;! e^! lagt ii)n gef^n! 

^Dagegen rüt^men fie fid^ gern, tvo eö il^nen 2(nla^ jum ©treit 
üerfprid^t, i^rer ^errfd^aft, aU ob fie öon ®olb fttäre; ftet;en auc^ 
in ernftern ^äUen auö bemfelben ©runbe bi^meilen ju i^r gleid^ 
bem aSeften, unb e^ ifi l^ier, toie bei ber ^jarifer ^olijei, nidbtö Un- 
genjö^nli^eö, bie f^limmften «SBilbfc^ülen» nac^ einigen Sagten 
aU gorftge^lfen n^ieberjufinben, benen eö alabann ein »&erjenö= 
gaubium ift, fi^ mit i(;ren alten ^ameraben gu raufen, unb ben 
befannten Sifien neue entgegenjufe^en. Unb nod^ "oor fur;;em 



5{berglau6en. dim Oiet)olte. 29 

X>aäicn ein 2)u|enb folc^er $ra!tifer i^ren <§erjen^freunb, ben 
®orffc^u(meifter, t>er fte jxnt)cv in ber Saftif beö «»^ol^; 
fuc^en^ö unterrid^tet ^atte, tüie er eben baran tvax, bie britte 
ober vierte 9luf(age i?on Stefruten einsuüBen, etn?a 80 Bar; 
filzige ®d^lingel nämlid^, bie, n)ie junge SBölfe juerji mit 
bem Slutauöfaugen anfangen, mit i^ren frummen SKeffern 
in bem Jungen ©d^lag trüt^eten, triä^renb ber ^abagog öon 
einer Breiten 33ud^e ^erab baö (Sommanbo führte." 

,,9Bir ^aBen Bereite ben 93o(f^aBerg(auBen erträ^nt; biefer 
äußert fi^ neBen ber ©ef^enfierfurd^t unb bem ^erenglauben, öor^ 
.^ugstDeife in [i^m^^at^etifd^en 9)]itteln unb bem fogenannten SSe^ 
^pxc^en, einem 2(ct, ber SKand^eö ju benfen giBt, unb beffen h?ir!; 
lid^ feltfame ßrfolge fic^ burd^ Blo^eö «&inn?egleugnen feineöit>egö 
Befeitigen laffen. SBir felBft muffen gejiefjen, 3^wgen uner:: 
nmrteter JKefultate gen?efen ju fein. 2tuf bie J^elber, bie ber 
3Sef)3red^er mit feinem mi^en ©täBd^en umfd^ritten unb U^orauf 
er bie (Si^oKe eineö i)er)}fänbeten Slcfer^ geujorfen ^at, n?agt 
fi^ in ber Xifat fein (BpnlinQ, fein SQBurm, fäüt fein 3J?ef)l:; 
t^au, unb eö ip üBerrafc^enb , biefe ©trecfen mit fd^n^eren 
nieber^angenben %e^ren jtüifc^en tpeiten glasen leeren ©tro^e^ 
gu fef)en. " 

3um ©c^Iufl'e nun nod^ bie 3)iitt^ei(ung einer cttva öor 
40 3at)ren !)orgefat(enen ©cene, bie aKerbing^ unter ber 
je|igen Olegierung nid^t mel^r fiattfinben fßnnte, jebcc^ ben 
(S^arafter be^ SSolfö gu anfc^aulicl barfteüt, als ba^ tDir 
fie am ungeeigneten Drte glauBen fotiten. 3« l^^^^ 3^^^ 
jlanb ben ©ut^Beniern bie niebere ©erid^t^Barfeit ju, unb 
n>urbe mitunter ftreng gef)anb^aBt, n^oBei fic^, n?ie eö ju ge^^en 
pflegt, ber UntergeBene mit ber «gärte beö J&errn, ber ^err 
mit ber S3ü6it)iüigfeit be^ UntergeBenen entfd^ulbigte unb in 
t)iefer äBec^fetoirfung baö UeBel fid^ fortn^ä^renb fteigerte. 
Olun füUtc ber SSorfie^er (SKe^er) eine^ Sorfö, aüäu groBer 



30 ^ ©tue Oieücltc. 

SSetrügereictt unb JDteBfla^le ^alin , feinet 5(mte6 entfe^t 
irerben. Sr I)atte ftd^ aKand^en i)er:pf(t^tet, Sßanc^en fccbrüdt, 
uttb bie ©emeinbe trat in ätt>et Bittete ^Parteien gef!palten. 
(Sä)on feit meieren S^agen irar eine tücEifc^e ©tiHe im 2)orfe 
Bemerft n^orben, unb aU am ©erid^tötage ber ©utö^err auä 
aSerantaffung bea UnltJO^^lfein^ feinen ©efc^äftöfii^ter Bei^oK^ 
mäc|tigte, im SSerein mit bem eigentUci^en Sujiitiar bie ©a^e 
afcjumaci^en, it>ar ben Beiben Ferren biefe 2{bänberung feineö^ 
iregö angenehm, ba if;nen tv>oi)l Benm^t trat, baf bet SSauet 
feine tgettfd^aft jtrat ^a^t, jebcn ©täbtet atet, unb nament- 
lid) baa „@c!^tei6etöoI!" aul tiefjiet ©eele 'onadjtct S^te 
aSefotgnip n»at nic^t geminbett, aU einige ©tunben öot bet 
®i|ung ein @d^rt>atm fcatfü^iget SBeiBet in ben ©cfelo^^of 
jog, lüa^^te $oiffatben, mit ftiegenben »Maaten unb Äinbetn 
auf bem 9ltm, \iä) "oox bem J5an:|3tgeBäube gufammenbtängte, 
unb tine ein Dtejl junget 3:eufel ju Itäl;en anfing: „333it teüol- 
titen! trit ^totefiiten! trit WoUm ben 9Ke^et Behalten! unfete 
»Ketle finb auf bem JJelbe unb matten, unb i)abcn un^ ge^- 
f(!^icft, n^it teöoltiten!" 3)et ©uta^ett ttat anö i^enfiet unb 
tief :^inau6: ,,aCBei6et! mad^t eud^ fott! bet 2lmtmann (3ujli^ 
tiat) ift noc!^ nid)t ba", n^otauf bet ©d^tüatm ftd^ altmälig 
untet (Sd^teien unb glucken ^etlot. 5t(a nad^ einigen ©tun- 
ben bie ©i^ung begonnen t;atte unb bie Beteita a6gef)altenen 
a3ett;öte öetlefen tDUtben, etI;ob fid) untet ben genftctn be6 
©eti^tölücala ein bum^feö , öielftimmigea ©emutmel, baö 
immet juna^m; bann btangtcn fic^ ein :paat jlatKnod)ige ^liin^ 
net in bie ©tuBe, nac^ il;nen anbete, in futjem n?at fie jum 
(StftidEen üBetfiiüt. 2)et Sujiitiat, an folc^e 2(ufttitte getüß^nt, 
Befahl i^nen mit etnfiet ©timme tjinauajuge^enj fie ge^otd^:^ 
ten n?itflid^, fleltten fii) aBet, n^ie et ganj n^o(;l fa:^, an bet 
X^üt auf; jugleid; Bemetfte et, baf (Sinige, mit gtimmigem 
aSIicfe auf bie ©egen:i)attei, i^te Mittel lüfteten unb futje, f^ivete 



(Sine dimlte. 31 

Ättittel ftd)t6ar iüetben liefen, tra^ öon ber anbern ©eite mit 
ä^^nlid^er Pantomime errt>tbevt tt>urbe. ©ennoc^ laö er ba6 
Urt^^eil mit jiemli^er (Raffung a6 unb f^ritt bann, feinen ©e:: 
fährten am jlleibe jupfenb, ^ajiig ber X^iir ju. ©ort afcer 
brannten fid^ bie 5lu^enjie:§enben l^inein unb liefen i^re Änittel 
[fielen, unb, "oa^ tüir e§ lurj mad^en, bie {)eilige Sufiij mu^te 
fro^ fein, bie 9lai)c eineö fj^nfter^ ju einem etwa^ unregel^ 
mäßigen JRüefjuge benu|en ju fonnen. ®em ©utö^errn n^ar 
inbeffen burc!^ ben fi^ oUmälig naä) au^en jiel^enben 5!umult 
bie Sage ber 5£)inge Bereite flar gett)orben unb er 1^aik bie 
®d^ü|engilbe aufbieten laffen, lauter 5tnge:^örige ber aSet^ei- 
ligten, bie fici^ freuten, Bei biefer fronen ©elegen^eit aud^ ein- 
mal barauf lo^n^afd^en ju fonnen. @ie traren efien aufmar- 
fd^irt, al^ bie ©turmglocEc erfd^aKle. Sinige ©d^ii^en rannten 
nun f)3ornfireic^^ in ben S^urm, wo fie ein alte^ 2Beib fan= 
ben, baö auö SeiBe^fräften ben ©trang jog, fofort a6er ge= 
^acft unb, auf Umn^egen f^ebirt, in^ ȤunbeIoci^ getDorfen tDurbe. 
Snbeffen fianb ber ©ut^^crr am genjier unb ü6ertr»ad^te mit 
feinem ^nbn^ bie SÖege, mlä)e ju ben 6eiüc!^tigtjien Dörfern 
fül)rten, unb nic^t lange, fo fa^ er eö t>on aIXen Sergen l^er^ 
unter n^immeln, tvic bie a3ebuinenfd^tt)ärme! (Bx fonnte beutli^ 
'tic Änittel in i^ren ^^anben unterfd^eiben, unb an i^ren ®e^ 
Berben fe^en, mc fie fid^ einanber riefen unb 5un?in!ten. 
@d)neK fcefonnen tr>arf er einen Slicf auf bie 2Binbfa^ne be^ 
@c^lo^t(;urmö, unb nadjbem er ftci^ üBeräeugt ^atU, ba^ bie 
!Suft ben Särm nid^t tia ju ber ©teUe führte, ix>o bie Jlom= 
menben etrra in einer 23iertelftunbe angelangt fein fonnten, 
lt>urben eilenb6 einige jui^erlaffige Seute angefertigt, bie in 
^embärmeln, mit ©enfe unb 91ecl)en, n.ne 5(rBeiter bie aufö 
5'elb äiel^en, ben t>erfd^iebenen ^ru:p))ö entgegenfc^lenbern unb 
it)nen erjagten mußten, ba^ ©eläute im ©orfe i)aU einem Bren= 
nenben ©c^lot gegolten, ber aBer Bereite gelöfc^t fei. Sie Sifi 



32 8d)lu^kti:arf)tuncj. 

gelang; 2tKe troütm fid^ flud^enb I;eim, ii^ä^renb brinnen bie 
(Sc^ü^engilbe auä) ii)x SSefte^ mit gciuft unb Äolfcen ti)at, 
unb fü ber ganje ©canbal mit einigen ernfHid) 9Serh)unbeten 
unb einem 2)u^enb ina ioä) ©efiedten enbigte, six^ei ^Drittel 
ber ©emeinbe a6er eine ffioc^e lang njie mit ^ejiBeulen be^ 
l^aftet auöfa^en, unb eine befonbere (S^tt)erfäüig!eit in i()ren 
SertJegungen jeigten. 

2{e^nlid^e 9luftritte n?aven früher fo geir>ö^nlici^ n?ie Daö 
tägliche Srot; nod) ^eute, tro^ beö langiäl^rigen ßvoan^t^, ijl 
ber gemeine 3Kann trirfiic^ ni6)t um nn »Haarbreit ^on feinen 
Oelüfien unb Stnjic^ten a6gert)i^en; er fann h?ol nieberge^alten 
njerben, bie ®lut trirb aber unter ber 5lfd§e immer fortglini:: 
men. (Sr^ot)ter SBot;lfianb trürbe (Sinige^ milbern, n?ären 
nid^t Seic!^tfinn unb bie Seibenf^aft, n?el^e juerji eine bürftige 
33et)ülferung jun^ege bringen, beren geringe^ ßigent:^um Sci^en!^ 
njirtl;en unb SBinfelabDocaten jur 33eute n^irb. !l)ennüd^ fann 
man fid^ beö Sebauernö mit einem 23olfe nici^t enthalten, ba^ 
mit Äraft, ©c^arffinn unb 5tuöbauer begabt, unb im 33efi§e 
eineö gefegneten Soben^, in fo i^ielen feiner ©lieber ben trau^ 
rigften 93er^ä(tniffen anheimgefallen i)l 



3. 

$aberbortt. — ©efd^ic^tlic^e^. — ^ie Surften uub bie ^erfaffiuu]. — 

S)ie gürftenberg. — 2)ie Kaffee ^ (Empörung. — (BÄxi Snquifition^.- 

:proceß. — (iinc @efd^td)te üon 1803. 



9)üt $al)er6orn ^afcen trir einen jener alten 33ifcl^offt|e 
erreid^t, it>e(c^e Maxi ber ®ro^e im ©adjfenlanbe aU ^ffanj^ 
fd)ulen t>eö (S^ri|ientf)umö errid^tete. 6^ trar an ben ^aW 
retd)en Cineüen ber $aber, Wo Maxi im Sa^re 777 ben erften 
großen 9ieic^ötag im Sanbe ber ©ad^fen {;ielt. 3)e^ Äaiferö 
i]rofcr ^eereöjug naä) ©Spanien, 6ei bem Oiolanb fiel; ber 3^3 
ü6er bie ^Ü^en im Sa^^re 800, ber bem mä^tigen gran!en= 
I;errfc^er bie ^aiferfrone unb ®eutf^(anb bie 3been ber rü= 
mifd^^beutfd}en SBeltf^errfc^aft eintrug — ju Seiben entftanb 
ber ©ebanfe in $aberborn, wo bie ©efanbten ber (ämire öon 
©aragoffa unb «i&ue^ca, l^ülfeflei^enb tüiber ben Ä^alifen5I6b=ur^ 
OIaI)man, unb wo fräter (799) q3a^ft i^eo IIL, I;iilfefie^enb 
iDiber fein unfcotmäßige6 SRomeröolf, öor bem ttonige er^ 
fd^ienen. ©d^on bamalö, aU Maxi bie ^du^ter ber @ad)fen 
im Sa^re 777 an ben £imUcn ber $aber öerfammelte^ grün= 
"oek er aU älteften 6;i;riftenfi§ in fädfefifd^en ®auen bie 
^irc^e ju ^abertorn. ßnm ©^u^e foßte it;r bie öon ben 

©cljücftug, SBeflfalcu. 3 



34 $aberBorn. 

i^xantm an ber na^en Si)3^)c 776 angelegte SSurg, bieÄarl^:^ 
Burg, bienen. S)iefe it»urbe Balb barauf !oon ben ©ad^fen in 
einem neuen 2(uffianbe unb auä) trol bie »^ir^e an ber $aber 
jugleid^ gerftört; boci^ finben irtr Äarl im 3al;re 779 tt>ieber 
^ier; a6er erft 20 3at)re nac^^^er, 795, erri^tete er 5Pa= 
bertorn ju einem Siöt^ume unb Baute itjnx eine gro^e unb 
f)errUd)e »Katl^ebrale : „Rex ad Padresbrunnen aedificavil eccle- 
siam mirae magnitudinis." 2)er ©^^rengel n?ar nid^t eben 
grof, er be^nte ftd^ au^ Ü6er je^n jener Greife, treibe bie 
granfen unter bem Stamen ®aue eingeführt Ratten, eine 
aSertraltungöma^regel, bie fe^r un:^o:i3ulär genjefen ju fein 
fc^eint, benn n)ir ftnben fie fd^on frü^e trieber "oon ben 
©ad^fen Befeitigt, unb t)en^utaQ^ i\t ni^ta baüon üBrigge:: 
BtieBen, aU ein angenef;mer 3^toertreiB für unfere 9Uter= 
tt)um^forf(I}er, bie i^ren ©^arffinn an ber ©ntbeäung ber 
alten ©renjen üBen. 

5Die iunge Stiftung t;atte anfangt fet)r mäpige »§ülfö= 
quellen, Bio i^re golbene ßcit unter bem ^ifc^ofe 9)Zeintrer! 
fam. 5£)ie§ n?ar ein 3)?ann i^on I;o^em ®eifte, l^eröorfted^en^ 
ber $rad)t= unb ÄunjUieBe nn^ unermüblid^cr S^ätigfeit. (Sr 
n^ar ein a3erit>anbter ^S^aifer ^einricl;'^ II. unb mit reid^em 
3Seji| t>erfel;en, ben er in^gefammt feiner Äird^e f^enfte; neBen= 
Bei n^n^k er für biefe feine enge greunbfdjaft mit ben ^ai:^ 
fern »^einric^ II. unb Äonrab II. im n)eitefien Umfange auf 
Äojlen M Sleic^ö an^nhcnUn. S3on il^m aud^ rül)rt ber 
Sau ber jefeigen ^att)ebrale I)er, bie in ben Sauren 1010 — 
16 entjianb, bann bie fdjßne Bi^jantinifd^e a3artt;ülomäuö' 
fa^jelte unb bie Äird^e be^ ©tifta SSuöborf, eine 9lad^6ilbung 
ber Äird^e bea »^eiligen ©raBe^, ju ber 9JJeinn;er! ben $lan 
burd^ ben 2l6t SBinon "O'.m .§elmar^l;aufen i)on Serufalem 
^olen liejj. 3)en jiattlid^en ^ala]t, ben er f4 Baute, mußten 
aBcr feine 9lad^folger al^ ju großartig Uneber verfallen laffen. 



@efc^icf)tlid^eö. 35 

3)te attmäligc aSerh?anWung be^ e'^emaligen Mo^eu ^ir^ 
^enf))rengel^ in ein ftaatUc^e6 ©eBtet ber geifHidjen @e= 
tvalt, fomie ber Sun^biction^ = unb Sigent^um0re(^te ber S3i= 
f(!^üfe in lanbe^fürftUd^e 3)lad^t ging inbe^ er|i im 13. nnb 
14. 3a(;r(;unbert, in gleichem Schritte ntit ber ©c^tüäd^ung 
ber9leid}^gema(t, i>or ]iä), (Srft feit bem Einfang be^ 16. Sa^r: 
^unbertö nannten fid^ bie SSif^öfe dürften be^ dinä)§. SBa^ 
ba^ 9Ser:^attni^ ju biefem, bem Oteic^e, anging, fo I;atte ber 
gürftBifd)of @i| unb ©timme auf ben 9teid^ötagen, fein $Ia| 
tt>ar jn)ifd^en ben g'üi^ft^tx öon ^ilbe^^eim un'D S'veifingen. 
2)ie Bejlanbige JReic^^fteuer tefd^ränfte fid) auf bie ,,Äammer:^ 
giele", bie Seiträge ju ben Äojten be^ 3leic^§fanimergerid}t0 
mit jä^rlid^ 405 S^alern; bann tüar nac^ ber legten ©Jatrifel 
t»on 1702 ein Kontingent öon 819 Wann jur 3leic^^armee 
in SSereitfc^aft ju :^alten. 3)aa ^odjftift ^atte 43 Ouabrat:: 
meilen Umfang unb ungefähr 110,000 (Sinu^o^ner. S)ie 9{e^ 
ftbenj ber gürfien n^ar fc^on feit 1370 ni^t bie igaui3tftabt, 
fonbern ba^ naf)c Cl^teu^au^ am B^if^^^inienftu^ öon 3}aber, 
%tme unb i'Dßpe, ba^ feine fiaulii^e SJcUenbung öom S'üvfi^u 
S^eoborici^ öon Siirftenfcerg um 1591 erhielt, n^ä^renb 6le= 
men^ 5tugufi i^on SSaiern unb SBü^elm 9(nton i?on -3lffe6urg 
c^ mit ©arten unb ^arfanlagen umgaBen. Sin Beinal;e 
regelmäßige^ SSierecf Bilbenb^ üfeerragt öon ja^lrei(!^en ^^ür^ 
men, bot e^ "cm ?tn6li(f eineö ftattUc^en 23urgfc^loffet^ bar. 
(B^ bient iti^t aU Äaferne. 

3)ie t§off;aItung ber geiftlic^en Ferren ir>ar e&en nic^t 
übertriefien öerfc^n>enberif^. OBerfter v§ofd)argen gab e^ wx, 
'Da^n einige ^^ammerjunfer unb ^agen; ber (Srbämter traren 
fünf: bie x)on i§art(;aufen iraren ßrb^ofmeifter, bie t^on ©)3iegel 
^u -^ecfefö^eim (Sr6marfd)äKe, bie @:t3ieget:=Sefen6erg (Sr6' 
munbfc^enfen unb bie öon 2Beji)):^alen @r6trud)feffen unb ^üc^en^ 
metfter, enblid^ bie t'on ©d^ilber, na^f;er 3)Iengevfen (Svfctl)ür^ 

3-^ 



36 ^ie güvfien unb bie IBerfaffung. 

tDävter. aSier ©cf^le^ter: öon ©ta^^el, i?on Stenfen, öon 
•Sreöel unb t>on «öaxt^aufen, Ratten eine g:^renjießung , beren 
Urfijvung unb Sebcutung ni^t me^^r tefannt iinb: fte l&icf cn 
,,bie i>ier fefien ©äulen beö ^oä)fü\i^ ^abevBorn". Sintge 
©avbereiter, »§aibu(ien, eine 2l6t^eilung ^CeiBgrenabiere V\U 
beten bie ,,maison militaire" beö Sürfien. %hx bie notl^ige 
ßr^^eitenmg be§ gnabigften ^errn naä) feinen a^egierungö^ 
lafien n?urbe baburd^ Qt^forgt, ba§ man cimn ciufgen^ecf ten 
Jta^ujinet an ben ^of jocj unb ©i^äfe mit i^m trieb. 

aBaö bie ginfünfte foW) eineS fiirjlli^en SSifc^of^ feetrifft, 
fo ivaren biefelben burcBauö nid^t grof, wmn fie eö nid^t 
burd^ (SumuUrung met;rer ©tifter unb 33ra6enben tüurben. 
2tnfang^ auf bie ^afelgüter unb »^ammerrenten aUein ariz 
getriefen, bejog ber Sürfi toon ^^aberborn i?on ienen um J450 
etn?a 1000 ©olbgulben; i?on ben le^tern um 1671 ungefähr 
30,000 ^'^aler. (BpaUx famen Bwf^üffe au^ bev Sanbeöfaffe 
unb Serüilligungen Don dons graluits |)inju; bem legten fäcu; 
lavifivten Surften 6cn?ittigte bie Ärone $reu^en eine ^enfion 
!)on 25,000 3:^alern. 

3)aö beinal^e ber fürfiltcf^en S)?ac^t gleid^ einffu^rei(f)e (Sie: 
ment eine§ fold^en el^emaligen geiftlic^en ^taaM ivax ba§ SuUe: 
gium ber »Kanonier ber J?at:^ebralfirc^e. 3^^ ^J^aberborn be- 
ftanb baffelbe m^ 24, in ÜRiinfter öuö nid)t ireniger benn 
40 ßa^itularen, mit Sinfd;Iu§ bon jn^ei l^rälaten, bem gjro^j^ 
unb bcnx -T^ediant, unb fünf anbern SSiirbenträgern, bem jläm- 
merer, (Santor, JleUncr, ©d)elafter unb Äüfter. @eit ber SOiitte 
be0 15. 3al;rl;unbert6 Umrbe rittcrbiirtlger 2(bel bie unum- 
ganglicfje äSorbebingung jur Erlangung einer 3)omi?frünbe, ivaö 
in ©fünfter fcfuMi feit 1502 ber %aU ivax, 3)er 2lbel be^ 
t?au^?tetc biefeö 9U^d;t nic^t allein mit ^tntreifung barauf, ba§ 
feine SSorfa^nen burd^ It^re (ädjenfungen bie ©tift6^:)frünben 
jumeift erricbtet ober au^gerüfiet, fonbern man n?ol(te und) 



S)ie Surften unb bie ^erfaffung. 37 

beut frü:^er oft öon dtom au^ ijerfud^ten 6tnfcl}ie6en frembev 
Elemente juöortommen. 3^^i un6efd^oltene ©tanbe^genoffen 
mn^tm M^alb üor bem 6ai)itel ben auf 16 5l^ucu jurücf:: 
gefii^rteu (Stammbaum eine^ 0ieuaufjuue^menben aU cä)t Be= 
fc^tüoren. S)er 3tngeuommeue ^atte baun dm 5lrt Prüfung 
ju 6ejie:^en, er mu^te fe^^ SBoc^en laug beu „ ^a:i3:>3eugaug " 
burd^mad^eu; er burfte 'i)m ^eriug be^ 2)ome^, „bie grrei^eit", 
uic^t öerlaffeu, mu^te be^ 9laä)t^ nnt euge buufle 3<^Me am 
5)ome fcemo^ueu uub burfte Bei feiuet (S^oraubad^t fef)len; 
Beim geriugfteu 3i^frätfommeu babei tt>ar er gejtpuugeu, bie 
gauje ©ad^e ijou ueuem ju begiuueu. Sie SiuÜmfte öou ben 
©üteru be^ 3)omca^3itel0 Betrugeu etvoa 100,000 S^aler; dn 
Bebeuteuber J^l^eil ber gaujeu (Siuuaf)me flo^ aber uod^ an^ 
ben ja^lreid^en Stiftungen i)on 9)iemorien unb anbern Sene^ 
fijien, ivelc^e für befonbere ®tUtt unb für Steffen geftiftet 
n?aren. 5Die barau^ ^errü^renben ©eiber irurben an fünf 
^erf^iebenen ^ird&enfe)1en im 3a^te unter benjenigen ®om= 
^erren ijert^eilt, njeld^e an bem bejlimmten 5!age bem ©otteö^ 
bienfi im 6^or beitr)ot;nten. SBer nid§t, ober aud^ nur um 
eine aJlinute ju fpät fam, it>urbe au^gefc^Ioffen unb fein S^eil 
fiel auf bie Uebrigen. Um einer folgen SSerbrie^Ii^feit be^ 
3nf^ätfommen^ t)orjubeugen, ijattm fxä) bie geiftlid^en J&erren 
dm befonbere U^r am ®ome anQtixaä)tf tüeld^e immer um 
dm SSiertelpunbe ju frü§ bie ©tunben fd^Iug. 

®a^ Äat^ebralca^^itel tvax bie eigenttid^e £XueI(e ber @ou= 
öeränetät, toenn baijon im alten 9leid§^t»erbanbe gerebet n^erben 
fann. D^ne baffelbe fonnte ber gürfi feine SSünbniffe fc^lief en, 
feine Äriegöerflärungen mad^en, feine ©efanbtfd^aften abfenben, 
feine ^eimgefaKenen abeligen Se^^ne einjiet;en ober auat^eilen, 
feinen neuen SDfönd^öorben einführen, ben ßarbinal^^ut nid^t 
annehmen; baö (5a!pitel fonnte, fo oft eö i^erlangte, öon ber 
ategierung Serid^t über alle a3er:^ältniffe unb 3ujiänbe be^ 



38 2)ie giirjlen unb hk 33erfaffung. 

?anbeö einfobern u. f. m. u. f. lx>. ©aju tarn noi), baf aüe 
lüid^ticjften 2(emtei' unb 5ßfrimben mit SKitgliebern be^ 6a))itelö 
6efe|t trerben tnuf ten, lx)ic in 9iom mit SKonfignorea. 33ei 
aUen liiefen SSorjügen traren bie entfpre^enben DBIiegen^eiten 
gar ni^t ber 3iebe n?ert^: — bie gute alte 2^it trar eben reic6 
an fold)en (SxifJenäen, it>el^e nur ditä)tc unb gar feine $f{i^' 
ten befa^en! 

9tad) bem S)omca))itel famen aU Elemente beö <BtaaU^ 
lebend bie Slitterf^aft unb jule|t bie ©täbte; ber SSauer tjatte 
"Da^ beneiben^irert^e Sooö, ben ©egenfa^ öon jenen Ferren 5oom 
(Sapitel gu bilben — er feinerfeit^ ^atte nur $f(id)ten unb 
feine 9teä)k. S)ie Sanbgemeinben tnaren nic!^t auf ben Sanbtagen 
i^ertreten , bie Olitterfd^aft, ^ief eö^ foüte jie vertreten, unb bie 
bilbete in ber ^l^at eine eigent^iimlic^e ®cI)irmöogtei ! 2)ie 
iJanbtage mürben beinat)e ii^ jum 3af;re IGOO noc!^ unter 
freiem Fimmel unb o^ne afie ©Treiberei gehalten; bie JRitter 
crfi^ienen '^ahei in fd^arta^rotf;er Uniform mit ^himmelblauen 
^Äuffd^lägen unb ©olbfiirfereien ; bie 33ürgermeifier ber (Stäbte 
in fd^lic^ten blauen Sud^mänteln. 3eber ©tanb fiimmte für 
fid^ ala Kurie, eine ßinrid^tung, ii^eld^e öon öorn^erein alle 
Sntereffen beö aSürgerjlanbeö t^m beiben abeligen Korpora^ 
tionen gegenüber )3reiagab. 

2Bir tvoUtn niä)t, um ben ganjen a3erfaffung6jufianb nm^ 
fold^en geifili^en gürfientt^umö ju fci^ilbern, noc^ auf ben in^ 
nern 93eriraltung6med^aniömuö, baö fürd^terUc^ im Slrgen 
liegenbe Siünjn^efen, bie 2trt ber ^efteuerung, M tneld^er 
naiijerireifc bie Sleid^en befreit unb bie Firmen belaflet n^a- 
ren u. f. xv, eingel^cn. ©o mangelt)aft basi Oanje jegt er; 
f^einen mag, bie 9Ser^ältniffe n^aren boc^ immer noc^ beffer 
alö in fet;r fielen ber fleinen tt>eltlid)en (Btaakn ringö um()er. 
(Sin geträl^lter gürji tt)irb über^au^)t feine Slufgabe in ben 
meijlen gäKen ernft nel^men. SBei fel^r t>ielen bicfer geijtr 



^ie güvjlenSerg, 39 

U^en gürjien ftnben tvir einen großen (Sifer für bie materieKe 
unb ftttUd^e »getung i^rev Sänber unb mand^e qüix^ au^= 
gezeichnete ^Regenten unter ilßnen, bie fx^ bie @c^n?ingen i^reö 
ebeln SÖitten^ ani) ba mä)t bred^en liefen, tt>o fte, tt)ie nur 
gu oft, bei jebem (S^xitk auf ^emmniffe jiief en, t^el^e ^ßriöi- 
legien unb SSorurt^eile, niebrige^ Sntereffe unb Sigenfinn l^nen 
in ben SBeg tt>arfen. 2)aBei muf ßeröorge^^oben tt)erben, baf 
bie inteüigenten unb t)erbienjiöotten Siegenten fold^ eine^ Äir- 
d^enftaatö jumeift ju ber 3^^^ 3)^^^^ gel^iJrten, n?et$e auö ben 
9lbel0gef(!^te(J^tern be^ Sanbe^ gett>ä^It tr>aren, nid^t ju ®enen, 
n?e^e man öon au0lx)ärt^ auö großen regierenben *§äu(ern 
erfor. SÖaö 5Paberborn angelet, fo lenkten ^ier i)or aüent 
bie Sifd^ßfe an^ ber gamilic i^ürftenBerg ^erijor. ©ie l^atten 
aUe einen gemeinfamen ©runbäug beö ß:^arafter^, fte iüaren 
nämli^ famntt unb fonber^ öom Sifer für Se^^re unb Unter:; 
rid^t befeelt, ja geborene ©d^ulte^rer, unb bilbeten eineö jener 
nterfmürbigen ffieif^iele, n^ie get^iffe ß^ara!ter= unb JRace:: 
eigenfc^aften Sa^r^unberte I;inburd^ fid^ ijererben unb bem 
S3Iute treu bleiben fönnen. 

S^eobor i)on gürjienberg, gürjibifd^of i)on jpaberborn 
(erträ^tt 5. 3uni 1585), h?ar ber SBieber^erfieüer ber bür:; 
gerli^en Drbnung in feinem burd^ bie golgen ber öleformation 
zerrütteten Sanbe; er n^ar aber öor aßem rajilo^ t^ätig für 
Stiftungen unb Sinrid^tungen, bie fid^ auf bie ßrjie^ung unb 
ben Unterrid^t bejogen. 3um SSe^^uf be§ georbneten primär:; 
unterrid^t^ betrieb er in umfaffenbem SOZafe bie «geranbilbung 
t)on (Slementarle^rern ; 'i>anebm entfianben unter feiner dU^ 
gierung ja^Ireid^e ©tjmnafien, ßoKegien, Oloijijiate, unb biefe 
gefammte S^l^ätigfeit frönte enblic^ bie (Errichtung einer „X^eo^ 
boridanifd^en Uniöerjttät" in feiner ^au:i)tjiabt imSa^re 1614; 
ein Privatleben i)olt 9tufo^)ferung unb ®^arfamfeit mufte bei:: 
tragen, einen S^eil ber 9Kittel gu bem 2lHen ju getpinnem 



40 ^ie gürftcnSerg. 

gerbinanb öoit giirjicnfcerg, cBenfaW g^ürfitifd^of \)on 
^abcrtorn (erlt»a^lt 20. 9t)3rü 1661), id^U ben gangen ^ang 
unb XrleB für Se^re unb @ci§uln?efen, ben fein ©ro^o^eim an 
ben 5!ag gelegt l^atte; er felBfi machte M ©c^ulfeierlic^feiten, Bei 
benen er feiten fehlte, ben Sraminator^ bie ©ci^ulle^rer iraren 
»ä^renb feiner 9tegierung ber beöorjugte Stanb im Sanbe, 
üfceraH erl^oBen fid^ neue ©ci^ul^äufer, ber gürji lie^ \ii) bie 
©d^ulplane öorlegen, ^ielt bie Pfarrer gu fleißigem Äatec^i^ 
firen unb baö SSolf jum regelmäßigen ffiefud^ biefer Sel^rftun- 
ben an, unb, um baö 33eifpiel ju geben, erfd^ien er ^jünftlic^ 
unb regelmäßig felbji babei, fo oft er Steifen üBer Sanb ma^te 
unb aSifitationen abhielt. 2)ie golge feinet ßiferö für Untere 
rid^t unb SBiffenfd^aft lt>ar, baß i^m an^ allen ©egenben 
Suro))aö unjä^lige SBerfe üon ben 5lutoren getribmet n?urben, 
unb baß eine Unja^l ©d^riftfteller unter feiner Regierung im 
5ür)ient§um ^aberborn anftani^t^, 2)iefe Dtegierung mirb 
iebod^ aud^ tregen feiner anbertveitigen abminifiratiöen S^ätig= 
feit aU bie golbene ßdt bea Sanbe^ betrad^tet. gerbinanb 
üon gürfienberg ifi ber SJerfaffer ber berühmten „Monumenta 
Paderbornensia", beren 3Bert^ für bie ©efd^id^te aGBejtfalenö 
unb Dlieberfad^fenö bei ben ^ifiorifern in fo unbebingter 5td^^ 
tung fJe^t. 

granj (Sgon üon gürfienberg, gürfibifd^of öon «&ilbe0; 
^eim, unb fobann ebenfalls ijon 55aberborn, tüar faum gur 
Siegierung biefer ®cb'utt gelangt (feit 1786), alö er fofort 
biefelbe Dtid&tung ber S^ätigfeit einfd^lug, burd^ n^eld^e feine 
a3orfa(;ren fid^ \)erbient gemad^t ^tten. (S6 n^ar ber ßffent^ 
lic^e Unterri^t, bem fid^ öor allen Singen bie für^li^e 3tuf^ 
merffamfeit gutranbte; bie Olormalfd^ule, bie Sl^eoboricianifd^e 
Uniöerfität, bie Prüfungen ber ©c^ulle^rer, bie ©i^mnafiaU 
eramina feffelten baö hjarmftc Sntereffe beö Sanbeö^errn; er 
forgte für ©e^altögulagen ber Seigrer, für Sereid^erung ber 



fDie gürftenberg. 41 

aSibliotl^cfen, er fam in bie «^örfäte unb folgte bem Untere 
rid^t u. f. tv, — (Qtm berühmteren, in n^eitejien Greifen burc!^ 
biefelfie S^tigfeit für ©d^ule, Seigre unb SBiffenfcl^aft t»er= 
e^rt, größer, aU bie bret öor^er ©enannten, ifi bereu 91a(^= 
lomme granj öon gürflenberg getrorben, ber greunb 3a= 
cobi'ö, ^amann'ö unb ber <5ürjiin ©al^jin, beffen aSerbienfie 
um ba6 üon i^m aB 9Kinijler üerrcaltete :&anb ©oet^e me^r= 
fad^ ertüä^nt. ^ranj öon iJürjlenberg irar ber «Stifter ber 
aRaximiIian = griebric^::llntöerfitat gu SWünfier, (Stifter einer 
Stormalfd^ule, einer 3KiIitäreräie^ung6anjialt, auf it?eld^er unter 
Slnbern lieber feine 3(uöbilbung erhielt, ^Reformator bea SSolfö^ 
unterrid^tö, SSerfaffer öon Sd^ulorbnungen unb Sd^riften über 
ßrjiel^ung unb Unterrid^t, tiodä^e i^rer ßdt in ganj ©eutfd^:: 
lanb aU mufiergültig idxaii)tü n^urben. 5)er SKinifier gür|ien= 
berg i)at fid^ in bem üon i^m üerivalteten Sanbe freiließ aud^ 
nad^ anbern JRid^tungen ^in alB einen ber genialjien ^Regenten 
gejeigt, bod^ t^ar t)ie Sd^ule unb bie SCBiffeufd^aft ber $unft, 
ju bem feine ©ebanfen immer jurücffe^rten, ber feine füfejie 
(Sr:^olung, ben 9tuögang6))unft aU feinea 2)ic^tena unb 5:ra^:: 
im^ bilbete.)*) 

Siner ber legten f^ürpifd^ofe öon 5ßaberborn tt»ar SSiU 
^elm 9(nton öon 9(ffeburg, ein reblic^er, öerjHnbiger 9Jfann, 
fd^Iid^t unb berb, aber ein (S^arafter eigent^ümlid|er 9trt, ber 
feine Otegentenaufgabe benn bod^ ütt)a^ ju geifHi^:^feeIforger= 
lid) unb bei^tjiu^Imafig aufgefaßt ju l^aben f^eint. (Sr mar 
gubem i)on ber auri sacra fames nid^t frei unb feine @r= 
l^olungajiunben foK er mit bem ßäi)Un unb Drbnen feiner 
©olbroKen jugebrad^t :^aben, mie bie bofe SBelt t^m nad^= 



*) S3ergl. be^ 3}erfaffer0 ,, ©eneanomifd^e 33riefe" (granffurt 
a. m. 1855). 



42 3)ie Ma^ct^dmpbxm^, 

fagte. (£o it>at beim aud^ ber ganje ®eiji feiner J?egiölation 
bar auf gerichtet, bte Untert^^anen jum ©^^jaren ju Bringen; 
ju bem Snbe foKte baö innerjie Privatleben reformirt h)erben. 
©inji geriet^ er auf bie unglüdEfelige 3bee, feinen Sanbe^- 
linbern ir;r ^aßabium, ben Äaffeeto))f anjutailen, ba^ Äaffee^ 
trinfen aSfolut gu iierBieten: ein ßdi^m aUerbing^, baf 
er ben ©eniu^ feinet 93olfeö arg nti^fannte! (§6 tvax am 
25. gebr. 1777, aU ba^ ©e^ler^ut ::9)tanb at erging, ba6 
beut aSürger^ unb Sauernfianbe ben Äaffee unterfagte unb i^n 
bloö bem 9lbel referbirte. Ungel^eure ©enfation — bum^^fe 
@ä:^rung -— ^aöquiüe — ftiKe Sronie unb enblic^ ru^ig 
Weiterer gortgenu^ beö verbotenen S^ranfeö traren bie aufein= 
anberfolgenben einjigen Sßirfungen be^ Sbictö. S)ie 33eamten, 
tvdä)t baö SSerbot bur^fii^ren foüten, traren ja gerabe ebenfo 
babei betroffen tr»ie bie Untert^anen fclbjl. hieran f^eiterte 
benn auci^ beö gürfien lanbe^öäterlid^e 3(bfici^t! 

SSier 3al;re traren verffoffen — ntan l^ielt ben Jlaffee burc^ 
33eriä^rung für voUfiänbig iineber in feine bürgerlidjen ß^ren^ 
rechte eingefe|t — , ba n?urbe eine erneuerte verfd^ärftere 9Ser= 
orbnung iviber itjn erlaffen. Swg^^^c^ \<i)x\tt bie ^olijei je^t 
mit S^ad^bruä it>iber ben ver))önten Sranf ein. 9tun ir»ar bie 
©ebulb erf4)o^ft unb ^rai^aU folgte auf ^xatvall} einem 
SSeamten, ben man für einen Äaffeetr»iberfad^er l^ielt, fe|te man 
titn RtUa unter SBaffer, um il;m baö 2Öeintrin!en ju ver^ 
leiben, unb in ja^lreid^en ßaricaturen unb ©(I}rif ten h^urbe 
baö verlebte a3ürgergefüt;l jur Sm:|3Örung aufgerufen. 

2)ie völlige Otevolte brad^ Denn ani) auö, aber fie wat 
Ijarmlofer 5lrt. 9Jian rid^tete auf bem offenen aRarfte ein 
gro^eö Kaffee:: Saufet an. Ser nur Sup :^atte, burfte aU 
©afl fi^ einftelten. Sebem trurben bie ©^alcn gefüllt unb 
gauje @cf)aren jiromten l^erbei. 9luf einer iribüne fpielte baju 
ein Ord;efier revolutionäre Jtaffeen?eifen. 2)ie ©tra^enjugenb 



(Sin Snquifitionä^rcce^. 43 

crl^ielt trommeln unb pfeifen, ba^ @e6rüH ber SKenge fam 
^inju unb fo burd^toBte benn 6t0 tief in bie ^ai)t Ifindn nn 
ganj un6efd^rei6Iic^er ©canbal bie Stabt. S)er güvfi He^ 
5!ru)))3en einrüden. 9Jlan BehjiKfommnete fie l^iJ^nifd^ mit bem 
^pkl frommer geijili^er Sieber. ßn einem 3ufammenfiof tarn 
e6 iebod^ ni^t. 3)ie Sru!p!pen f^m^^at^ifirten ira^rfc^einlic^ fe(6ji 
mit bem 2)urfi beö SSoIfeö na^ ©erec^ticjfeit unb t^affee; ba^ 
Sbtct ater h)ar öom glu$ ber 8äci^erli(!^feit Betroffen unb eö 
6HeB non biefem S^age an auf fic& Berufen. 

Der Ie|te in ber did^e ber geiftlic^en Surften^ ioeld^e bie 
taufenbjä^^rige Stiftung RaxV^ beö ©ro^en regierten, n^ar granj 
ßgon t>on i^ürftenBerg , ein IieBenötr>ürbiger, menfc^enfreunb^ 
lid^er, burc^ feine 2Bo^ltf;ätigfeit :^o(!^öere:^rter SMann. ^it 
tiefer SBe^mut:^ \ai) man xi)n beö(;alB fd^eiben, al6 ber ^au^U 
be^jutationörecef öon 1802 baä Sanb ber ^rone $reufen 
einx^erleiBte. 2)ie neue ^Regierung i^erfianb e^ anfangt tt)enig, 
bie iDiberftreBenben ©efu^Ie, tt»omit man jte aufnahm, rafd^ 
ju tierfo^nen. Sin ^eif)3iel, tr>ie feltfam man mitunter auf= 
trat, mag ^ier eine ©teße finben, n^eil e§ feiner ßnt ein gar 
gro^eö 5tuffef;en machte. (Sa ift ber Snquifitionö^roce^ beg 
5Domöicara SSecfer. 5)iefer aWann, burc^ äußere SSer^ältniffe 
bem geifttid^en ©taube eingefü^^rt, öon lieBenetrürbigem unb 
getüinnenbem SBefen unb einer mel^r in bie Srette aU bie 
Süefe ge^^enben SSilt)ung, aU jovialer ©efeüfd^after reid^ an 
guten greunben, ttiurbe burci^ bie ^Jranäöfffc^e ffteöolution mit 
antiflerifalen unb antid^riftlid^en Sbeen inficirt unb ^atk bie 
UnBefonnen^eit, biefe loor feiner UmgeBung offen au§jufj)reci^en. 
DBttJoI nun Qtxiomata, tt>ie : bie f at:^oIifd^e Oietigion muffe erft 
an^ ber SBelt, e^er tauge eö ni^t; e^ fiJnne bann erfl in 
ber SBelt gut n^erben, n?enn bie bermalige franäßjtfc|e ffteöo:: 
lution allgemein tvürbe; 9tom fei ber @i| beö 5tBergtau= 
Bens, ein ©i| Sucifer'a unb be^ ©atan'^; SSona^arte fei ber 



44 (Sin 3nquijition^))rocc^. 

9Keffiaö, irel^er c§ erlßfen unb bie Oleligion reinigen it?üvbe 
— oBmoI folc^e ^e^ereien ju ben unpoUtifd^en fflel^auptungen 
SSetfer'ö gehörten; oBmol tiefer e3 fx^ angelegen fein Ue§, 
burcb SSert^eilung öon ©Triften feineö ©inneä bei ©^mnajial:; 
f^ülern unb B^^g^ngen beö ^riefterfeminarö $ro^aganba ju 
mad^en: fo feigen tpir bod^ feine ^orgefe|te geifilid^e £)ber^ 
be^orbe mit einer beiDunbernön^ürbig milben Sangntut^ n?iber 
if^n ijerfa^ren. 3m Sa^re 1794 lie^ ber gürftbifc^of Sranj 
(Sgon i^n t)ern?arnen; aU bann neue Sefcbn^erben einliefen, 
erfolgte nad& jtt)ei Sa^^ren, 1796, eine irieber^olte ßuxcä)t^ 
njcifung; bann jogerte man n^ieber jn^ei Sa^re, in n^elc^en 
aSecfer'ö (Sraltation i^n über aKe ©d^ranfen unb 33ebenfen 
fortführte, U§ ein fürfHid^eö 9lefcri!pt öom 5. 3uni 1798 bie 
Unterfud[)ung ijerl^ängte. SSecfer'ö in SSefc^tag genommenen 
©d^riften unb bie ßm^tn'on^joxe com!promittirten if)n fo, ba^ 
man i^n öer^aftete, unb i^m tin anjiänbig meublirteö 3^^^^"^^^* 
im gTanciöcanerflofler jur SOBo^nung antrieb; im ^loper; 
garten burfte er unter 2tuffid^t fpajierenge^en. 

@enii^, bieö SSerfa^ren einer @taatögert>alt n?iber einen 
Untert^an, ber fecE aUe ©runblagen i^rer Srifienj angreift 
unb mit ben gefä^rlid^jien SBaffen n^iber fie n?ü(;It, ift toon 
riner beif^^iellofen aKilbe, unb erfd^eint umfomct;r fo, trenn 
man bebenft, ba^ ber ©d^ulbige nod^ fpecieU S)iener jener 
©taatögetüalt, ba^ er ©eiftlid^er war, unb, um feine $frünbe 
ju behalten, fortgefaI;ren ^atte, bie gotteöbienftlid^en »^anb^ 
lungen t^orjune^men, iveldbe er felbti aU i?ertt>erf(id^ unb aber^ 
njigig bejeic^neie. 

Sßä^renb nun bie jur Unterfu^ung niebergefegte 6om 
miffion mitten in i^rer S^ätigfeit n?ar, ^atUn greunbc beö 
Seder, eine Stnja^l junger )öeutc öon gleid^er ©inneöart, ^cn 
$(an entnjorfen, i^n auö feiner »&aft gu befreien. Sie v^er^ 
anjialteten in bem ?Jranci^canerf(ofter ein ©afimabi unb forg:: 



@itt Suquijttionö^rccefl. 45 

tert 't^abci, ba^ bie guten aSrüber fammt unb fonbcrö fo tooK 
füfen Sßetne^ irurben^ ba^ man üon t^rer nä^tlid^en SQa^- 
famfett nici^tö treiter ju Befahren ^atte. 2tlö bie Won^e 
bann in tl^ven 3^Men auf bem t)arten $fü^t beö (^eiligen 
Sranciöcuö fd^nat(!^ten, um bie 9}Jitternad^tftunbe^ iDurbe eine 
fcol^e Leiter an baö genjlev SSecfer'^ gefteßt unb biefer an^ 
feinem fSüte geI;oIt. 2)ie glud^t gelang o^ne aüc Störung 
unb Setfer befanb fic!^ 6alb in ©id^er^eit jenfeit ber ©venjen. 
©ö h?urbe nun in contumaciam iriber i^n öerfa^ren unb aU 
©träfe für it)n bie excommunicatio major ober Qluöfio^ung 
an^ ber fird^lic^en ©emeinfd^aft, 93erlufi ber geifilid^en 2Bürbe 
unb ürc^Iic^en $frünben au0gef)3rod;en. &in SSefc^eib be^ 
9teid^öfammergeri(^tö öom 26. San. 1801 erfannte bie öoüe 
®efe|Ucl^f'eit biefeö Urt^eil^ an. 3n ber Xijat ^otte bie ganje 
$rocebur nid^tö, waö gegen bie 9leid^^ = , bie Jtird^en- ober bie 
8anbeögefe|e öerftogen tjätte, Qü^ bann ba^ gürflent^um 
gjabertorn 1802 ^^reu^ifd^ gei^orben trar, erfannte auf er- 
neuerte ©d^ritte be^ 93ecfer aud^ bie Drganifation^commiffion 
an, ba^ bie ganje Slngelegenfjeit einen rein ürd^enbiöci^Iinari:: 
fdE)en ß^arafter ^abe, (Sine ganj anbere Sßenbung erl^ielt 
aber bie ©a^e im Sa^^re 1805. Sine 6a6inetgorbre, ireld^e 
Seder ertrirft ^aüe, befahl ber Olegierung ju $aber6orn bie 
5-ortfe|ung ber Unterfu^ung, unb biefe Stegierung erfannte 
nad^ ben alten 2tcten, o^ne irgenb neue (Erörterungen, für 
9lec^t: ba^ baä unterm 8. 3uni 1798 n^iber ben Sedfer ein= 
geleitete ?5erfa^ren, foioie bie burd^ ßontumacialerfenntni^ 
toom 1. 3uni 1799 ü6er i:^n »erhängte Srcommunication aU 
null unb nid^tig aufju^eben feien, ba^ ffiecEer bemjufolge in 
ben S3efi| feiner geiftlid^en $frünben unb ungefti5rten @enu§ 
aller barau^ fliefenben dteä)k trieber einjufe^en, aud^ ber 
Fiscus ecclesiasticus in alle bem SSecEer feit bem 8. 3uni 
1798 ^erurfad^te gerid^tlid^e unb aufergerid&tlid&e Soften, gc:; 



46 ^int ©efd^icffte i?on 1803. 

f)aWn ©^aben unb ni^t rninber bie Sofien biefeö Urt^^cill, 
ju ö er urt^ eilen! 

SBeld^en (Sinbrud eine fol^e unbegreif(i(!^e ©entenj bei* 
Ferren i?on ber nenen ^Regierung machen mu^te, trauert nic^t 
gef^ilbert ju irerben. ®ie üffentlic^e SKeinung cxijidi benn 
anä) 6a(b ben großen ^^vium^)^ ju fe^en, n^ie fef)r biefe 
Ferren in SJerlegenl^eit gerietl^en, al^ fflecfer nun aud& auf 
Stu^füT^rung beä ern^ivften Urt^eit^ brang. ©ie tvax un:: 
moglic^. ®ie ^Pfrünben n?aren anbent)eitlg gefe|lid^ vergeben. 
Sin Fiscus ecclesiaslicus, ber jäteten [oUte, erijlirte nid^t 
me^r. 5llö man bem :t)enftünirten gürfibifdjof mit ber Qn^ 
mut^ung !am, fiatt be^ JJi^cuö ju gelten, anubc bieö mit 
ßntrüflung unb fc^lagenben ©rünben jurücfgeiriefen. 9Jatür^ 
lid^ l]äik ber :^?reußifci^e giöcuö aia gr6e unb Oled)t0nad}folger 
beö gi^cuö in bem neugeironnenen Sanbe^t(;eil bie 2}er^>j!t(^= 
tung gehabt, ju jaulen, ©o ireit aber, biä jum 3^^)^^'^/ i^?^* 
eigene^ Urtfteil ju vertreten, ^atk, fc^eint e6, bie Otegierung 
nic!^t Sufi. 3)ie ©ac^e blieb be0(;alb auf fid^ berufen, $ecfer 
erhielt treber feine 55frünbe trieber, ncd^ diu Sntfd^äbigung, 
unb jiarb in S)ürftigfeit 1814 in «gojcter. 

®a un6 biefe ©efc^idfite in jene ßcit t>er[e|t ijat, ivo bie 
merfn^ürbigjien ©egenfä^e unb 6ontra]le, bie tr>it>erfprec^enD= 
jien 9(aturen, tro| a}erfc!^ieben^eit lu^n Sieligion unb ©itte, 
ß^arafter unb 5tnf^auungen in bem frummftabglücElid)en 3Beft; 
falen ni^)t allein fid) einträglid) jufammen bulben, nein ber 
^eimifdfie S^eil fid) unter bem fremben beugen füllte, mag l^ier 
noä) eine anbere eriräl;nt tt)erben, bie bamafö im benachbarten 
3)lünfier bebeutenb bie ©emüt^er betregte. (Sin junger pmi^i- 
fd^er Dffisier l;atte fid^ um bie 9tufnal;me in eine gefc^loffene 
OefeKfc^aft beö münfterifc^en 2lbel0 gemelbet; m^ aSallcte:: 
ment ergab bie nct(;ige Slnjal^l ireifer »Sugeln, üon 40 näm= 
lic^ 21, gerabe foöiel ane erfcberlid), unb ber Dffijier 



(Sine ®efd^icf)te üon 1803, 47 

it)urbc für aufgenommen erflärt; glet^ barauf ater entbecEtc 
man bie auffaUenbe S^^atfac^e, ba^ fiä) in ber Urne jtnei Äu=^ 
geln me^r fiefanben, afö Ü6et^au:t3t fttmmenbe SKttcjUeber im 
©aale ann?efenb. @a rt>ar banac^ offenbar bie Slfeftimmung 
nuH unb ni^tig unb ea 6lie6 nii^ta Ü6rig, aia Bei ber na^^^ 
ften aSerfammtung ein neue^ SaKotement öorjune^men. Unter 
®enen, bie ^iä) für biefe 2(nfid^t erllärten, n?areu gtnei junge 
©om^erren an^ ben erfjen »Käufern, i>on Ä. unb t)on 93. 9tn 
biefen fuc^ten fic^ nun jmei 8ieutenant6, ber Slufjuneljmenbe, 
ein ^err öon Sr. , unb ein ^err öon 3Slü^er, ber @ot;n beg 
©eneraB, mlä)a bamal^ in 9Kiinfter commanbirte, ju reiten; 
aSlüd^er brühte bem S)omt;errn öon .^. mit 0iafenftü6ern unb 
ti?arf gegen ü)n unb gegen S. mit einem fe^^r inbecenten unb 
fc&muäigen 3lu^bru(f um fiä). Sie 2{ntn;orten barauf Bliefien 
in ben ©renjen mürbigen 5tnftanbe^. 5tm anbern Sage lief 
ein Brutale^ ©^reiben be^ jungen 35Iüc^er Bei bem einen, nn 
Siüet be^ Sr. bei bem anbern 2)omt;errn cixif tvoxin Seibe 
x)ox bie ^^lingen ber jungen »gelben gefobert itjurben. Sieu= 
tcnant i^on aSlüc^er Betrog fobann nod^ einen Äameraben, ben 
bur^aug f^ulblofen ©om^errn öon 9K. fi^riftlic^ :^erau^5U= 
fobern. 

Sie brei ©tiftö^erren, benen natürlich ein ©neu ftreng 
burd^ i^re geip(J)e SBürbe verboten tbar, bie a6er 6ebro(;t 
tüaren, mnn f!e bie »gerauöfoberungen nic!^t annahmen, 
irenbeten fic^ nun an ben ©ouberneur ber (Stabt unb baten 
um @^u| unb ©enugt^uung. 3)er ©enerallieutenant a3lü(t}er 
antwortete barauf an 'gerrn öon ;Korjf in folgenber SBeife: 

,,®a ßtt). u\ e^ für gut gefunben ^aben, eine gnnfdjen 
S£)elleuten Beru^enbe Privatangelegenheit mir al^ ®oui?er= 
neur ^iefiger ©tabt flagfiar i^orjuBringen, fo Benaci^rid^ttge ii) 
Sie hiermit, ba^ i^ S^ren Eintrag mg^en (Sid^erjieUung Stirer 
$erfon fol^e aSerfügung getroffen t;a6e, ba^ 3^nen ni$t^ 



48 ®ine @efcf|td^te »on 1803. 

Seibcg gefd^el^en foW, unb ba^ iä), um biefen 3^^^ i)oßfiänbig 
ju erteilen, bem (Sor^^ö ber «Ferren Dfftjter^ aufgegeben ^aU, 
ben Umgang mit (Sn?. k. ju meiben. ^ä) iemerfe aber 
^ier, baf menn biefelben bur^ S^ren ©tanb alö !Dom:^erren 
öofijiänbiger )3erfönlic^er (Srflärungen ü6erI;oben ju fein glau= 
Ben, eö aud^ umfcme^r jur ^\liä)t für Sie trirb, fi^ biefem 
(Staube angemeffen ju betragen unb aud^ nid)t ben geringfien 
5(nla^ ju 3Rtä^eI{igIeiten, Don a^e((!^er Qtrt fle auc^ fein mögen, 
gu geben. SWit öoüfommenfier ^oc^ac^tung k. Slüci^er." 

S)urd^ ben ei^ijtolarifc^en ©til beö ©eneral^ öerle^t, 
n>anbten fid^ bie brei Som^erren nun um @enugtt)uung 
an ben .Sönig; biefer ernannte eine, au6 einem ®ene= 
tal, einem JRegierunge^präftbenten, einem ©eT^eimratl^ unb 
einem 5iubiteur jufammengefe|te ßommiffion gur Unterfu^ 
d)ung. ®ie ßommiffion begann bamit, 3^W9^^ ju i^er^ 
nef)men; bie S^i^Ö^n jeboci^, n?elc^e für bie jungen J^erren öom 
^Il^ilitär unbe^aglid)e 3)e^)ofitionen maci^ten, tinirben mit im^ 
:^3ertinenten Sviefen berfelben beglüdt, unter Slnbern aud) ber 
n^ürbige Sßei^bifd^of, ber f^ätere 33if(^üf ^aö^ar 9)2arimilian 
i)on Prüfte. 3m Saufe ber Unterfuc^ung fam aud^ bie 3^:^at= 
fac^e jur ©!prad§e, baf bie brei 2)üm^erren ©inlabungen gu 
einem 23aUe beim ©eneral 33lüd^er erl^alten, unb bap fie, aU 
fte gefommen, jurücEgen^iefen irären! 3ugleid^ S^igten ber 
©cneral fcrt?cl alä aud) ber 3}Uniftcr, damaliger Dbertammer= 
^räfiteut ^oon Stein, i^ren 5(uatrttt au^ bem 6lub beö 2(t»elä 
an, ber Se^tere, wie er in feinem frangöfifd^en SSiKet fid^ an^^ 
brüdft: ,,Pour rechercher avec d'autant plus d'empressement 
la societe de ceux des habitans de cette ville qui par leur 
education, leur amabilite el une conduite mesuree sgavenl 
la rendrc agreable, paisible et süre!" 0iad^bem bie Untere 
fud}ung gefd^loffen tt>ar, i?erurtl;eilte ein auö ber berliner @ar- 
nifon commanbirte^ Jlriegögeridit 't^cn Lieutenant i>on SSIüd)er 



(Sine ©efd^ic^te ücn 1803. 49 

ju öiertDÖc^entUd^em ^rrefi auf bev ^axipttvaä^c, bie ßriminaU 
be^jjutation beö Berliner Äammergertd^t^ aber ben 2)oml^errn 
ijon »S. gu ad^ttägiger ©efängni^jlrafc unb in ein 2)ritt:^eil 
ber ^ojien! 2)aö Urtl^eil beö ^ammergeric^ta bebucirte nänu 
lici^ auö einer 2(euferung be^ SSerurt^eilten gegen benSSlüd^er: 
„er trünfd^e ^em, ber im ßluB 0lafenftü6er au^t^eile, iüe(d;e 
^urücf", eine ,,fd[}n?ere Snjurie" unb eö fieburfte einer treit^ 
läufigen n^eitern a3ert:^eibigung , ii^ ber D6era)3pei(ationöfenat 
be^ jlammergeric^ta int Sa^re 1804 biefe 8ogi! umftie^ unb 
ben 3)om^errn öon ber ©efängnifftrafe freif^ra^. 2)a^ man 
aber nod^ lange nac^^er bie erlittene Sel^anblung unb bie 
©riefe ber Ferren ®lüd^er unb (Binn fc^merjlid) em^^fanb, tvar 
nur natürlich! 

3)ie ®c\ä)i^u öon ^aberBorn, um bal^in jurücfjuf eieren, 
I)at n^enig, tva^ al^ abineic^enb öon "neu allgemeinen 3ügen 
folc^ eine^ beutfc^en ©emeinn^efenö im S)Iittelalter :^eröürge; 
l^oben in werben i^erbiente. S)ie Steformation fonnte itjol 
lange unb bem SÖo^ljlanb Sßunben fd^lagenbe -SBirren l^er^ 
r>orbringen, aber fic^ ju bel^au^^ten öermoc^te fie nid^t. dine 
bemofratifd^e Sr^ebung n^iber ben SKagijlrat, n)ät)renb h?elcl)er 
ein Sürger Siboriu^ Söic^arb^ ]iä) jum ^gcrrn ber ©tabt 
machte, bilbet eine flürmifd^e (S^jifobe; burd^ eine furje 33e:= 
lagerung in bie ©etralt beö fjürften jurücfgebrac^t, mu^te bie 
@tabt t)ie alten SSer^ältuiffe inieber^ergepellt fe^en unb SBu 
d^arbö tüurbe 1604 I^ingerid^tet. SÖie ber tolle ß^riftian öon 
^alberfiabt im Sanuar 1622 ba^ J&oc^ftift i^ertüüftete, tt»ie er 
bie fübernen 2(!pojiel beö 2)omö geraubt nn'D, um fie Den 
(5t)rucl; ^u lehren: ,,®et)et :^inauö in alle Sßdt", Z^ain barau^ 
fc^lagen laffen mit ben SBorten „Tout avec Dieu" auf ber 
einen unb ,,@ottea greunb, ber ^l^faffen geinb" auf ber an:^ 
bern (StiU, ift vool fo äiemlid) befannt. 2)aa Snnere ber ©tabt 
ifl nid^t fd^ön. 5ln 5)en!malen mittelalterli(l)er SSaufunfi ift 

S*ücftnfi, 9BcftfnIen. 4 



50 ^eru^mte 0lamen. ^ 

fie jtuar nid^t arm, bod^ nefjmen biefel6en feine ^crijovragenbe 
aSebeutung in 5(nft3rud^. ©er S)om geleert in feiner je^igen 
©efialt grö^tent^eilö bcr mHU bea 12. Sal^r^unbertö , alfo 
ber romanifd^en (S:|30(^e an; fon^enig i)er[))re(!^enb baö ^eufere 
ift^ S^i9t bod^ baa Snnere im^ofante SSerl^ältniffe, benn l^ier 
Ijat baö 13. Sa^rl^unbert in got^ifd[;em Stile auö ^ unb irei= 
terfiauenb nad^gel^otfen, Da^ portal am füblid^en i^lügel beö 
meftlid^en Äreuäf^ip ifi ein fd^önea ©enfmal ber UeBergangö^ 
jeit. 9teben bem ®ome ift bie Heine aSartl^olomäueJa^elte 
fe^en^tDertt; , tt>elc^e ffiifdtjof 5)Zeintt>er! burc^ gried^ifd^e Söer!^ 
leute um 1020 auffii:^ren lk% Ser (§inn?o(;ner ber ©tabt 
mögen 9 — 10,000 fein, ^aberborn ift ©i§ eineö 29ifd^ofö, 
eine^ 5l^peUation0gerid[}tö unb einer 2t6tt;eilung beö SJerein^ 
für @efd[)id}te unb Slltert^umöfunbe Seftfalen^, ber fi^ gro^e 
SSerbienjle um bie toaterlänbifd^e ^iftorie ermirbt unb beffen 
3eitfd^rift öolt anerfennen^n^ert^er 2lr6eiten über biefen @e= 
genftanb ip. SQßir nennen ^ier unb mit Säe^sie^ung auf ^^a^ 
berborn in^befonbere bie Seiträge beö ^errn @. 3. Uiojcn^ 
tranj über bie SSorjeit beö ^od^ftiftö. Unter ben 5)?ännern 
öon Sluögeid^nung, beren Flamen ftd^ fonfi nodf) an bie @tabt 
fnü^jfen, ift t)or 5(t[en griebrid^ Don ©pee ju nennen, ber 
brei Sa^re lang 9)Jitglieb beö ^ieftgen Sefuitencoüegö tr>ar; 
ebenfo lebten t)U ^if^orifer Slifolau^ ©diäten unb (Sobelin 
55erfona I;ier; öon »S:ünftlern irerben 2(nton 3fen^out ber 
^!tu)3ferfted^er, gabriciu^ ber 53)^aler, ©rüninger ber ffiilb^auer 
genannt, öon n^eld^em ^ci^iexn ber 2)omfd^a§ einen fd^onen 
©darein, njorin bie 9{eliquien beö 5}JatronÖ, beö t;eiligen \?ibo- 
riuö, aufben^a^rt trerben, befi|t. (Bin anbereö ^unftbenfmal 
beö 2)omS, baö ©rabmal bc6 ?8ifd[)ofö Süotijo, ip i?on einem 
unbefannten SWeifler auö bem 3a^re 1399. 



4. 



, ^Ubegreijcr. — ©ebaube. — ^amm. — @raffd^aft Tlaxt, 



2Benn man $abcrborn öerlä^t, errei^t man 6alb bte Heine 
Sllme, We linfö i^on ben fauerlanbifd}en SSergen ^erfommt unb 
oft ju einem bßfen unb rei^enben ©en^äffer anf(6it)iUt) in 
i^rem St)ale ik^t bie merfn)ütbige ©tift^öefie, bie SBei>eIö6urg, 
ein e^emalö mäd^tige^ unb im ©reied gebaute^ ®c^lo^, je^t 
bem 9luin prei6gege6en; it>eiter hinauf liegt SSiiren, mit ber 
fc^iJnen .^irc^e be^ ehemaligen 3efuitencoüegium0, tret^eö i^^t 
ba^ ©^ulle^^rerfeminar ber ^roöinj be^ertergt. 3ur 9le(fiten 
jenfeit ber iip^^ Bleibt unö ba6 fleine belbrüder 8anb liegen, 
ein S't)eil be^ el^emaligen »goc^ftifte , Utvo^nt öon einem 
berben lernigen 9}?enf(i^enfc^lag, ber fi^ eiferfüd^tig eine eigen:: 
tpmli^e freie 9Serrt>altung unb 9ied^t^i)erfaffung ju erl^alten 
nju^te, folange baö ^^o^ftift beftanb. Untüeit be^ ^avi)(iU 
ort^ 3)elbrücE liegt bort ber ®))orf^of, ba^ SSauerngut, i?on bem 
bie berül^mte Iriegerifd^e SKujiration be^ Sanbe^, ber Stdä)^^ 
graf unb gelbmarfc^aW (Spoxt ftammt. (B^ ift ein fleineö 



52 ©eneral (Spcrf. 

93auerngut mit einem unanfe^^nlid^en, öon (Sic^enan^jfeln te= 
fci^atteten ^an\c au6 ga^ii-^^vf, h?o ber gro^e Oteitergeneral, 
Der ein fo eingepeifc^ter Sa^alerifl n?ar, ba§ er einfi beni 
^aifer riet^, bie unnü|e Snfanterie gan^ atjnf^affen, um 
1600 geboren irurbe. ©por! :^ütete auf Wfem ^ofe baö 
aSie^, aU Bairifd^e SÖerfcer i^n i^eranlaften, in feinem neun= 
:e^nten ^af)xe bem ÄalBfeU gu folgen. (Sr trurbe als gemeiner 
(Solbat in ein 6airifc^::Iiguifiifc^e§ 3)ragonerregiment aufgenonu 
men unb na:^m aU folc^er S^eü an ber @c^lad)t am SBei^en 
Serge. 2)ie ^dt i>on 1620 — 33 foflcte e0 i^n, fii) jum 
Offijier aufjuf^iringen; erji in le^term 3a{)re trirb feiner 
alö JRittmeifier unter ben Sru^^pen Sodann ^on SBert^'ö 
(Srträ^nung get^nn. ijür einen 5(nfüf)rer irie Sof^ann t>cn 
SBert^ tt>ar @por! ein unfd^ä|6arer ®e^ü(fe, unr finben benn 
au^ SSeiDe tion nun an freunblid^fl gefeKt, unb nad&bem (Bpoxt 
n^ fein eigene^ Otegiment errungen^ iretteifernb in i-^ern^egenen 
unb toüfüt^nen Oieiterftücf (ein ; beinahe trie einen irrenben 
^Sitter, ber Q(6enteuer fuc^t, fet>en n?ir im JDrei^igiä^rigen Kriege 
3))or! bie beutfc^en Sanbe burcftjiefien unb jebeö i)at irgenbeinc 
geiraltige S^at öon i^m ju erjä^len, h?e(c!^e gu ben t)eroifd)ften 
jener friegerifc^en 3^^^ ^^^* ©laubenafämpfe gebort, in ber ber 
(e|te Ueterreft beä JRittert^umö aufflacferte. W\t Sofiann öon 
2Bert^ gemeinfc^aftlid^ unternahm ©vor! aud) 1647, feinem biö= 
berigen Äriegö^errn, bem bairif*en Jlurfürfien 9}?arimilian, 
Daö i§eer fort = unb ben gaf)nen be^ ,fi:aiferö jujufübren. 
5)er fü^nc ^lan mißlang befanntlic^, bie ^Regimenter trenbe:? 
ten an ber öfterreid)if$en ®ren5e um, ja (Spor! haik ben 
Sc^merj, feine treue ©attin 5D^argaretI;a , au^ ber t)effifc6en 
gamilie "oon Sinfingen, bie iijn oft auf feinen Äriegögügen 
begleitete, in ber ®efangenfd)aft feinet eigenen JRegimentio 
^urücflaffen gu muffen. SBertf^ unb (Bporf felbjl !amen nur 
mit genauer 9lot^ über bie ©renje, unb in unaufbaltfamen 



©encral (Sporf. 53 

Oiitt im fatferit^en getblager 6ei SBobntan an. ^kx tx>urben 
fie freili^ mit offenen 5(rmen em))fancjen, nnb trä^renb SSaievn 
auf SBertl;'^ ^o^f 10,000, auf t^en (S:porf^ 1000 S:^aler 
fe|te, rt)urbe SBert^ ^on ^J^rbinanb Ilf. focjleid^ jum ©eneral, 
©porf gum ©eneraUieutenant üter ber römifd^ faiferlid^en 
9Kaiejiät ,, (Saöagleria " ernannt. 3« bem öfterreic!^ifc^en 5Jelb= 
lager eröffnete ftd^ nun für (B^oxt eigentlid) erfi bie SSa^n 
Der (S^ren. 2)iefe \vax an<i) füi; i^n nic^t rr>ie für 3o^nn 
öon SßertI) ju ßnbe, aU ber ©rei^icjjä^rige Äriecj gu Snbe 
lüar; im ©egent^eil, o6n?ol ber alte Segen am ganjen 93er^ 
laufe be^ ^rieg^ t^eilgenommen ^at, fo fäüt boc^ elgent= 
üd) ber tric^tigfle ^tfc^nitt feiner militärifd^en 2Birffam!eit 
in bie ßeit naä) bem aBejifälifd^en i^rieben. 3m f(^rt>ebifc^; 
)3oInifd^en unb fdjttiebifc^^bänifci^en ^Kriege 5?on 1657 — 60 
führte (S^or! aU ©eneral::gelbmarfd^anieutenant ben SSor^ 
tra6 be^ ofterreidjifc^en ^eere^; ebenfo ftnben trir i^n im 
gelbguge in ©ieBentürgen 1661 an ber @^3i|e ber ßfierrei^i- 
fc^en ßaüalerie; ber ©(anj)3un!t be^ ©porf'fd^en ^elbentt)umö 
ift bann ber 1. 2(ug. 1664, an n?e(c^em Sage bie grofc 
(Sä)\ai)t in @t.=©ott^arb n^iber ben Surfen gefc^lagen tt)irb, 
ber unter ^td^meb Äö^3riU, bem ©ro^üejier, nait 250,000 9Rann 
in Ungarn ftanb. 5tm Ufer ber dlaai trafen bie ^eere auf= 
einanber, bie ^aiferlid^en mit i^ren ^ülf^öölfern, 9leic^^tru^))3en 
unb granjofen, nur 37,000 Sßann fiart ^ier, aW bie tür= 
fifc^e UeBermaci^t öon allen BciUn auf bie ©treitfräfte ber 
S)eutfd^en einbrang, foH <S)(ioxt im 3tngefid)t feiner 9legimen= 
ter axi^ bem ©attet gef^rungen unb entblößten ^au!ote^ auf 
t)tn ®oben niebergefntet fein, um laut jene^ d^aralterifitfd)e 
©ebet au^jufpred^en: „2(t(mäci^tiger ©eneralifftmu^ bort oben, 
it»iUj1: bu i)mte unö, beinen c!^rijigläubigen Äinbern nid^t 
Reifen, fo ^ilf nur ivenigjien^ ben Surf en^unben nict)t, unb 
ioir n^oKen f(^on mit i()nen fertig n?erben." 



54 ©eneral ©:porf. 

@^orf unb fein SKitfelb^err SRontecucult trurben bann 
anc^ mit t^nen fertig; nad^ einem breijHinbigen entfeglic^en 
@eme|el unb Slutöergie^en tvai ber größte ©ieg errungen, 
t)en feit brei Sat^rl^unberten d}riftli^e Streiter über ben ^a\i-^ 
monb geit>annen. @^on 10 Sage nad^^er unterjeid^nete ber 
©ro^öejier ben JJtieben. 2ln ©))orfa 5!a^3ferfeit irar ber 
@lau6e üon ber Unü6erit)inb6ar!eit türfifc^er 9teiterei ^n^ 
grunbe gegangen. 5(10 ©porf nad^ ber ©dblac^t ben Äaifer^ 
fa:^, fanb er Seo)3olb ben Siofenfranj tetenb. „@i3orf", fagte 
ber tSaifer, baö ßruciftr am ßnbe be^ Rxan^c^ erl)e6enb, 
„u^enn ber eö nic!^t gett)an l^ätte!" — „3a, ben ©uiüel, SZaje; 
jiät, be ^at et boen!" fiel ©)3orf ein unb fc^lug ba6ei auf 
fein @d^n?ert bap eö flirrte. 3)aö ernannte benn freilieb 
Jlaifer i^eo:t>olb anä) an unb er^ob ben el^emaligen Jluiy£)irten 
auö 2Bejlfalen in ben ©rafenfianb bc^ ^eiligen Otömifd^en 9lei(l}ö 
unt) fci^enfte if)m eine reid^e 3)otation an ©iitern in Sot):^ 
men. (Sin aBgefäfeelter Sürfenfo^f bili^ete baa ^eräfdbill) 
feinet SÖa^penö. (Sport war „(Sd^reibenö unfunbig", bocj) 
lernte er iei^t bie Sudjfiaien feineö 9lamenö aufä $a^ner 
bringen unb unterjeid^nete öon nun an: ©porf ®raf, n?ie 
^arl (Sugen öon SBürtemberg : Jlarl *§erjog. 5(10 man ii}n 
aufmerffam barauf mad^te, ba(5 man @raf ©porf fct)rciben muffe, 
antwortete er: „®i njat, icE tva^ e^er ©^porf ae^ ©raf." Sr 
^attt fiä) nämlid^ nie barein gefunben, anberö ju fipre^en al^ 
in. treftfälifc^em $lattbeutfd). 3m 3af)re 1670 trurbe ©porf 
Selbmarfd^aU unb bam:pfte aU fülc()er ben 9(uftianb in Un= 
garn unter Dldbaöb^ unb 9id!oq^, u^obei er ficf; burd^ feine 
graufame aSet^anblung ber ^Proteflanten berüd^tigt ma^te unb 
feinem alten auö bem Dreißigjährigen Kriege ftammenben ^af; 
gegen baö Sutf;ertt;um maßloö bie ßÜQd fdnepen lief, 

©))orf mar bereite über 70 3at?re alt, aber ber rafilofe 
eiferne 3Rann öerfd^mäl^te eö, auf feinen Sorbern ju ru^en. 



@enera( <^poxf, 55 

01o(^ 6i£i äum 3rtt;re 1676 6efe:^Itgte er in Ungarn, n)o er 
iDteber eine %^at iüilber ©raufamfeit an bem SSefe:^lö()a6er unb 
feer a3efa|nng be^ ©d^loffeö Slrga übte, bie öont ^aifer aü- 
gefallen it?ar (ben ßommanbanten lie§ er auf gut Sürfif^ 
f^ie^en), bann om 0lteberrt;ein it)lber Surenne, enblid^ in 
SBeftfalen, in ben S^ieberlanben unb am DBerr^ein. SBä^- 
renb ber 9(nir)efen^eit in SBeftfalen 1674 irar eö, baf @^3or! 
bem ijürftbtfc^of öon ^ßaberfcorn einen aSefud^ a6ftattete unb 
öon beffen ©c^lo^ 0leuf)auö an^ mit glän^enbem ©efolge jum 
@^orff;of ritt, um bie (Stätte feiner Sugenb tt)ieberäufe{;en; 
e'm aSruber mit feiner grau unb jtt>ei Sod^tern Betriüfomm:: 
nnm it)n auf ber @d^tr>el{e ber tiäterlid^en ^^ntte, 5)en giir:: 
ften IJett>og ber gelbmarfc^aU, bie SSeit)0^ner ber ©tatte ber 
SeiSeigenfd^aft ju enttaffen unb öon aller @d)a|ung unb 
3l6ga6e ju befreien. 

(Spoxt mufte enbli$ ben gelb^errnjiab nieberlegen. Qu 
biefem ß^^^^tritt ^atte 9KontecucuIi xi}n auf fdionenbe SBeife 
i^ermod^t, n^eil bie Spuren aBgeleBten ©reifent^um^ ju 6e= 
forglic^ t)eri?ortraten. Ser alte S)egen treinte tr>ie ein Mn\), 
aU er öom »§eere 5lBfc^ieb na^m. „5tl^ er ben legten ©d^ei:: 
begrüß tt)in!te, fe|te bie ganje föatialerie fid> in ®en)egung 
unb n?offte m^ freiem 5tntrie6e i^rem alten ?5ü^rer nad^:: 
gießen, an irelc^em fie mit unBefd^reiblid^er (Ergebenheit ^ing." 
,^Les reitres", fagt (S^aöagnac, ein geitgenoffif^er ©eneral in 
feinen SHemoiren, ,,avoient plus de creance en iui, qu'ils 
n'en auroient eu poiir nötre seigneur, s'il avoit ete sur 
terre/' 

3n feiner legten Seben^jeit trar (S^porf »oUig finbifd^ ge^ 
ttiorben. (Sr ftarb 1679 auf feinem @c^lo^ tgerman^ÜKeftiä 
in SSc^men. 3n feinen @arg legte man ju i^m bie l^eic^e 
dm^ ßmxQc^, vod^tx beö ©eneralö treuer Begleiter, Wiener 
unb tgofnarr geti^efen unb i^m einmal baö Seben gerettet 



56 ^ö^fi- 

I;atte, inbem et einm tjon t>en Ungarn enttrorfenen SJJorban- 
fc^Iag entbecfte. *) 

Sä^renb btefcr (Erinnerungen an ben alten faiferlid^en 
9teitergeneral finb xvix an ©aljfotten mit feiner ©aline unb 
bem alten faiferlid^en grauenfiift ©efefe öorü6erge!ommen, 
bann äum t)anbeföBetrie6famen unb auf6lü:^enben Si^))jiabt. 
J)ie £i^))e, an beren Ufer bie @tabt gebaut ift, tx>irb ^ier 5U= 
erji fd^ipar, \va^ bem £)rte, ber früljer jur *&anfa gehörte 
unb f))äter l^alb fürjllid^ U^)pefd)e^, ^al6 ^jreu^ifdbeö SSefi^t^um 
n?ar unb noc!^ ifi, feine fflebeutung gibt. 3n ber 0iä^e öon 
8i:(3))jiabt lag bie alte römifd^e SSefte 2(lifo, üter beren eigent= 
lici^e Sage foi^iel gefiritten tüorben, bie man jebod^ immer nod^ 
iüol bei Slfen fud^en mu^, tro man üor Sauren an^ beim 
Sleubau ber .ftird^e auf maffen^fte^ alteö aWauern^erf geflogen 
iji. 2(n Senningl^aufen, wo ie^t ba^ alte abelige 6ifier= 
cienfer = 9lonnenflofter in eine ^roi^ingialarbeit^anfJalt öern^an^ 
belt if}, vorüber, erreid^en n^ir bann bie alte Stabt ber (Sn^ 
gern, ©oefj (f)3r. ©o^ft). 

©oefi, ie^t nn £)rt t)on ettra 10,000 (Sinrt?o]^nern , n?ar 
im 9)littelalter eine blü^enbe, bebeutenbe (Stabt, n?a^ fie ju= 
meifi i^rer Sage öerbanft. @ie liegt auf ber breiten SSanf 
frudE)tbaren »ÄleiboDen^ , tt>elcl)e ungefäbr öon Si^j^fi^bt an fid^ 
in n?eftlid()er 9tid^tung burd^ SOBeftfalen ikfii unb ber ^^eün^eg 
genannt n?irb; unb jn?ar liegt ©oeft l^a, n?o biefe ^nx<i)tiax^ 
feit am größten iji, in ber fogenannten, etma öier Duabrat:: 
meilen großen ©oejler SSßrbe, einft ber freien ©tabt ©ebiet; 



*) SSergl. ,,3of)ann ®raf i^on (Bpoxt ^eii ®. 3. D^iofcnfrauj", 
in ber ,,3eitfd()rift für öaterlänbifcf)e ©efc^id^te unb §Utertl)umöfunbe", 
^b. 7 (SD^ünfter 1844), au^ befonberö (^aberborn 1845), unb bie 
iDlonogra^l)ie übet (Bpoxt im ,,3llujlrirten gamilienbud^ bcö Defiev- 
veidf)ifd>en Hot)'o'\ 3al^rg. 1853, üon granj ^5f)er, fonne 2)effen erjä^- 
lenbe 2)ic^tung: „@eneral ©pcrf" (©öttingcn 1854). 



6oeft. 57 

fobann iicQt fie in bet 3)titte jmlf^ert 3i\xi)x unb IH^^e, unb 
ätüar bert ä^ei ^Punften ber ^lüffe, IDO btefe feit dtev^^er 
mit !(einen Sooten 6efa:^rett n^erben fonnten — lMj3^fiabt unb 
0iel;eim, gleich na^e. ©oeji ^at be^:^al6 auci§ noc^ ^cuk ben 
größten ©etreibemarft ber ©egenb. 3m UeBrigen abex ifi bie 
ßnt jerftörenb unb öeröbenb Ü6er bie ©tabt mit i^ren e^ema:: 
ligen jel^n i}oi)m Sporen, i^ren brei^ig S^rmen, i^ren fiarfen 
33ajiionen bal;ingefa:^i*en. Sie Käufer jinb unanfe^nlic^ ie^t, 
meite ©e^üfte unb ©arten füüen 'Dm diaum, ber einji 6e^ 
it>ot)nt unb BeleBt tt>ar; nur ber SUZarft unb ber baranjio^enbe 
3)om^3lafe ftnb freunblid^er, toon anfe^nlic^ern Käufern umringt; 
untreit bai)on, inmitten ber ©tabt, liegt ein umfangreicher nie ge; 
frierenber Sei^. 3)ie Urf^ininge ber ©tabt i^erfnü^^ft man mit 
einer alten Surg, angeblich fd^on 345 öon ben i^riefen Sei einem 
ßinfall in SBeftfalen erbaut! 2)ie ©age nennt fie eine SBitte:; 
ünböburg unb fie ift ujol iebenfaClö bie ältefie öon allen SKauer^ 
bürgen jtnifcl^en dU)nn unb Sßefer getnefen; fd^on 1178 n?ar fie 
nac^ einer Urfunbe beö Srjbifc^of^ $^iliW '^^^ ^ein^berg, ber 
ein vgoöjjital barin errid^tete, Bi^^er nur nod^ i?on Sulen unb un= 
reinen Spieren bemol^nt. (Sin in ber 0lat)e ber ^Jetrüirc^e befinb- 
Uci)er Ueberreji ^eigt hinter bem abfattenben gJWrtelüberjug Vie 
©)}uren einer uralten (Dord;riftli^en?) ^alfmalerei. S)er granfen^ 
fßnig J)ago6ert I. brang im anfange be^ 7. Sa^r^unbert^ auf fei:: 
nem (Sroberung^juge in^ ©ad^fenlanb bi^ l^ier^in i>or unb fd^enfte 
^öfe ju ©oeft, curticulas Sosatiae, bem :^eiligen (Srjbifd^of ^n^ 
nibert öon ^oln, bie erjle (Srirerbung ber f|)äter im Sßejifa^ 
lenlanbe fo mäd^tigen fölnifd^en Äird^e. ©id^er iji ©oeft öon 
^arl bem ©ro^en nid^t umgangen, öon ^geinrid^ bem ?JinIler 
ift fie befeftigt irorben ; ber Se|tere foK um 930 bie ®urg ju 
©oeji betDO^nt :^aben. 3n bemfelben Sa^r^unbert fc^enftc 
(Srjbifd^of SSruno öon ^'öln ben ^ör^^er be^ l^eiligen ^^^Urocluö 
ber ©tabt. Sla(i) bem ©turje ^einrid^'^ be^ Sotren, ju beffen 



58 ^i^ Sflibekugcn in (goefJ. 

fä^fifc^em »gerjogt^um SBefifalen cje:^ürte, tarn ©oefl unter (Srj= 
bifc^of $^iUi):p i)oit »©einabercj auc!^ nod^ in bie l^erjogli^c 
©eiralt ber fölnifc^^en Stixä)e, tva^ e^ jebo^ nic^t l^inberte, fic^ 
ju ettraö einer iJreten 9teid^^jiabt fel;r 5tef)nlld^em ju entmlcfeln. 

(Sigent^üml{d^enr)cife bringt bte SBilfina ? unb 0lifIunga; 
©aga, inbem fie aU £XueWe i^rer (Srjä^Iung blc Slu^fagen i)on 
SKcinnern au6 SSremen, ©oefi unb 50lünfier angibt unb ©ufat 5tt^ 
tila'ö ©i| im ^unnenlanbe nennt, unfere ©tabt mit ben JRibelun^ 
gen in SSerbinbung. (^in (Sober be^ großen ®ebi(!^ta (ber ^un:: 
beg^agen'f^e) trägt bie 9JJarginalbemerfung, ba^ 9)Mnner üon 
©oeft unb 9)lünfter biefe^ Sieb nai) bem Si^eine gebracht Ratten 
unt) ba^ man in ©oeji no^ ein X^or jeige, n^oburd^ ^agen 
gefommen, unb ben ©arten, burd^ n?e(d^en bie ^libelungen ge= 
brungen, fon^ie ben ©d)langent()urm, tvo ©unter entt;au)3tct 
fei. 5)iefer ©c^Iangentt;urm jianb früher nßrblid^ t»om S)p 
i)o]cx S£;or. »§agen'ö 5!^or glaubt ein 3lltertt)um^fenner in 
einem alten Sogen beim 9löttentt)ore entbeät ju l^aben. ©o 
iräre für SBefifalen ami) nod^ au§er in <§einric^ ijon aSelbefe, 
ber für ber rot(;en 6rbe ©ot;n get)alten trirb, ein ^^tnt^eil am 
©ettiebe ber mitteU;ocl)beutfd)en ^oe)te nad^gen^iefen! 

©etr>i^ ift, ba^ ©oeft bie ältefle ©tabt in aBefifalen ifi; 
ftö iioirb aud} ßngerna »gau^tftabt genannt; berühmt ifi fie 
burd^ i^r ganj eigent{)ümlid)eö ©tabtred[;t, i^eW^e^ ü}?ufter fo 
vieler anbern unb ein bebeutenbe^ 9J?oment in ber JÄed^te^ent^ 
tricfelung be^ beutfd}en 9)?ittelalterö iDurbe, bie berüf)mte foefter 
©d^rae; ferner bur^ eine mufter^afte innere Drganifation unb 
einen in l;o^em 5tnfet;en ftel;enben ©d}ü^:^enfiu^l ; fie ftettt 
eine SSlüte an bem fraftigen ©tamm beutfd)en aSürgerfmnö 
bar, ber einfi fo feflea Wart in ©elbfiben.m§tfein , Unabt;än:: 
gigfeitögefüt;!, ^adji unb 9{eid;t^um unter feiner SHinbe barg. 
2)ic ©tabte SBeflfalenö betrachteten fie aU SSorf^^re^erin in 
aKem ©emeinfamen. 



2)ie foefter ©d)rae. 59 

2)te ©nttt>itfelung M foefier, für ben ©ermanijlen fo 
naic^tigett dic^W fällt ^^au^tfäd^Iid^ in ba^ 12. unb 13. 3a:^r= 
^unbett. Saö ältejte ®efe|6uc^ ifi lateinif^ gef^rieten; a6er 
nid^t lange naci^^er f^tieB man bie gortBilbung biefeö ftatuta:: 
tifc^en dicä)t^ in alt^jlattbeutfc^et ©^rad^e auf, fügte na^ 
unb nad^ S^ööeKeu ^iuäu unb Befam fo bie „alte <S>^xat'\ 
meldte U§ in^ 16. 3al)rt;unbett gegolten f)ahm foK; um 
biefe ßeit irurbe fie ^on einem @tabtfd^rei6er 3a0^3er öon bei 
Surg auf bie (Seite gef^afft, tvo'oon ber alte 93erö fagt: 

De Schrae will wy wetten, der Borger Recht, 
Verklagen Mester Jasper, der Stadt Diener und Knecht, 
Dat he uns hefFt vorenlholden manche Tyt 
Der Burger Privilegia und Plebiscyt. 

5)ie6 tnurbe 33eranlaffuug , ba^ man bie ,,neue @^rae" 
auffegte. Unter ben ©täbten, meiere ba^ foejier Siecht anna^:: 
men, finb Hamburg unb SüBecf, baö fie toieber an anbere 
meift norbif^e ©täbte au^t^eilte, öor allen ju nennen. 5luf:: 
fallenb in bem foejier ®efe|Bu^ finb bie fielen SSergel^en, bie 
ber 3)lagiftrat ju feinem 9tu| unb grommen burd^ „ein 33o= 
ber SBien^" fic^ 6rü(^ten läit! 

(Seim fielen $riöilegia unb Siebte lie§ ©oeft fid) i>on 
bem @c|u|:^errn, al^ «Öerjoge Sßeftfaten^, bur^ pacta ducalia 
beftätigen, unb i?erjlanb eö, fie unangetafiet ^u tra|)ren. 3)aö 
irurbe @raf ©ietri^ öon STOoer^, ber jiolje Äurfürfi^ßrgbifc^of 
t)on Äöln unb ^aberborn im 15. Sa^r^unbert inne. %ef)^ 
ben mit feinen 3^a(^6arn, ein nu^lofer ßuQ gegen bie tguffiten 
nac^ S3öl)men i^aiUn it;n in ©djulben geftürjt; er t;offte jie 
ju beden bur^ eine ftarfe @d^a|ung feiner Sanbe, unb 6e= 
gann bamit, alle 9)lenf^en unb aUt^ ßigent^um auff^reiben 
5U laffen. S)ieö ging in feinen anbern SSefigungen o^ne 
3tt?iji öor fic^, bie 2Beftfalen aber öerftanben bie Steuerung 
übel unb tooltten nid^tö öon beö SSifd^ofö ©d^reibereien unb 



60 ^ie gef^De. 

®c^a|urtgen trlffen unb öertrieBen [eine @d^tei6er. S)er e^ren- 
reid^en ©tabt (^oeft fürfi^tiger Siaif) abn tt>urbe gebeten, mic 
er fc^on oft get^an, ben ß^^i^fr^tt ber ©täbte mit bem gür^ 
jien Beijulegen. J)eö^alb unb tüeil ©oeft gerabe am irenigtlen 
öon bea Äurfürjien ©c^a^ung t)ören n?oHte, [ii^te biefev 
I;eimlid^ bie Bürger ju bejied^en; er f^lug öor, fie foKten bie 
@d^a|ung jugeSen, bann foKe auf i^rem JRat^^aufe ein 
etferner v^aften bie gefammten Sinfünfte aufne^^men unb jeber 
britte ^J3fennig ber ©tabt juftie^en. ©aö trar nn ijerlocfen^ 
be^ 3(ner6ieten, aber bie (Soefter iraren gu ef)rlid), beö \fanbeö 
®acl}e ju v)errat()en. 2)a ^efete ber 93ifd^of 'Dm ©oefiern geinbe 
auf, bejeigte ftd^ üteraü it>ort6rüd^ig unb treuIo6 gegen fie, 
^a^ 3)omca)3itel öon Äöln täufd^te fie ebenfattö, ber Sif^of 
bett?og bie 6enad^6arten ©täbte unb dürften, in baö ®c6iet 
ber ©tabt einjufaßen; enblid^ fanbte er, aU oberfier ©tu^I- 
^err in SSeftfalen, brei greifc^öffen nad^ ©oeft mit bem SWan= 
bat, e^ foKe fein 3ted^t unb ®niä)t mttjx in ber ©tabt fein, 
unb bie Sürger foüten tt>ieber öon allem Out ben ßc^ntm 
an bie @eipUd^!eit geben. I)aö lüurbe 'Dm SSürgern ju ijielj 
fie befcfeloffen Mb unb !^ebm für i^r die^t ju opfern unb 
festen ben merfmiirbigen lafonifc^en 9lbfagebrief an ben Jtur= 
fürften auf: 

VV^ettet biscop Dierich van moers, dal wy den vesten 
Junker Johan van Cleve lever hebbet alss juwe, unde 
werd juwe hiemet abgesagt. 
Dat. Soest, a. d. 1444. 

©aniit begann bie berühmte foejler gel;be, bie SOBeftfalen 
aufö fd^recElid)fte öern^üfJete unb balb alle feine 2)^)naften unb 
©täbte mit fid^ fort unb in bie blutigften SBirren ri^. Sür 
©oefi ttiaren Sip^e, J^o^a unb J&o^n^ein, n?ic bie ©tabt ^SipV- 
ftabt; ben fräftigften ^eiftanb aber liet; i^m 3o(;ann i>on 



2)ie ge^be. 61 

^Ui^t, bem aia ®^u^^errn bie SSürger ^ulbigteit. Sifd^of 
Sietric^ fanb Balb Urfad^e, [ein Serfa:^ren ju Bereuen, oBtroI 
i^vx faft baö ganje übrige SBejltfalen Beiftanb unb er üc 
mäc!^tigften Sunbeögenoffen I;atte; bennod^ jerfd)lugen an feiner 
Xreulofigfeit \iä) aWe Unter^anblungen, n?ie bie (Songreffe ju 
aKoerö xmb in ber »Rird^e ju Uerbingen. S)er Jlurfiirft 
lagerte fic^ nun mit großer 9)Jad^t öor ©oe(i, mu§te ater nad) 
11 S^agen trieber abgießen, unb bie SSürger traren fo n^enig 
eingefd^ü^tert , ba§ fte Balb nac^^er nod^ bent SSifc^of toon 
SKünfter ben ge^^beferief fanbten. 3n einem ^au:t)ttreffen auf 
©imonr^Subä-^ag 1446 fiegten fie, nnb fo mod)ten fie ^erjlidb 
üter beö »^urfürfien einlaufenbeö ©c^reiBen an eine i^rer 
©üben lad^en: ,,SCBir u. f. W. laffen eu^ n^iffen, baf unö 
tin innert)att ber ©tabt ergangene^ ©erüci^t ju Dt)ren gefom^ 
men, aU oB lt)ir eure geinbe trären. 5)aran gefd^ie^t nne 
afcer 5Ui)erIäfftg baö größte Unrecht u. f. tr>." ßnblid} a6er 
mod^te ben jioljen mutf?igen bürgern bod^ 9lngfi iüerben, aU 
ber .^urfürft mit einem für jene Qnt Ungeheuern ^eere öon 
80,000 ©treitern gegen fie inö gelb jog', barunter ^erjog 
2Bilf;eIm \)on ©ad^fen tnar mit 26,000 ber tritbejien M^mi^ 
fc^en ©olbner, bie me^r Spieren alö SDJenfc^en ä^^nlid^ feigen, 
unb mit meißner unb tt)üringer Mmijtm, fo nid^t ijiel Beffer 
fd^ienen. Sene unterließen nid^t^, um bie ©räuel M ^uffiten^ 
friegö nad} SBeftfalen ju ijer^flanjen. 5t6er aud^ ber ^erjog 
öon Äteöe öerftärJte fein »§eer, er l^atte an 33urgunb einen 
Reifer gefunben, augerbem jianben il^m bie märfifd^en ©täbte 
Bei. 9lac^bem ber (SrjBifd^of einen großen S^^eil SBeflfaten^, 
baö Iip))efd^e unb baö (infe SBeferufer ^atte ijerl^eeren laffen, 
liürmte er 12 Sage lang öergeBli^ baö öom ^erjog öon 
^leöe i?ert^eibigte Si)3i)ftabt unb jog bann auf ^Peter^^auls^ 
3^ag 1447 öor ©oeft, l^uB an, bie aWauern ju Befd^ießen unb 
©turmleitern öon mäd&tiger ©rßße ju fertigen, ©rinnen aBet 



62 3)ie gelobe. 

trug mau ®anct^5I3atroclu6' @e6eiu um^er uub ÜB an beu 
\)ier (Subeu ber ©labt etueu S^eil ber ijier (Süaugelifteu ab. 
5Dauu 6egauu ba^ ©türmeu; ju ^uuberteu Kimmte baö n)Ube 
a3ülf beö 33tfd^of^ bie Seiteru (;iuau, a6er bte SSürger mi^eu 
uic^t; bie SBeifier trateu in i^re Steit^eu, uub tra^ Seuer 
f^irirreube SSol^eu uub *§afeuBü^feu vjerfc^oute, baö ftürjte 
ber Se|teru gliil^euber 33rei uub irobelubeö SBaffer in bie 
®rä6eu ^iuuuter, @ü tarn e^, baf beö (Jrjbifc^ofa gauje 
^eerrüftuug fruc^tloö bliefi uub er feiu Sager uad^ i^ier SBoi^eu 
lüieber a66re^eu tuufte. 9luu Begauu ber Ileiue Ärieg irie^ 
ber, ÜB 1449, tt)0 mau jum griebeu fid^ eiuigte; »öeräog 
Sü^auu i)ou Äleöe uub ^erjog 2lboIf, feiu ffiater, tioie bie 
©efaubteu loou ©oeji fameu ba^u na^ Min, ^a:pfi 0iifo:^ 
lauö V. faubte beu ßarbiual 3o(;auue^ @auct=5lugeU jum 
ßougreffe uub biefer tüufte e^ bat;iu ju Briugeu, ba^ mau 
'i^m 5Pa:i3ft bie ©utfc^eibuug ber grage au^eimfteUte, tt»effeu 
öou min an ©oeji feiu foUte. 5)er ^a^ft eutf^ieb, fie Bleibe 
für immer in ber ©c^irm^errf^aft bee ^er^ogö So^auu uub 
feiuer 01a^fommeu; baö beftätigte ami) M:ai\n grlebri^ III., 
uub fo l^atte ©ietrid} öou 3Koer6 umfouji iiä) arm gema(^t 
uub gemorbeu an uuget^eueru 9lüfiuugeu, uub bie ©oefter 
ijatkn ii)x dhä)t geitja^rt uub it^reu SBiKeu bur^gefe|t. SSou 
biefer foefter ge^be ben^al^reu ©ebidjte uub ä^olKgefäuge ba^ 
Slubeufeu; uuter auberu eiue ^plattbeutfd^e 2(rt SReimd^rouif 
uub ein @ebic|t: „ tru Äortteliuf [;ufeu getüuuueu trarb." 

511^ 1609 ber Ie|te ^erjog öou Äleöe, 3oI)auu SBiltjelm, 
jiarb uub eiu S^eil feiuer Saube öou 3ot;auu ©igi^muub üou 
Sraubeuburg befe^t tt>urbe, fam au^ ©oeft uuter beffeu ^err= 
f^aft. dB faul aber feit bem 16. Sa^^rl^uubert immer me^r 
^ou feiuer ^o^t uub DJJai^t. 93orjügUd^ ()art bebrängte eö ber 
S)rei^igj;ä^rige Ärieg; ber grimme ^erjog ß^riftiau i)0uS3raun= 
fd}ir»eig, bie ©^auier, bie Stalieuer, bie Jlaiferlic^eu n?ec^felteu 



(Sim)3ndffimit5» 63 

fid^ in bem aSer^eenmgöiuerfe ab. ßn jener ßnt ^at aud^ 
©im^pliciffimuö, bei* 5(6enteuerU(^e, ju @oeft im Duartier ge^ 
legen; er gerät^ bort in nn a\M ^eKergetr>ßI6e , mo er burd^ 
§n?ei ^ifiolenfd^üffe eine Deffnung in baei 5Dlauerh}erf bridf)t 
unb einen reichen @d^a^ i?on (Sbelfteinen, föftli^em @erät(; 
unb ijielen aSünjen finbet; man erjäf;!! i()m bann, eö fei 
längfi gemeine (Sage im Sanb, ba^ fi^ ein eiferner Srog 
öoüer ®elbe^ in bem ©emäuer teftnbe, ben ein fd^tx)arjer 
t^unb i)nk, gufammt einer öertüünfc^ten Sungfrau; nur bur^ 
einen fremben Sbelmann, ber inö Sanb fomme unb ben eifere 
nm Srog mit einem feurigen ©d£)lüffel auffci^Iie^e , fonne fie 
erlüfi tr>erben, tr>er a6er "oon faijrenben ©d^ülern ober Seu= 
feKtannern nod^ 6ei SKenfc^engebenfen bana^ ausgegangen, 
bem ^ate baS gräuli^e Unge^^euer na^ üBerftanbener fdt)recf^ 
lieber 5tngft ben SSefd^eib mitgegeben, öiiemanb fi5nne ben 
@d^a^ ^e6en, ber nur einmal SBeibermili^ getrunfen: „SSor 
tr>entg S^^^en toäre dn 9}?ägblein mit etli^en @ei§en be^ 
DrtS auf ber Söei^be gett)efen, aU ii)X afcer nne ba^on ent^^ 
lofen nnb in BefagteS ©emäuer fommen, t;atte tl;r baS a)lägb- 
(ein nachgefolgt: ju bemfelBen fe^e bie Sungfrau fommen, 
unb f)aik gefragt, lt>aö eS ba ju fc^affen fjobt, unb bemnad} 
ba6 SWägblein geanttt)ortet: (SS tootte feine @ei§ n^ieber Idolen, 
I)ätte bie Sungfrau bemfelBen ein »SörBlein isolier ^irf^en ge:: 
tDiefen unb gefagt, fo gel^e unb nimm bort loon bem, it>a0 
bu i)or bir fiet;eft, mit fammt beiner ®ei^, fomme mir ater 
nid^t trieber unb fiel^e bid^ auc^ ni^t umü, bamit bir nid^tS 
arges *Jt)ieberfa^re; barauff fe^e baS SKägbletn erfd^rocEen unb 
I)aBe in fold^er 5lngfi fielen .^irfd^en erta^))et, toel^e, foBab 
fie öor baS ©emäuer fommen, ju ®olb trorben." 

9ln ©oefi fnü^jft fid) ber 9iame eineS geijireid^en ©atiri" 
ferS, ber ©uarbian ber 9Kinoritenmond^e tvax unb ©ermi^n 
^aöerlanb l^ief; er f^riefc eine (1539 gebrucfte) 5(rt ^on 



64 ^llbegretiet. 

Äomobic: „(Sine gemeine Sic^t ober Sefennung ber ^ßrebi:: 
fanten ti)o ©oeji", beren fc^^arfe ©tacä^eln ft^ gegen bie 5tn^ 
l^änger ber Oteformation ricJ^teten. 3n heftigem ^aber lag 
5Pater ©ertrijn au(| mit bem leibenfc^aftUc^ für bie neue Seigre 
entbrannten ierü^mten [oefier ®olbf(!^mieb, SKaler unb Tupfer; 
jle^er J&einrid^ Stlbegreöer (S^rip^^enmafer), ben ber faujitifAe 
Winä) unermüblic^ mit feinen ©atiren verfolgte. 5(lbegre^er 
njarb 1502 in S^ciberBorn geboren unb jog gen 9türnberg, 
um i)on SWeijler Slltrec^t ®ürer bie ©d^ilberei unb ben ^u^jfer- 
fii^ ju erlernen. 5tuf feinen Steifen nannk er fic^ 5tl6ert öon 
äöefifalen; be^^alb f)at man i^n auc^ 9ll6ert genannt unb 
jirei Äünjiler 9{lbegrei?er angenommen; bod^ ftammen bie Sil- 
ber, 'melc!^e it;n 5um erften ber fogenannten „Äleinmeifier" in 
ber Äu^jferfiec^erfunji maci^en, i^on bem einen 5)?eif}er »§einrid), 
beffen «§anb au^erbem bie .^ird^en feiner »Heimat mit großen, 
trefflichen ©emälben im ©tile feinet SWeijlerö gefc^mücEt f}aben 
foü. @ein SKonogramm ifl bem !Diirer'ö fel^r ä^nlic^, in 
einem A ein G. 9Heifter Qtibegreijer I;atte fid^, al^ er t>on 
9iürnberg (;eim!e^rte, in feiner ©aterpabt ^aberborn nieber- 
gelaffen. ©eine 33egeifierung für bie ^Reformation , feine fati= 
rifd^en SSilber rt)iber baö paberfcorner .Kirc^enregimemt trieben 
xi)n jebod^ fort öon ba; er roanbte ftd) t)orläuftg na6) ®oeft, 
n?elci^e^ unter flet)efd^em @ci^u|e fid^ unget;inbert ber Äird^en^ 
neuerung l^ingeben fonnte, Ser @tabtrid}ter , Sodann toon 
»gölte, ful)rte i^n al6 ©aftfreunb angefel&enen aSürgerfamilien 
ju. ®e§ $ater ©ertr^nuö i^äjierjunge befc^rieb nad^l^er in 
feiner ©atire, n)ie SWaler ^einric^ Jrip:i3enma!er ^um»3)anf 
ben ©tabtri^tcr mit feiner ©eliebten auf fittenioibrige 5(rt im 
^laturjuftanbe gemalt i)aU, unb beöl;alb üom SKagifirat in 
©träfe genommen fei. 5)em fei n)ie i^m n)oKc, ein mn 
l)in3u!ommenber SJorfaK in $aberborn beftimmte ben 93ialer, 
in ©oeft feinen bleibenben 5tufent^alt gu ne^^men. ü^ waren 



^Ibegreüer. 65 

in $aberBoru ttiegcn bev ^Reformation mm ©ä^runcjen au§^ 
gefcroc^en. ©edjgel^n Mäbelafü^rer, ifeM)e Bei t)iefer ©ele:: 
gen^eit fid^ ber ©tabtf^lüffel Bemad^tigt ijatkn unb mit einem 
i§aufen 9)?annfc^aft gegen bie fürftUc^e Stefibenj Steu^anö ge^ 
jogen toaren, nm fie einjunet^men, trurben, nac^bem bie D^u^e 
itJteberl^ergefieHt trorben , am 16. Dct. 1532 jum Sobe 
tierurt^eilt. 5lm 2!age ber ©recution, bie auf öffentti(!^em 
aSarfte ^vorgenommen n?erben foKte, fam ber SSater unfer^ 
MnjHer^, ber alte 2;ri)))3enma!er (^oljfc^u^macJier) 6er6ei= 
geeilt unb rief an^^ er fei g(eicf)en ® lautend tt)ie biefe öer= 
urtf;eilten SSürger, unb efienfo fc^utbig n?ie fie, unb mit i:^nen 
möge fein »ßo^jf unter bem SSeile be^ ^enferö fallen. (§x 
n)urbe al^fialb fejlgenommen. %6er ber jur ^ulbigung in 
$aberBorn ann^efenbe neuernvä^^lte Sanbel^err, ber @ij6ifci^of 
x)on Äöln, ©raf ^ermann i?on SBieb, lie^ ,,auf bie grofe 
ta^jfere gürbitte ber ®tänbe be^ ©tift^, öon Sürgermeijier 
unb Statt), Sungfrauen unb grauen i?on $aber6orn", je^t 
2(ßen ®nabe angebei(;en. ©en alten Sri))))enmafer traf für 
feinen 3)?art^rerent^ufiaömuö bagegen eine f(^tt>ere ©elbfirafe. 
5)iea 5(Ileö irurbe entfd^eibenb für beö ©o^ne0 J&einric!^ (BnU 
fd^Iuf, feine SBerlfiatt für immer in ©oefi aufäuf(|lagen, akr 
auc^ für feinen aSorfa^, mit alten it?m jugebote fiel;enben 
3)]itteln Vie 5ln^nger unb S)iener ber alten Sel;re bem «^o^^n 
unb @^ott ^jjrei^jugeBen. ©elBji bem tollen SBiebertäufertnefen 
fc^eint er fic^ jugeneigt ju 1i)abm, benn wir: ifai^m meiere 
-Silber Äi5nig So^ann'^ unb Änt))^erbolling'^ öon i^m; auc^ 
fc^eint er bie Stemmet für bee »^önigö Sodann f^öne ©il6er= 
t:^aler gef^nitten ju :^aten. Snfolge feiner geiftigen 9tic^tung 
fmb feine Slrfceiten mitunter an cijnif^e ober fatirifdje ©toffe^ 
Befonber^ toenn eö galt, ben SWon^en unb ben ^In^angern 
ber alten Se^re etn6 ju öerfe|en, gen^enbet, tpaö i^rer (it^ 
Haltung gefc!^ai?et ^at. 3^^ ^^^ fcerü^^mtefien gel^ört bie ,,a3ü^" 

(5d)ü(fing, JKcftfatcn. 5 



66 ^ie fcefter Äunjifd^ule. 

(jer{;od^jeit", wcxan^ ju^^^icl ber SBo^lftanb trejifällf^er ^a- 
triciev in iener 3^'^ er^eUt; deiner ber grauen := unb 9Känner= 
gcjialten fe^lt ber reiche ©d^muc! ijon fc^tt>even Letten unb 
^evlenfd^nürcn ; bie ^DJännei* tragen ©iegelrtnge, 5)egen, ©olc^e 
unb fünftUd^e^ 2Be^rge:^enJ über ben reid^ge[d^U|tcn aOBämfern, 
bie grauen ein fonberSarea tSo^jf^eug unb lange ©c^le^j^^fleiber 
mit !oft6aren aSügeltafci^en an jierlid^en Letten. 2(uf einem 
anbern Statte, tr»elc|e^ ütue 9JJanliu^, ben 9tümerf)elben, bar^ 
fteÜt, jeid^nete 3(lbegret^er ein SKorbinftrument, ba^ man ii6err 
raf^t für eine ©uillotine erfennt, bie ü6rigen^ öfter auf fSiU 
bern au^ frühem Sa^r^unberten öorfommt. 2tlbegrei)er fott 
1558 gefiorfien unb auf bem grieb^ofe ber ^ßetrifird^e ju 
©oeft tegrafcen fein. 

d^ ift n^a^rfc^einli^ gemad^t morben, "oa^ @oe|i einft 
auc!^ eine ^unftfc^ule für Qlrd^iteftur, eine Sauf)ütte befeffen 
Ijabc} eine gert)iffe (Sigentf;ümUd)feit, bie in fd)lic^ter SBürbe 
fiä) d^arafterifirt, feiert in ben meifien feiner fci^enen Saubenf:: 
male ft)ieber unb f^^ric^t für nm unabt;ängige Sntmicfelung 
ber t^unft inner^alt ber SJJfauern ber benfn^ürbigen ©tabt, 
S)er 5)om be^ ^eiligen ^atrocluö ober bie DKünfterfird^e jeugt 
am unöerfennBarften baüonj er re)3räfentirt bie Äunji beö 
10. unb 11. Sa^r^unberta ((SräBifcftof Sruno öon Äoln Iie§ 
im 9(nfange be^ 10. Sal^r'^unberta ben Sau Beginnen) unb 
jeigt Befonberö an ber SBefifeite bie i)öd^f}e ffloüenDung be$ 
fäd^fifd)en ©til^, ber feine Sögen im »^albfreife fd^lug unb 
burd) bie fd)tt>ere ©ea^alt feiner 2)J äffen im))cnirte. 3)te 5(rca= 
ben biefer li^ejtUd^en gronte fmb einö ber fd^onfien 2)en!ma(e 
biefeö ®efd)ma(f ö ; eigent^müd^ern^eife befinbet fid^ über il^nen, 
in ©anct'-jpatrodi (Sd^u| gefteüt, bie Dlüftfammer ber (Stabt, 
wo 5(rmbruP unt) Pfeile nod) j;e|t ber it)ei)r^aften alten ßät 
©ebäc^tni^ erl^alten. 3m 3nnern ber Jlird)e ix>erben bie @e^ 
beine jeneö ^eiligen in einem fofibaren Äafien mit fdißnen 



maxia jur aßiefen. 67 

©cuH)turar6eitcu gejeigt, nn^ augerbem ein irunbevt{)ättge^ 
aSüb, „ber gro^e ®ott i?on ©oefi", ^aif^ be^ ©ro^en $a^ 
tl^engefd^enf an SBittefinb, tüie man fagt. 9lo(i^ glänjenber 
ijl bie Äunft be^ 12. nnb 13. Sa^r^unberta in ©oefi öer^ 
treten, ba ^atk man bie f^tneren fäd^fifc^en S3ogenformen tin^ 
laffen, in ber leidsten ®)3i|6ogenform jireBte bie v^unji ^o^er 
I;immetan, tvie bies fortrtiä^renbe Sntfalten jn immer t;ß^er 
firefcenben @e6i(ben, bie^ fraftöoüe a?efiegen, bieö ftolje 91k^ 
bertreten ber SRaterie ja üBer^^an^J^t bie fc^Snjie ßigenfd^aft ber 
mittelalterli^en Ärd^iteftnr iji. @a gibt in SBefifalen fnn 
®e6än, irorin biefer 6^arafter bentfc^er ^nnt^ enttvidelter 
fid^ au^fpräc^e al^ in ber ^ird^e ber ^eiligen 3)Zaria gur 
aSiefen in ©oefi. (Sie foß öon einer ©raftn jum 3)an! für 
bie ^eimfe^r i^reö 9Kanne^ au6 ben Jtrcujäügen ertaut, 
1545 öoüenbet fein. So^annee ©d^anbler ixnrb ber 9)leifier 
genannt. 2)aö ©d^iff ru^t auf aä)i fd^Ianfen ©äulen unb I;at 
bie ijottenbetften SSer^ältniffe : gen Djien fd^Uefen e^ brei 
ß^ore, tvo'oon ber mittelfie burc^ feine reid^en aSerjierungen 
unb iDunbertar fd^önen ©(a^malereien in fd^malen genjiern 
öon 70 (5u§ ^oijt einen ergreifenben unb tiefen (SinbrudE 
mad^t. 2)enftx)ürbig ifi eine biefer ©d^ilbereien , n?e(^e Ue 
Sinfe^ung beö 5l6enbma^tö barfieUt unb ttjorauf bie (SteÜe 
be^ Dfterlamm^ ein it>eftfäUfdE)er ©c^infen vertritt! 3)aa ®anic 
iji nid^t grof , ater öon impofanter ^c^e; biefe txiü um fo 
auffaWenber ^eröor, aU baö reid^e ©lieberh^erf ber Pfeiler, 
o^ne UnterBred^ung burd^ Knäufe unb ©efimfe, in flie^enbem 
3ufamnten^ange an ben ©urten ber 3)ecfe entlang läuft. 
®^on ift an^ ba^ füblid)e X^ox mit feinen garten feinen 
%6eiten. ©öeft befi^t nod§ me^re fe^en0tr»ürbige 33aubenf= 
male, bie ^eteröfird^e j. 23. unb bie ÖZarienürd^e gur ^o^e, 
bie ein 23erfud^ gu fein fc^eint, 6ia gu n?eW;em ©rabe ber 
SBiüfür atte ©ijmmetrie fid^ i?erleugnen taffe. 



68 Umgebung i>on @oefl. 8aljreic^t§um» 

2)tc Umgebung öon ©oefi ifl o^ne lanbfc^aftli^e (Si)bn^ 
:^eit. SWan fagt, ba^ itt biefem Sanbjtri^ Smmermann ble 
©tubien ju feinem SSilbe tüeftfälifclen Sanblekna gemad^t 
^aBe, treld^e^ ber „ SWünd^^^aufen " enthält. 2ßir fonnen !eine 
Sted^enfci^aft baöou get>en, glau6en a6er fc^tüerli^, ba^ aSoI!^:: 
fitten, it)ie bie auf bem *§ofe bea „^offd&ulten" ^errfd^enben, 
je in ber S3}ir!U(^feit auf ber rotten (§rbe an einem Orte Ui^^ 
einanber gefunben ftnb. 3)agegen ift möglich, ba^ einzelne ßiiQc, 
i?on öerfc^iebenen Orten jufammengetragen, ,2ßa^rf)eit entt)a(ten. 

(Sigent^mlic^ ifi ber ©aljreid^ttjum ber ©egenb, in vodi^n 
mx un^ Befinben, ©aljfotten, ©affenbcrf, ©oeft, an benen 
n?ir toorüfcerfamen, SBerl, Unna, bie ung jur Sinfen Bleiben, 
jte aüe I;a6en ©atjqueKen. (S(i)on bie riJmifd^en 5(utoren 
jpxei)cn öon ber 5(uöbeutung biefer ©aljqueUen im Sanbc 
ber aSructerer; M.ax\ ber ®ro^e unb bie fränfifd^en vgerrfc^er 
Benu^ten fie ebenfaKö unb ^atkn füniglid^e «^ßfe an ben 
fünften, n?o f^?äter jene ©täbte entfianben. 5(m reici^fien 
ftnb bie CtueUen ju SOBerl, n^o eine 5tnjal;l öon erBgefeffenen 
Sfamilien, bie SrBfäljer ober „ (Srbjunf er " : öon fflranbi^, öon 
$a^en, öon !?i(ien, SKeüien, fBod, Sdiöler, fid^ in bie Sin^ 
fünfte tt)eilen. ©c^on im 5(nfange beö 8. 3a^rf)unbert^3 n^evben 
bie liberi homines salinarii genannt, tüä^renb Urfunben f))äterer 
3eit fie bann aU coctores salis, ©aljfiJd^e, auffut;ren. 

aOBir hal;en unö t^amm. 2)ieö ift ber Bebeutenbfie "oon 
aUm Orten, ireld^e unmittelfcar an ber Si)):j3e liegen; eö ift 
ber Gentral^unft ber ganjen Si!p)3elinie unb liegt obenbreiu 
gerabe ba, tvo eine Sortfe|ung ber langen nac^ DIorben ge? 
rid^teten (Smölinie auf bie Si^^e ftß^t. 5)ie ©tabt mußte 
alfo üon je:^er eine gen^iffe Sebeutung 6ef)au^)ten; l;eute l;at 
fie dm bo^^^elte befommen, iDeil bie tnefiöfilid^e, bie 3)eu^? 
5ÖZinbener Sifenba^n f)ier fid^ mit ber Seftfälifd^en (§i]en'^ 
haijn burdfefreujt. ©ie nimmt feitbem einen 5tuff(6n.mng, ber 



^amm. (Sraffdf^aft ^atl 69 

un6ereci^en6ar ifi, unb bem nur bie neugefii^rtc (§:i\tnh(ii^n^ 
linie üoit ©oeji naS) 2)ortmxmb einigen (Eintrag t^ut. 

^amm tt)ar e^emal^ bie »öau^^tfiabt ber ®raff(!^aft 9HarL 
3lu0 bem großen ^aufe ber ©rafen öon aSerg ern?ar6 g-rieb;: 
ri^ I. ^on 9tltena an Snbe beö 12. Sa^r^^unbertg burd^ 
*Rauf ben DBer^of 9Kar! an ber 5t^^e, bie 6ei ^amm in bie 
iip\)e münbet ©eitbem nun fein <Bof)n 3(bolf 111. im 3a^re 
1202 at^ puer comes de Marca in einer Urfunbe ijorfommt, 
n?irb bie Benennung ber t)on Slbolf gejiifteten Sinie: ©rafen 
ijon ner SKarf, ge6raud^lid;. 5tuf ben jum Dfeer^of SWavt 
gel^ßrenben SBeiben, ,,im ^amme" genannt, iaxxU 9(boIf eine 
mm ©tabt, tpeld^e ber ^au)3tort ber jtci^ allmälig^ Sefon^ 
berö burd^ bie friegerifd^e 3nbuflrie be^ unrul^igen unb jireit^ 
lujiigen Sngelfiert HL, ju einem afcgerunbeten ©e6iet auafcitben:: 
ben ©raffd^aft 2JJarJ iDurbe. Unter ©rafen auö bem ^aufe 
aSerg Wie6 baö Sanb m 1609, n)o So^nn SBil^elm, ber 
Se|te be6 Stammet, beffen SSater aud^ Sülid^-SSerg unb dia^ 
üen^Berg erl^eirat^et f)([tk, in a3lobjtnn jlarB. 3n bem Ber 
rühmten nun folgenben ßrbfolgejlreit, in tüet^em SSranben^ 
6urg unb ^falg^DteuSurg um ben a3efi| fäm)3ften, erhielt ber 
Äurfiirji Sodann ©igi^munb öon SSranbenburg, ber SnM 
ber ©d^tvefier beö legten ©rafen, .Ktoe, JRaöenaberg unb bie 
aKart S)er Siljlter griebe 1808 entriß fie bem ^reu^if^en 
9legenten^aufe ; ?la^oleon fd&tug baö ;2anb ju bem neuge:: 
f^affenen ©ro^^erjogt^^um 33erg; nad^ beffen 9(uf(ßfung 1814 
fiel jebod^ bie 9)larl bem angefiammten unb fcegeifiert ^evel)r^ 
im ^errfd^er^aufe trieber ju. 

^i>ii) eine grofe Sijnajienfamilie ,. führte außer ben ci^ent:; 
liefen ©rafen ben 0lamen ^on ber aKarf, nämlid^ bie, tvo^n 
bie fogeuannten „SBer ber 3trbennen" gehören} aud^ iji ie* 
bem unferer Sefer jener ©raf i>on ber 9Karf Mannt, an^ beffen 
9iad§iap öor einigen Sauren (SSrüffel 1851) ber bcnfn?iirbige 



70 ®ie ©tafcn i?on ber ^axi in Belgien. 

SriefmeclfelmitaJJiraBeau^erauagegeBen trurbe; fielen anä) it>ol 
jene ©räjrn öon ber SWarf, bie greunbin bea (Sarbinatö SBil^elm 
»ort JJiirflenBerg, ber fo eifrig ben Sntereffen be^ franäojtfc^eti 
^ofe^ in 5)eutfc!^Ianb biente, 6i^ if)n 1674 in Min, tt>ie er 
fi^ eben in feiner Sarroffe ju ber (Sräpn tegab, ber 9JJarquiö 
be ©rana, falferlic[)er ßommanbant ber ©arnifon öon »Köln, 
auf^efcen unb gefangen naä) Dejierreid^ bringen lie^. ®iefc 
©rafen öon ber 3JJar! Silben eine anbere Sinie beö alten »^aufe^ \ 
(gngelBert IL öon ber 3)JarI nämlid^ i^ermä^Ite fic!^ 1298 gu 
«§amm mit großen i^^pHc^feiten mit SDJed^tilb, ber (BxUoi)ia 
beö reiben unb mäd^tigen ©efc^led^tö ber alten SSurggrafen 
öon Äoln, ber ©rafen ^on Slremterg. ®er britte @o^n bie^ 
fer S^e, ßber^arb öon ber SKarf, na^m ju biefem Flamen 
aBa)3^3en unb Diamen t>on 2(rem6erg an, unb n?arb fo (Stamme 
öater biefeö ^aufeö, baä in meieren S^^ig^« i^ fö großem ^n^: 
feigen unb SSe|i|, in ben Slieberlanben unb am 9t^ein, gefom- 
men ijl unb 6iö auf bie neuefic ßnt ben S^itel tjon ber SRarf 
fortgeführt ^at. 

3)aö Sanb fel6ft ^at einen ^ot)en ©rab öon ßultur, t?on 
3nbufirie unb öon äöo:^l^aben^eit unter ber preu^ifd^en 33eri 
n^altung erreicht. 60 Beutet mit tetviebfamer S^tigfeit bie 
@ct)ä|e feinet Soben^ auö, unb entiüiclelt (Id; fleüenn^eife 
immer me^r ju einem gabrifbiftrict nac^ englifd^em 9)Za^fia6. 
5)ie ©u^fia^lfabrifen, bie Äot)lenjed)en, bie @$meljereien unb 
©iefereien öermel^ren fxi) öon 3at)r ju 3at;rj öon 3a^r ju 
Sa^r jDuc^fi bie ^(nja^l ber ©d^iffe auf ben 6eiben 5'lüffen, 
ber Si^))e unb 9tu^r; für bie dinf)x tjat fic^ |e|t aud) eine 
@d^le)3)3bampffd^iffa^rtögef|Hfd^aft, bie i^ren (Si| in 3)^üI;I^eim 
an ber 9tu^r ijat, confiituirt. SOBie 6ebeutenb ber metatlur; 
gifc^e ©etoinn ifi, betreifi bie nad^jletjenbe SaBclfe Ü6er bie 
3lu06eute im 3a:^re 1854, bie freilid^ fxä) auf ben ganjen 
tpeflfälifc^en SSergbiftvict 6ejiet?t, beffen aSerioaltungöfil fic6 in 



Sttbufirie unb Bergbau ber ©vaff^aft Wlaxt 71 

®orimunb befinbet un\) ber au^er bev ©raffc^aft 2)^uf nocf) 
boö ©auerlanb , 9taöen^6erg unb ben ^rei§ ©legen umfaßt, 
in bem aber bie ©raff^aft SWarf weitaus ben 6ebeutenb|ten 
Seitrag liefert: 

1) ®teinfof)Ien 13,595,572 5:onnen. *) 

2)eifener^e 550,015 

l)®ifen: 

a) ato^eifen 709,1 10 ßentner; b) (Bn^wacixm erjler (Sehntet; 
äung **) 552,061 Sentner; c) ©u^n^aaren jineiter 
(S^meläung***) 155,965 ßentner; d) @ta6eifen 772,750 
ßentner; e) @c]^tr>arj6le(^ 116,069 Zentner; f) a)ra:^t 
61,200 (Sentner; g) dlol^^atjl 42,469 ßentner. 

2) 3tnf 74,207 ßcntner. 

5)Äo^ra(j 10,298 l^afi.f) 

®ie ©teinfo(;lenfßrberung in 6eiben »^auptbergbifiricten, 
bem rfteinifci^en unb n^eftfälifc^en, iji gegen baö fflorjat^r 1855 
um 4,512,052 Sonnen (ungefähr 17 93JiHionen Kentner) ober 
25,7 ^^ocent gefiiegen. 3)ie 1854 in 9BeftfaIen getronnenen 
Äo^len repräfentiren einen SBertI; öon ü6er 6 STOiKionen S^aler. 

3)cr ©teinfo^Ienfcau Befdjäftigt bafeei 20,000 Arbeiter : 
um 1784 tt)ar bie ßijfer ber 9tr6eiter in ber ©raffd^aft aJ?arf 
in 170 ©ruBen 1200. 5m Sa^re 1846 n^urben 2 ©JilUonen 
Sentner Äo^Ien auf ber 9{u^r i^erf^idt; bagegen fxnb im 



*) 1 ^onne ijl ein ma^ ^on 1% Äubiffup Sn^alt. 1 ilonnc 
8teinfoi^(en ii^iegt 4 (Zentner. 1 Xonne ^vaunfof)(en m^^i 2% ^ent:: 
ner. 1 Xonne (iifener^e xxmo^t im 3)urc^[c^nitt 8 (Sentner. 

**) ©u^iDaaren erjier (S^melpng ftnb biejenlgen, trelc^e immiu 
tdhax auß bem ^oc^ofen gegoffeu irerben. 

***) ©ugwaaren gtüeiter (S^meljung w^t^pm burdf^ Umfdimetjen 
öou Oio^eifen in flammen ober in dupoloöfen bargejieUu 

t) 1 Saft Äoc^falj ift ein ©eit)id)t von 4000 $funb. 



72 ^tdn. 

Sa^ve 18541 fc^on 2,324,500 ßentner Äo^len mc^r aU im 
SSorjai^r 1853 öerfd^ifft tvorben; tnati tann barauö btc rte= 
fenmä^igc ßnttüicfelung biefer Snbujlrie abne^^men, bie n?efent:= 
üä) bebingt ijl burc^ ben f^on ertüä^nten gro^artigm 9tufi 
fd^trung ber SWetaKinbufirie. SSereitö jegt ftnb im niebcrr^ei^ 
nif^^treflfätifc^en ©teinfol^IengeBiete, l^au^^tfä^lici^ in ber ©raf:: 
fc^aft a)?arf, im ©anäen 18 Koaf^^oci^üfen in aSetriet, treibe 
jufammen ungefäf;r 16,000 (Sentner Äo^Im täglid^ öevBrau^ 
d^en. S)aju gelten 9 anbete neue vi&od^i5fen i(;ver SSoItenbung 
entgegen. — SBie man übrigen^ aud^ im 9(cEer6au in ber ©raf- 
fd;aft 9Jtarf bem übrigen SBeftfalen i)orau6geeiIt ift, gel^t am bejien 
barau^ ^n^oox, ba§ ber Megierung^bejirf 2(rnöberg, troju bie 
aWarf get;ört, nur 2 $rocent unculti^irteö Sanb befi^t (67,000 
aKorgen), SKiinfier bagegen 25 qjroecnt (726,000 SOZorgen). 
5)a6 Sanb ^at aber aud^ ba^ ©lücf gehabt, lange 3fit 
t>on ben t:^ätigfien unb auagejeid^netfien organifatorifd^en Xa^ 
lenten unter ben )3reu§i[c]^en (Staatsmännern üerir>altet gu 
werben. SBir meinen ©tein unb SSincfe. Stein tt?urbe 1784 
jur Leitung ber tt)efifälifd^en SSergämtcr unb ber minbenfc^en 
aSergcommiffion berufen unb na^m feinen 2Bc^nfi| in SBetter 
an ber 9tul;r. ^Daneben n^urbe i^m aud^ bie 2tuf|i(I;t über 
bae gabrifeefen in ber ©raffc^aft dJlaxt übertragen. 2)urd) 
bi^Iomatifd^e 2lufträge n^urbe er im fotgenben Saläre biefem 
.R:reife n^ieber entführt; im ^oüember 1788 fe^rte er jebod^ 
jurüä aU ©irector ber ÄriegS = unb ©omänenfammern gu 
Älei^e unb v^amm unb befonberS mit ber Leitung beS gabrif; 
njefenS, bem SBafferbau am Oi^ein unb an ber 9tu^r unb 
bem 2öegebau beauftragt. 2)aS grö§te SSerbienft, tvelc^ea er 
fid) lüä^renb feiner äßirffamfeit in *§amm ertrarb, rvax bie 
©d^iffbarma^ung ber dtn^x, um ben ©aljreic^t^um unb bie 
^ol^Icn ber 3)iavf bem 3i^ein unb ben S^ieberlanben guju^ 
führen. (Stein bereifte, beider er baa gro^c Unternehmen be- 



S^incfe. 73 

gann, (Salinen in Sübbeutfd^tanb, im 9letfar unb mc(;re 
fc^ipat gemad^te Sliiffe in (Sübfran!rei(^. Sogar an eine 
33er6inbung öon 9lut)r nnb Sip^i^e burc^ einen 3^onnengang 
badete er. 9luferbem forgte Stein trä^renb feiner vierjährigen 
Stmtairirffamfeit für bic .gerjieüung von 20 3Keilen neuer 
6t;auffeen in ber ©raffd^aft aSarf, n.>o6ei er baa Sßer! mit 
einem ßifer 6etrie6, ba^ er bi^treilen bi6 ju 10,000 3:^alern 
an^ eigenem SSermogen an SSorfc^üffen ^ergat). Sine anbere 
gro^e SBol^Itl^at lr>ar bie 9Scrn?anblung ber brüdenben 9lccifc 
in eine fetle, ben SSerfe^r nid^t me^r lä^menbe Steuer, it)eld^e 
Stein in ber aSar! im Sa^re 1791 burd^fe^te. (Sr BlieB ti^ 
äum 91ovem6er 1793 in ^amm, bann ftebelte er aia Mam- 
mer^t^räfibent na^ Jtleve ü6er; 1796 a6cr feierte er nad^ SStp 
falen aU Dter^räfibent aüer ^jreu^ifd^en a5efi|ungen bie^feit 
ber SBefer gurücf. 

2tl^ Stein 1804 au^ Seßejifalen f^ieb, irarb 33incfe fein 
DJad^folgcr aU Dberpräfibent ber ^Provinj. %ic^ unter i^m 
inar für bie @raffct)aft 3)Zar! irot;l geforgt, fte n?ar ba^ 
Sd^ooöfinb feiner abminifiratiöen Sl^atigfeit, in einem ©rabe, 
ba^ bie fat^olifd^en :?anbe^t^eile vielfad^ Ü6er »&intanfe|ung 
Ragten. Sein SSerbienji it>ar insifeefonbere bie Sd^iparmad^ung 
ber Si^:t)e, V\B 8i:^!pjiabt hinauf, eine 5trBeit, n?eld^e -23incEe 
fc^on in ben jh^anjiger Sauren Beginnen lief, unb bie mit 
ber Uefierlvinbung groger Sc^tüierigf eiten , in^Befonbere ^af^U 
reid^en Bebeutenben S(^teugen6auten ver!nü)3ft n?ar. 

SBa^ bie 9}?erftt)ürbigfeiten ber Stabt «§amm angebt, fo 
befd^ränfen fid^ biefe auf eine grofe Sammlung von ©emal^ 
ben unb anbern t^unftfad^en , ml^e (äigent^um be^ n^ürbigen 
unb verbienten ^rofeffora ^ainborf gu ^amm iji. Sie 
entölt aSilber m^ allen Sd^uten, in^tefonbere trert^^voße Sir? 
fceiten Von ^an^ ^ol6ein, Sufaö ßranad^, ben Beiben tom 
JHinrf^, ©erarb 3)on}, %m Steen, Salomon 3tuiabael, ®el- 



74 ^ie ,,Ǥammen". 

t)or:>), be Säru^rt, Daniel ©eg^erö u. f. \i\ unb namentU^ 
trefflid^e SBerfe ber alttDefifälifd^en @c!^ule, j. 93. Oteliquien be^ 
großen Äünjtlerö, ber unter bem 9tamen beö Sieötorner 5J?ci= 
jler6 Befannt ift. 

^amm iji je^t ber ©t| etne§ ^)>^eUaüon^m6^t§f tt?a^renb 
bie SRegierung be0 SSejirf^ <t^ in 3trna6erg beftnbet. Unter 
ben $robucten, tüetc^e bie ©egenfiänbe be^ t§anbel^öerfe^r^ ber 
(SintüOi^ner fcilben, f)3ielten e^emal^ ba6 Berühmte h^eftfälifd^e 
(Srjeugnif , bie ©d^infen, eine i§au:^trotte. 2)ie ©ci^infen it- 
famen ba^er in töoHanb ben Flamen „Rammen", unb biefe a3e= 
nennung ^.^flan^te f\ä), f^eint e^, fort naä) (Snglanb, hjo e6en= 
faßö ber ©^infen ham ^ei^t, cfctrol bie Serif ogra^jl^en ba^ 
SBort fel^r geleiert auö gried^if^er äßurjel beri^iren. 



5. 

3)aö 3}iünjierlaub. — ^^^fiügnciiiie ber ©egeiib. — ^le S3ett)o]^^ 

tter. — 2)a0 Sanbüolf. — ^er 5(bel. — MixnfUx. — ©ef^ic^te 

ber ©tabt. — 3)ie Sßiebertäufer. — S3ern^avb üon @vilen. — 

(Sel^en^trürbicjfeiten. 



Sie »§amm::3)lünfler SifenBa^n ^nt)xt un6 legt, mit öer= 
änberter Slic^tuttg , nac^ ^iorbeit getraubt, in ben ^cxn be^ alten 
aSefifalenlanbe^ unb ber J^au)3tjiabt beffelten ju. ®ie SSa^n 
tjl, utf:j)riingltd^ i)on einer StctiengefeKfc^aft erfcaut, 1855 in 
ben SSefi^ beö ©taateg üBergecjangen unb it)irb einen integri= 
renben S^^eil ber großen Sinie i>on ber t;e[flfci^en ©renje, ber 
S)iemel, ti^ an bie 9lorbfee tilben. 3)ie Sanbfd)aft, in h?el(^c 
tt)ir fommen, I)at allmälig einen anbern (S^arafter angenom^ 
men. 2)ie Söaü^eden, tüel^e alle ^arceßen ber SSauer^öfe 
umfd^Iie^en unb bie astidc :^emmen; bie jerjireuten Solonate, 
ie|t nod^ mit bem ©tro^= ober 3i^9^I^<^^ ^^f berfelten ©tette, 
n)ü bie alten SSructerer sicut fons aut nemus placuit fie an- 
gelegt Ifobm, burd^ ba^ ianb ber fc^ü|enben (Sid^en :^eröori 
blicEenb; bie reid^e SSegetation be^ Sautet, tpeld^e eine golge ber 
Sobenfeud^tigfeit iji; bie al^ 3Sie:^n?eibe 6enu|ten SSrad^felber mit 
if^ren Um^egungen an§ gled^ttrerf, bajn?if(!^en bie «^aibejlreden 
— ba6 5lWe.ö giBt ber !Sanbfc6aft eine eigent^ümlic^e 5]J^^|iüg= 



76 ^^arafter ber SO'lünflerlänbcr. 

nomte, treidle, ba noc^ ber dtev^ ber Qtttrei^feluncj bur^ ^u^ 
cjelirettungen, ©eWljc unb bie ,,*i5agen" :^in5ufommt, burd^; 
au6 nid^t unfd^ön iji. Uebrigerta f)at bie Ianbf^aftUd)c 9ktur 
bea Sanbe^ fe^r oft i^re @cf)itberer gefunben unb eienfo ifi 
e0 bem ß^avafter unb b^n (Sigenfd^aften ber SSetro^ner er= 
gangen. äÖo in unfern J^agen, in trelc^en bie SKenfd^en ftd^ 
aneinanber a6fc|leifen trie bie SWarmorfugeln in ber SKü^Ie, 
nod^ ein 9te|i ßigent^mlic^feit unb aSfonberlidben 2Befen6 ge^ 
blieben, ba iji aud^ ber (Sifer, eS ber SBelt t^orjufii^ren , rege. 
Unb n?eil benn in alter ßeit, feit ben S^agen beö ßraemua, 
beö 3ujiua Si^fiu^, ber in äBejlfalen feine SSriefe ,,auö ber 
Barbarei bei ben Sretfreffern " batirte, unb beö SSoltaire'fd^en 
,,Candide" mand^er Unglimpf über ba6 Sanb gefagt trurbe, fo 
ifi bie ^eujeit im entgegengefegten (Sinne ctt)oa^ ju treit ge= 
gangen unb i^at a^^ologetifd^ be^ ®uten ju toiel getfjan. SBenn 
man öorurt^eilloä ben S^arafter ber 33eh?of)ner inö 5tuge faft, 
fo tjat er mand^e fe^r löbliche ©eite, manc^eö fel^r :poetifc^e 
ßlement — unb wo aucf) n?äre ba^ ni^t ju finben^ ber 
ataced^arafter I}at aber aud^ alle (Sd^irädijen feiner S^ugenben 
unb neben ber feften unb fnorrid^ten Sid^en^olänatur, bie er^ 
erbte (Sitten unb 2tnfdhauungen fefi(;ält unb einen religiofen 
(Sinn nä^rt, bie gute ^auen^irt^e unb tapfere (Solbaten gibt, 
fle^t »§ärte, (Sigenfmn unb aKangel an SBo^tooUen. 9)?an 
ijl fd)trer öon SSegriff, mi^trauifc^^ unjugänglic^ für bie 3Kad^t 
ber gorm. (Sd[}rt>ung unb (Snt^ufiaömuö ifi un§ fremb, n?ir 
werben feiten ben SBunfd^ in unferer (Seele tragen: 
3n0 5l[Igemeine möc^t' irf) gern mid) tauchen 
Unb mit bem üolleu Strom beö Menö ge^'n; 
unb tüenn eine geiflreid^e grau bie 3Kel^rja^l ber männliien 
33eöolferung beö Sanbeö „jiiKc SBüt^rid^e" nannte, fo ifl baö 
eine aSejeic^nung , bie bei gar mand^en biefer fc^einbar fo 
ruhigen, btonben, n?a|ferblauaugigen (Seelen ben Diagel auf ben 



(Bim ^age öom Urfpruttge ber Sefifalen» 77 

^olpf trifft, ea fmb im Oanjcn cinfteblerifd^ abgefc^loffene 
Olaturen — ,,colunt discreti ac diversi — suam quisque 
domam spatio circumdat": Seber tt>it( 9launi um feinen ^of 
unb feinen 0iaci^6ar, fagt \ä)on Xacitu6, unb fe|t an einer 
anbern ©teKe i)in^\x: ,^totos dies juxta focum atque ignem 
agunt" — ganje Sage lang ^otfen fte am geuer. 

ß0 ifi auffaKenb, it>ie n?enig man im SÄünflerlanbe öom 
„Drgan be3 Sbealiamu^" 6eji|t. SSiöen unb fc^one ®arten:= 
anlagen finbet man j. 93. efcenfo it)enig n^ie $avf^ nefien ben 
©d^lßffern be6 5tbeia, beren 3JZe^rja^I noä; i^or tr>enig Sauren 
oft eine ganj eigent^ömlid^e ©^mucfiofigfeit jeigte; berSSauer 
a6er lennt nic^t einmal baö aSebürfni^, bie (BtätU, lt)0 feine 
Sobten ru^en, anjiänbig gu erhalten — eö gibt grieb^öfe im 
ganbe, bie auf eine merftt)ürbige 9loI}eit beuten, ß^arafte^ 
rijlifd^ ift eine ©age^ treidle unlängft öon 3. ©. ©ci6er|, 
bem ijerbienten tüeftfälifd^en ©efc^ic^tforfc^er, mitgett;eilt n?urbe. 
2)anaci^ gelangten eine^ Sageö ber ^err unb fein Sünger @t.= 
$eter na^ SCBefifalen, ba^ fie fcebecft mit ßid§enn?älbern unb 
nur itwoljnt i>ün @c^h?einen fanben. ©t.^^Peter brang in ben 
»gerrn, biefe ßinfamf eit anä) mit 9Kenf(I)en ju 6ei>ölfern; 6^ri; 
fiu^ fc^üttelte ba^ «§au^t; afcer al^ ber 3iinger nidjt ablief, 
'oerfe^te er : „?Jun, i^ hjitt beinen SBunfc^ gen^a^ren, aber bu 
n>irji fe^en, tra^ barauö entjie^t!" Sarauf ftief ber ^err einen 
Don ben ©d^t^einen gurücfgelaffenen unäfi^etifd^en ©egenjianb, 
ber öor ibm tag, mit bem gu^e an unb f^ra^: „SBerbe ein 
3Kenf^." 5tlfo6alb erI;o6 fic^ ein tro^iger, fiarfer ^ann öon 
ber (Srbeunb ful&r ben^errn mit benSBorten an: „2Bat fiött ^e 
mie? ! " (SBaö fti5^t er mi^?!) 5)ag tvax ber erfte SBefifale, beffen 
9ta(|fommen bann ber ©^m^jat^ie für @^it>einefteifc^ fo treu:: 
blieben, ba^ ja fogar, it?ie ix»ir oben bemerften, ber ©d^ilberer 
auf bem ©emälbe in ber SBiefenfirci^e gu ©oeft ß^rifiua beim 
Qlbenbma^l ^att bei O^jferlammö einen ©^infen i?erje^ren läft. 



78 ^iirtici beö Syjünfierlanbe^. ^olUUUn. 

2)aö 3)tünfterlanb i)at ein \ti)x feuci&tcö Älima. 2)cr jä^r^ 
Uc^c Jlieberf^Iag ber 9ltmof)3t;äre foM nac^ einer S)urd§fd^mttö= 
tere^nung in aKünfter . großer fein aU in irgenbeiner anbern 
©tabt in 3)entfc^Ianb. Sie JReaction biefea Umjlanbeö anf baa 
S^emverament ber SeiDo^ner ijl unöerfennfcar unb jiar!; er 
gibt i^nen eine gro^e 2)ofta i^om Staturelt beg ^oßänberö, 
bo^ ot)ne bie Energie bea ^oßanber^ l^in^ujufügen, bie bei unö 
jumeifi nur ^affti) in jä^er ffiiberftanb^fraft i^or^anben ift. 

(Sa ifl i?iet bie JRebe gen^efen x>on jenem gefteigerten ^i)^ 
nunga^ermogen bei ben SBeftfden, baö ftci^ bia jur ®abe bea 
second sight geweigert jeigt. «§ßc|f} merfn?ürbige Z^at\aii)m 
in biefer a3ejie:^ung fmb nid^t gu leugnen; bod^ fc^n?inbet jegt 
bie ®abe me^r unb me^^r mit beut ©lauben baran, unb ebenfo 
fd)tr>inben eigentl^ümlidje aSolfafitten unb ©ebräud^e, an \vd^ 
ä)en bie SeöHferung übrigen^ nie reid^, ferner bie Ueberlie= 
ferungen bon (Sagen unb @efd[;id^ten, an n^eld^en baö Sanb 
ix»eniger arnt ivar. ©ie jiel^en aud^ eigentlid^ in 3Biberf)3rud^ 
mit bem auf baö X(;at[äd[}üd^e gerid^tcten unb falten 25olfa^ 
^arafter, treld^er f!^ ebenfalls baburd) bet^ätigt, baf er liebt, 
in feine ©agen unb SJolfelieber I;umori|}ifd^e Slemente gu 
bringen. 3^^ ^^^ SSolfafitten geborte e^emalö bie eigent^ünu 
lid^e, bap ber S^ob eineö ^auöüatera feinen SSienen ongefagt 
ujerbett mu^te, n^eil man glaubte, ba§ bie ©töcfe fonfl binnen 
Sa^rcafrift abjeljren unb au^ge^en ttjürben. ©obalb bem 
Sobten bie Qtugen jugebrücft tüaren, trat (Siner aua bem ©e:: 
fmbe an ben aSienenftanb, unb inbem er an jeben ©tocf Hoffte, 
f^3rad^ er bei jebem: „(Sinen ®ru^ ^on ber grau, unb ber 
v§err n?äre tobt!" — 3)en Olaum im SSolfateben, ben früher 
fold^e unb mandtjerlei anbere ©itten einnahmen, füllt ie^t m^ in 
i)b^\t auffallenber Sßeife gefteigerte firct)li^e geben an^, beffen 
(gnttvicEelung groj5artige (Srgebniffe erreid^t, tvie baö bei ben 
l^äufigen balb burdj> Sefuiten unb balb burd^ J^romciacaner ah^ 



^er 5(bel bee 2)^ünftevlanbe^, 79 

9e:^alterten „a)Zlffionen", ber geier ber laufenbiäi^rigeit (Stiftung 
bcr ai6tei greden^orft, 1852, bem SuBiläum beg h?unber= 
tifäti^m SSilbea ju Zeigte, 1854, unb bem 5tuff(^tr)unge, beit 
fird^U^e ©enoffenfd^aftett für ,^ran!en:t)flege, (Sräiel^ung u. f. \^. 
nehmen, jutagc trat unb taglidE) noc^ tritt. 

(Sin lt>ic^tigcö (SIement in ber 33eöü(ferung be^ Sanbeö 
ijl ber 5tbel. (§x ift ä^^^^^i*) ^^^^ n?of)lbotirt , mitunter 
öon großem JRei^t^^um, unb jä^rlid^e 9teöenuen t»on 50 — 
150,000 X^alern finb ni^tö Seltene^, bie "oon au6gebe:^nten 
33efi|ungen fliegen, t\)dä)c unter inbufirioferer SSeriraltung unb 
6ei einer bie S^ortfd^ritte ber 5tgricultur eifriger auöBeutenben 
S5eit)irtf;fc^aftung oft noc^ eine n?eit größere JRente geBen Unn^ 
im. 5Die 5(6löfung ber ©runbrenten unb ^ßräftationen i)at 
bem Slbel in iüngfier 3^'^ Q^^^^ ©ummen Baaren ©elbeö etn= 
getragen, unb man Beflagt fii) ie|t ü6er baö @tre6en beffelben, 
mit biefen ©ummen gur fejien Qtnlage Sauerner6e anjufaufen 
xin'i:) gu ben Siittergütern ju fc^lagen, tva^ ben Sauernftanb 
teenge unb i^erbränge. 6inft bie »Ferren be^ Sanbe^, ba^ fic 
burc^ i^re jtrei 6or:porationen, baö ©omca^itel unb bie 3?itter' 
f^aft, regierten unb burd^ bie 93efe|ung ber ©rojien^^SIemter 
aud^ nod& grögtent^eit^ i^erh^alteten, ^ahtn bie 2tbeligen ft* 
mit %att unb 5tnjlanb in i^re JRoüe gefunben, aU um neue 
Drbnung ber 3)inge fie tefeitigte; fte i)abm ftc^ auä) mit 
öorne^mer dtn^e in bie Sage gefc^idt, morin fie bie aSer:= 
änberungen ber neueften ßät gefegt ^aien, bie i^nen mitunter 
freiließ ütr^a^ i?iel jumutfjen. SQSenn früher ein (Bxb^ unb ®runb= 
unb 5Patronat^l^err unb ^atrimonialgeri^tö^^Snl^aBer baa @e^ 
nteinben^efen feiner ©runb^olben ü6ertt)ad^te; irenn er fie öor 
©d^utbenmac^en unb ginanjjerrüttung 6en^a1)rte — unb n^enn 
i^m bann f^jäter alter fold^er Sinftug entzogen tt)urbe, fo fann 
er fiS) freilid^ einer burd^ bie SSer^ältniffe ber 3^'^ gebotenen 
33eränberung nur fd^ireigenb unterirerfen. ^twa^ 5(nberea a6er 



80 ^er ma be^ münfUxUni>t^. 

tjl e0, trenn man if)n nun berfelben ©enieinbe unb i^rer jefeigen 
aSeriraltung untetorbnet, rtienn man it;n jtningt, für bie (Sd)u(= 
ben aufjufommen, treidle bie ©emeinbe auf fic^ gelaben ^at, 
für aSebürfniffe ju jaulen, a^el^e trol bie ber Sauern, a6er 
mi)t bie beö e^^emaligen, ie|t begrabirten ©runb^errn finb. 

Sie eigentpmlid^e tx>efifälif^e DIatur enttricfelte früt)er in i^rer 
aSerBinbung mit grofem D^ei^tl^um, i^ßlliger Unafc^ängtgfeit, 
ungemeffenem @el6jigefül;l unb jum 'Xf)d{ au^ fe^r ein- 
fiebterifc&er Se6en6n?eife auä ijielen SDJitgliebern beä 2(belö i)o6)\i 
origineUe 9)?enfc^en, ijon bcnen noä) I;eute eine 2)Jenge (5^a= 
rafterjüge unb feltfame ßinfätfe erjä^lt n^erben. 9ln ber ®))i|e 
fie^t batei bie erfie unb reici^fte 3lbel^familie beö Sanbeö, in 
njel^er bie ©onberlingöeigenfd^aft n?ie ein öererBte^ Stammgut 
bur(j^ meiere ©enerationen ju verfolgen ifi. 2lud^ ber le^te 
©raf öon $lettenBerg=9lorbfird^en, ber auf feinen breiten <Bä){op 
graben Äront^aler ricod^etiren lie^, unb Diele 2(nbere i)aUn 
rei(i^Ii(|e Beiträge ^u einer ))ifanten ©ittengefc^i^te geliefert. 
J)iefe (Srcentricitäten fmb Ibeute jebod^ ^on ber ßultur, „bie 
aüc SBelt belebt'', au^ befeitigt, ber 3lbel t)ält fiä) je^t in 
ruhiger ßurucfgejogen^eit auf feinen ©ütern, bringt einige 
3eit be^ 3at)re^ in feinen fiattlid^en Ȥ6tel0 entre cour et jardin 
in SKünjier ju, wo er eine fireng abgefc^Ioffene ©efeUfd^aft 
bilbet, trägt fleißig ererbte ©Bulben a^, ijergrö^ert feine Se:: 
ft|ungcn, nnrb tägli^ reid^er, ifi fe^r tvo^tt)iit\Q , forgt für 
eine firengfird)tid)e ©rjie^ung feiner Äinber unb befcfiränft 
im StUgemeinen feine X^eilna^me am geifligen Mm ber ^a- 
tion auf Unterfiügung bei religiofen QJereinöirefenl. 

aCBir tjaben ]ä)on an einer anbern ©teile angebcutef, ba^ 
in eigent(;ümlid}er SBeife bie geitlige X^eilnat;me unb ber lite^ 
rarifd^e ©inn tjiel veger unter ben alten ritterbürtigen Sanb- 
[äffen bei gürftent^umö jpaberborn ifi une unter benen bca 
Una6)iaxUn 9KiinfievIanbeö. 3)ie 9lamen Dei^n^aufen, 3}Jcn^ 



2Ö. t)ott ^art^aufe«. • 81 

gerfen, ^axtf)avi\m ge:^orett fammtli^ ^aberborn an. 2)er Sediere 
ifi in iüngfier 3^^^ Befonber^ tefannt geh?orben bur^ baö auö= 
gejetd^nete SBerl be0 (Be^eimm SRegierungerat^^ 9(ugu|i ^Jrei^erm 
öon ^axl^aufen Ü6er JRuflanb, ba^ erjte, n?eld^e^ einge^enbe 
SRiicffi^t auf bie innern unb 9tgran?ert;ältntffe be^ großen norbi- 
f^cn didä)e^ nimmt; berfelBe ©^riftflelter ^at fid^ burd^ frü:: 
^ere geiftöoKe Unterfud^ungen ü6er bie norbbeutfd^en Kolonie 
fationö:: unb 3lgrart>er^ältniffe ein SSerbienji ermorfien unb ifi 
^erau^gefier einer an^ münblici^er 5!rabition unb feltencn alten 
SD-mUm gefd^ü^jften Sammlung i)on ,,@eijlli(|en SSolföUebern" 
($ßaber6ovn 1850) mit i^^ren urfprünglic!^en SBeifen — eine 
2tr6eit, lt)eld^e tr>atjre perlen alter SSolf^:^oefie unb Sonfunfi 
öor bem Untergang ietvat)xt f)at. Sine etenfo Bebeutenbe 
geifiige SnteUigenj trar ber Sruber be^ genannten 9(utor^, 
ber @raf SBerner öon »^art^aufen, ein in öielfacöer Se^ie^ung 
l^üd^fi merfn?ürbiger 9Rann. ©eine elften Sugenbeinbrüde er= 
l^ielt er im ^aufe fjriebrid^ 8eo^3oIb'^ t>on ©toIBerg in 3Kün= 
|ier; fc!^on bamal^ [^rieb So^anneö >oon SKüHer („SBerfe", 
VIII, 352) i?on i^m: ,f(^in anberer fcen^unberung^n^ürbiger 
Siingling, ben i^ lennen gelernt, i(i »^err i?on »^art^aufen, 
2)om^err öon $aber6orn, Äenner fafi aKer (B^xaä)m Bio in- 
clusive na^ Werften hinein, i?on eifernem gleite, großem 
®d^arffinn unb ber ebelfien Sefc^eibenl^eit unb (Sim:>)ncitat." 
ßr ^atk in 5Prag bie 3uri^:t3rubenj fiubirt, bann marf er fid; 
in (Söttingen auf SWebicin unb crientalifc^e (S)pxaü)m, jugleic^ 
mit feiner lefc^aften (SrregBarfeit gef^annt ben traurigen (Sä)id^ 
falen fotgenb, tT;)eId§e nad^ 1806 üBer 2)eutfc^tanb l^erein^- 
geBrod^en tparen. »^axt^aufen liegte im ©tiüen $Iane für 
eine beutfd^e Srl^eBung burc^ einen gu fiiftenben 3ünglingö= 
Bunb — biefe $lane tt)urben iebod^ ben fremben SJJad^t^aBern 
öerrat^^en, unb ^axt^aufen \af) fn^ genßtl^igt 1809 naä) (Sng= 
tanb iVi fliel^en; bort fc^ien er frieblic^ nur barauf Bebac^t, al? 

®c[)ü(!ing, SSejlfaten. 6 



82 3Ö. i?on «!&ft.ttf;aufen. 

9trjt l^eibenben nü|li$ ju tr erben, njä(;renb er in SCBirHtc^teit 
feine alten 3^^*^ i^i ^(uge l^ielt unb junäd^jl bem ©rafen 
t>on 9Künfier, mit bem er in genauer 3?erbinbUng fianb, fic^ 
anf^Iof. ®raf DJIünfier [greifet in jener 3eit an <SUm: „3^ 
l^ojfte, ©neifenau unb -^art^aufen ober $0550 trurben meir 
nen SSemü^ungen l^ier Reiben ®erec!^tigfeit iriberfa^ren laffen." 
(@. !228 beg „Urfunbenbud^'' ju ben ,,Men§6ilbern auö 
bent a3efreiung0friege".) 5Ü^ enblid^ bie erfe^nte beutf^e (Sr:: 
^eBung im Sa^re 1815 — g\t>ar nic^t auö ber ®Iut beutfc^er 
3ilnglingör)er6inbungen, fonbern au0 bem (Sife ber rufiifc^en 
©d^neefelber :^ert)orquet(enb, eintrat, fam SBerner <§axt{?aufen 
nac^ 3)eutf^lanb jurücE; er ftanb in ben Steigen ber Snglifc^- 
3)eutf(^en Segion unb irar aU Srigabemajor bem @eneraljta6 
bee ©rafen SBaKmoben jugetf;eilt. ^ai) bem g-rieben trat 
er in ))reu^ifd)e Sitjilbienfie unb fanb nun in feiner ©teüung 
in .^oln dm neue bur^ bie 33rüber Soifferee unb g. ©d^Iegel 
vermittelte Slnregung für feinen öielfeitigen ©eift; er trarf fii) 
mit \?eibenf(^aft in ba^ (Stubium ber 3)cnfmale altbeutfd^er 
v^unfl. 6ine Beträchtliche Sammlung toorjiiglic^er ©emälte 
iüurbe öon i^m in biefer ßfi^ angelegt unb jum @^ir\utf 
feinet ®tammfi|e^ im $aberbornifd;en t>errt>anbt, auf ben er 
fic^ jurücfjog, al^ er im 5lnfang ber brei^iger 3al>re 'i>m 
(Staatöbienfi öerlaffen i)üttc. ^ier entfianb benn aud^ ^art- 
^aufen'ö merfmürbige ©c^rift: „Uefeer bie ©runblagen unferer 
93erfaffung" (1855). (Sr ging bavon an^, ba^ bie ®ef^icl)te uni» 
bie 5Jlatur OffenBarungen ©otte^ feien; baf^ bie fiänbifc^eDrga- 
nifation ber ©cfellf^aft burd^ bie ©efd^ic^te getrorben, mithin 
auc^ bie göttU^e ©anction ^aU', er fud^te biefe fiänbifcfce 
Drganifatiott ))^ilofoi?^ifc^ unb naturmiffenfc^aftlic^ ju Begrün^ 
ben; er »erfolgte baju bie jlufenmeife ©Ueberung aüeö Gr^ 
fc^affenen; er anal^firte bann bie 5Princi^ien ber einjelnen 
Sdji^ten ber @taatagefel(fcf|«ft — furj, er rechtfertigte unb 



2ß. »on «^avt^aufen. 83 

öcvt^eibigte mit groj^em didS)ti)um t)on Sbcctt unb nod^ gvof e:^ 
rer Selefen^eit bie jiänbifc^e ©Ueberung be6 (^riftUd^-germa- 
iiifd^en ©taatö tviber ben l^eutigen fcuteaufratifd^ n*e:i3räfenta= 
tben unb confittuttoneüen ©taat. 3)a^ 35ud^ ir»ar alö 3Ka- 
nufcvi)}t für gvmnbe gebvucft, dba eg machte gro^eö Stuf- 
fe^en, nml fni) eine Bebeutenbe Sttijal^l 'oon Qxem^laxm üer^^ 
breitete. 9)ian l^atte bamalö in Seiitfd^lanb bem nac^ ber 
Sulireöolution l&errfc^cnben Siüeraliömu^ nod^ nie fo fecf unr) 
unumtrunben gu iüiberft^red^en getr>agt. ®inge, tt>eld&e I;eutju= 
tage in ijiel [d^rofferer unb riitffi^t^Ioferer Söeife au^gef^ro:: 
c^en irerben, it>aren bamalö ettr>a^ Uner^ßrte^; eine ftrengc 
Äritif be^ ©eifieö ber :^errf^enben ©efeggeBung lam ^ingu, um 
bie aSureaufratie tief ju öerle^en. @ic fa^ in bem 33erfaffer 
ben 2)on Ouirote ber „9(belöfette" unb lie^ entrüfiet auf 
bie (Schrift )3oliäeiIid^ fa^nben unb iin^er i^n amtliche a3er' 
fülgungen einleiten — ein SSerfal^ren, baö I}eutjutage, trenn man 
an „Äreujjeitung" unb ,,$atriotifd^e 3^ttung" benft, unBegreif- 
lic^ f^einen mu^, übrigen^ aud^ fd}on bamal^ an ^o(|fier ©teUe 
?eine aSiHigung fanb unb tvol bie eigentli^e Urfad^e ber 
auffaKenben 33erfe^ung n^ar, treidle 6alb nac^l^er einen f)oä^- 
gejleHten Beamten, ben münperifd^en Ctegierung^^räfibenten 33., 
traf. £)ie i^olgcn, tveld^e ,,2)ie ©runblagen unferer SJerfaffung" 
aber für ben 9}erfaffer fel6ji nac^ fid^ 9^0*^9^«/ it^^v^« f^ au(| 
ujül, tva^ ^errn locn tgaxt^aufen i?eranla§te, ben ))reu^ifc^en 
(Btaat ju ^erlaffen unb nac^ ffiaiern ü6erjufiebeln. Äonig 
Subtrig erl^oB ben geifJreid^en ^}tann in ben ©rafenftanb. ßr 
ftarfi auf bem i>on i^m an getauften ®nk dlcuf)an^ in granfen, 
wo er auf ber baju .gel;örigen 33urg ®alö6urg an^ elf^un:^ 
bertjä^rigem 23erfal( bie alte Äa^elte beö 33onifaciuö neu er= 
tiefen liep. £)er Äonig ^on SSaiern unb bie SSifd^öfe iion 
Sulba, föid^fiäbt unb SBürjburg n?aren 1841 in ber geier ber 
neuen @inn)ei(;ung jugegen. — 

6* 



84 aUlünfier. ©cfc^id^tU^eö. 

®Uiä) Beim erfien SSetreten ber alten Sifti^offiabt üJlünfier 
leu^tet bem Sleifenben einer jener ertoä^nten Slbelö^ßfe in bie 
5tugen; er gel^ort bem ßrbbroften ®rafen Srofte jn SSif^ering 
unb ifi ein reic^ öergierter intereffanter 9lococoBau, nefcp bem 
in mobernem (Stil gebauten ^of beö ijvei^errn öon SRomBerg 
ber fetjenömert^efie i)on alten. 93erfolgen ix>ir bann bie gerabe 
üor unö liegenbe (Strafe, fo gelangen n?ir auf ben SKarlt^tafe 
ber ©tabt, ber einen malerifci^en StnBUtf iidet. Oleci^tö ergebt 
jid^ bie f(!^one, in Blü^enbem gotl^ifc^em ©tue aufgeführte 
Samtertifird^e, mit ben brei (Sifenfäfigen für bie 3Biebertäufer:: 
^ävL^kx o6en am ©ta^el beö ^o^en [^laufen X^urm^; fie ifi 
erbaut feit 1335; ringö um un^ l^er jeigen bie alten ftatt= 
li^en ©ieBel^ufer eine jufammen^ngenbe unb unünterBrod^ene 
9iei^e öon ;, Sauden " ober Strcaben, unb linB erBliden tr»ir 
6alb ben auf erorbentlid^ fd^önen @ie6el be^ Stat^l^aufc^, ber 
auö ber 3Kitte be^ 14. 3aBrt)unbertÖ I;errü^rt. 

®ie ©tabt 9J?ünfler, urfprünglid) auf bem ©runb unb 
39oben öcn iner altfaffifcl)en Jpofen entjhnben, führte frül;er 
t>en 0famen 9Kimigarbefort. S)ie SSotf^aft beö S^rifient^umö 
brad^te i^r guerfi ber l^eiUge ©uibertuö, i)on ber utrec^ter 
Wiffionöanfialt gcfcnbet; eine d^ri)llic^e ©emeinbe ftiftete jebod^ 
erft ber 9(bt SSernl^arb um 779; *Sarl ber ®rof?e er^oB biefe 
jum Jtern eine! SSiöttjumö unb gaB if^r im Saläre 791 ben 
I>eiligeu Subger jum erfien SSifd^of; um 1H5 ^eift ber Drt 
Bereite urbs unb erljält 3)kuer unb (SraBen; hirj nad^^^er 
(1137) n?irb bcrfelBe juerfi »cn bem in ber 9JJitte Uegenben 
«flojler unb ber .Kat^ebralfird^e monasterium, 5Wünfier ge- 
nannt. Um 1180 mit @tabtrec[)ten »erfe^en, erBaut fie neue 
^Bkuern, i^ürme unb S^orc ju i^rem @c^u|e; feit 12G8 
mit ber »öanfa t>ereinigt, entnndEelt fie regen ^anbeleöerfel^r, 
gumeifi mit .^oltanb. 3m UeBrigen Bemegt fid^ bie ©efd^ic^te 
ber ©tabt Balb um jirei ^3unfte — 9iingen nad^ UnaB^ängigr 



^ie 3Biebertäufer. 85 

feit i)on ber 3uri0bictton unb obetl^errlic^en ©elralt beö gftrfl^ 
Bif^ofö unb bann um ben ^ani^f ber ©itben gegen ba^ 
jiabtifd^e Oiegiment ber ^jatrtcifd^en (SrBmänner, tvorin bie ®il= 
bcn enblid^ fiegreid^ finb unb bie i^nen jugefaüene ©en^alt nac^ 
ber v^anb fo gefcraud^en, ba§ ireilanb 3Jlagifter ^ermann 
ÄerffenfirocE i^r „(Sc^ott?:^au0" ober SSerfammlung^^aUe bie 
Synagoge beö ©atan^ nannte. 

iDie 9Kac!^t ber ©emofratie unb bie grofe Unab^ängigfeit, 
itield^e bie ©tabt, gleid^mä^ig mit ber übrigen (Snttritfelung bea 
©täbtetDefenö in 5)eutfdE)Ianb , errang, tegünjiigte benn au^ 
ba6 2(uffommen jener toKen ©d^märmerei im 16. 3al^r^un= 
bert, 6ei ireld^er n?ir einen 9lugen6litf ijern^eilen muffen. 

2)ie {Reformation ^atU auf bem ©eBiete ber retigiöfen 5tn^ 
fd^auungen eine güUe öon 3been trad^gerufen. Unter i^nen 
trat neben ben jtt^ei «^au^trid^tungen, treidle in Sut^ert^um 
unb ßabiniämuö bie neue Semegung na^m, fe^r balb eine 
britte tefonber^ ^eröor, ix>eld^e nid^t attein bie Äinbertaufe i?er= 
n^arf, fonbern anfi) an ber 33orjieI(ung feji^ielt, baf Sleifc^ 
unb ©eifi etn?aö burd§au6 ©etrennte^ feien unb baf nur ba^ 
S'Ieifd^ fiinbige, ber ©eifi aber baöon unberührt unb rein bleibe; 
biefer ^ab^ feinen Xl^eil am ©ünbenfalt, unb burd^ bie "oon 
6:^rifiuö beh?irfte SBiebergeburt it>erbe ber SKenfd^ freier nnt> 
^eiliger aU er guöor getr>efen. 3)er n?iebergeborene 3Jlenfc^ 
aber muffe jefet ba6 3leid^ ©otteö auf (Erben :^erfieKen — frieb^: 
lid^ it)ie bie (Sinen, mit ©en?alt ber SBaffen toie bie 3(nbern 
meinten, benn bie 3^'^ f^i gefommen, wo aCe 5tu0ern)(i^lten 
im ©d^affiaU be^ ^errn ju ijereinigen. 

£)ie SSefenner biefer )?e^re, bie man ani) mit bem 9tamen 
ß^iliafien bejeid^net — ©laubige an ba^ Xaufenbjä^rige ©otteö^ 
reid^ — , tt>aren unter ftd^ fe^r i?erfd^ieben in Sogma unb Stitu^j 
aber fie traren über ba^ ganje 2)eutfd^e JReic^ nad^ atten ©eiten 
^in auferorbentlid^ ijerbreitet. 5Kan fanb fte befonber^ in 



86 beginn ber Oteformation in 2)liinfter. 

S^tvoben, am Oll^etn, in ti&oüanb; i^rc 9{^3ofiel bur^ivati- 
betten aüc einjelnen Sänber^ fie :i3ro)3^e5eiten bie Umtranblung 
aiUi 2)inge^ baö (Srfd^lagen aüer (ärftgeBurt 3(egV):pten§ , bie 
©eburt beg 5(ntic^riji6 unb, unter bem Äonigt^um ß^rifii, 
ben aSeginn eineö feligen gebend für bie ^uöerttiä^lten, o^ne 
@efe|e, Dbrigfeit, 6^e, in ®enu^ unb Ueberfluf. 

3n aKünfier n?ar bie Öleformation im Sa^re 1524 auf- 
getreten unb I;atte anfangt eine fe:^r entfd^iebene gärbung öon 
i)oIitifd)er Steaction miber bie ^aiji be^ ^leru^ in bem geift^ 
lic^regierten ^Staak angenommen. SSeim erften Siege biefer 
Sleaction feigen n»ir benn an6) ben »RIeruö in ^Mi ^Parteien 
fiS) trennen — baö ©omcapitel \)erlie^ bie (Stabt, bie niebere 
»Klerifei aber blieb gegen ben SBiKen M 6a^ite(ö barin juriirf. 
3m Sa^re 1551 erfc^eint bann na^ manc!^erlei burc^ bie 
©laubenöneuerung herbeigeführten SBirren unb 3^^'^üürfniffen 
a3ern(;arb JRottmann, (SeijHic^er an ber ©tiftöfird^e ^on ©t.:: 
a)Zauri^. ©einer großen üon einem fdjönen Organe unter:: 
iHi|ten 3}erebtfam!eit gelingt eö, ben tt)eitauö gröpten S^eil 
ber Seöülferung bem neuen ®lauben jujufü^ren. 3)aö SSol! 
erbrad^ in einem 5luffianbe bie ^ird^en unb fe|te feinen Otebner 
mit ©en^alt jum ^rebiger an ber 2amberti!irc^e dn, 5)er 
?5ürfibifc|of ^t'iebrid^ öon SCBieb refignirte auQ ^erbru^ über 
biefe SSorgänge; an feinen 9lac^folger, g'ürjibifc^üf (Srid^ öon 
©ruben^agen, rid^tete ber SDkgiflrat ba§ ©efuc^, Oiottmann'ß 
Se^re ju fanctioniren, ba fie baö gereinigte S^rifient^um bar^ 
fleße. 3)eö gürfJen 2lnttt?ort n?ar eine 2)rot;ung, trenn man 
nid)t ben Oiottmann jur ©tabt hinauftreibe. 3)er g-ürft flarb 
jebod^ balb^ o()nc feinen 2)rol;ungen ?Jad)brucf gegeben ju 
i^aben, 5(n feine ©teile icurbc gi^anj ©raf öon SOBalbed, 
auc!^ gürfibifd^of toon Oenabrücl unb SOJinben, ern^ä^lt. Qv 
üerorbnete fet)r balb triber bie Senjo^ner ber ©tabt S^^ningö-- 
ma^regeln, Jrelcbe megen unjulänglid^er 3JJittel, fie burdhjufüb= 



^ottmann. 87 

ren, me^r txUtUxUn alö nü^ten, unb bcneit Ste^veffatien ber 
3Künfterer folgten, inbem fie mit 600 Sieitern unb 300 ^n^^ 
tm^Un mitten in einer SBinternad^t bie na^e ©tabt Xd^ie 
üterfielen, h?o^in ber giirfi bie ©tänbe beö Sanbeö gu ftc^ 
tefc^ieben f)atk. Ser Stnfc^tag gelang i?ßMig, bie teerten 
öom ßa)3itel unb ber Olitterfc^aft tt)urben fammt unb fonberö 
gefangen, nur brei 2)om^erren retteten fiä) mit nacften gilben 
ü6er bie mit @i6 fcebecfte ßmfe. 

®er erjle 5(ct ber münfierifd^en Sleformation^gef^id^te fd^lop 
enblicl) bur(^ einen öon ©eiten ber ®tabt unb beö giirflen in 
®lau6enafad^en afigefd^loffenen grieben, i^orin ber gürjibifci^of 
Düüige ©tautenöfvei^eit jugeftanb unb ben lut^erif^en ^Sräbi^ 
canten fed^ö 5Pfarrfird^en eingeräumt tüurben. 

llnterbeffen ^attm bie SBiebertäufer in ^oKanb i^on ben SSor^ 
gangen in ?!)Jünfler iiernommen. ^an SJJatt^ijfen, feinet ßtu 
e^en0 ein SSäcfer, tüar bort i^r eifrigjier ^ßro^^et; feine 
gti?i5lf 9(^oftel burd)ii}anberlen bie 6enad^6arten Sanbftrid}e, unb 
bie, n^eld^e r\aä) SKünfter gelangten, fanben ^ier 6ereitn?it(ig 
3tufnal^me. SRottmann felSft fc^eint burd^ Setüeggrünbe ganj 
:^erfönlid^er 5trt 6alb i^ren Sef;ren gugetrie6en. (S^ ^ielt ftd) 
nämlid^ in aSünfier ein ©ijubicua SBiggerö au^ SeiiJ^ä^g mit 
einer fc^onen i)erfüt;rerifd[)en %):axi "oon au6gelaffenem 8e6en^; 
manbel auf. Unter ber ßai)l leibenfc^aftlid^er a3eret;rer, n?elc^e 
fie mit i^rem untriberfte^lic^en ßanbn an fid§ tdkk, 'war 
anä) Olottmann, unb i^r »gerj trurbe i?on bem Verebten SSolf^^ 
fixerer fo gefeffelt, baf fie: „coepit insanire amore Rott- 
manni quapropter et virum veneno interemif — ba^ fie 
i^ren 5Jlann iiergiftete. 9luf unb Q(nfe:^en Ötottmann'ö er:^ielt 
nun burc^ fein fortgefe|te^ SSerl^ältni^ mit biefer S^rau einen 
foldE)en ®tof , baf er fid^ gebrungen füllte, burd^ extreme 3Keir 
nungen unb ein fanatifdfje^ ^inau0gef)en üter bie Iutt;eri:: 
fd^en Oteformen feinen ßinflu^ tpieberjugeltinnen. @r führte 



88 ^n!unft Uv 555iebertäufet in Münfier. 

einen neuen 9?itu6 Beim Slfcenbmal^l ein, ba^ er na^ 9ttt bev 
9lga^)en au^ ©Rüffeln nehmen lief, unb Begann bie ©ültigfeit 
ber Äinbertaufe anzugreifen. ®er aBiberf))ruc^ in ber lut^e^ 
rifd^en Öteformation, ber bie Bejlel^enben geijitici^en ©etnalten 
öermarf, um mit bem i^nen genommenen 6influf bie tvdu 
li^en ^u Belleiben, it^ar ber (Stein be^ Slnjiofea, an n^e^em 
bie neue Se^re in 9)?ünfter jugrunbe ging. SDZan troKte 
Tiic^t i)on 5Pa^3Ji unb SSifd^of emanci:^irt fein, um öon anbern 
Ferren, b. i. bem 3Kagijlrat, aB^ängig ju iverben, mit bem bie 
jprabicanten eBen je^t im »öaber lagen. 5)aburd^ fanb ber 
t^eofratifd^c 9lnaBa)3ti0mu^ eine Bereite ©tatte. ©eine 9tn= 
ganger rüäten Balb ja^lreid^ ein. „Dieboeswichter uth allen 
luiden, die nirgends blieven konden, die tuegen (jogen) na 
Munster und versambleten sick dair dat dair ein untiegh raet 
(gottlofer JRat^) bei einander quam uth allen landen", fagt ein 
2tugenjeuge, SWeifter ^einric^ ©reeBect, in feinem SSerid^t öon ber 
SBiebertaufe in 3Künfier. 3n ben erften S'agen beö Sa^^rea 1534 
erfd&ien ber ^xo^^ü 3)Zatt^^fen unb fein eifriger Sünger, ^an 
aSotfelfo^n öon Serben. @in n)o^l^aBenber, fc^on in ben frü= 
^ern SSetvegungen oft genannter Sürger, Änip!0erboüing, nal^m 
fie ata ©afle Bei fid^ auf. 5)ie Beiben $ro^3^eten in t^rer 
^^oüänbifd^en %xaä)t unb mit bem mi)ftif(l^en ©d^munge i^rer 
{Rebe mad^ten großen Sinbrutf auf bie 3}lenge. Otottmann'ö 
aSerebtfamfeit unterfiü^te fie mit feiner unn?iberfie(;lid^en ®e= 
n^alt üBer bie ®emütf)er. 3^re 2tn^änger ijerme^rten fid) mit 
jebem 5:age. 3n gleici^em aWaf e ftieg bereu ganatiömu^. 2)eg 
2lBenba erfd^ienen fie auf ben ©trafen, jutreilen nacEt, unb 
riefen: „5:^uet Suf e, benn ba^ »§immelreid^ i\t nal^e"; fie Ratten 
SSifionen am *§immel, fie fallen Sleiter mit Blanfem ©d^n?ert 
auf n^eifem 9tof, SKänner mit golbenen fronen auf ben 
^äu^^tern; ©d^neiber^ unb ©d^loffergefeßen flanben auf unb 
^Jtebigten, junge SKäbd^en riefen SBetje ü6er bie ©ottlofen! 



^am|)f bet Siebertäufet mit ben ^lUgläubigen. 89 

Ue6er^am)t waren ea i)ielfa$ bie grauen, anS) a\x^ ben ^b^^ 
fien ©tänben, tt?etd^e, t)on bev ©c^trätmerei angefterft, ben 
SBiebertäufern anliefen. 

S)er JtanH^f biefer fo raf^ fi^ ijerjiärfenben ©efte mit ben 
nid^t n^iebergetauften bürgern um bie D6mad)t in ber Stabt 
Bilbet nun ben jttjeiten 9lct bes 5)rama^. S)ic 9(n^nger ber 
olten Se^re iraren no^ jiijei mal ftärfer al^ bie äBiebertäufer. 
2)iefe mußten i^r ßnbe öor 9tugen fe^en, aU bie ßrjiern 
bem SSifd^ofe jn?ei 5!^ore öffneten unb biefer 2 — 3000 
aSauern neBfi 6en>affneten JReitern einrücEen lief, um feine 3tn^' 
Wnger, bie fi^ ebenfalls Beumfnet jufammenf Charten, gu 
»erjiärfen. ßn einem .^am^jfe lam e^ jebod^ nic^t, man mad^te 
ein SomiJromif unb fieUte fic^ ©eifetn. ®ie Säuern jogen 
ab, bie SOBiebertdufer aber )3rebigten, n?ie ber Ǥerr bie Sauern 
inö ^erj getroffen, n?ie fie bie Suft in geuer unb flammen 
gefe^en, um alle ©ottlofen ju vertilgen. JRottmann jebod^ 
lief fid^ nun tior aUm Singen angelegen fein, gur 9Ser|iär= 
fung alle ioerborgenen 9tn^cinger öon ben 9lad^barfiäbten l^er^ 
beijujiel^en. ©ic famen i)on aUm ©eiten, unb fo unterjlü^t 
fonnte man ioeitergeben; man bemä^tigte fid§ ber X^ore unb 
befe^te fie mit 3ln^ängern. (Snblid^, bei einer neuen Stati)^- 
voaf)lf fe^te man ben ganjen aWagifirat au^ SBiebertäuferu 
jufammen. Äni:t)^3erboaing trurbe ffiürgermeilier; alle ütatf)^^ 
Ferren tüurben au0 ber 2ai)l öom ©eijl erleud^teter *§anb^ 
n^erfer genommen, alle anbern ©teilen ebenfalls mit SBieber:: 
täufern befe|t. Salb barauf gab ber ^xo)ßf)d W:attt)^\m um 
l^immlifc^e Offenbarung toor: aüe Ungläubigen, njeld^e jtd^ 
nic^t befe^rten, müßten au^ ber ©tabt vertrieben irerben. ^in^ 
n?eg mit Sfau'^ Äinbern, bie ßrbf^aft gehört ben Äinbern 
3afob'^! l^ief eö. ©^ itiar am 27. gebr. 1534, an einem 
5!age, an n^eld^em ein entfe|lic^ea 2Öetter :^errfd^te, Äälte, 
©tttrm unb ©^neegeftober. „Man soll up denselben fridagh 



90 ^aö neue @ion. 

nit einen hund uth der stat gejagt hebben, so bister wed- 
der was it . . . . Do hebben sie des morgentz tho seven 
uhren in der stat gelopen, die Straten up und neder und 
hebben geropen: heruth gy gollosen, Got wil einmail up- 
wacken und wil ju straffen. So hepen sie doir die stat 
mit oerer gewehr, mit bussen, spiesen und hellebarden 
und schloegen die duren up und hebben do ein jeder mit 
gewalt uth der stat gejagt, die sick nicht wolden laten 
doepen." SStx erflärte, er tvoUe fic^ tan^m laffen, tonnte 
Wibcn-, eö traten i^rer fo öiele, ba^ bie SSorna^me ber Xaufe 
berfelben bret Sage lang bauerte. 2lWe 5tnbern mußten l^inau^ 
unb ben SQBiebertäufern aWe it)re »§a6e laffen; ben noä) niijt 
51ngefletbeten erlaubte man nicl)t, i^re Äleiber anzulegen ; 
©reife, »Rinber unb grauen, nacft unb blof mußten fte in ben 
®(^neejiurm ^inau^; bie, meldte @elb Bei jtd§ trugen, fa^en 
fid) beffen an ben X^oren beraubt — eö war ein erbarmungö^ 
irärbiger StnblicE: „un is ein groet geschrei gewest in der 
stat Monster von wief und kinder." 

SWit biefer Sff^ctfcene [fliegt ber gtt^ette 9(ct unferö ^ijio= 
rifci^en 2)ramaö unb ber britte beginnt, ber unö auf bie ^oi)t 
einer (Sntiricfelung fü(;rt, tret^er f^tnerlid^ etn?a6 in ber ©efc^ic^te 
an bie ©eite ju fieüen iji. fflijarr-tragifd^e, groteef^fomifd^e 
(Scenen fmb e^, n?eld^e je^t an unö öorüberge^en. 9}iünfter ifi 
nid;t me^r SKünjier, eö iji ba6 neue Sion, bie ^eilige Stabt 
bes (Srbfreifea. S)er ^xc^^d SKatt^^fen befleibet ti^ie ein 
neuer aKofeö bie l^ßd^jte ©eh^alt unb organifirt n)irb baö l^ei^ 
lige ©emeinirefen nad^ feinen unmittelbaren Offenbarungen unb 
SSifionen. ©eine 5tn^nger toben in trieberl^ ölten ^aroriömeu 
bilberfiürmerifc^ iviber 9lUe0, \va^ an bie frü:^ern ßultuö^ unb 
Slegierungöformen erinnert: ^irc^en unb ^öfe ber ©eifllid^en 
hjerben ge^lünbert, verbrannt unb »ernid^tet; aüe 3)en!maler, 
©emälbe, SBa^i^en, Urfunben gerftort. 2tn einem Jage trirb 



Tlattf)\)\cn, 3of)ami 'oon ;i^ei;'oen. 91 

auf bem ,, Serge ©ion", b. ^. bem 3)onH3la|, ein unevmef= 
U^er (Sd^eiter^aufen i^on aßen SSiBliot^efen xin\> ®üci§ertt gu- 
fammengef^le^))t unb un6ere^en6are ©ci^äge au^ alter Seit 
(obern in ben glammen auf. 6^ tx>ivb bie ©emelnfd^aft ber 
®üter eingeführt; fieten ^Diafonen n?erben ernannt jur 93 er^: 
iraftung ber aUgemeinen ^a6e, öon ber tt>a6 SBert^ 6e^ 
fi|t unb Ben^eglid^ ifi auf ba6 9iot^:^auö getraut n^erben 
muf. Jlleibung, 9ia^rung, aWe SSebürfniffe foüen öon nun 
an glei^ ijert^eilt n?erben an 2lKe, ,,Mehr (aber) der arm 
was"^ Bemerft unfer o6en fd^on angeführter 2tutor, „der blief 
arm." SBer arm h?ar, ber tliet eg; ,,\venn fie eitt?a^ erhielten, 
fo l^ßrten fte nic^t e^er auf, al0 6i3 fie 5t((e^ öerge^rt ijatknJ^ 
2Katt^i)fen n^urbe jebo^ talb ftfjon baa D^fer feiner 
©c^marmerei. 2tm erjlen Dpertage 50g er nämlid^ mit einem 
geringen Raufen ©laubiger jum S^ore t;inau^, um, n?ie ein 
gn?eiter ©ibeon, bie geinbe jju fc^lagen. 211^ fie auf bie SSor:: 
pojien be^ bif^oflid^en ^eereö, ba0 bie ©tabt eng umfd^loffen 
^ielt, jiiefen, ftüd}teten fiS) bie ^Begleiter be^ ^xo^ß^äm, biefer 
fet6ji aBer irurbe umringt, öon einem ©otbfnec|t mit einem 
©^jie^c niebergejio^en unb bann in ©tütfe genauen, ^aä) 
biefem 6nbe, fc!^eint e^, erfaßte ber ßl^rgeij, in beö unter- 
gegangenen $ro^^eten ©teWe ju treten, feinen Begeifiertfien 
Sünger, ben San Säodelfo^n. ©r ti>ar ©^neibergefeUe, bann 
•§aufir^änbler geti^efen, aud^ SBirt^ in Sel^ben unb in i?iffa= 
Bon; ein 9J?enf(^ "oon geivinnenbjiem 2Ceufern, noc^ fe^r jung 
unb öon großer geiftiger SSegaBung. Sodann i^on i*e^ben, 
n>ie er genannt irurbe, i)aik üon nun an immer aBenteuer:^ 
Heinere Sbeen, bie geeignet haaren, i^n in ber ^ß^antafte ber 
SMaffc ju ergeben, ßutn 5!:^eil glauBte er feI6fi an feine 
©c^tDärmereien» 5(6er ba§ i^m Bei feinen i^ifionären 2lnnjanb= 
lungen ganj geti^o^nlid^e ©d^lau^eit niä)i ausging, Bemieö 
er in gleid^er 3eit burd^ me:^re. 3üge. 95ei feinen QlBfic^ten 



92 3)er Säürgetmeijlet <Sd^arfric^ter. 

ftanb ii)m ber 6ia:^erigc asürgermeifler vSni:p^erboKing aI3 
@tabto6ev^au))t ol^ne ß^^etfel im SBege, 3)iefer un6efonnenc 
93ater ber ©tabt, bcr feinerfeit^ n?oI ba6 Sebürfni^ füllte, 
feine ©teUung burcfi ^itva^ ju Befejiigen, ba^ geeignet tr>ar, 
bie SKenge ju er^i^en unb i^n ala mit unmittettaven gott^ 
lid^en DffenSarungen Begnabigt barjufieöen, l^atte fid^ ,,öom 
©eijle getrieben" gefüllt, aüeö ^o^t gu erniebrigen, irie baö 
?liebrige er^ö^t inerben muffe; unb biefer Singefcung nai) 
f)atk er Befohlen, aüe S^urmf^^igen i»er ©tabt abjuSre^en 
unb nieberjuirerfen. S)er ffiefe^l n^urbe t>on ber jerjlorung^^ 
eifrigen 2JJengc mit 3u6el befolgt: Sodann i?on Serben aber 
erflärte nun, bap, naä) 5E)em, \va^ bem Sürgermeifler burd^ 
ben ®ei(i geojfenbart n^orben, er felber j;e|t, aU ber l^oc^fte 
unb erfie 3Jlann in ber ©tabt, ben legten Slang einnel^men 
unb bie niebrigfle ©teüe fcefleiben muffe: ba6 fei bie beö 
©d^arfrid^terö ! Äni)3)3erboUing mu^te gute SKiene gum bßfen 
©^3iel mad^cn unb unterjog fic^ öon nun an trittig ber Sül^^ 
rung beö 9lac]^rid)terfd^n?ertö. SBaljrfd^einlic^ f}aiU Sodann 
öon Serben babei and) nid^t überfe^en, baf gerabe biefeö 9tmt 
am beflen geeignet fei, ben ehemaligen Sürgermeijler um fein 
2lnfe^en beim 93olfe ju bringen. Sc^ann ging bann einen 
Stritt tt)eiter in tt)eofratifd^er Umgefialtung ber ))oUtif$en 
Drbnung; er üerlor bie ©))rad^e it>ic ber alte 3aä)axia^ im 
Sem^jel; nad^ breien Xagen aber öffnete i^m ber ^immlifc^e 
SSater ben DKunb, um fein ®e(;eif gu erflären, ba^ bie biö- 
^erige Dbrigfeit abjufd^affen fei unb bie ©emeinbe nad^ neuen 
®c]€i^m unter 12 3teltefien ber 12 ©tämme Sfrael'ö leben 
foKe. 2)ie 3^ßlf rt>urben jumeifi au0 bem frühem dtatf) ge^ 
jrä^lt, ber $ro^^^et ert:^eilte ii)ntn bie Sele^nung, inbem er 
i^nen dn blo^eö ©d^n^ert, baö ©^irert ber ©erec^tigfeit, 
überreizte unb Iie§ f!e nun, geleitet i?on feinen Eingebungen, 
regieren. Um biefe S^it fanb fi^ aud^ eine neue 3ubit^ in 



Sol^ann öon Sei^ben imb bie ^Ulmihaei, 93 

t»em neuen Sfrael. Sin iungeö f^6nc0 SBeit, »öiGa geijäen, 
gog forgfattig gefd^mütft ou^ beut Zf)oxt ber ©tabt, um fid^ 
unter bem SSortranbe, jie ijobc 3Kitt:^eilungen öon aGBi^ttgfeit 
ju maäjm, i?or ben S^urjlBifc^of fü:^ren ju laffen unb biefen 
bann ju ermorben. 9l6er i^r SSorl^aten tvax öon einem ju 
gleicher ßnt au0 ber ©tabt entflogenen SSürger 'oerrat:^en, unb 
aU fie inö feinblid^e Sager fam, mürbe fie feftgenommen. 0Jid^t 
Sag nod^ iflaii)t^ fagte jie in i^rem ©er^^öre an^, n^eld^e^ nod^ 
i?or^anben ifi, nid^t 5!ag nod^ 91ad^t ^a6e fie 9iu^e gel^att, 
3ubit^'ö Söerf ju t^un. Slüeö ®olb unb ®ut ^aU fie ben 
Firmen gegeben unb fei au0 i^rer »Heimat in »öottanb nac^ 
bem neuen 3erufalem gejogen, ni^tö fürd^tenb unb nid^tö 5e= 
ge^renb, aU i^rer Seelen ©eligfeit im SBorte ®otM gu fud^en. 
®ie it)urbe nad^ furjem SPrcce^ ent^au^tet. 

3o^ann t>on Sei^ben trat nun balb nad^^er mit £)em auf, 
n?aö 9tl(em bie @^3i|e auffegte. 2)er Ijimmlifd^e 93ater offene 
Barte i^m, im neuen (Sion muffe bie SSielmeifcerei eingeführt 
tt?erben. gür fold^ eine Se:6re fd^ienen jebod^ bie Diel6ear= 
Beiteten ©emüt^er beö SSolfe^ ©otteö nid^t l^inlänglid^ ijor= 
Bereitet. Srei Sage :prebigten bie 5Pro^^eten, um ben 3Kän= 
mxn baö aSeif^jiel S)aöib'^ unb ©alomon'^ einteud^tenb ju 
machen. 2l6er fiiüe unb geheim BleiBenbe ©inflüffe mögen 
Bei ben 9JJännern üBer ^aä)t tvkUx ijertilgt l^aBen, tva^ bie 
$ro)3l^eten Bei S!agc burd^ i^re 35erebtfamfeit auferBauten; 
furj, 200 ber eingeBorenen aSürger lamen ju bem Sntfd^Iuf, 
fid^ biefem Sleuferflen ju tt)tberfe|en; fie t>erfd^n?oren fid^ 
jum Untergange ber ganatifer, unb in ber Zi)at gelang e^ 
i^nen, in einem näd^tlid^en Stuflaufe ben ^ro^j^eten unb feine 
^oüänbifc^en Sünger gu fangen unb glücElid^ eiuäuferfern. Seiber 
maren fie ju f^n^ad^ unb i^re $tane nic^t ^erftänbig genug 
angelegt, um ba^ Unterne^^men burd^fe^en gu fonnen; bie 
^^artei So^ann^^ rottete fid^ eilig jufammen, üBerti^ättigte bie 



94 Sodann öon i^el;ben aU Stbni^, 

aSerf^hJovcnen unb Befreite bte ©efangenen. 2)iefe xai)tm 
fi^ nun burci) ^a:^lIofe ^inritf)tungen; 66 ber 33efiegten er= 
lagen aüein bem ^aä)xi(^kx\ä)mxt beS e:^ema(igeu aSiitget:? 
nteifier0. ,,Wer lusten hadde einen doit tho schlain der mogte 
einen nemmen und schlain den doit. Dit doit schlain heft 
gedueret dry ofte vehr dage lank." ®egen bie ßinfü^rung 
ber 93ieltr)eiberei txf)oh fiä) je^t feine (Stimme me^r, 

%nx Sodann t)on Seijben aber tvax ber 9tugenBlicf ge^ 
fommen, ben legten ©ci^ritt gu tf?un. ^aä) bem ©iegc, ber 
i^m feine Stümad^t gezeigt f)atte, fianb er an feinem ßieU, (Sr 
l^atte aud^ unberiveitt bie nöt^ige Offenbarung t»on (SdUn M 
^immtifd^en SSaterö, n^ar aber fing genug, fie nid^t felbft 
au^5u[^}red6en, fonbern einen anbern $ro^^eten ju biefem 
(Snbe auftreten ^u laffen. ,,^anaS)'% fagte er fpäter in fei= 
nem SSer^öre auö, „jiunb Sodann 2)ufentfd^ur xi^n unb pxo^ 
:pt;eterbe, bat Sodann ^on Serben ein J?önig foübe \^n, baru^ 
^tiim be i)rebifanten be fd^rift unberfoc^t unb fold[;ö tüa^r 
gefunben." 5)ufentfc^ur ^erfünbete bem SJolfe, ba^ ber I;imm:; 
lifc^e aSater i^m geoffenbart, ba§ Sodann t)on ?ev)ben, ber 
()ei(ige SOJann unb ^ro)3l;et ©otte^, ein Jtonig fein foKe über 
ben ganjen (Srbfreiö, über aüe Jlaifer, »Rönige, giirflen, Ferren 
unb ©etraltige; er allein foUe fjerrfd^en xiber aüe Dbrigfeiten 
unb kleiner über ibn. Qx foWe eiunel)men baä dind) unb 
befi^en ben Stu^l ©aüib'a, feinet fflaterö, fo lange, biö ©Ott 
ber ajater ba6 JReid) n^ieber toon if;m fobern ivürbe. S^ie 
12 Qleltefien mufiten ibre ®d[;n^erter abliefern unb ®ufentfd(nir 
falbte ben Jlünig mit ben SBorten: „3d^ falbe bidt) gum M- 
nige beö neuen Sem^eW unb be6 aSolfeÖ ©ottee unb im 9tn- 
gefid}te alleö aSolfel rufe id^ bi(^ auö jum J&errfd^er über baö 
neue ßion.'' — ,,3!)aö SSolE fc^nneg ju bem ^^llen. S)er eine 
^at e§ geglaubt, ber 5(nbere ni*t, mit ber Offenbarung", fagt 
9)?eifler ©rcsäbecf; ,,aber bie Qlnfü^rer i)aitcn eö fo an^^^ 



Mbniq So^nn'ö »^cfjlaat unb »garem. 95 

gemacht, unb na^bem man ben beutfd^en 5Pfalm: «2t((ein @ott 
in ber ^öl^' fei S^rM» gefangen, ging 3cber tu^^ig naä) v^aufe," 

Äonig So^nn a6er orbnete nun mit raftlofev S^^ätig^ 
feit (Btaat unb »öoffiaat. 5(He 3(emter unb (BteUen tt>uvbcn 
mit ergebenen ©tännern 6efet^t. S)ie Kurie cine6 3)omt)errn 
iuurbe gum foniglid^en $alaji ^evgerid^tet unb nn öoHjiänbiger 
Jgofbienji geBilbet: ^ö^jie ^ofdjargen, Officiantcn, Md)en= 
meifier, S!Wunbf(|enfen, ^ammerbiener, Äammerlafaien, Safe(^ 
betfer u. f. tt). u. f. tv. ernannt. 5)ie ^ird^enfleinobien unD 
^aramente bienten jur Slnfertigung beö fßnigli^eu Drnatö, 
bcr fronen, beö ©ce)}ter^, ber fd^tveren golbenen ^al^fette mit 
bem öon jtrei ©c^inertern burd^fio(i)enen 9teid^6a)3fel, baran bic 
3nfc^rift: „(Bin Äonig ber ©erec^tigfeit üfier SlKe." 3)lit 
@o(b ßefd^Iagen n?aren Sattel unb JReitjeug feiner ^ferbe, 
golben bie (Siporen. 28 Xratanten in rot^^en unb l^immel:: 
blauen dtoäm, bie auf bem 3lermel geftirft ba^ fßniglic^e 
2Ba!|))3en, bie (Srbfugel mit ben ©(I}tr>ertern trugen, tilbcten 
bie SeiSmad^e} efcenfo n^aren bic *§of6eamten na^ i^rem Süan^c 
uniformirt. 3tud^ jh?ei Döerfelbl^erren ernannte ber Jlönig, 
umgab fic^ mit einem ©e^eimen diati) unb erl;o6 Jtni:t3^er' 
boUing, ben er je^t ni^t me^r ju fürd^ten ^attc, an^ feiner 
®d^arfri(^terfiellung gum Srflen in Sfrael nad) bem ,Könige, 
ju be^ Äonigö Statthalter. 

2)en ^offiaat t>ert)ol(ftänbigte ber ^arem. Äönig 3o^ 
^ann begliidte bie 17 t;erüorragenbjien Schonzeiten ber ©tabt 
burd^ ^erj unb ^anb; bie (Srjle unter it;nen trar S)iii?ara, 
be0 erfd^lagenen ^ro^tjeUn SKattl^i^fen Sßitwe. liefen ?Jrauen 
trurbe bie neben beö Äonigö SBo^nung liegenbc ehemalige 
(Surie eineS ber Prälaten be^ 5)om^ eingerichtet unb mit 
iener in SSerbinbung gefegt. 2)a0 ^JJa^l na^m ber Äönig 
täglid^ gemeinfd^aftlic^ mit ben grauen ein; nad^ bemfelben trat 
er an eine Xafel, ni^orauf bie Flamen ber grauen gefd^ricben 



96 ^^t Siebertäufet ^ot^ mit bert grauen» 

fianben unb befefligte Bei einem berfel6en einen fleinen Jßflocf ; 
biea trar bie 5lrt, n)ie ber Sultan öon aKünfier baö ©d^nu^^ftu^ 
juhjatf. ®ie (Srforene n?urbe bann gefcabet, i)arfiunirt unb 
gef^mürft, ein buftiger Rxan^ trurbe i^r burc^0 ^aar gefbd}ten. 
®ret mal in ber 3Boä)t UQob fid^ ber »^önig auf 
ben SItarft, um auf feinem ))räd^tigcn bort aufgef^la:: 
genen S^rone beö Sti^teramtö gu n^alten. (So tr>ar iebeä= 
mal ein feierlicher 3^9/ ^'t ßinfen^ unb gtötentläfern, mit 
aüen ©rofen bea Oieidjö, oKen SBürbenträgern beö ^of^; 
$agen fd^ritten i?or feinem 3^1^^^ ^^^ iinb trugen SSibel unb 
©d^trert. SBer bem ÄiJnige na^te, mupte nieberfalten auf 
fein 2tngefid^t. ®ie öorgetrad^ten ©treitigfeiten Betrafen juc 
meifi äu^erji juc^tlofe 6^efa(|en. (Sin S;t;eil ber grauen in ber 
©tabt hjar in einer forttt>a^renben fiitten ßnH}orung inegen 
ber aSieln^eiterei; bie eigentlid^en juerji getrauten »gauöfrauen 
fonnten nid^t üermod^t irerben, ben fpätern gleid^e JRedbte mit fid^ 
einzuräumen. „Altit (altejjeit)", fagt SÖJeijier ©reötecf ,,was 
dair ein Scheiden und Kiven mank (unter) den frowen. 
So en konden sie sick nicht tho hope verdragen, dat sie 
nummer frede tho hope hedden, dat alle dage clagh gwam 
(fam) für die propheten." „3wle|t" — erjä^^lt biefer ^^tutor, 
t)em ti?ir fo öiele c^arafterifiifd^e 3^9^ i^m ©efammtbilbe bie^ 
feö Sreifcen^ öerbanfen — ,^ trübten bie ^ro^^eten fid; nid)t 
anberö ^u tat^en, al0 ba^ fie einen S^eil ber tJrauen, n^el^e 
bie erjien grauen if;rer SWänner h?aren^ nahmen unb fdblugen 
benen bie Mp^e ab, ben anbern jum aBfd^redenben SSeifpiel." 
„So hebhen sie die frowenluede ein wenig gestillt. Mehr 
dat en heft nich lange gedueret. Der haet (»Öa^) is al 
under in (i^nen) gewest, dat der duvvel hat regieVt mit 
dem ehestand und mit den wiveren, dat dair gein raet 
tho en was." (Snblid^ fi'gtiff man bae( 5(u^funft3mittel, alte 
unb ieglid^e, i)ox ber SBiebertaufe gefd^loffenen 6^en für nutt 



unb nichtig ju erflclren: tvn bie grau, bie i^m öor ber SBie^ 
bertaufe angetraut, Behalten tvoUte, tnitfte fi(^ aufö neue öon 
ben $rop^cten unb ^räbicanten mit i(;r trauen laffen. 3)a= 
burd; irurben benn freilid^ bie 5Inf)3rüd^e ber erften grauen 
rabical fcefeitigt unb fie ganj qUO) gefieUt ben gule^t genom^ 
menen. Unb bod^ 6Ue6 biefe ganje ^nk beö SBiebertäufer^ 
mefen^ 2)a^, tva^ bem Äönig 3o^ann bie f^tDerfJen ©orgen 
mad^te. ßr ^atte alle in i^m liegenbe S^^atfraft not^ig, um 
burc^ ben äuperften 3^errori0mu0 feinen SBißen gegen bie 
ga^lreid^en ber aSieIn?ei6eret triberjirebenben Sürger, 9Känner 
unb g^rauen, bur^jufe|en. ©ereijt öom SBiberjianbe ging er 
fo tx>eit, ba^ er Unöer^eirat^ete enblic^ gar ni<i)t mel^r bul- 
bete; auc!^ blutjunge 9)labc!^en, Äinber, tvurben jur 6^e ge:: 
gttjungen, unb gumeiji ben ^oHänbern unb griefen ari:^ 
getraut. 

@Iei^ na^ feiner Sl^roner^ebung l^atte Sodann fein 2(ugen= 
merf auf bie SSert^eibigung ber ©tabt gerichtet unb fld6 eine 
ßaöalerie ge[c!^affen, bie er burd^ feine Dberfelbl^erren, jtvei 
nad^ ^Kttnjier öerfd^Iagene Sunler, auf bem 2)om^Ia| einüben 
Ue^. ®iefer J)om!pla| tvax überl^au^t ber @^au^3la| aller 
gejHid^feiten unb anbern SJorgänge; ^ier fpeifJe baö Sielt 
an großen S^afeln unb Äönig 3ot;ann ging untrer unb bra^ 
unb reifte ba^ 33rot beö 9lbenbma^B, bie vRßnigin S)in?ara 
aber, i^m folgenb, bot ben Sßein bar. 93on j^ier auä tt?ur^ 
ben aud^ bie 27 2(pofiel au^gefenbet, um in ben tjier ©egeu^ 
ben ber SCBelt bie Se^te ijom 9ieid^e (Sottet ju ^^rebigcn: ^ier 
ttjurben bie ^inri^tungen gum großen Steile vorgenommen, 
Ui benen Sodann oft eigen^änbig ben ©d^arfrid^ter mad^te — 
tric er j. 23. einen Sanböfned^t beim 3Ka^(e föpfte, ber t(;m 
fred^e 3lntn^orten gegeben, unb \)päkx einer feiner grauen, 
ßlifabetl^ SCßanbfd^erer, ben ^o^jf abfc^fug, ireil fie an bei 



98 ' ed^ulmeijiet ©raeö. 

göttlichen Senbung i^vea ^errn, ber fni) gütUc^ tf)m, träf)venb 
baö SSotf t)ungere, S^^^if^I geäußert. ®ie anbern aBeitev 
muften bann mit bem .König um ben ?eic^nam tanjen! 

a^ ift übrigen^ gfn?i§, ba§, \vk voix fd^on ern?ä^nten, 

3ot;ann "oon \?e^ben fein falt Bered^nenber Betrüger mar, fon^ 

bem ba§ er, tDenigften^ jum S^l^eil, an feine Dffentarungen 

nnb bie SBelt ber SBunber, in n^elc^er man Ie6te, glaubte. 

@o gelang e^ 5. 33. einem SSerrat^er, i^n burd) ein öorgege^ 

ieneä SGBunber i^oflig ju täufd^en. 6iner ber auögefanbten 

5IpojteI, ein ©d^ulmeijier @rae0, erlöfie fic^ au^ ber ©efangen^ 

fc^aft be0 S'ürflbifd^üfa, in \vdi}e er gefallen irar, burci^ baö 

93erfpred)en, bie ge^^eimjien Slnfd^läge ber äBiebertäufer unb il;re 

33erbinbungen in anbern ©tabten erforfc^en unb biefe bem 

Sifd^ofe mitt^eilen ju n^oKen. (?r lie^ fic^ nun, an *§änben 

unb i^n^m gcbunben, be^ 9lai)t^ ijor eineö ber ?^ore t>on 

SKünjler legen; aU man i^n am anbern SKorgen öon ber 

©tobt auö cntbedte unb l^ereint;olte, gab er tior, bap er auf 

bie trunberbarfie SBeife i?on ®ctt au^ ben ^^änben ber g-eintc 

errettet fei. (Sr l)abe in ben Jterfern ber bifc^eftid^en 33urg 

3burg gefangen gelegen; in ber ^ai)t aber fei ein (Sngel beö 

t^crrn gefommen unb I;abe ii)n burc^ bie Suft entführt unb an 

t^ie S!^ore beö neuen ©ion getragen. Sodann i^on Sei)ben 

glaubte an biefe^ SSorgeben unb ging in bie ))lump angelegte 

gaüe. @r fc|enfte bem alfo tjon ®ott begnabigten ©d^ul= 

melfier fein rücf^altlofe^ SSertrauen; er na()m fein 5tnerbieten 

an, naci^ Söefel, S)e^enter, Qlmfierbam ju n?anbern, um lic 

bort n:»ot;nenben 35rüber jum 6ntfa§ ber ©tabt f^erbeiju^ 

rufen. 5)er ^R^ßnig rüfJete it)n baju mit 200 ©ulben aU 

3e^r^fennig an^, ©raeö ging, aber ftatt na^ ©ion !c(n*tf 

er toon feiner Steife jum geltlager beö gürfJbifc^ofö jurücf, 

unb bie 5'clge iriar eine allgemeine 93erfoIgung ber 3Bieber^ 

täufer in ben von ©raeö befucf)ten ©täbten in ben Dtieber- 



MbniQ ^of)ann'e «Hoffnungen. 99 

lanben unb in SGBefel, tvo ja^Ireid^e -§inrici^tungen öorgenom? 
mm trurben. 

Vicin^aupt ^aiU Äonig Sodann mit feinen $ro:t)^eten alle 
»Öoffmmgen auf bie ^ülfe feiner ®Iau6enö6rüber im Sfteiä) 
. unb in ben 9iieberlanben gefegt, unb lie^ eö an (Smiffaren, 
um fie in a3elt>egung ^u Bringen, nic^t feilten. Unb in ber 
%f)atf trenn man bie auffatfenb gro^e SSeröreitung ber c^ilia:^ 
fJifc^en unb triebertauferifd^en Se^^ren in^ 9tuge faft, fo !ann 
man feine Hoffnungen nic^t d^imärifc^ nennen. (Sine aUge:: 
meine ©ä^rung f)aite \iä) ber unterften SSoIf^cIaffen, fiefon- 
ber6 ber J^anbmerfer, in ben beutfd^en ©täbten Bemäd^tigt, unb 
tt>iebertauferifd^e 93orfteHungen tau(!^ten an ben i)erfd^iebenften 
Orten auf: in $reupen, in 9Kä(;ren, im oBern SBerrat^ale, in 
Srfurt, in Sln^alt, in ben fränlif^^6ranbenßurgifd)en Sanben, 
im o6ern 3lem6t^al, in $^ern, in ©tralfcurg, in M\n, in 
^lebe, üöeraU n?aren 9lna6a)?tiflen, oft ju Xaufenben, "on-^ 
breitet, ßin Äontg ber 3Biebertäufer tauä)te anä) in ber ^läf)t 
üon 5(ug^6urg auf. 2(m ja^Ireic^ften Waren fie aber in ben 
9Jieberlanben, tr>o fte j. 93. nal^e baran iüaren, burd^ einen 
Stufru^r fi^ 9(mfterbam^ ju Bemächtigen. SQBo fie fic^ jebotf) 
getraffnet er:^oben, irurben fte burd& bie n^ac^getrorbene SSor^ 
fielet ber OBrigfeit mit (Snergie au^einanbergetrieten unb bann 
n?urbe fcf)onung0(oa unb unBarm^ersig mit i^nen »erfahren, 
©0 fam c§, ba^ ber öon au^en f)n ern?artete 3iJ?^9 ^^^^ 
ßntfal ber Belagerten ©tabt SKünfler au^BlieB unb ba^ fic^ 
bie @en?aIt^aBer unb ^>ro^^eten in le^terer immer nä^er "oom 
Untergang Bebro^t fa^en. 

3)er ^ürjiBifd^of gran^ öon SBalbecf ^atk im grü:^ia|)r 
1534 Begonnen, bie ©tabt mit angett^orBenen »friegööölfern, 
ju benen Benad^Barte gürj^en Hülfatru:p:t)en fanbten, ju um= 
lagern. 3tBer mit eBenfo \?iel Ungef^icE unb 9]ad^brucKofigi 
feit, n?ie anfangt biefeSSelagerung geführt tinirbe, mit eBenfo t>iel 

7" 



100 2)ie SSelagerung SJlünftetö bur^ Sranj üon SQSalbec!. 

Sifer unb 9Kut^ öert^eibigtcn jid^ bie SSelagerten; bic fürftUd)en 
Xru:p!j).en f^nitten it;nen ni(|t einmal burd^ eine öoKfiänbigc 
(Sinfd^Uepung ben aSerf e:^r mit ben 9la^6arftäbten xmb Dla^bar^: 
länbern a6. S)er gurflSifd^of h?anbte fi$ enblici^, na^bem me^^ve 
©tiirmc mißlungen unb öon ber lomenmut^igen ^apfevleit 
bev SBiebertäufer, bie ntit einer tobe^öerod^tenben Eingabe 
tämp^tm, atgef^lagen traten, an feine SSitfiänbe im treftfäli; 
fd^en unb in ben rl&einifci^en »Greifen, ^aä) langen aSer^anb- 
lungen unb me^rfaci^em Sagen in Min unb in 9)iainj ber- 
einigte man fid^ nun im ®ecem6er 1554 in »KoBIenj jur 9(u^ 
Bringung öon n?eitern oOOO 9)lann 2ru))t)en unb einer ®elb= 
bei^ülfe ijon ntonatli^ 15,000 ©ulben; ®raf SGB^^iri'd^ 'oon 
5)^aun tt>arb jum gelboberfien ernannt; öon ^oln, Xrier, 
^teöe unb Reffen öerorbnete Äriegerät^c foKten i^m jur (Seite 
fiel^en. 3)ieö 5tÜeö reid^te jebod^ jur (Sinna^me ber \i^oi)U 
befefJigten ©tabt nic^t l^in, nur ju i^rer \)ül(igen ßinfd^Uef ung 
genügte eö. S)iefe mürbe benn anä) enblid^ ben^erffieKigt unb 
^tn 39elagerten bie S^fu^^ abgefd^nitten. (Sine 9ieid)0öerfamm= 
lung in 2Bormö im 5t^rll 1555 fc^rieb bann l^^ 9J^onat 
ber legten ,,9ieid^ö^lfe" be^ufö Unterfiülung ber Belagerung 
an^, unb beftätigte ben in ^oblenj ernannten fjelboberfien im 
Diamen M Stdä)^. SB^irid^ öon 2)^aun blieb bei bem fd^on 
üor feiner 5tnfunft im Sager angenommenen Selagerungö^ 
f\)ftem, ^on fieben fe^en Slod^äufern an^ bie Stabt eng um; 
fcbloffen unb abgef^errt ju galten. 2)iefe ^affiöe Qtrt ber 
Äriegfübrung lr>ar aber bie Urfac^e, baß ba^ ^immlifc^e JReic^ 
im neuen ®ion fo lange, bi0 tief in ben 3uni 1555 t?inein, 
feine Srifteng friflen fonnte. greilid^ ^atte f^on lange ber 
^^Äangel in ber ©tabt in einer äBeifc über^anbgenommen, 
njeld^e nad^ unb naä) eine ganj entfe|lid^e ^ii^e errei^te. 2)er 
«junger rief ©räuel l;eröor, bie QlKeö, n?a0 erbenfbar ift, über; 
ftiVgen. 5tber '!>ie ^ixopf)eien blieben jlanb^aft. 9li^t eber, 



^txxatf} Hxi^ Sangenfiraat unb ©reöbecf, 101 

anttDortcten fte auf bie le|te 9(uffoberung gur UebergaBc, 
tDÜrben fte bie ©tabt Ü6erge6en, tiö cö i^nen bur^ eine 
göttliche DffenBaruncj ijom ^immlif^cn SSater geBoten itierbe. 
Sodann i)on Sei^ben :^atte für "Den äu^etjien 9lot^faK 6e= 
fd^loffen, mit ben ©einen fi^ burc^ ba6 ^^eer ber Setagerer 
ju fd^lagen unb naä) ^oUan'o ju reiten. 2lBer er gßgerte ju 
lange mit ber S)ur(j^fü:^rung einea Sntfd^luffeö, ber i^iu »iet= 
leidet, Bei ber ©c^mad^e ber feinbtid^cn Xru^j^jenauffieKungen^ 
glüdlid^ gelungen tDare. 

®ie ©tabt fiel frül^er burc^ SSerrattl. din ©olbner, 
^an^ ^on ber £angenjiraat, (;atte fxä) näd^tlid^ mit fieBen 
anbern Sanböfned^ten, unter i^nen ber ©d^reiner ©re^Sedf, 
bem tvir ba^ me^rfad^ erivä^nte merfn)ürbige 5!age6ud^ Ü6er 
bie aOSiebevtäufer öerbanfen, jur ©tabt ^inauögerettet. Sangen^ 
]lraat unb ©reöBedE Boten nun bem gürftBifd^of an, an einer 
ii)mn Befannten fd^lüa^en ©teile ber aSefefiigungen Xrup^jen 
in bic ©tabt Bringen unb biefe einnehmen ju n^olten, tvenn 
man il^nen vertraue unb 5lmnejiie ertl^eile. S)iefe SSorfd^läge 
rourben angenommen; 400 erlefene ©olbaten unter bem ^an^i^U 
mann 2ßilfeni©tebingf rüjleten fid^ in ber ^aä)t beö 24. Suni, 
ben UeBerfall auöjufü^ren. Ser 9lnfd^lag n^urbe burd^ ein 
:^eftige0 ©emitter Begünfiigt. S)ie gefiungögräBen trerben im 
©titlen üBerBrüdt, ber SBatt n?irb eiHommen, bie etngefd^la= 
fenen $ojien trerben nieberge^^auen. Sie fürfilic^en Sru^^^Jen 
bringen bann ungel^inbert Bi0 in ben ^R:ern ber ©tabt. Unter:: 
be§ aBer fmb bie SÖBiebertäufer alarmirt, l^erBeigejiürjt unb e^ 
entf!pinnt fiä) ein öerjtpeifelter tR:am^f , auf bem 2)om)3la| unb 
bem 9)?arfte; n)ä^renb bic SJlänner fic^ mit ben Sru!i))3en 
f^lagen, eilen bic SBeiBer auf bie SBMt unb fd^ie^en auf gut 
©lücE in bie 9laä)i hinein; bic im Sager gcBlieBenen 3;ru:t))3en 
galten beö^alB i^rc eingebrungenen Äameraben für üBcrn?al= 
tigt, umfomel^r, aU e^ ben SGBiebertäufern gelingt, ein ^on 



102 drobetung SKünftetö burd^ granj !oon 2Ba(bec!. 

SBilfen :: Stebing! geöffnete^ S^^ov tüieber 311 f^Iie^en. 2)ie 
Sßannfc^aft beö Settern ^at beöl^alt einen ^axUn ©tanb. 2)üc^ 
läft ber RoniQ um 2 Ul^r ?la(^t^ SSorf^läge ju Unter^anb= 
lungen machen, imb tvä^renb einer furjen äÖaffenru^e, \vdä)e 
ie|t folgt, gelingt e^ einigen ©olbaten, \3om SBaUe auö ben 
39 ifd^B flicken brausen 3^i^}^n ju geben tinb fie burd} Signale 
^erteijurufen. ®iefe jHirmen^ nun, bringen enbli^ ^on aüen 
Seiten u6er bie SBaüe in bie ©tabt; bie SBiebertaufer er^ 
liegen, nur 200 tre^ren fic^ nod) I;inter einer 33arrifabe n?ie 
Otafenbe, 6i^ man jule|t bur^ baö SSerfpred^en öon ©nabe 
fie gur SEaifenfirerfung bemegt. 2)aö aSerfprec^en mürbe nic^t 
gel;alten. aSorben, ®eme|el unb 5piünberung burd^tobt je^t 
bie ©tabt. Siottmann ijl fo glücElid^ im Siumult ju entfom^ 
men. MniQ 3oI;ann ^at auf bem 5legibii=3;^ore einen 23er= 
fieä gefunben, aier bur^ ben SSerrat^ eineg ,Rna6en fäüt er 
bem geinbe in bie J^änbe; bie golbene ^dk n^irb i^m toom 
Jjalfe geriffen unb gebunben f^Ie^3^3t man i^n in feine Sßo^^ 
nung. ^ai) brei S^agen iüirb aucf) Jlnip^jerboßing auö einem 
93erftecl ^eröorgejogen; ber Jtanjier t^rec^ting irirb in einem 
^lofJer »erborgen gefunben — aUe 3)rei trerben in Werfer ge^ 
iDorfen unb für eine unmenfc^lid)e SSeftrafung aufgcfpart. 3"- 
erft irerben fie in ))einli(^e 33erl;öre mit 2(ntrenbung ber goUer 
genommen; eöangelif^e St;eo(ogcn lr>erben ju i^nen gefenbet, 
um Steligion^gef^räc^e mit i(;nen ju fü(;ren; bann fenbet man 
fie in eifernen tKäftgen Benachbarten gürfien, g. S3. bem ^ex:^ 
joge öon Ä(ei)e naä) ^ielefelb, gur -2(nf[c^t ju; enblic^, naä) 
fed^^ Sßonaten erfi, it)af)renb irel^er fie in öerfd^iebencn ©tiftö^ 
öefien in ^aft ge(;alten finb, tnerben fie gur (Jxecution nacf) 
aJJünfter jurütfgefü^rt. 5)er 22. San. 1556 h^ar bagu an:: 
beraumt unb baö ©erüfi in ber 9{ä^e berfelben ©teile auf:: 
gefc^lagen, njo einfi So^ann'^ fönigti^er S^ron ^anb. Sie 
f)atkn fic6 tvä^renb ber 2^it i^rer ©efangenfd^aft im ©anjen 



Zottig Sa^nn'ö @nt>e» 103 

tüürbig unb gefaxt tenommenj gefaxt unb mutl;ig 'gingen fic 
aud^ ber fiird^terUd^en S^obeequal entgegen, ber ber gurftbifc^^of 
felfcjl unb 5l6georbnete be^ Srjbifd^of^ ^on Äoln unb be6 <§er- 
jogö ijon Äleöe Beitrcl^nten. 5(n $fät;(e gefettet trurben fie 
mit glü^^enben Bingen gejn^icft, — man quälte ben »^ßnig 
eine (Stunbe lang — , bann enbete man i^re Dualen, inbem 
man glü^enbe 3)oId^e i^nen in ©urgel unb ^erj flieg. 2)ic 
2nä)en mürben in ben noä) öov^anbenen eifernen «Käfigen an 
ber ©üb feite be^ l^o^en ©t.=Sam6ertit^urme^ aufgel^ängt, ber 
^önig er^o^t in ber 9Kitte. 

S)af in ber ©tabt auf bie entfe|Ii$e ßdt eine tneitge^mbc 
:t)olitifd^e JHeaction folgte, lägt fi^ toorau^fe^en. S)ie ehema- 
lige, ben aSer^ältniffen einer greien 9leid^afiabt fi(^ annä^ernbe 
©el6fiänbigfeit unb Unab^ängigfeit mürbe öom gürpen, 3)om' 
ca^itel unb JRitterf^aft t>ül(fiänbig untevbrücft. Snner^alB ber 
®iaU mdrb eine loon fürfili^en 2!ru^J^en Befc^te 33efeftigung 
angelegt. ®er dtati) ber (SiaU, tt>arb tefiimmt, foUte nid^t 
me(;r t)on ben SSürgern ermä^lt, fonbern ijom 5'ürfien ernannt 
Serben. 5)ag ber ^at(;olici^mu^ mit ©trenge lieber ein- 
geführt mürbe, öerfte^t fid) t)on felBfi. 3^^^ ^^'^^^^ %nxp 
tif^of %xax\i ^on SBalbec! fel6ft bie ®runbfä|e ber D^efor- 
mation angenommen unb jeigte fic^ im 3a{;re 1543 entfdjloffen, 
bie Deformation in feinen brei ©tiftern 9J?ünfier, DönaBrücE 
unb 9Kinben einzuführen; bie ^Jlaä)t iebod), meiere na^ berUeBer- 
mältigung ber SBiebertäufer bie Otitterfd^aft unb ba0 £)omcat)itel 
Don 9}Jünjler ben 23ürgern genommen unb fid) fel6er jugclegt 
l^atten, mar e0 ^au^tfäc[;lic!^, moran fein SSorl^aben fc^eiterte. 
a)ie 0?ieberlage be^ ©^malfalbifc^en SSunbeö 6ei a)]ü(;l6erg 
öernidjtete feine $lane gän^lid^, unb auf einem Sanbtage ^u 
D.öna6rücE 1548 erflärte granj öon SBalbecf enblid), ba§ er 
ber 2tug^6urgif(?^en ßonfeffion entfagen unb ber fat^oUfc^en^irc^e 
treu tteifien moKe. 6^ mar in ber elften ©tunb? — ^a^fl 



104 gtieben^congreft öon 1648. 

$aul III. 1)atk fc^on bem (Sa^^itel ijon OönaBnicf bic (Srmä(^^ 
tigung ert^eilt, einen anbern gürftbifd^of ju roaf)Un\ 

Sie burd^ ben SSiebertäufer^Otufrul^r i)axt mitgenommene 
<Stabt fud^te fi(^ nun i)on i^ren SBunben ju :()eilen, bie, trenn 
bie )3olitif^en grei^eiten anä) 6alb n?ieber errungen n>urben, bod^ 
faum vernarbt maren, alö ber ©rei^igid^rige Ärieg t;erein6rad^. 
Qim (Sntfd^äbigung für bie ©rangfale biefer ßnt rtiarb aKün^ 
jier burc^ ben dongref, nield^er ^ier ben Ärieg beenbete unb 
t»en bie ©efanbten ber fat^olifc^en 3Raä)U Bilbeten, tnä^renb 
bie ber )3rotejiantifc^en in Dönabrüc! tagten. 6ö tvax eine 
gro^e unb glänjenbe 93erfammlung ber bebeutenbjien 5E)i^lo= 
nmten jener ßnt: ein gal;lreid^eg ©efolge fd^arte fid^ um fxe, 
$agen unb ^eßebarbiere, ©taUmeifler unb (Sbelleute, n?enn 
fie in i^ren fammetbebectten Äutfd^en ba^erroüten, biefe $enne; 
ranba, öiaffau, 3!rauttmanöborff, Dxenfiierna, b'2tbaur, Son= 
gueöiüe unb, um xtfxex nid)t ju öergeffen, bie f^ßne unb geifi-- 
reiche ^erjogin öon SongueöiHe, bie fi^ ^ier bie SJfufe ba:: 
mit vertrieb, bie geklärten beutfc^en 35octoren, bie »Ferren 
QSuItejuö unb Sam)3Qbiua aufjujiel^en. 5)ie9Ser^anblungen jogen 
fid}, irie man trei^, fe^r in bie Sänge, ßrfi nad^ Sauren fam 
ber ©e)3aratfriebe jtrifc^en ber Jtrone ©^janien unt) ben 
D^ieberlanben gufianbe unb irurbe auf bem Sökrft^'^Ia^ i)on 
einer te)3^n^gefd^mücften 33ü^nc I)erab unter Äanonenbonner 
unb ©locEengeläute beriefen; ein l^albeö 3a^r [päter (14. £)ct. 
1648) n?urbe bann ber attgcmeine griebe öon ben ®e^ 
fanbten in bem Oebäube, tvMjc^ ^eute ber ©i^ ber fönig- 
lidjm ^Regierung ifi, unterfd)rieben. 5£)ie 6ongre§figungen felbji 
n?urben in bem großen (BaaU bee Otat^^aufeö gel;alten. 
3)iefen fogenannten ^^J^nebenöfaal" fd)mü(fen noc^ ^ente bie 
n?o^lert;altenen unb trefflid^ gemalten SSiltniffe fämmt(id)er 
©efanbten; er ifl fürjlic^ reftaurirt unb enthalt me^re 
©e(;enan?iirbigfeiten — Qlnbenfen an 3ot^ann i^cn l^e^.)ben, 



^^rifio^^ S9ernl^arb t)on ©alen» 105 

iine fein ^f)ionUit, bie SWartertverfjeugc für ii)n, (Sla^gemälbe 
u. f. tt>. — , fobaf ein a3efu^ nid^t ju unterlaffen ifi. 

®ie JRuI;e, treuer bie ©tabt fid^ nacf) bem 5t6fd^lu5 be^ 
aSeftfälifd^en gvieben^ erfreuen burfte, tx>ar nid^t öon langer 
a5auer. ©d^on na^ brel ^af)xtn f)oh bie Sßa^t be6 ©oni:? 
caipitelö einen ^errn auf ben erlebigten fcifd^ßflic^en @tu^I ijon 
5Künfter, beffen friegerifc^er ©eiji neue ©türme l^eraufBefd^tror. 
©ö it?ar G^rijlo))^ SSern^^arb öon ©alen, iener grope unb 
energifc^e (S^arafter, n?etd^er jum legten male im Steige einen 
ber alten fireitfiaren unb mäcfjtigen SSifd^öfe barfieUte, bie 
ben »§arnifd() über bem (S^orrocf trugen unb bie SKiffion beö 
>§irtenjia6e^ mit ber M ©d^trerteö ijerbanben ober jene auc^ 
hjol Ü6er biefe i^erga^en. SSernfjarb "oon ®alen, axi^ einem 
alten irteftfälifc^en ©ef^ledjte, ba^ fiä), mt fo öiele n?ej}fälifd^e 
gamilien, auc^ in ben Dfifeelänbern unter bem ^eutfc^en Drben 
au^äeid^nete — ber SSater beö SSifd^of^ n?ar ©rjmarfc^aU x>on 
Äurtanb unb ©emgaßen — :^atte fid^, o6n?ol er eine burd^ 
unb burd^ militärifd^e 9latur n?ar, frü^ ber ^itd^e gelribmet. 
Jlaum jieBen Sa^re alt n^ar er Bereite gu einer ®om:prä6enbe 
in aSünfier )3rafentirt; 1650 h?urbe er jum fJürfiBifd^of er:: 
ira()tt unb rid^tete suerjl feine ©orge mit großer S^^tigfeit 
auf bie Befreiung be^ Sanbe^ öon ben nod^ aii^ ben »^riega^^ 
jeiten barin jurüdgebliefienen feinblid^en 23efa|ungen. Z)amUn 
n?ar fein Stugenmert Balb auf bie ßrrid^tung einer tüd^tigen 
Ärieg^mad^t gerid^tet — einer ^rieg^mad^t, tüeld^e er naä) unb 
nad^ fo öerme^^rte, baf er im Sa^re 1672 ben Jtrieg gegen 
bie S'lieberlanbe mit einem ^uxc öon 19 SHegimentern unb 
10 nid^tregimentirten ©d^trabronen 9leiterei unb öon 27 ^t^^ 
gimentern Infanterie, öon 12 — 17 dom^jagnien jebe^, ne6fi 
d\ioa 24 befonbern greicom^jagnien eröffnete. 5)ie 5trtiHerie 
bejianb au§er ben getbfiücfen ber Slegimenter au^ 115 be- 
f^^annten ©efd^ü^en, barunter ^aubifeeU; bereu 9(ntt>enbung 



106 Belagerungen ^on 3)iünfter. 

bamalö no^ fajl unBefannt tvar. 2)a^ wax eine ^cm^^ 
mai)t, irie fie nur mit DJtii^e ba0 ganjc .^eilige 9lßmifc!§e 9ieic[) 
jufammenBrad^te, menn etira bie S^iirfennot^ am ^ßc^jlen ge:; 
fliegen! 5tu^ mod^tc bie Unterhaltung berfelben nur baburd^ 
mogüd^ fein, ba§ ß^rijlo))^ a3ern^arb e6en au4) ber Ic^te 
^riegö^err lüar, ber, nacE) ber SSeife be^ brei^igjä^rigen Äanu 
^fe§, ben Ärteg fid^ burd^ ben Ärieg ernähren lie§, fiatt, tnic 
t)ic i^m folgenben ^eerfü^rer, mit ®e(b, ®elb unb afcer:^ 
malö ©elb! 

3)ie erfie ©elegen^eit, feinen friegerifc^en ^ang ju Befrie- 
bigen, gen^ä^rte (^f)nfto)ßl) Sern^arb bie *§au^3tfJabt feinet 
eigenen Sanbe^. Srrungen, mel^e über bie beiberfeitigen Oied^tc 
entjianben U^aren, entfc^Io^ fid^ ber gürji mit bem (Sc^trerte 
gu fd^lid^ten unb umlagerte bie ©tabt mit feinen Srup^en. 
3n ben bürgern aber fd^ien bie alte ^artnacEigteit, a^eld^e 
ir>ä(;renb ber SBiebertäuferjeit fo tapfer i^re 2BäUe \)ertl;eibigt 
I;atte, ni^t erlofd^en. ©ie leifieten mutt;ig SBiberflanb; nad^ 
jtDeimonatUd^er Belagerung mußten fie jii^ jebod^, burc^ ein 
fortunil^renbe^ furd^tbare^ SSombarbement gejtt?ungen — füf;rte 
fö^rijlovt; S3ern(;arb bod[) bei ben t§oUänbern fpäter ben Flamen 
beö aSombenfiirften — untertrerfen. 5)ie S^^^ftigfeiten erlauben 
fic§ bann freilid; balb aufö neue. ®ie ©täbter trotten bie^:: 
mal auf ben in 5luöfic^t gefieüten aSeiflanb ber ©eneralflaaten, 
ber giirfi fd^ritt jur abermaligen (Sinfd^lie^ung unb bejtrang 
bie tro^igen SSiirger burc^ feine ©efci)ü§e iveniger M burd) 
ben in ber ©tabt einreipenben 3JJangel. Um bie alte gi^fif^fit 
unb Unab^angigfeit ber ©emeinbe aber n^ar e0 je^t ein für 
alle mal gefd^et;en; fie mu^te Sebingungen annehmen, bie fie 
ju einer für|llidl)en Sanbeöfiabt ernicbrigten. 3m 3al;re 1GG4 
tT?urbc S^riflo^^^ Bern^arb gu einem ber ®irectoren ber SRcict}^= 
armee ^riber bie Surfen ernannt unb n^ar in jenem 3al;re, 
bem ber ©cbladbt bei @t.-©ottl;arb, in Ungarn. 3m folgen- 



(Srfter ^vieg mit Foliant. 107 

ben ^af)xe f(|loB er ein 33iinbni^ mit .König Äarl IL öon 
(Sncilanb, ti^elc^er im .Kriege mit ben ^otlänbevn begriffen 
tvaw ß^riftoi?:^ SSern^arb I;atte ben ©eneraljiaaten if)re 
Unterfiü|ung feiner tinberfe|lic|en ^au^Jtftabt nii^t öergeben; 
baju f amen 3tn)>rii^e, n^el^e er ma^te auf eine in ben $ro^ 
^in^en liegenbe, aber üon SKünfler ju imt^n ge:^enbe *§errfc^aft 
aSorfeloS, fotrie »ielfa^e anbete SSef^merben unb Srrungen. 
2lm 25. @e^^t. 1665 6ra^ S^rifio)?:^ SSern^arb mit feinem 
J&eere in bie Sanbfc^aft Sti^ent^e ein, na^^m eine ©tabt nacf) 
ber anbern unb fanbte feine ©treifcor))^ 6iö unter bie 93lauern 
öon ©riJningen. 3m ©an^sen ergab ber gelDjug jebod) fein 
befriebigenbea SKefultat. .König Subn^ig XIV. ii>ar auf bie 
©eite ber ©eneralfiaaten getreten. 2)ie münfterif^en 5:ru))))en 
mußten fic^ jurüifjie^en, bie öon ben ßnglänbern öer^eifenen 
©ubfibien blieben auö, ber .Kaffer ma(;nte öon ber n^eitern Ärieg= 
fü^rung ab unb fo lie^ fic^ benn (S^rifioi)(; SSern^arb auf bie 
Unter^anblungen ein, n^elc^e ju .Kleöe eröffnet tpurben. S^atiir- 
(id) fonnte biefer ©^ritt bea 5lüiirten ben 9)Zac^tt;abern in 
ßnglanb nur fe(;r unn^ißfommen fein. Um ben 9lbfd^luß bea 
griebeaö ju I;intertreiben, fanbte .König .Karl II. bc^^alb ben 
auögejeic^netften feiner ©iptomaten, ben berühmten Sorb SBiKiam 
3:em:ple, an ben gürpif^of öon SWünfiei*, 2)ie 9)Jemoiren unb 
bie bi^lomatifci^e ßorref^onbenj Xem^j^le'^ enthalten intereffante 
2)aten über biefe in ba6 ^erj öon SBeftfalen unternommene 
Steife unb über ben gürjien fel6]l J^em^^le d)arafteritlrt it;n 
mit ben SBorten: 

„S)iefer gürft ijl ein SKann öon ©eiji unb, h)a^ mel^r 
gilt, er l^at ölel Urt^^eil unb eine gro^e SSegierbe na^ 9iubm 
unb @^rc; er ifi im eigentli^en ©inne ein esprit remuant. 
5(ber mit ber Sebenbigfeit feineö ©eifie^ jie:^t bie .Kraft feinee; 
Äör^erö ni^t me^r im ©lei^getr>ic^t} benn er iji, trie i^ 
glaube, ungefähr 55 ober 56 ^a^xc alt unb leibet an einem 



Uetcl, itjoöon 6et ber SeBenöatt, bic er fü^rt, feine »Teilung 
gu eritiarten fie:^t — namlii) am ^Pobagra. Sit feiner ^n^ 
genb Jüar er Solbat unb tDal^rlid^, er fci^eint me^r baju ge^ 
Boren, ben 2)egen alö ben ÄrummjiaB ju führen, ©egen 
bie «ööKänber ^egt er einen unt>erfö^nUd)en ®rot(, h?eil fie 
'i>en 9lufru^r ber ©tabt SWünjier Begünjiigt ^aten: gegen^ 
tvärtig lä^t er eine SitabeHe ianeUf bie jiarf genug fein foU, 
bie ffiiirger biefer (Stabt im 3«wm ju t)alUn, (Sr fc^eint eBen:: 
fo fü^n ata feji unb Bel^arrlid^ in feinen (Sntfd^lüjfen unb 
aüem 2lnfe^en nad^ n^irb er enti^eber baö ßid feiner Untere 
ne^mung erreicben ober öor 2(erger unb Unmut^ fterSen, (Sr 
6ert;euert, aWe aSerf^)rec^en erfiitfen ju moKen mit beutf^er 
Sreue unb JReblid^feit (fide sincera et germanica), ein 5tu2(' 
Drucf, ben er fe()r liefct unb ^äufig getrauert @r ijl ber ein; 
jige 5)tnt\6^Cf ben ii) ii^ie^t nod^ gut Satein ^ate rebcn 
^oren: bod& fprid^t er biefe (S^rad^e mel^r aU ^of= unb 
Staatsmann benn als ©ele^rter. 6r fagt, tx>mn fein Unter:: 
nehmen f^eitern foHte unb feine Sänber verlorengingen, fo 
irerbe er feine Sage barum nic^t eben für fd^limmer galten: 
in biefem gfaUe nämlid) tritt er fid) nad) Stauen jurücfjie^en, 
unb er Mjanptd, ba§ er in ber SSanf öon aSenebig ®elb 
genug f)abe, um ^i) einen SarbinalS^ut ju faufen; aber feine 
gtSfid^t fei, erji noc| fein ©liicf ju »erfud^en unb Särm in 
ber SBelt ju mad^en, el;e er bie SBelt öerlaffe." 

aSon feiner 5Reife, bie, öon Srüffel auS unternommen, ü6er 
2)üffelborf ging unb mit ben größten ©efat^ren unb Sefc^trer^ 
niffen i?ertnü^3ft tt»ar, erjä^lt 'icmpU: 

„9(m anbern ^Korgen ritt ic6 nad^ Sortmunb f)inein, xin^ 
ba id^ erfuhr, ba^ auf 5 — 6 ©tunben im Umfreife 5itteS 
y^oü öon fcranbenburgifc^en Sru:t>pen liege, fo bejjefd^irte iä) 
einen beutfc^en Sbelmann auS meinem ©efolge mit einem 
SSriefe nad^ 3Künjler, irorin ic^ ben a3ifd^of t>on meinem 



Sütb Remple in Sefifaten. 109 

2tufentfyatt0orte unb meiner Sage in Äenntni^ fe^te uub mir 
auf0 fd^leunigfie eine l^inreüjenbe Oarbe erBat, um meinen 
SBeg in oKer ©id^erl^eit öoHenben gu fönnen. 2)er Sbelmann 
melbete in ber fcigenben Olaä)t äurücE, ba^ am näc^ften -9)?or:= 
gen um 8 U^r ein ßommanbant beö ffiif^ofö an ber <S^ii§c 
öon 1200 ^ferben ganj na^c Bei 3)ortmunb erf^einen unb 
mi^ abtrarten tvürbe. Wit biefer ffiebedung langte ic^ benn 
nad^ einem bequemen SKarfd^e öon ungefät;r i^ier ©tunben in 
einem ber Bifc^ofli^en ©d^lcffer an, njofelbji i(| burc^ ben 
©eneratlieutenant ©orgaö, einen geborenen ©d^ottlänber, ber 
in 3)ienjien beg SSifd^of^ fielet, em)3fangen tt)arb. £)iefer 
Offisier ermangelte nid^t, mir aKc nur erfinnlid^e 6^re ju er= 
meifen; übrigen^ \af) iä) in bem »Saufe nic^t^ SSemerfenö^ 
iDcrt^e^, au^er ba^ man bort nacfe ec^tfanonif^er Sßeife 
trän!. «Kaum tr>ar id^ in einen großen ©aal geführt, tro tt?ir 
eine SWenge iro^Igefüflter glafc^en in Steigen aufge^jflanjt fan^ 
ben, a($ ber ©eneral SBein ^jerlangte, um bie ©efunbl^eit be^ 
vßonigg gu trinfen. ^an hxaä)tc ii)m eine ©locle öon öer^ 
golbetem ©über, bie ungefähr jtrei SDJa^ ober audt) meBr galten 
mod^te. (§r na^m ben ,Klo^))el :^erau^ unb gab i^n mir, um 
anjubeuten, ba^ er mir jutrinfen tt?oUe. 9lun füKte er bie 
©lode unb tranf ben ganjen Sn^att auf bie ©efunb^eit ©r. 
aWaiefiat rein an^: barauf begehrte er ben Älo^lpel öon mir 
gurücE, l^ing i^n ein, brel^te bie ©lorfe um unb läutete, um 
3U geigen, baf er ein e^rlid^eö ©))icl gef))ielt unb nic^tg barin 
gelaffen ^abe. 91ad^ biefer Zeremonie na^m er ben Jtlö)3)3el 
n?ieber I;erauö, unb Ht mid^, i^n nad^ SSelieben einem an^ 
ber ©efetlfd^aft ju geben, ber mir a3efd)eib t^un foße: bem^ 
näd^ji lief er bie ©locfe abermals füllen unb reidfjte fie mir 
^in. 3d^, ber id^ nid^t gen?ot;nt bin ju trinfen unb in biefer 
9(rt i)on ßom^jlimenten meine ©aben n?enig i»erfud^t f)aie, 
führte immer einige ©belleute bei mir, bie bei fold^en ©etegen^: 



110 Scrb Xmplt^ 5(nfunft Ui (Sf^xiftopf) ^etn^arb. 

Reiten meine ©teile t>ertreten: unb fo i)atk iä) ba^ SScrgnü^ 
gen, bte @efunb:^eit im Äreife :^erumge:^en ju feigen, o^ne ba^ 
id^ nöt^ig I;atte, me^^r ju trinfen, al^ mir Beliebte." 

„^m nä^fifolgenben Sia^mittag !am mir ber Sif^of fel6fl 
ettt>a eine ©tunbe toon a)?ünjler entgegen an ber ©^i|e öon 
400 JReitern, bie fämmtlic^ ba^ 2lnfel^en trep(!^er 5!rn)?^en 
{;atten. (Sine ®arbe t»on 100 ^aibucfen, bie er an^ feinem 
legten Sretbjuge ^on Ungarn mitgefcrad^t ^atte, lief ^or feiner 
Karroffe t;er, bie fiä) fe{;r fc^neK teiregte. J)iefe ©arbifien 
trugen ganj furje Braune Dberlleiber unb 9)tü|en öon berfel^ 
Ben gar6e, ben Segen an ber (BciU, eine ©treitart im ©urt 
unb auf bem Oiütfen an einem lebernen aSanbalier einen ge:: 
jogenen (Sarabiner. 3n biefem 3(ufj$uge liefen fie fafi im 
großen ®alo:|:))), tvobd fie gleid^tnol eine 6etr>unberung^h?ür^ 
bige £)rbnung l;ie(ten, unb man fagte mir, fie bebienten fi^ 
i^rer ßaraBiner mit fold)er ©efd^iälid^feit, ba§ fie einen S^aler 
mit einer ^ugcl ^on ber ©rope einer bicfen Srbfe in ber 
(Entfernung "oon 200 JRutben treffen fonnten! 5(1^ bie ^utfcf^e 
auf 100 Schritt na^e irar, ^ielt fie ftüL S^ \cif) ben a3i= 
f^of in aSegteitung beö 5>^*inäen i:on ^omOurg au^fleigen unb 
fprang al66alb com $ferbe, um i^m jn?ifd^en feinem SBagen 
unb meinen $ferben ju begegnen, dlai) ben erfien ^en,nU= 
fommnungen nßtl^igte er mid^ in ben SQBagen unb ^»erlangte 
burd^au^, bap id^ aüein ben ©i^ im »§intergrunbe einne^^men 
foHte, irät;renb er unb ber ©eneral fid^ mir gegeniiberfe|tcn. 
3$ tvoKte bie^ ablehnen unb fagte beö^alb, ba^ id^ mit gar 
feinem ß^arafter befteibet fei. ^tüein er erh?iberte, fein 2(gent 
I;abe if)m gefc^rieben, baji ii) Briefe öon ©r. SKajieflcit mit 
bräd)te, bie mic^ Oratorem nostrum nennten, unb er unffe 
\vo\, tvd^n JKef^ect einem 9J?anne gcbüf)re, bem ein großer 
Ölonarc^ biefen Sitel beilege, ^ä) I;abe niemals ©d&nnerig^ 
Uitcn gemacfit, (Sijvcn anjunebmen, bie man bem S^arafter, 



3tt?eiter ^rieg mit ^oUanh. 111 

tüomit bei Äonig feine Wiener Befleibct, erit>ieö: barum njtltißte 
iä) anä) je^t o^ne tr>eitere Umfiänbe eitt; a6er id§ tx)eiffagte 
mir au6 btefem Sm^fang für meinen eigentlichen 3^^ä feinen 
günjiigen Srfolg, eingeben! be^ fpanif^en @:t)rü^trortö : 
Quien te hace mas corte que no suele hacer 
te ha d'enganar o te ha menester. " *) 
3n ber S!^at Um Xem^le ju f))ät, ber ?5i^iebe n^ar Bereite, 
mt ^xi\to^^ a3ernl;arb fe^r tvo^ m^U, am 18. Qipxil 1666 
atgef^loffen. 3)er gürft i)erf(!^iDieg bieö jebod^ wnb Bot 2K(e^ auf, 
ben ©üplomaten l^injut;alten unb in 9JJünf}er gu feffeln, bamit 
biefer ben englifd^en 9{genten, tüeW)e in SSrüffel ©elbga^lunr 
gen an be^ ffiifd^of^ Beauftragte ju mad^en Ratten, nici^t jeitig 
®egen6efe]^I ge6e; ber 2)i))tomat bagegen firengte aKe feine 
©d^lau^eit an, um rafd^ fortjufommen, unb in SSrüffel ben 
3at;lungen (Sin^alt ju ti)nn; er lt>ußte fid^ enblid} nicl}t an:: 
berd ju ratzen, alö t>erf(eibet 9ia^tö mit einem ^aar SSegleitern 
ftd^ jum X^ore l^inau^jujiei^Ien! 

3m Sa^re 1672 Begann (Si)xi\io)ßt) SSern^^arb ben Ärieg 
mit ben »^oKänbern, bie^mal altiirt mit JJranfrei^, ßnglanb 
unb .^urföln, aufö neue, (^in Ärieg mit SSranbenBurg fam 
in bemfelBen Sa^ve ^inju, um ben friegerifc^en SSifc^of öpH- 
auf 5U Bef^äftigen. (So iriirbe jeboc^ gu ireit führen, lijn 
auf biefen unb aUen feinen folgenben jaf)lrei^en ^^elbjügen in 
Ungarn, am Dterr^ein unb im @(fa§, gegen bie ©c^meben 
an ber untern SBefer, auf ber Snfel Olügen, in 5)änemar! 
u. f. tr. ju ^»erfolgen. SBir enr>äl;nen nur noä), ba^ Bei 
alter biefer friegerifc^en 3:^ätigfeit unauögefe§t bie ©orge für 
bie ^eBung be§Sanbeö, bann aBer auc^ ftrenger Sifer für bie 
«Kirche, tretd^er er al^ ffiifd^of angehörte, neBent)erging. @r 
ftarB auf bem ©d^lcffe ju ^ti)an§ am 29. ©e^^t. 1678 unb 

*) SOÖer Un diMcn tiefet* aU iihü^ tijut Biegen, 
Sßivb beiner kbüvfen ober wiii bic^ betrügen. 



112 Suiftenbetg. 

trarb im ®ome ju 3Künfier Begraben, rtjo btc brei ©alen'fc^en 
»Ka^jeUen feine ©:t)tta))^ien umfd^Iie^en. 

Unter feinen 9lac^foIgern auf bem 6i[c!^ßfli^en Stu^l fmb 
ber :pra^tlieBenbe SIemen6 2(uguft, .^erjog ijon 39aiern unb 
Sruber ^aifn ^axV^ VII. gu nennen, ioon n^el^em eine gro^e 
9(nja^I ©c|lcf = unb .f ird^enBauten l^errü^ren; bann SKan= 
milian griebrid^, ®raf ju tSonig^egg^giot^enfela, ber tüic ßle:: 
mena 3luguji bie 3)Jitra öon DJJünjier mit bem Äur^ut ijon 
^öln bereinigte, unb bie SSeriraltung bea aSiötl^um^ (1762) ben 
Rauben eineg ber größten unb erleud}tetfien (Staatsmänner beö 
vorigen Sa^r^unbertS überlief. 2)iea trar granj griebrid^ 
SBil^elm grei^err öon gürjienberg, beffen f^on oben in ^t^ 
gie^^ung auf feine S^^atigleit für ©d^ule unb Unterrid^t er^ 
ircil^nt ifi. 2(uf er biefer JRid^tung feinet ireitumfaffenben @ei= 
fteS i)at gürjienberg jebod^ in iebem ß'tvdQc ber SSern^attung 
unüberfel;6are gortfc^ritte öeranlaft. ßr begann bie ^ituf^e> 
bung ber Seibeigenfc^aft unb bie ©emein^eitSt^eilungen, forgtc 
für bie £anbit?irtt)fcf)aft, lief ©trafen ianen unb öerbefferte 
i^a^ tRlriegöttjefen beö SanbeS; er ifi ber erfie Stifter ober Sr:: 
ric^ter einer nad^ bem f^)ater in ^reufen abo))tirten ®*9fiem 
eingerid^teten \?anbtve:^r. 2Öid^tiger aU atteS 2)aö aber n?ar 
ber ©eift öon 3)ulbfamfeit unb öergleid^ungStreifer ^eüigf eit, 
ber fi^ unter gürfienberg, einem t»orjugStr>eife ber SKat^ematif 
unb ben sciences exactes fid^ juneigenbem Äo)3fe, im 3Jiün^ 
flertanbe tierbreitete unb in ireld^em aud^ jener 3Serfud^ ttur; 
jette, "tic @)3ecu(ation mit bem ©lauben gu öerföl;nen, ber al0 
*§ermeö'f(^e $^i(ofo!pI;ie foöiel 9tuffet)en gemad^t f)at JJürften^ 
bcrg h?ar eö aud^, um ben fid^ in SDJünfier jener Äreiö öon 
auSgejeid^neten SuteKigengen , 'Die gürfiin ©al^jin, Sacobi, 
v^emfierl^uiö, v^amann ber SDiaguS auS 0iorben, Oöerberg, 
@:^ricEmann fammelte, ju bem f^^äter ©raf Seoi)olb "oon Stol- 
berg trat. S)ie einjelnen ©efialten biefeö ÄreifeS fmb fo oft 



^u gürftin ©ah^jin. 113 

unb au^fü{;rlid^ ä^axatimfixt , ba^ tvix un6 mi^alUn fßnnen, 
il;rettt)egen eine SlBfc^itjeifung in bie Uterarifc^eit unb focialen 
3uftänbe jener ßnt unb i^re gefü:^I^^^ilofo)3^ifc^en ©tinx:: 
mungen gu mad^en.*) Olnx jur ß^arafterifttf ber ^Jürfttn 
©al^jin lonnen iDir un^ nid^t üerfacjen, ein ^aax ßu^t bea 
$8ilbe6 mitjut^eilen , ba^ it>ii: früher an einem anbern Dxk 
gejeid^net f)a6en**), treil fie eine burd^auö exce^tionette ßrf^ei- 
nung n?ar, n^eld^e ben $f^cI;ülogen eine Slnja^l ber an^ie^^enb:^ 
fien (Bdkn barfiietet. 

®ie ©räftn 5(malie tion ©d^mettau, Socf)ter be^ :^)reufif(I)en 
@eneral = 5elbmarfdjaüa i^on ®(I)mettau, geboren 1748 ju 
SSertin, ju Sre^Iau in ber fat^olifd^en ^Religion erjogen, v»ereinte 
mit aUm ßigenfd^aften, triebe ein tt>ei6lic|ee( SBefen liefcen^^ 
ntürbig unb geliebt mad^en, tüelc^e fie jur beit)unberten (Ba^ 
lonbame erI)oben, einen männlich jerfe^enben, mat^ematifc^en 
aSerftanb , ber fie an ber »§anb be ^amettrie'ö in bie aKeta= 
pf)^ß triebe unb ein f)ii)mx Stauungen fid^ ben:)u^te0 @e:= 
müt^, ba^ fie, <&ülfe unb Stn^alt fud^enb unter ben 5ttomen 
5)iberüt'a, tvie dm irrenbe ©eele uml^ erflattern lie^, in 'tm 
unenblid^en, @c^n?inbel erregenben Greifen ben 2(nfang unb basi 
(Snbe gu finben. .(Später, aU bie liebenbe ©orge ber SRutter 
fie um i^^rer ^inber tDiöen altem ©lanje ber SBelt entfagen 
lie^, n>i^ ber :^eife SGBiffenöburji be^ aSanne^ ni^t v>on i^r, 
mit i^rem ^latonif^en greunbe «öemjier^ui^ nad^ einer tiefern 
getDid^tigern Sßa^^r^eit ju forfc^en, aU bie ^aftö ber sciences 



*) 33er9(. (Sffer, „grans üon gütftenBerg '' (Müujter 1842); 
Äatevfam^, ;,2)enfit)iirbig!eiten anö bem !^eBen ber gürftin 5{nta(ie 
«on ©altt^in'' (SO^ünfter 1828); ^taBbe, ,,Men ^. Di^erBerg'^"' 
(äJlünfter 1831); (Sari?acd)i, f,,S3iogra)3l;ifc^e (Erinnerungen an 3. 
@. ^amamt, hm Tlac^u^ im S'lorben" (Sy^ünfter 1855). 

**) 33ergL „Ol^einifd)eö Sa^rBu^" (^öln 1840). 
® (1)11 ff in g, 2Bcflfa(cn. S 



114 ^ie gürftin ©ali^^in, 

exactes ju tragen öermod^te; unb d^ fie enblid^ ben umfaf- 
fenben ®dft jur ^ßd^jien @dE)ärfe entn^icfelt ^atte, unb für 
gürftenBerg'6 grofe ^oUtifc^e Sbeen im ii^ärmfien Sntereffe 
glühte, mad^te fxä) äuglet^ in i^r baö n^eiBU^e f(!^^ärmerifc^e 
©ernüt^ gettenb, um fie mit ijßßiger ©efü^Iööerfenfung an 
ber i§anb be^ tnei^en unb boc^ fo ritterlichen @tol6erg in ben 
©c^üo^ be^ ^atl^olici^mu^ ju führen. 

3m 3a^re 1768 it)ar bie ©räfin 2(malie loon @^mettau 
al^ «^ofDame mit ber ^Jrinäefftn gerbinanb i^on $reu^en in bie 
®äber "oon @)3aa unb Slawen gereift, voo ber ruffifc!^e iJürft 
3)imitri öon ©alij^in (ober ®aHi|in) t)on i^rer ©d^ön^eit, 
i[)rem ©eiji unb i^ren mujifalifd^en $!alenten angezogen, um i^re 
^anb tDarb unb fie er^^ielt. 3)er gürfl jtanb im Olufe :^o^er 
SSilbung unb ©elel^rfamfeit unb tt>ar vertrauter JJreunb 2)ir 
berot'ö unb anä) SSoItaire'ö, bereu fd^meitf)lerif(!^e SSriefe i^n 
in ben 9lugen ber jungen ©räfin fo i^er^errlicJ^ten, baf fie 
\3on il;m bie SSoGenbung i^rer, n?ie fie fiil;(te, mangelhaften 
(Srjie^ung ^offte. Sin fold^er SSetreggrunb ^ur 6^e trug ben 
Jleim ju beren SSernid^tung in fi^. „©lücflid^e ßdt meiner 
Unfci^ulb, meiner S^äufd^ungen", fc^rieb fie an ^emfier^ui^; 
„inie 6alb foKtefi bu fci^ivinben!" 3^r @emat;l führte fie auf 
ateifen, nad) 5?eteröf)urg unb $ari^; in \i)m aber fanb f.e 
au^er i)iel 35on^ommie tt)eber ^a^, wa^ fie gefud^t ijattCf noi) 
in feinen fjreunben, \va^ fie befriebigen fonnte, ©eine ©e:: 
Iel;rfamfeit Ijatk unter 2)iberot'ö l^eitung eine fie burd^auö ab^ 
fto^enbe 9li(I)tung genommen, unb me^r nod) mochten beö gür= 
ften au6fd^n)eifenbe Sebenöart, feine ettt>a0 ruffifd^en ©itten fte 
öon i^m entfremben; bie !parifer ®efel(fc!^aft, treidle fie f^äter 
bei einem jtreiten 2lufent^alt in ber SBeltf^au^jtftabt, um für 
bie Äaiferin ^at^arina (Spiidm einjufaufen, itjieber befud^te, 
lie^ fie balb bie (Jntbedung machen, baf 'i^a^ bunte g-arben:: 
f))iel M franjofifd^en 2Bi|e^ um einen f(einen Jlrei^ ftet^ 



2)ie gürftin ©al^^in. 115 

mieberfe^renber Sbeett ft(^ gie^e. 3m ^§aag legte bie ©telr 
lung i^re6 ©ema^l^, dö rufftfdBen ©efanbten, i^r nm ate- 
:^räfentation auf, bie eine briirfenbe i^eeve in ii)xcm Snnern 
ffn'ooxhxa^te , ein ^eimtt>e^ na$ ü)iioaB ^ö:^erm, ireld^e^ ge= 
iraltfam jurücf gebrängt, fte faji feine ^a6^t o^ne X^ränen 
einfd^lafen lief. Sie Befriebigte ßitelfeit, m\(i)e an bem 
©lanje i:^rer (Srf^einung \\<i) nährte, fonnte fie nid^t lange 
trojien, irenn 2(üe^, tioa^ fie umgab, fte unBefriebigt lief. <So 
feimte ber Sntf^luf in i^r auf, fiä) auö bem .Greife, u^orin 
fie fi^ unglüÄlic!^ fanb, juriicEsuäie^en, um i:^tem aBa:^r^eita= 
burfie unb ber ©rjiel^ung i^ret Beiben Äinber IcBen ju Un-^ 
neu, bie fte bem ?^ürfien gefioren i)atk. ©iberot, it>el^er 
jtt»ei mal auf längere ßüt i^r ^^an^ tefud^te, ^vermittelte Bei 
jenem bie (äintt>iKigung, unb um nun eine unüBerfteiglid^e 
^luft jtrifc^en ft^ unb ber ©efeüfci^aft ju Bilben, lief fte fic^ 
bie ^aare aBfi^eeren unb nal^m eine runbe ^erücfe ^att ber 
t^urm^o^en, ge)3uberten grifur jener Snt} t;interbrein h?urben 
Steifrüde unb ©^nürBruft geworfen. 

(Sie Bejog barauf eine SDleierei in ber 0tä^e be^ ^aag, 
bie fte 0iit:^ui)f (nid^t ju ^aufe) uannte, nad^bem nur bie gür^ 
jlin öon Dranien, bie ©rofmutter beg i^^t regierenben Äonig^ 
öon ^oUanb, ftd^ ba^ ?fieä)t DorBe^alten I^atte, fte ferner Be^: 
fud^en ju bürfen, unb leBte bort t)on 1774 — 79. 

33ei i^rem Eintritt in bie SBelt "ijaiU bem SKäbd^en ijon 
15 — 16 3a^ren bie fat^olifd^e @räief;ung nid^t^ gegeBen al^ 
eine quälenbe 2lngji öor einer endigen ©ünbenftrafe ; bal 
©d^recfBilb ber ^i)Ke i)atk fte in eine @:(3eculation getrieben, 
n^eld^e ämftg naä) einem Beru^igenben Srojte bagegen jireBte, 
unb i^r enblicE), t)ermittelt burd^ i^re bamalö moberne Seetüre, 
bie 3bee öon ftttlid^er SeBenetoürbe unb geijiiger ®d^ßn(;eit al§ 
@runb:princi)3 eine0 ebeln £)afeinö auffd^lof, ba^ ©lütf aBer 

8* 



116 ^ie S'ürilin ©al^^in unb ^im]tix^m^. 

in ber 2tnna^erung an biefe 3bee öerl^ie^. dm feurige Siebe 
5U biefem Sefeenöibed unb jlarfe SBiHenöfraft in feiner SJer:: 
folgung ^ielt fie in ber geijtigen SJertrefung ber 2öe(t um fte 
(;er aufrecht. ®a6 SSud) ,/De l'esprit" führte fte §uerji in 
^ic 3JJeta)3^^P unb regte eine 9)Zenge neuer 3been in i^r an. 
3)iberot'^ I;o^ler unb unerquitflic^er Sei^mu^ ober 5tt^ei§mu0, 
lote man e^ nennen tottt, fonnte ^ier am toenigfien i^ren ^xa^ 
gen na^ bem ,,3Barum" feiner 93orau^fe|ungen genügen, unb 
fo fu^te fte benn bie Sefanntfd^aft be^ tiefftnnigern l^oWänbi- 
fd^en 5Pt)ilofo:t3^en ^emfierl^ut^, ber, i^on ber ©efeKf^aft toe:= 
itig noä) Beachtet, in i^rer 0iä^e teilte. (Sr Befam ben ent; 
fci^iebenfien Sinflu^ auf i^re 9(u^6ilbung, toie fie gegenfeitig 
auf bie feine, unb toarb toä^rettb i^rer S^rüdgejogen^eit in 
■Jg>ot(anb i^r JJreunb, i^r 9tKe^. ^^x ®ebanfenau^tauf(^ burd^ 
taglid^e gegenfeitige SSefuc^e unb SSriefe Betraf JReligion, @r= 
^ie^ng unb (Staat (bie :(3olitifc!^en Sejie^ungen ftnb in ben 
Briefen in ß^iffern gefd^rieBen), enthielt bie geifireid^fien )ß\vf-- 
d&ologifd^en ^tnal^fen ber mannid^fad^en Gräfte ber ©eele, ber 
©runbibee be6 Sebenö u. f. to. 2)iefer Umgang mit ^emfier= 
f)m^ Bejei^net bie jn?eite ^eUn^ ^ unb ffiilbung^e^o^e ber 
Sürfiin. 

3m Sa^re 1779 fa^te bie gürflin ben (Sntfcl)lu^, i()re 
l;oUänbifd^e 9)leierei gu öerlaffen unb Sai^ign^, ba0 i^anbgut 
i^reö @ema^(ö am ©enferfee, ju Bejie^en, nad^bcm ^emfter^ 
I;ui^ i^r bie SSegleitungj fd^eint jugefagt ju l^aBen. 3^= 
oorberft aber tooKte fte ^ürfienBerg fennen lernen, beffen 
(Sd^ulreform i^ren 3been üBer (Srjiel^ung, ein ©egenfianb, 
loel^er i^rer SKutterforgfalt fo fe^r am ^Jerjen lag, mit 
iiBerrafc^enber ©ebanfenfüüe neue DIaBrung gegeBen f)atte, 
@ie reifle alfo guerft nac^ 9)Hinfter, t>ern)ei(te 19 ^age Bei 
gürjienBerg unb feierte Balb ju i(;m gurücf, um, gefeffelt öon 
ber ^ol^eit feiner ßrfcBeinung, enblidft ganj auf bie ©d^toeij 



^I)ie gürfttti @ah;^in unb ^ürftenberg. 117 

unb t)ie 2)?ajefiät t^rer üBertüdIttgenb i^cvrli^en 91atur ju t)er= 
^iä)ten unb für immer in feiner 0iä^c i^ren äßol^n^Ial ju 
nehmen. Sin geräumige^, aBgelegeneö Sßo^n^au^ niurbe be^:: 
^al6. in 3Künfier angefauft, beffen jtrar anftänbige, a6er 6e^ 
fd^eibene Sinrii^tung fie i^eranlafte, Ue ^efud^e be^ Äurfürften 
aSjule^nen. ®a^ ^emfter^uiö fein gegebene^ SSerf^red^en, 
i^r mä) 8at>igni) ju folgen, 5U erfüllen Umfc^tDeife mad^te, 
mag jubem bie @d^rt>eij ber JJürjiin öerteibet, unb trenn auc^ 
eine Trennung i^r rät^lid^ fc^ien, i^r ^erj fic^ gegen eine ju 
n^eite gefträufct ijaten. Unb ma^ ber ^erfßnlic^e Umgang mit 
biefem fte ent6e(;ren lie^, irar tt>ot ?liemanb met;r afö 5ür^ 
ftenBerg ju erfe|en im ©taube. 

@^ n?ar fein Sßunber, ba§ ein buvd& nnffenfc!^aftlid)eö 
(Streben fo ijertt>anbter ©eift, irie ber ber gürjiin ©al^jin, 
öon ??ürjien6erg gefeffelt irerben fomtte. (Sie jtt?ar öerirarf 
mit t§em|ier^uiö jebe !pofttiöe Oleligion; fie f^reitt, fte f)abc 
bie Uefierjeugung ge^att, ba§ Cftiemanb al^ ber $c6el an ba^ 
ß^rijient^um glauBe, inbem e^ i^r unmöglid^ gefd^ienen, an 
feine Sro^^ungen unb aSert)eifungen ju glauben, unb bennoc^ 
feinen getreu fo junnberju^anbeln, irie fie meift 2ll(e i)an^ 
beln gefefjen. gürftenberg bagegen fianb auf bem SSoben be^ 
^^at^olici^mu^, allem aWobernen abholt) ; aber Ht gürfiin i3er= 
fannk, tnie fie fagt, barum feine großen (Sigenfc^aften nid^t, 
„i^m fein 6^riftent{)um feiner ©rsie^ung tregen jugute 
^altenb". QlUmälig jebod^ n^urben bie Qtrgumente für ba^ 
(S^rifient^um , öon ber »^raft feineö ©eifie^ üert^eibigt^ $u 
fc^lagenb, aU ba§ fie lange I;ätte fid^ i^nen i^erfd^lie^en tbn^ 
neu, unb ba^ ^^ac^finnen barüber i)erfe|te fie in eine innere 
©a^rung. 2)iefe toarb vf^ö^ologifd^ baburc^ :^ö^fi merftt)ür= 
big, ba§ bie ©egenfiänbe il;re^ 'S)enten§ in i^ren Sräumen 
fiä^ fortfpannen, ba§, tno ber Xraum fonft nur trirre Silber 
unb iuntgetrebte (Situationen un^ öorf^iegelt, er bei il)r au^ 



118 O^oerbevi]. @oet^e. ^tolber^ unb t>k gürftin ®al%in, 

nad^einanber folgerest fi^ entmlclelnben ©emüt^^äuftänben 
imb ©ebanfenrei^en fiä) t>erfc!^Iang. (Sublici^, gegen baö 3a^r 
1786, trat fte formltc^ jum fat^olif^en (S^riftent:^um jurücE 
uttb iat f!päter, 1789, ben Stegen^ be^ ©eminav^ unb 3)om= 
ca:pitu(ar 95. DöerBerg, ttjelc^ert gürftenßerg auö ber ©unfein 
init einer Sanbfa^ilanei al^ Setjrer ber S^ormalfc^ule na^ aJJün= 
fier gebogen l^atte, i^re geiftige gü^rung ju Ü6ernef)men, ein 
3tmt, it»el^e^ ben bemüt^igen 9)Jann bie 33ett>unberung i^rer 
I)ol^en geifiigen SSegatt^eit nur mit Söiber^reBen übernehmen 
lie^. ®ie golge i^re^ Umgang^ mit i^m nnb i^rer 3Kcbt= 
tation rt)arb nun bie fefie lircfjlic^e ©läubigfeit, treibe bie 
britte SeBen^)3eriobe ber gürflin biö ju i^rem Sobe iqeiä^mt, 
unb in melc^er fie anfangt nod^ mit bem ftreng lut^erifc^ 
gläubigen Hamann [o i)ie(e 33erü^rung^:t)un!te fanb, ba^ fie 
it)n it)ie einen SSater e:^rte, unb er n)äl;renb feineö 9(ufent^ 
f)alt^ in aKünfier in i^rem ^aufe einen großen X^eil feiner 
©tunben gubradjte. 

3m 01oDem6er 1792 tarn ©oet^e mä) 3)tünfier unb öer^ 
ireilte meiere ^age im <§aufe ber gürftin; er 1)at in ber 93efcf)rei-' 
bung ber ,,ßam:pagne in granfrei^ 1792" auöfiil^rlic^ feinen 
bortigen 2lufent^a(t befd^rieben unb i)ertreifen trir t)ier auf feine 
©d^itberung, bie nur in S3e5iet)ung auf ^emjier^uiö unöoMfiänbig 
i]\ uno an einer 3bee beö ^^ilofo^^^en tUUn Unht, treidle 
biefer in feiner ,, Lettre sur la sculpture" enttrief elt. 

3m 3a^re 1791 fdjon mad^te ©tolberg auf ber ©urd^reife 
nad^ 3talien ber gürjlin 93ef anntfd^aft ; fte ertinberte feinen 
Sefud^ in (Eutin unb jog enblid^ 1800 ©tolberg für immer 
naä) 9J?ünfier. (Seinen bortigen 5(ufentt;alt bejeid^net bie 
,,@efd^id^te ber Oteligion", ju bereu 5tuöarbeitung ber fpätere 
(Srjbifd^of üon ^ßln, ßlemen^ 9tugufi grei^err öon ©rofie, bie 
3?eran(affung gab. 2)iefer Sefetere, fein älterer Sruber, ber 
-Bifd)of vjon OJJünjier unb ber 93iograp^ ber gürfHn, Äaterfamv», 



2)ie gütftitt Q^ah)^in unb (Sijjnrfmann. 119 

fcübeten je^t neBji i^rem „©ruber geo", tt?ie fie (StoIBerg 
nannte, ben .^rei^ i^on i^^eunben, treidle au^er gürjlenfcercj 
unb Di?er6erg in ben legten SeBen^ia^^ren fie umgaBen. 

^uä) muf ^ier noä) Wlaiti)ici^ (B)ßxiämann genannt n)erben. 
@)3rt(fmann lt>ar bamafö eine reic^6ega6te, üBerfd^äumenbc 
®i($ternatur, in ©turnt unb ®rang Begriffen, unb mit ber SBärme 
feiner t§ain6unb^genoffen t)on ©ottingen ^ev me^r für ^oefie 
ober auc^ SeBen^genüffe unb Sweater fd^trärmenb, al6 für ber 
iJürfiin unb ©tolBerg'^ religiofen S^ieffinn Begeiftert. Später 
aBer feierte er eine reine c^rijllic^e „2BtebergeBurt". Sr n?ar 
e^, ber naä) gürfienBerg'^ Sbeen beffen Berühmte (Sc^ulorb.; 
nung entrt)arf. &in in jener 3^'^ ^^^^ aSitglieber, lüie ^di^ 
cita^ 3(Bt, unb bie 33orlieBe be^ Äurfürften SKaxtmilian ?5rieb= 
ri^ in 3)Zünjler BIüI;enbe^ J^^eater mäk in ©^ritfmann ba^ 
braniatifc|e Xalent; unter feinen S3üf;nenftü(fen ift „&n^ 
lalia" am Befannteflen getüorben. „®er ©c^mutf" errang 
einen öon ber Sirection beö triener »^oft^eaterö aufgefegten $rei6. 

3n ber Entfernung ijon etit^a einer ©tunbe öon 9Künfier 
liegt eine ®xn)ßp^ freunblid^er Käufer um einen iDet^ge:: 
tüttdjten t^ird^t^urm gefammelt, ber fid^ jiüifd^en DBjiBaum^ 
äfien in einem ikimn gluffe, ber SÖBerfe, fj^iegelt unb ein an^ 
geBaute^, ^ügeligeö Sanb Bel;errf^t. ajjit leifem SßeWen; 
f^Iage brängt ft$ ber glu^ burd^ bie^ frieblic^e ©efilbe, unb 
Bef^ült ben ^a^t(;of ju 5(ngeImobbe, auf bem bie gürftin bie 
(Sommermonate einer 9lei^e öon Sauren guBrad^te. (Sin ge= 
ioei^te^ ©emac^ unb einige Heinere ©tuBen Bilbeten i^re glanj- 
(ofe JRefibenj; bort, um ben altüäterlid^en Äamin, öerfammelte 
fie ben Äeiö ii^rer greunbe, um üBer bie l^öci^fien Sbeen, 
loeld^e ber 9Kenfd^:^eit am ^erjen liegen, nac^ Ätar^eit ju 
ringen, toä(;renb bie (Stimme empörter SSolfer, ber .^anonen^ 
bonner ber ßoalition^friege, ber Särm ber <Sä)laä^kn i)on 
SIKarengo unb ^^^nn fic^ in bem glütton ber 3^^iö^ i?erlor, 



120 ^ie Sürftin @aü)jtn p Stngelmobbe. 

t)ie öor i^ren fleinen, fcleigefa^ten ^enfiern bie SSlätter im 
3Binbe iDiegten. Unb trenn au^ ber gorfcf)erh:ie6 in aUm 
biefen ©emüt^ern öot^^errfc^te, fo umfc^lof fie boc^ aße ein fo 
fc^tüärmertfc^ järtUc^eö g^reunbf^aft^Banb, baf ber ©eiji unferer 
getrß^nlic|en SSertinbungen ber Qtrt un^ burci^au^ feinen ©d^lüffel 
jum aJerjiänbni^ beffelben metjr gifct. 93on ben ®ic!^ter= 
freunbfc^aften jener fentimentalen $ßeriobe unferer ßulturge- 
]ii)iä^k iriffen trir j. 35. au^ .^lo^jiocl'6 Dben unb ©riefen, 
mie ber ©änger beö „SiReffiag" an feinem (Sbert, ©c^mibt, ®i= 
fefe :^ing. 3n bem )3:^i(ofo^3l;ifc^en Greife a6er, ben bie 55ür- 
ftin ®al^in um ftd^ gejogen ^atte, :^errfd^te eine SieBe, treidle 
burd^ bie unenblid^fie ©utmüt^igfeit elJvaö 9iü:^renbe^ ^atk, 
mag man immerhin fie eine f^önfelige Sntfräftung, eine ge= 
fü^löoüe Qf)nmaä)t fd^elten : (SntMftung unb D:^nmac^t 
iüo^nten n^al^rtid^ -nid^t in gfiirpenfcerg'a unb ^emjierl;uiä^ 
jlarfen, männ(id)en ^^erjen, nic^t in bem tro^igen, fräftigeh 
SKagu^ au0 9lorben, ber bem übrigen Greife jtrar am fi:em= 
beften Mie6, aber boc^ mit ber innigfien ©en^unberung öon 
ii)m \pxiä)t, ß, 33. in einem SSriefe an eint greunbin (f. 
a^b. Vir, ®. 388, i)on Stotlf^ «umgäbe feiner (S^riften): „9(c^, 
liebfte greunbin! it)ie tr>ürben fie in bem »Greife, tDol^in mid^ 
bie aSorfe^ung geführt i)at, anä) ivie in Sl)vem Elemente fein. 
SÖaei für eine 2ßelt, wa^ für neue Srf^einungen! xva§ für 
Sbeale ber aKenfd^^eit! SBie tjtel irirb cö fofien, fid^ trieber ju 
fnttt?ö^nen, n?oran man fic^ gefunb unb gro|5 gefogen i}at\'^ 
(Sie nannten fic^ mit ben l^erjU^fien ©d^mei^elnamen, bujten 
fiä)f fd^rieben fid^ SSriefe über 33riefe, biefe nid^t jugenblic^ 
ober bid[)terifdt) betregten, fonbern in ^j^ilofo^^^l^ifd} ernjler 9iul^c 
f^rebenben, im reifern 9llter fte^enben unb ^m i}bä)ften Greifen 
orij}ofratifd[)er ®{ätk unb ^älte ange^ßrenben a)^enf(^en, unb 
in i^xm ßufdfjriften ifi eö, aU ijbxk man Dtto ©ifefe i^on 
SKeta'^ Siebe f^red^en, ober ate läfe man ein ©rud^fiücf auö 



Xoh bev Sürftin ©aü^jin. Stolkrg. 121 

einem ber fd)tt>ärmerif^en Olomane öon ©o^t)ie ?aroci^e. 
3)atte6en ^errfd^t in biefen SSnefen eine rei^e ^robuctiong^ 
!raft an großen fc^ßnen ©ebanfen, afier eine gro^e Ofenmacl^t 
ber Rxitit, me fie ü6erl§an^t bie 5|}eriobe 6e5eic^net, in n?eld^er 
bie materialiftifd^e flache $:^i(ofo:|3^ie ber @nc^flo:j3äbifien ein 
folc^eö Serrain geix)innen fonnte. 

2)ie giirftin jlarfi ben 27. 9(^ri( 1806 jn aHünjier. maä) 
if)xem aBunfd^e inarb bie S:ti(i)c an ber ©orffird^e ju Stngel^ 
mobbe Beerbigt, tr>o ein ^o^eö ßrndfir, an bie fa^le .^ird^en= 
lüanb fi^ let;nenb, \ia^ einfädle 2)en!mal i^rer 9tut;eftätte iji. 
^)lciä), n?enn man bie älteften S:enk be^ Drtö nad^ ®er, bie 
ba f^lummert, fragt, fie^t man eine Otü^rung bie geträunten 
©efid^ter üterfc^atten; fte erjä^len bann t)on ber fleinen ge= 
bMun grau, bie fo oft im fd^Iid^ten ©en^anbe i?on fc^trarjem 
(Sammet unter fie getreten unb bie 3)fulter ber 5lrmen ge^ 
itjorben; it)ie fie ein grofe^, 6laue^ 2{uge getjaBt, ba^ unter 
bem lorfigen *§aar unb ber ma^tigen fc^iparjen ^au6e auf 
fie^geBlicft, trenn fie burd^ i^re dtn^m jur ^irc^e gefd)ritten, 
an mageret ©efid^t mit männlid^ gebogener D^afe un^) im)30:^ 
nirenben ßuQen, Oft fei fie mit einer fc^onen filbertefc^ta:: 
genen SSogelflinte auf bie Sagt) nad^ dt^hf)nt)mxn gegangen, 
aber fie ^ate nie ein^ getroffen. Um bann ^abe fie i^nen 
geuerii^erfe abtrennen unb ^(etterflangen mit filbernen U^ren 
barauf errichten laffen, unb i^re 3ungen, tvenn fie in ber 
SBerfe fic^ gebabet f)ätün, ermuntert unb unterrid^tet, ba^ fie 
fc^ier bie Bejlen ©d^n^immer in SBeftfalen gelrorben. Oft 
InU ber finge SKinifier fie befud^t, im grauleinenen »Mittel 
unb fd^tüarjen Seberfä:t)^^en ju %n^ ober auf einem fleinen 
$ferbe anfommenb, unb fo SKe^re^, n>oburd^ fie i^ren (Snfeln 
^a^ ©ebäc^tni^ an i^re ebte Sßo^lt^ätenn erhalten. 

Oiad^bem bie gürftin ©al^jin geftorBen, n?ar ®raf ^xit'o^ 
rid^ Seo^olb ju ©tolberg Die ^erfonlid^feit, -um Jmetd^e bie 



122 (StoIBerg. 

9)?itglieber ber „Familia sacra", n?ie, tt>enrt n?ir nid^t irren, 
guerft 2So§ f^mä^enb e0 genannt ^at, fxi) gru^^^irten. ®raf 
©tolBerg irar Befanntlic^ oI;ne 9iücffic?^t anf ben bamit ijer^ 
Inü))ften SSerluft feiner ©teüung aU ^räfibent ber ^Regierung 
ju (Sutin unb anbere naml^afte ^aä)t^nk 1800 in Mün^ 
fier jur fat^otifc^en »^ircS^e üfcergetreten, in feiner lefc^aft erreg= 
baren 9tatur ^iä) xMifaltlo^ unb mit ^raftifci^er SSet^ätigung 
bem öon ber romantifd^en ©d^ule au^ge^^enben 2tnjioi^e ^in= 
geljenb, tüel^e Sichtung unb ^Religion enger fid^ na^e Brin^^ 
gen, jener burd^ biefe ein neue^ ^rinci^ unb einen neuen 
tiefern ©el^alt einflößen vooUU. SSei ben ©tolfcerg mußten 
biefe Sbeen umfome^r ein t)or6ereitete^ gelb ftnben, aU fie, fo- 
tt»ie bie Xenbenjen beö et^emaligen «§ainbunbe6 inögefammt, ju= 
näci^fi i>on ber 5)ioefie Mo^fioä'^ ausgingen, beffen grofeö 
«gauptttjerf ja eigentlich i)on bemfel6en ©ebanfen getragen n?ar. 
%nä) nto^te 6ei bem Umfci^n?unge, ben @tol6erg'ö g^nje^ ®e^ 
mütl) ju gleid^er 3^it na^m, inbem er fic!^ öon ben fämmt= 
lii^en J^reunben unter ben „®enie^" ber ßnt trennte, ein 
großer Setieneifc^merj einmirfen, ben er öor^er erfahren, ben 
a3erlufi feiner erfien ®aüin, ber in feinen Siebern ge)3riefenen 
3tgne^. 3^ 9)^iinfier entfianben (Stolfcerg'^ „@efc!^icl)te ber 
Sieligion 3efu 6t)rifti" in funfse^^n 33cinben, baö „Men ^1:^ 
freb^ö beö ©ro^en" unb baö in bem ^am)3f triber ben groben 
unb erbitterten 93o^ entjianbene „©in 33üd)lein i)on ber Siebe", 
äöie bie ©ali^jin, fo l^atte anä) Stolberg fid^ in ber 9^ac!&; 
barfc^aft SJfünflerö einen Sanbaufent^alt auögefuc^t; bie meifien 
jener ©c^riften arbeitete er auö in einem $at)iKon be^ ^xo^ 
jie'fcl}en ©uteö Siitfenbecf. (Sr lt)ar ein fcl)öner ritterlid^er 
3Jlann mit ebeln 3^^^^^ i^^^ '^^^ ^^^* getx>innenbfien Siebenö^ 
iDÜrbigf eit ; ein großartiger t§ang jum SBo^lt^un ging i^im 
if)m auf bie ©einigen über, feine SBitire namentUd), aHld)e 
erfi ^oor einigen Salären in aKiinjler fiarb. ©tolberg tuürbe 



«StüIBerg. Smmermann. 123 

einen gang anbern $la| in ber Literatur einnehmen, unb t>on 
ber Rxitif mit anberm 9)2aPa6e gemeffen morben fein, i)ätte 
man if)n nic^t nad^ feinem UeBertritt ju ben ,, Unfreien" ge= 
njorfen unb öon nun an f(^n?er unter ber 9J[nti:i)at^ie, trelc^e 
aHe^ ßoni^ertitent^um trifft, leiben laffen. Unb bod^ tvax, 
tva^ er t^at, nn I;ö(^ji et;rentüert^eö 3^i^9tti^ föt feinen 
S^arafter. @r Begnügte fid^ e6en nid)t, eine literarifd^e 3^^^- 
rid^tung al^ 3)ilettant mitjumad^en unb einem ^roclamirten 
©ebanfen bie ^ulbigung ber $^rafe barguBringen: er ga6 
}iä) männlid^, o^ferfreubig unb ten^u^t ber religißfen Stid^tung 
ganj unb ööHig Vm, unb tDenn bie^ g^. ©d^Iegel, SÖerner, 
Ut Brentano u. f. tv, jpäUx am^ Ü^aUn, fo 6ett)ie^ öon i^nen 
9lHen deiner Bei biefem ©d^ritte einen gleid^ I;o^en ©rab t)on 
^utf) feiner UeBerjeugung, h?ie i^n ©tolBerg Ben)ie^, 2lud^ 
ifi Bei ber a3eurtt;eilung beffelBen nici)t 5U iiBerfe(;en, bap er 
in SHünjier um eine 3^'^ jum Äat^oUciömu^ üBertrat, tro 
ber öoHe Sinflu^ gürjienBerg'ö Blühte, tvo )oon erlefenen ©ei::^ 
fiern ^ier fid^ eine ©efeKf^aft geBilbet i)atU^ in tDeld^er inner= 
^alB ber fatl^olifd^en 5(nfd^auungen im ©anjen boc^ eine ganj 
anbere 8uft it)ie :^eute ii?e:^te! 

(StoIBerg ftarB im Sa^re 1819 auf bem ©ute ©onber^ 
mü^len im D^naBrücfifc^en; feine gei^e ru^^t auf bem {(einen 
©orffirc^^ofe gu ©todfem^en, öon einem einfa^en ©enfftein 
Begeid^net. 

SSon ben literarifd^en Flamen ber neuern 3^^^ fnü^ft ftd^ 
ber Smmermann'^ an aKünfter. @r tr>ar ^ier tim Oiei^e 
üon Sauren aö junger Suriji, aU QtuDiteur t^tig : feine erften 
literarifc^en aSerfud^e ftnb ^ier entfianben, i)on 1819 — 25 bie 
unter bem (Sinflu^ ber romantifc^en ©d^ule gebid^teten unb i^i^t mit 
ditä)t öergeffenen Sramen: ,,S)ie ^ringen öon @^rafu^", „2)a^ 
Xi^al öon Stonceöal", „Petrarca" u. f. rv, SWünfier mar ju ber:= 
felBen 3eit ber ©arnifon^ort beö Berühmten greicor^Jöcomman::: 



124 Smmermaun. 

bauten Sü^oir; an bcr ®aüin beffelBen, ber geifhreid^en ©räfiu 
t>on 5(t)tefelb, fanb Smmcrmann'^ Junge 3)Jufe eine forbernbc 
3:^eilna^me, a^elc^e i>ätev ju beut innigjten g'^eunbfd^aftebunbe 
filierte. 2)ie ©räfin, einem Berühmten bänifcl)en ©efd^leci^te 
ange^örenb, fam bem jungen ^ubiteuv mit if;rer ®unfl ent= 
gegen, fie lojie bann ba^ legitime unb hoä) fe^r lodere ^anb, 
irelcbeo fie mit bem Bejahrten ©enerat öerfnü^fte, unb öon i^m 
gefc^ieben folgte fie Smmermann, al^ biefer al^ D6erlanbe^ge; 
ric^töaffeffor nacb SWagbetnirg !:erfe|t n?urbe; bann aucfi nacf) 
Süffeiborf. @rft im Safere 1839, aU Smmermann ficf) öer^ 
mahlte, fanb ba^ 23er(;ältni^ in einer f^merjlic^en ^atajlrop^e 
fein Snbe. 



6. 



^ie U)eftfälifd[)e ^unjifd^ule unb ber £ieöborner 9)Zeifter. — ^er 

^om, — 2öa(ter 'oon ^(ettenberg» — ^a^ SefuttercoKegium. — 

fmori^ »cn 33üvett. — 3)a^ ©c^lop. — 3ur (Btatifül 



33erf^n)unt>en unb i^erfci^oKen finb ^eute aüc biefe t;erüor= 
ragenben 9Kenfc^en, biefe Sräger eine6 ibealeit, ^om Otingen 
nad^ ber ^ai)xf)^it erfüGten ©trefien^. 2)o^ ftnb bie Srabt- 
tionen einer geifiigen ^^tigfeit unb regen n?iffenf(^aftU(^eu 
:Seben^ ber ©tabt SWünfter barum nic^t ausgegangen; eS iji 
im ©egent^^eil in biefer Sejie^ung nur So6enStt»ert^eS ju fagen. 
Um bie 5l!abemie, mli)t feit 1835 an bie ©teile ber ^^nx:: 
fienBerg'fd^en Uniöerfität getreten iji unb neten einer 6^irur= 
genf(|ule ^tvei 55acultäten, eine t^eologifc^e unb eine :(3:^ilofo= 
V^ifc^e 6efi|t, gru)3)3irt fic^ eine Stn^a^l auSgejeid^neter gac^= 
gelehrten; ber ,, herein für ©efd^i^te unb 5(ltertt;umöfunbe 
äßejifalenS" ^at fic^ bie feebeutenbften SSerbienfie um :i3atriotifd^c 
©efc^i^tforfc^ung ertrorfcen, unb ein Befonberer „.giftorifc^er 
SSerein" mit sal^lrei^en SZitgliebern , ber alfe brei SBoc^en 
feine ©i^ungen I;ält, iji eine ©efeüfd^aft, mie fie in n^enigen 
©täbten anregenber unb für attgemeine SSilbung förberfamer 
gefunben n)erben. 5)od) mu^ man freilid) gefte^en, baf in 



126 ^ie tüeftfälife^e Malerfc^ule. 

biefen Vereinen baö Slement, irel^eö toon aufen fcinjutritt, 
bie Beamten unb ba6 9Kilttär, trol baö ein^eimifd^ jiäbtifd^e 
übertrtegt. Sie Jtunji fxnbet i^re aSertretung im „ 2öejifältfc!^en 
.^unjit'erein". tffünftler öon anerfanntem Xalent, n?ie g. 33. 
33e(fer xinb ^offmann, ftnb öoKauf Befd^äftigt^ üor aKent a6er 
jtnbet bic SKiifif, tt>ie üBeraK je^t, öortriegenbe Pflege. 5tn 
it)iffenfd^aftlid^en ^ülf^mitteln fe^It eö eBenfaü^ nic^t; ein ana= 
tomifd^eö Spater, ein Botanifd^er ©arten, eine Bebeutenbe ^i^ 
Bliüt^ef, ein naturtDiffenfd&aftUc^e6 3}?nfeum geboren ju ben 
Unterric!^t^mitteln ber 2l!abemiej ber »^unfiöerein 6efi|t aufer^ 
bem eine nic^t unBebeutenbe ©ammlung ©emälbe meift älterer 
beutfc^er nnb italienifct)er 9)Zeijier; baö in bemfelBen ©eBäube 
aufBen^a^rte Strc^ib beö ,,aSerein für ®efd^id&te nnb ^2l(tert:^nmä^ 
fnnbe Söeftfalen^ " enthält eine (Sammlnng öon antiqnarifc^en 
©egenftänben, nnb n^ir führen ben gremben nmfomet)r in biefe 
Slänme, n?ei( l^ier 5)en!mate ber alten njeftfälifc^en Jlnnftfc^nle 
anfBen.'»a^rt irerben, beren SSebentung in nenerer 3^'^ f»^ einftinu 
niige SBürbigung gefnnben. ,,3n Söeftfalen"; fagt granä Jlugler 
in feinem ,,^anbBnc^ ber@efcf)id^teber 93lalerei", „Bilbete ]iS) (in 
ber Wiüt besi 15. 3a:^rl;nnberta) auö bem Biö(;erigen germa^ 
nifd^en ©til nnb bem nen einbringenben flanbrifdjen eine eigen:: 
t^ümlid) fd)ßne 3)arfteKnngölr)e[fe, trelc^e i^on bem erftern bie 
fd)one Sbealität, i?on bem le^tern bie Beftimmte 3)nrd)fii(;rnng 
fid} aneignete. ®a6 i^orjüglici^fte Seif^^iel beffelBen it>ar ein 
gro^eö Qlltarmerf in ber .^irc^e beö .^lofterö SieöBorn Bei 
9)Zünfter i^om Sa^re 14G5, tt)eld)eö jebod) Bei ber ^Uif^eBnng 
bea Älofterö gleid^gülrig t>erfci^leubert nnb nac^malö t^eilö in 
einzelne ©tiicfe jerfd^nitten , t^eil^ öänjUd) iHTnid)tet n?nrbe. 
tiefte beffelBen Befinben fic^ je^t in ÖJinben. 3)em SOZeifter 
biefer !i3jllid)en @emält>e i)l etwa^ 3bealeö, ^txva^ i>on ber 
Snnigfeit nnb frommen 9)Zilbe eigen, bie an %ra ^(ngelico t}a 
5'iefüle erinnert, gngleidl) ettinia tuMt bem offenen ^ieBreije beö 



3)ie iueftfälif^e 9)?alerfc^ule. 127 

©entilebagatriano." Unb in UeBereinftimmung bamit 6emer!t 
bic ,,3)eutf^eaSiertelj;aMt^rift" (1843, I): „aSon ber »litte 
be0 15. Sa^r^^unberta an trirb in SBeftfalen eine aSoüen^ 
bung erreicht, tt>el^e feä fi(^ ju ben finnigften SÖerfen italie^ 
nifd^er ^unft, unb mitten jn?if(i^en giefole unb ^^erugino 
fteUen barf. SBa^ SSavt^elö in 5la^en (ie|t in 3trng:: 
berg), tüa^ baö 3Kufeum in 9)fünfter, «geinborf bort ()e|t 
ju ^amm) unb Befonberö Krüger in SDZinben freunbli^ 
jut>orfontmenben (Sinnet an SBerfen n^eftfälifc^er SOIeijler 
\jon :^olbfeIigftem SieBreij unb fmnigfter Stnmut:^, jartefter 
gärfiung unb burci^geBilbetfier JJornt ju jeigen i^ermögen, ii6er= 
trijft aWe grtrartung unb teilet fid^ meinem ©efii^l na^ ju 
bem Sntjücfenbften in alter ^unft6etrad)tung." 

3n ber tüeftfälifc^en .^unftrici^tung tritt juerft^ b. ^. in 
ber älteften 5ßeriobe, ber Sinflug ber fötnifdjen (Stf)ule, 6efon= 
ber^ ber 3beali0mu^ beg 5Weiftera SB[lf)elm ^eröor. dlai) 
bem aSorgange ber S^ieberlänber, namentlicf) ber 23rüber öan 
a^d, jeigte fic^ anä^ in ber fi5lnif(!^en ©d^ule baö (Streben, "dtn 
ibealen unb in ber 2tuöbilbung einer SSerftac^ung , einer a6= 
ftracten ^eerf;eit entgegengel^enben iJormen ergreifenbern, menf(^= 
liä) bem ®efü:^I nä^er tretenben ®e:^alt ju öerlei^en; tt>ie benn 
ganj in Uetereinftimmung "oamit ja auc^ bie Delmalerei an bie 
(Steüe ber alten Sem^erafarten trat. 5(6er nic^t lange unb eö 
Begann ]iä) ber fiJInif^en unb niebertänbifc^en (Sct)ule ein 9teali6= 
muö ju Bemächtigen, ber Bab tt)ieber ber aSerfüa^ung nad^ ber 
entgegengefe|ten 9iid§tung ^in entgegenging, ^ier nun tvn^tt 
bie tDeftfätifc^e ©c^ule, tr^enn auc^ bem neuen BcteBenben 5(n:: 
fto^e fülgenb, boc^ burd^ ge^^altenea 3)kf ftc^ einen SSorjug 
t)or ber SKutterfd^ule ju erhalten, ber fte Balb ju einer im 
Olorben ganj eingig bafte^^enben (Srfd^einung machte. Srfrifd^t 
t)om ©treBen nac^ fräftigerer, freierer 3nbii?ibualifirung, Bereid^ert 
burd) ben geh?altigen gortfd^ritt im (Solorit, tvupc fte baßei 



128 ^er ^om ^u münfUt. 

bem ganzen ebeln SbeaUömu^ ber fru£)ern 3^^^ ^^^^ i^^ 6lei- 
bm: unb fo iritt benn bie öere^rung^tinirbige unb l^armo:: 
nifd^e Srfd^einung beö Sie^borner SKeifterg alö ein i>oKenbet; 
fter 5tu6bru(f ntittelatterlt^en ^unftftrefeeng 'oox una t)in. 

®ie ^avL^inUxxe.\U beS 8ie66orner 9)Zeifterö finb leiber 
burd^ ben SSerfauf ber Ärüger'f^en (Sammlung im '^ai)xe 1851 
i)on 3Jlinben nad^ (Snglanb getnanbert. 2öa0 noc!^ in 2Beft= 
falen t>on i^m öovI;anben, ift je^t f^ärlidifter 9leji. S)aö 2!J?u= 
feum ju Sßiinfter Befi^t nur no^ einige au6 Äir^en unb 
Älöftern ^errü^renbe SBerfe, auö benen bie ©efammtric^tung 
Der ®d^ule nn^ entgegentritt, unb bie öon irürbigen Wiu 
über ^flac^ftreBenben beö großen Äünftterö t)errüt)ren, j. 23. 
ben glügel eineö 5tltar^ au6 ber S33iefenfird^e gu ©oeft unb 
eine J^afel mit ben ^t^ofteln an^ bem Jtlofter SSinnenberg; 
reifer an tt)iirbig erhaltenen 3)enfmalen ift no^ bie 33art(;el^'fc^c 
Sammlung in 2(rn^6erg. 

2ßir n^enben un^ ben anbern @et;en^tt)ürbigfeiten SDiün: 
flerö ju, bie ein geh)i[fen:^after güf^rer nid^t unern^ä^nt laffen 
barf, junäci^ft bem 3)om. 3)en grofen, freien, mit Sinben 
fcefc^atteten $la| fennen unfere Sefer auö ber Söiebertäufer^ 
,^eit, eö ift ber 33erg Sion ^önig So^ann'^. S)ie »^at^ebrale 
ift nn mäd^tige^ unb burd^ SDlaffen^aftigfeit im:ponirenbc6 
aSer! ber UeBergang^jeit, baö größte ürc^lic^e ©ebäube SBeftfa^ 
lenö. 3)er Sau tnurbe im 12. 3at;rl;unbert Begonnen unb 
im 3al;re 1261 burd) SSifc^of ©er^^arb i)on ber Skrf lu^üen- 
t)et. ®aö )?angl^au^ l^at jtDei 2l6feiten, baju treten jirci 
Duerfd^iffe, eineö am äßeftenbc ijor ber S^urm^aÜe, ein 
^tneiteö öftlitf^eg an ber geiröljnlid^en ©teile. „S)er ßbor 
ift ^oh)gon, fünffeitig gefcl)loffen , unb gehört ficlKr ju ben 
ebelften unb gelungenften ßt;or6auten ber lleBergang^arcfiitef^ 
tur: er erfd^eint U^x niäjt me^r al^ a^fibenartigcr 5(nfaj5, 
fonbevn al^ organifd) ben ßoBen 2)?ittel6au fd^Ue^enbcr Dkum." 



iDer 2)om ^u 3)^ünfier. 129 

2)ic fd)tDerfaüigc vomanifd^e 9)laiter = unb $feilermaffe ju eblern 
unb f^önern aSerI;ältniffen ju er^^eBen, tfi burc^ feinere $ro^- 
filirung xmb lefienbigere ©lieberung öielfac^ tierfud^t; bur(!^= 
greifenb unb genial gelungen iji eg freilid^ nic^t, n?ie ja auc^ 
bie ^eriobe be^ UeBergangö eine fold^e ?lufga6e ni^t lofen lonnte. 
S)aö mittlere ©c^if irirb öom ß^^or burd^ eine SBanb öon 
trunberßar reid^er got:^tf^er Slrfieit, ben &ttner ober foge:: 
mnnkn 9l^ofielgang^ getrennt. 2)a^ Snnerc beö 3)oma ift reic^ 
an SKonumenten. ®er ,,alte ß^or" ober bie ^aüc jn^if^en 
ben Stürmen ^ai iüngjl eine ßitxU erhalten burd^ bie grofe 
'"Ji^ida beö in JRom lefienben .^ünftler^ 9lc^termann, ber in 
feinem brei^igjien Sa^re no$ 5(tferlnecl)t auf einem Sauer^ofe 
in ber 0tä^e öon 9}Jünfier tuar unb fi^ feitbem mit ja^efter 
2(uöbauer ju einem ber geac^tetjien tj^lünjiler auf bem ®eUdc 
tixä)liä)tx ©cul^tur auffc^tt)ang. 

5(uferbem tüirb ber grembe im ®ome aufmerffam gemacht 
auf baö ,,5pietten6erger Sßonument", eine :plajiifci^e ®xn^)(ic, 
tvdä^e S^rifiuö im ©arten ®et:^femane, i)on Sngeln unterfJü|t, 
barfiellt, immer:^in eine 6emerfenört>ert:^e 3lr6eit, bod^ niä)t frei 
öon jener SKanierirt^eit, n?elc^e an SSernini erinnert unb nac^ 
i^m folange aGe )3lajiifc^e 9tr6eit 6e:^errfc!^te. 2)er 3Keijier I;ei^t 
©roninger unb gei)ört bem 9)?ünfierlanbe an; ber barunter 
©ci^lummernbe, bem eö gefegt mürbe, iji ein gret^err au^ bem in 
ja^lrei(|en Linien Blii^enben ©efd^le^t ber ^lettenBerg, tr»elc^eö 
SBejifalen feine größte Iriegerif^e Serii^mt^eit ga6, tvenn 
man ni^t SSern^arb öon ©alen bafür gelten laffen tviil, ber 
freilid^ nod^ immer afö „aSernbfen öan ©alen" im 33en?u^t= 
fein beö SiolU U% tüä^renb SÖalter öon ^JlettenSerg barauö 
längft öerf^iDunben ift. ffialter öon $letten6erg ii^ar, trie fo 
v.iele (gß^ne tr>eftfälif^er ©efd^led^ter, fe^r jung in ben ^euU 
f^en Drben getreten; er ^atk fxä) in bemfelten gur @tel; 
lung beö erften „©eBietiger^" nad) bem 9)?eifier, jum Sanbmar= 



130 ^altn »on ^lettenberg. 

^ä)aU be^ Drbeuö in ^reu^en aufgefc^tvimgen unb tvax bann 
1493 jum ^errnmeifter in Sit)lanb nxvai)\t tx>orben. So 
iDar für ben Drben, ber naä) ber (Sc^lad^t öon Xannenfcerg 
immer tiefer fanf, fd^on bie ßnt bea SSerfallö, in trel^cr 
SBalter biefe SBürbc üBerna^m. SSefonberä n?ar e0 ber Uni:: 
jianb, ba§ jic^ baö gefammte 9iu^lanb in ber ©en^alt be6 
©ro^fürften 3ir)an aOBaffilj:en)it[c^ ijereinigt tefanb, n.>aä ju:: 
nä^ji Siölanb tebro^te, ja Bereite me:^rmala an ben JRanb 
beö Untergang^ geBrad^t l^atte. Um gegen biefen geinb eine 
Kräftigung ^u erlangen, Brachte eö ber mm ^errnmeijier in^ 
näc^ft burd) finge ^olitiE ba{;in, ba^ ber ©roffürft 9llexanber 
öon Sit^auen mit Den ©ebietigern be^ Drben^ nnb ben 33i' 
fd^ofen Siölanb^ am SKontage üor So^anni 1501 ein fefie^ 
©d^iife i^ unb Sru|bünbni§ einging. 5luf biefen SSunb öer^ 
trauenb, Begann ber 3)Zeifier fü^n bie J^einbfeligJeiten gegen 
Sroan, inbem er gu S)or))at ü6er 200 ruffifd^e Jflaufleute an^ 
(;ielt unb in feine SSurgen öertl^eilte, jur SSergeltung ber öon 
ben bluffen früher tüiber beutfcf)e Jlaufleute geü6ten fd§mä^lid;en 
SWi^^anblung. 5)em Sftoöfoiüiter inar ber 3lnla^ gum Kriege 
iDittfommen; rafc^ gerüfiet rüdfte ein ^§eer tion 40,000 Otuffen 
unb Zatax^n 1501 in Sü^lanb ein. 3)ie 9J?ad^t bea ^erru:: 
meifiere in Siölanb Betrug nur 4000 9teifige mit einer öer:: 
:^ältni^mäftgen ^n^at)! i)on Sanböfned^ten unb SSauern; afcer 
aSalter ioon $letten6erg jog bamit getrofl öon 93eKin au^ 
bem geinbe entgegen, a^eil er beö 3"Ji^9^ ^^^ ©ro^fürften 
Qtlexanber öon Sit^auen fidler fein gu fönnen glaufcte. ©eine 
Hoffnung jeigte fi^ leiber trügerifd^. 3lleranber'ö Sruber, 
Konig 5n6red)t "oon Stolen, n?ar :plü|lic[) geftorten unb 3lleran;- 
ber fannte jci^i nur bie (Sorge, baö erlebigte Königreid^ mit 
feinem ®ro^fürftent(;um ju öerBinben. SBatter i?on Kletten:: 
6erg aber Ue^ ben SKutf; nidjt finten; er ging bem geinbe 
entgegen unb lagerte tei 3)?a^olm, 12 3}Zeilen i?on 9Jartoa. 



SBalter öon ^lettenberg. 131 

9lm 7. @e:^t. SKorcjen§ 9 U^t griff er mit feinem «^eer^aufen 
bie ©Clären ber Stuffen an; mit ber gef^Ioffenen Drbnuncj 
beutfci^er Äriegafunfi unb mit ber Unterftü^ung beö im 01or= 
ben faft no^ unMannUn groBen ®efci^ü|e^ gelang eg tl;m, 
bie feinbti(!^e Sleiterei, bie ^^aä)t be^ rufftfd^en v§eere0, gu 
burd^Bred^en, biefe auf baö i^u^^olf guriidjun^erfen unb fo 
eine aSern?irrung :^ert)orju6ringen, n^etc^e üä) unter ber SEuc^t 
ber beutfd^en 9litterf^n?erter in tuilbe iSluä)t auflöfie, 3)rei 
SWeilen n?eit !oerfolgte ^lettenBerg bie flie^enben g'^inbe unb 
eroBerte i^ren gangen %xo^: baBei trar ber @ieg faji oI;ne 
aKe 93erlufie erfauft. 

(Sntfdjeibenb n^ar iebo^ biefer groge ©d^lag, ben bie 
^anb be^ igerrnmeijierö g^fü^tt, für ben vKrieg nid^t. $let= 
tenBerg tüar jmar nac^ ber ®d^lad^t Bei ^a^olxn tvdt in 
geinbeölanb eingebrungen unb i)atte e^ x)erl;eert, um bie feit 
Sauren in Siölanb geiiBten ©d^anbtfaten ber JKuffen ju 
racl^en; aBer feine ^eere^mac^t unb er felBft mußten V)or ben 
aSer^eerungen einer anfiecfenben fflu^rfranfl^eit tx»eid^en unb $Iet:^ 
tenBerg, felBft bat)on ergriffen, erreid^te nur mit 9Jiiil;e nod^ 
fein feftea Drben^^fd^Io^ aSefiin, tvo er lange ßeit auf bem 
»^ranfenlager feftge^alten n?urbe. 5)er ©roffürfi ^tioan Be^ 
nu|te biefen Itmjianb; noc!^ im ^erBfi be6 Sa^re^ 1501 lie^ 
er ein neue^ «§eer in Siölanb einBrec^en, ba6 unglauBHci^e 
©räuel üBte unb 5!aufenbe i^on SKenfd^en enttDeber nieber^ieB 
über gefangen nad^ Siu^lanb fanbte. 5)ie dtittn öertl^eibigten 
fic^ in i^ren Surgen, ba fie ot;ne ^lettenBerg'^ 3tnfü^rung baö 
offene gelb nic^t gu Be^au!pten tt>agten; fie Befd^ränften fic^ 
auf einige, auc^ meifl fiegreidje UeBerfäKe feinblic^er Raufen; 
fo rühmte fici^ ber ßomtl;ur i?on Steigal, Bei Stoanogorob 
einen t)ot(ftänbigen (Sieg üBer 1600 mo0lotrittf(]^e SSojaren, 
„be aü n?oU getva^net^, gel;arnfd}et unb fc^one gcfg^vet uferen", 
erfoci^ten ju IjaBen. ^piettenBerg erholte fic!^ enblid) ^on feiner 

9^- 



132 SBalter ))on ^lettenberg. 

^xantf)dt n^teber; baju tarn, ba^ fic6 gegen ben SZogfoiriter 
im Ä^an ber .^rim, in bem 3^^^^ ^er großen ^orbe, ®d^ig= 
2[(i^meb, in bem giirfien ©teffan ijon ber 9JtoIt>au mä(^tige 
^einbe er:&o6en, unb ba^ ber 9lugen6Uc£, bem Drben Suft ju 
machen, gefommen feilten. 5)er ^errnmeifier erneuerte beg:^al6 
t)aö frühere 33ünbnif mit ^lexanber üon Sitl^auen, ber je^t 
auc^ ^5nig "oon $olen n^ar; bann befc^lof er junäc^fi $leä= 
fott) ju nel^men, an trelc^ea ber Drben alte ^tnfprüd^e l^atte. 
®eine 3tüfiungen Brad^ten eine ^Olaä^t i^on 7000 JReitern, 
1500 beutfd^en Sanbefnec^ten, 5000 unb einigen ^unbert 
Sauern 5ufammen. £)amit rücfte er im 2{uguft 1502 in6 5'elb, 
na^m S^Boröf , beffen SKauern feine .Kanonen jertrümmerten, 
unb Begann bann bie Belagerung i^on ^leöfon^. ^Ber no^ 
einmal foUtc ii)n feine »Hoffnung auf ben B^äug beö Sit^auer^ 
täufc^en. 5tlexanber, ber i^m öerf^jrod^en l&atte, an ben Ufern 
Der SBelifaia mit i^m jufammenäufto^en, lie^ aBermalö nic!^tö 
yon ft(^ ^oren, 2)efio eifriger BetrieB ^lettenBerg bie SSela; 
gerung; feine ßonfiaBler arBeiteten au0 SeiBeöfräften mit i^ren 
t^art^aunen unb ©d^langen triber 'Die 9)2auern; bod^ leifieten 
bie Belagerten ta^jfer SBiberftanb, unb e^e bie lleBergaBc er= 
gtrungen roar, nagten 3tr>an'ö ^eerfii(;rer jum (Sntfa^. Sie 
führten unerme^lid^e ©d^aren, um $lettenBerg'ö fleinen «§eer^ 
l^aufen, ttue il^re 2tBfid^t roar, ganj ein[c!^lief en , aufl^eBen 
unb abfci^lad^ten ober nad^ 9iu§lanb fd^le^^en ju fonnen, 
irorauf bann ganj Sii^lanb eingenommen trerben foUte. ,,2lBer 
ber ^errnmeijler", fagt ber ß^ronifi, ,, feierte fi^ an folcf)e SSer^ 
meffen^eit ber bluffen im geringften nidjt; fonbern f)atU -2[ä)t 
auf feine (Badjm , ^erlie^ fid) auf ©ott unb feiner frommen 
Sanböfned^te Sa^ferf eit. " g'ürö erfte mufte er eine rücfgan^ 
gige Beiregung machen, ba if)n "iiie SBojttjoben tion SoBor^f 
im OiücEen Bebro^ten. ®ie Ohiffen folgten; an ben Ufern beö 
@ee0 Smolin traten fiij bie Beiben t§eerc einanber gegenüBer. 



Salter öon ^(ettenberg. 133 

.5)er Muffen tr^axm tninbejfenl 90,000 ©treiter. SBalter ijon 
$Ietten6erg er^ofc t>en 3Kut^ ber ©einen bur^ eine 2tnrebe; 
bann befahl er gurütfjun^eid^en, aU ob man fiä) öor bem 
getnbe fürd^te unb abjie^^en n?oüe. 5)ie Siuffen loften nun 
i^re ©c^lad^torbnuuij in üBereilter ^aft unb in ber (Sorge, 
ba^ bie ©eutf^en i^nen mt^djen ft)ürben; in ungeorbneten 
Raufen flürmten fte l^eran unb trarfen fic!^ bereite ^jlünbernb 
auf baö ©e^jäd. 3n biefem 9tugen6Ii(f ma^te be^ «§errn= 
meifier^ Sefe^l feine Jtrieger fielen. 3n firenger Orbnung 
fcoten fte ben JRuffen bie ©tirn, baö beutfd^e ©ef^ü^ fpielte 
in bie Steigen berfel6en, bie burd^ jiiirmif(|e 5!a))ferfeit i^re 
HnBefonnen^eit it>iebergutjumac§en fud^ten. 9l6er i>erge^ 
6enö. 5tn ber überlegenen ^rieg^funft be^ 9Keijierö, an ben 
v^ettenfugeln, treibe ganje Raufen jugleic^ nieberfd^metterten, 
Brauen fxä) if)xt |iürmifc!§en 2tngriffe, fie mußten fic^ enblid^ 
jur %lnä)i irenben, nac^bem fie 40,000 ber S^rigen auf bem 
Äam:i3f:t3la|e jurüdEgelaffen Ratten. $letten6erg mu^te fie un= 
öerfolgt laffen, mil feine ^tnk burd^ bie SStutarBeit ijßüig 
erfd^o^jft traren. Äaum aBer tvax man bea ©iegea frot;, 
als tin ätneiteS mörberifd^ea treffen begann, tt>ei( bie bluffen 
ijerftärft ben auf bem t^amj)f)3la| jiel^en Bteibenben ^errn= 
meifter nod^ einmal angriffen; eS fiel etenfo jtegrei^ auö; 
bie Siölänber fodfeten auf ben Änien, treil fie ^or 5Kübig= 
feit ni^t me^r ftef)en tonnten; befonberS aier n^ar eö 
bie^mal baS beutfc^e gu^öolf, ba^ „eiferne", tvk man e^ 
öon nun an nannte, trelc^ea an biefem großen 5!age ben 
@ieg entfc^ieb. 

Sa^ ift ein 33latt aua ber ©ef^i^te äßalter'a i^on $let= 
tenierg, ber üBrigenS al0 ©efe^geBer, Siegierer unb Drbner 
feiner &anbe eBenfo gro^ tr»ar tt)ie aK Krieger, ©o na^m 
ber 5Deutfd§e Drben benn in ?iölanb einen ganj neuen 5(uf^ 
fc^irung, ix)ä^i:enb er in ^reufen unter bem (Sinffuffe ber 



134 (Snbe Sdter'ö öon ^(ettenberg. 

Otefovmation unb butd} bert »^o^meifter 2ll6red^t öon SSran^ 
benfcuvg fid) innerlid^ auflßfie. ^JlcttenBerg Benu|tc biefeö 
93er^m(tuif, ftc^ bie ©teüung eine^ ganj una^ängigcn ®e= 
Bieter^ 5U erringen unb ben Slang eineö unmittelbaren JReid^^= 
fiirjien ju erlangen. (§x reftbirte gemo^nlic^ auf bem alten 
Drbenöfc^loffe ju SBenben; „ber terü^mtejie unb glüdfeligfte 
alter SOieifler^ bie I;ier refibirt i)a^m^\ tvk xi)n ein ßt^ronift 
nennt, fd^mücfte eö mit ben großen S'^ürmen unb geftungö^ 
n^erfen, bereu Stuinen noS) ^entt liegen i^re6 Umfangö an= 
geftaunt unb tr)egen i^rer malerifc^en Sage in bem frönen 
2tat^ale Betüunbert n^erben. S)a^ (§nbe feinea Mena ti>urbe 
burc^ bie trojilofe SSertüirrung getrübt, in )x>dä)e jufolgc ber 
flleformation auci§ in )2ii)lanb enbli^ bie £)rben0 = unb aKge:: 
meinen SSerl^ältniffe geriet^en, ßr jlarö am 19, QKärj 1555 
auf bem (S*loffe ju SBenben, aufredet in feinem ©tu^^le i)or 
bem 5lltar, nad^ einunböierjigiä^riger ruf)mt>oKer O^egierung, 
i)on aßen IWänbifrfjen 3)Zeijiern ber größte unb IßBlid^jie. <Snn 
f^öner ©rabftein in ber St.::3o^annianrd^e ju äßenben geigt 
bie leben^grü^e get;arnif^te ©ejialt bei .^errnmeifterS mit bem 
Drbenafreuj auf ber Srufi, ben ^elm ju feinen i^üf^en, bie 
Olec^te rut;enb auf bem Breiten Oiitterfd^n^erte. ÄSnig Sub- 
ung ^on SSaiern ^at für bie 2öalt;aUa SBalter'ö Süfie bur(| 
@d}ir>ant^aler au6fü^ren laffen unb fte ifl eine ber auöbrucf; 
i)oI(flen unb fc^onften ber „SBalf)aUa=®enoffen". 9lud^ l^at 
bie liölänbif(I)e 3litterfci§aft i-^or einigen 3at;ren in SJüncfien 
eine (Statut Söalter'a ausführen laffen, bie bie SSefiimmung 
l^atte, ala (Erinnerung an ben tap^nn Oluffenbefieger unb 
9Bü^ltf;äter git)lanb0 aufgefleßt gu trerben. — 

©e|en n?ir öcm $letten6erger 9)?onument unfere SBan- 
berung im Snnern ber ©omfird^e fort, fo gelangen nur an 
bie brei @alen'fd)en Äa^^eüen, bie mit Brongenen ©äulen t»om 
übrigen Oiaum abgetrennt finb; ber friegerifd^e SSifcßof ^at 



S3itt)ct: im ^om ju fünfter. 135 

Vie^ ©itterti^erf auB' bcm dJtäaü eroberter ^oUanbif^er ©e^ 
f^ü|e gießen laffen. ®egemi6er, an ber 9lücffeite ber ben 
l^oi^en fö^or abf^Uepenben SQBanb, f)ängen bte (Siti^Ken, 
fec^^ aSruftSilber "oon feltener Sci^ßnl^eit, eineg unBefannten 
altbeutfd^en ©Icijlerö SBerf. ©ie ftnb gleid^ auffviöenb burd) 
geiftrei^e 9(uSfii^rung irie burc^ bie ßorrect^eit ber 3^'^- 
nung. 3n ber Slai)e IfJ bie nterftDÜrbige lXi)x, mit allen 
möglichen Slngaten ^on ßrb=:, SRonb::, (Sonnen- unb $la^ 
neten6etr)egnngen, S^Wj^^Ö^^n nnb aftronouüf(i)en a3ered^nun= 
gen, ein 2ßer! fo fünfilic^, nne e^ tool au^er ber U^r im 
©tra^Bnrger SMünjier nid^t tüieber gefunben tnirb. Sin fd^ß:: 
neg 33ilb öon ^. tom 9liug, einem SKitgliebe ber tüd^tigen 
münfierifc^en 3KalerfamiIie tom Oting, bie Stufern^ecEung beä Sa^ 
^aru§ barjieüenb^ bann ber ©^jieltifc^^ bei ^önigö Sodann 
i)on Sei^ben, bie gro^e filfcerne ©d^ale mit ber Äarte bei ^iB^ 
t^nm^ baranf, finb no^ unter ben anbern (Se:^enltr>ürbigfet= 
Un l^erau^äU^eBen. Qu ern?äl;nen ifi bann no^ ber Sa^itel^ 
faal mit fd^önen ©cJ^nigtrerfen, unb bie alte, bal ^arabiel 
genannte S?or^alle bei S)om0. ©ie biente früher jur offenen 
@eri§tlfiätte bei 6if^öflic^en Dfftciall, ,,\vo an ben ©raci^tl- 
tagen dn fo^er Särm un^ 3ulauf t)on 9)fenf^en unb ein 
folci^el ©cl)reien ber innerhalb ber ®erid^tlf(|ranfen fici^ 6il 
jur vgeiferfeit janfenben 9ta6ulijien ifi, ba^ man meint, bie 
Cftü^ternen n)ären Betrunken unb man ge^e an einem SBirtl^l; 
t)aufe öorüBer, bal öoll i^on 3^^^^^ ift!" ®i^ uralten ©tar- 
tuen, treidle bie SBänbe bei ^arabiefel fc^müäen, finb jum 
XT^eil aul bem 13. Sa^r^unbert; barunter ifi ein ©tanbbilb, 
tt)elc^el SSifd^of S)ietri^ III. "oon SfenBurg barfteltt, ber am 
Sage ber i^eiligert aJlaria 9Kagbalena ben ©runbfiein jum 3)omc 
legte (1225) unb mer!n)ürbigertt)eife an bem Sage berfel6en 
^eiligen geBoren, jum Sifd^of ertüä^lt unb gefiorben ift. 
Untr>eit bei 3)omI;ofl liegen bie ®e6äube bei ehemaligen 



136 Söej^fälifc^e ^umanipen. 

SefuitercoUegiumö , auögebel^nte 9täumUd|f eiten , in benen bic 
2tfabemie, bie SSibliot^ef, ba^ Saboratorium, baö natuvmi[fen= 
fd^aftlid^e SÖZuf^um, baö ©ijmnafium, bie SBol^nungen ber 
£e:^rer enthalten finb. 3)iefe Otäume, noci^ ^eute in alten 
i^ren Steilen bem Unterricht getr»ibmet, erinnern un^ an bie 
alte unb riil^mlid^e 5!^ätigfeit ber münflerifc^en ©omfci^üle für 
bie SCBiffenfc^aft unb bie SBieberbelebung ber daffifci^en (Stn^ 
bien im norbn^epUd^en ©eutf^lanb. (Sa ifi in ber Zf)at auf^ 
faltenb, n?ie öiele ber glänjenblien SRamen unter ben SGBieber^ 
I;erfieUern ber SBiffenfc^aften im 3^'^«^^^^ ^^^ ö«?n 'Italien 
au^ge^enben JRefiauration SBefifaten angel^oren. 

3tn erfier ©teUe jle^t ^ier JKubolf öon Sangen, in ber 0la^e 
i)on 9Kiinfier geboren, in Stauen gebilbet, g^reunb be^ ^Picuö öon 
SOZiranbola, beö ^olisian unb beö Sorenjo 3Kebici, ber erfte latei^ 
nifd^e 3)ic|ter unter ben 5)eutf^en. (Sr tr>ar lange ßdt ber SKit:: 
tel^3unft aüeö gelet;rten Menö in biefem Sfjeile ©eutf^lanbö. 
9?e6en i^m fielen 5t(eranber ^geginö (aua ^eef bei ^il^auö), 
ber berühmte Dtector ber ©d^ule t>on 3)et>enter; bann jener 
feltfame unb originale (SI?ara!ter, in beffen ScUn unb ©ein 
]iä) ber unruhig bejx)egte, ga^renbe ©rang einer öon einer 
neuen 3bee ergriffenen, unb in ben SBet^en liegenben ßeit f^ie^ 
gelt; n^ir meinen ^ermann bon bem ffiufd^e, ben fa^renben ^u- 
manifien, geboren 14G8 ju ©affenberg bei 9}iünfier. 3m legten 
aSiertel beö 16. Sa^r^unberta ging bie Leitung beö gelet;rten 
Unterrichte ju SWünfier in bie ^änbe beö Sefuitenorbenö 
über. @ie ^aim öon i^rem ©tanb))un!te an^ mit ebenfo 
biel @eift n^ie rajilofem ßifer für biefe 5tufgabe bi6 gu i^^rer 
9tuf^ebung 1773 ^ter gen^irft, leiber aber auc!^ ebenfo i^rc 
©d^attenfeiten I;ier n)ie anberön?o entmicfelt. ^eine ber ge- 
ringfien barunter irar befanntlid^ bie 33egierbe, fic^ reidt)e 
ßrbfd^aften ju fiebern. 

3n ber Äirc^e, n^eld^e ju i^rem el^emaligen ßoKegium in 



^Qxi^ i?on 33üren. 137 

aJJünfiev gehört, befinbet nä) öor bem ^oä^altax ein 3)enfftein, 
meld^er ba^ ^tnbenfen an einen ber gro^artigften ©etütnne 
biefer 3trt, ben ber Drben fi^ ju fi^ern lüu^te, öeremigt. 
@^ ifi ber ©rabjiein bea 9Jfori| öon ffiüren, be0 legten 
©proffen eine^ uralten S^nafiengefd^lec^tö t>on großer 5)kc^t 
unb großem Dtet^t^unt, beffen 33efi|ungen in ben SStöt^ümern 
^Künjier unb 5^aber6orn lagen. 2)ie fämmtlic^en ^errfd^aften 
xm'o ©ixter be^ ^aufe^ fanben fic^ in bem t»orle§ten ©rafen 
s}on SSüren, Soac^lm, gegen baö (Snbe bea 16. Sa^r^^unberta 
iDereintgt. tiefer jlarB 1610 unb ^interlte§ eine SQxttve unb 
nur cimn @o^n, aKori|, ber nod^ in gartem 9llter jianb unb 
auf trel^em nun aUe ^ofnung ber gortbauer bea ®^\ä)Uä)t^ 
ru^te. 3oad^im tt>at: ebenfo trie feine ©emal^tin, (Slifabet^ 
\)on So^e, in ben ®runbfä|en bea ^^irotefiantif^en SSefennt- 
niffea erjogen; er irar öon großem Sifer gegen bie altgläubige 
^ird^e befeelt getr>efen unb f)atk bie 3luaübung bea fat^oli= 
f^en ßultua in feiner ^errfd^aft 33iiren unb auf feinen an^ 
bem SSefi|ungen jlreng »erfolgt unb unterbrüät. ^ac^ fei= 
nem 3;obe aber tauften bie SSäter ber ©efeßfd^aft 3efu SDtittel 
gu ftnben, fid^ feiner SBittre gu nähern. ®em Sefuiten Stoerid), 
einem 9)Zanne öon ©eift, SBig unb feinfier (BitUf gelang ea, 
fid^ burd^ bie ßm^^fe^blung fat^olifd^er ijreunbinnen iü ßlifa- 
bet^ Don ©iiren eiujufü^ren unb i^r SSertrauen gu gert)innen. 
^ater Oloerid^ liep nun Mm ©elegen^eit vorübergehen, bie 
eble, fanfte unb von großer ^erjenagüte befeelte 5)ame in 
if)xtn religiofen 9lnjtd^ten n^anfenb ju mad^en unb i^r 'Die 
aSorjüge bea fat^olifd^en S3efenntniffea ju entn)ideln. 5£)odb 
beburfte ea breier Sa^re öoH be^utfamer Arbeit, U^ Slifabet:^ 
t»on aSüren fid^ feinen ©rünben ganj ergab, unb, im Sa^re 
1613, fid^ offen jur 9lnna^me bea Äat^oliciamua befannte. 
5)er natürlid^e unb getDÖ^nlid^e ßon^^ertiteneifer bemächtigte 
fic^ nun anä) i^rer, unb rid^tete fic^ vor allen S)ingen auf 



138 Tloxi^ x>on 33üren'ö (^r;^ief)ung unb D^eifen. 

bie ©orge für eine jireng fird[)lic!^=IatI;oIi[^e ßrjie^ung i^re§ 
©o^ne^* 3n feinem neunten Sa^re lüurbe SKori| t>on SSüren 
auf ba^ ©^mnafium ber Sefuiten ju ^abertorn geBrac^t; ea 
geigte ftd^ jeboci^ 6alb gefäf)rlid§, ben jungen ©tammeaerien 
lange bort ju laffen. ßntrüfiet über ben Uefiertritt fann 
nämli^ Sanbgraf 3Jfori| öon *§effen, ber S!auf:i3at^e bc^ .Sna^ 
Ben, nac^bem er lange unb taut .Klage geführt tniber ,,bte 
öon ben Sefuiten gelegten !t3a^3iftifd^en gaüftride", barauf, fiä) 
beö jungen SSüren ju bemächtigen unb i^n im ©inne feinet 
öerjiorbcnen SSaterö erjie^^en ju laffen. »öeffifc^e Äunbfc^after 
tr>aren in ber JRa^e i)on 5Paberborn tra^rgenommen trorben, 
bie ben 9tuftrag Tratten, i^n in ber erfien ©elegen^eit aufju= 
fangen unb na^ SKarburg gu bringen, ©o lie^ man benn 
9Kori| nur "oon Sßäd^teru umgeben über bie ©tra^e gelten 
unb entfernte xljn fobann ganj, inbem man i^n auf ba^ Se:: 
fuiteng^mnafium ju Min ^erfe^te. 2(10 SKentor I^atte man 
i^m mit fluger 2ßat;l einen jungen ^Jlann toon Silbung, 
9}erf^lagent;eit unb jä^er S^atfraft, babei i)on gefc^meibigfter 
©emanbt^eit, zugegeben: er ^ie^ SSalt^afar SSonning^aufen, 
unb tvax berufen, eine fe^^r trid^tigc OloKe im ieim beö le|; 
Un 5)i)najten "oon Suren ju f^ielen. 

Sie nä^jien Seben^iat;re be^ jungen 55}Zori| trurben nun 
aufgefüllt, tt>ie eö bei einem 6ai?alier jener ßtit (Bittt Wax] 
naci^bem er ^on »Köln nad^ 2)ouai), einer nad^ ben ©runb-- 
fä|en ber Sefuiten eingerichteten Unii^erfttät, gefanbt niorben 
unb ^ier ©taatöfunbe unb Suriöprubenj ftubirt, begab er fid^, 
immer in 33egleitung Sßnningt;aufen'ö, auf SÄeifen. (Sr mar 
ju einem ftattlid^en Süngling mit ^od^blonbem »§aar unb 
blü^enben, getriinnenben Bügen ]^erangen)adt)fen, ^oK 2lnmutt; 
unb gefunber jugenblic^er Jlraft. ßi^^äd^ji iüurben bie Dlie^ 
berlanbe, bann granfreid^ unb ©^janien burd^reifl; jule^t ^ta^ 
lien befud^t. 3)a0 fird^lic^e ^tUn 3tom^ mag einen tiefen 



SJlori^ üon SSüreu in diom, 139 

(Sitibrutf auf fein ©emüt:^ :^cvi?ovge6ra$t ^aßen, ba6 ol^nel^in 
burd^ feine gan^e Stäiel^ung eine bur^auö geiftUd^e Slic^tung 
angenommen t;atte; in 9lom tvax e0 nämlid^, Ido aKori^ äuerft 
bem ©eneral be^ Sefuitenorbenö, 9Kutiu6 SSiteüe^ci, feinen 
(Sntfc|tuß anijertraute, in ben Drben treten 5U hjotten. ©0 
erfreulid^ biefe (Svßffnung bem ©eneral fein mo^te^ fo tt>enig 
fonnte berfelfte bie großen (S(^n}terigfeiten unb 9Sern?ic!elungen 
»ernennen, n?el(^e au^ ber ®urd&fü^rung biefea ©ntfd^luffea 
entjlel^en tüürben. aSiteKe^ci riett; ba^er "oon üBereilten ©^ritten 
a6 unb mäßigte ben frommen ©ifer beö Süngling^, jwgl^ic^ 
a6er ga6 er i^m Anleitung ju ben tt>iffenf(^aftlid^en ©tubien, 
burd^ tveld^e er fid^ für ben Eintritt in ben Orben öorjuBe^ 
reiten ^a6e. ©id^erlid^ fd^n?e6te auä) n?oI bem @c!^arffinn beg 
©eneral^ bie 3)tögUd&feit t)or ?lugen, baf ein ju früher dixi-^ 
tritt beg Jungen (Sbelt;errn beffen grofe 3Seft|ungen bem Dr- 
ben gefäl^rben triirbe, ba Sleclamationen ber ©eiteni?erlt)anbten 
unb ©d^tväger — aKori^ l^atte gtrei öer^eirat^ete unb eine un= 
üerf;eirat^ete ©(!^tt?efter — nid^t au^bleifien triirben« a)Jori§ 
fe^rtc erft na^ (ängerm 9Xufent:^aIt in Statten, tefonber^ in 
Stom, in bie Heimat jurücf. 3n Äöln Befiel if)n bie $eft, 
vooid fx^ SSonnijigl^aufen'ö 5fn^nglid^feit burd^ treue $ffegc 
in i^rem beften &[^k geigte. 3m Saläre 1626 Betrat er baö 
tiaterlid^e »§au^ n^ieber. ©eine 9Kutter l^atte fid^ jum jmeiten male 
tjermä^It, mit bem ^rei^oBerften unb ®rojien 2Bi(^eIm öon 
3[Befi)3^aIen; bie t;eimifc^en SSer^ltniffe aBer n?aren in grope SSer:: 
n?irrung gerat^en, infolge bea Ärieg^unglücEg unb Befonberö 
ber aSer^eerungen unb a3ranbfd^o|ungen be^ toHen ß^riftian 
non *§alßerftabt, ber bie »^errfd^aft 33üren i)oKig au0gefogen 
I^atte. 3JJori| njoUte ftd^ unter biefen Umfiänben nid^t Be- 
n?egen laffen, bie aSertvaltung ber ©üter ju üBerne^men. Um 
if)m nun einen SÖirfung^freiö ju eroffnen unb jti^ar eine ©tel^ 
(ung, n^eld^e in Ueßereinftimmung mit ber 5Ric|tung feiner ©tubien 



140 Tloxii^ öon 33üren'ö fr)emiit^t9ung in @^eier. 

fei, Befci^lo^ man für i^n eine SlnfteWung beim ^ßci^fien ütd^^^- 
gerid^t in (Speier na^äufud^en. SSonning^aufen unterzog fi$ 
biefer 3tufgaBe unb erhielt a\xS) talb bie 9lnlx?artfci^aft auf bie 
näd^fterlebigte ber Beiben t)om .Kaifer ju 6efe|enben abeligen 
23eifi|erfießen. 9liä)t lange, nnb bie SSacanj trat ein. 3JJori| 
Begab fi^ nun in ftatt(ic!§em ^(ufjuge, ijon ben ©einigen 6e= 
gleitet, na^ @!peier. 2tber :^ier foKte ii)m eine arge ©emütl^t^ 
gung trerben. S)er faiferlid^e Äammerrid^ter n?ieö xf)n näm^ 
lic^ mit feiner (Sri^ectans ab, unb 9Kürt| blieb nid^t^ übrig, 
alg ftitl nac^ <§aufe jurütfjufe^ren. (Sr :^atte über biefem 3Wi^^ 
gef^itf, beffen eigentlidbe ©rünbe nic^t angegeben finb, ganj 
bie Saffung t>erlüren. 9lic^t fo fein fidus Achates SBi)nning= 
Raufen, ber fiä) im ©egentl^eil fefl öorna^m, biefe S)emüt^i^ 
gung glängenb ju rächen. 5)a, n^o man 3!}?ori| aU S3eift^er 
abgett>iefen ijatte, foltte biefer trium^^^irenb aU ^aß ^au^)t 
eitler, alö ^ammergeric^töi^räfibent n^ieber einjiel^en, baö n?ar 
ba^ ©elobni^, n^eld^eö SSonning^aufen fiel) ablegte. 2)a^ er 
eö au^fü^ren irürbe, fd^ien nid^t allein unmoglid^, nein, es 
fd^ien fogar lädf)erlid^, irenn man an ben jungen, in feiner 
^^raxiö geübten, burd^ {einerlei a3erbienfi empfohlenen a)?ori§ 
benft. 2)od^ wix n?erben fe^en, n?ie altmgd^tig ber feji auf 
ein 3i<^^ geri^tete SOBiüe eineö gefd^eibten Mannet if}. 23ön' 
ning^aufen reifie nad^ SBien. (Sr erl^ielt eine ^ubienj beim 
t^aifer. 3lber eö Inurbe i(;m fein ©d^immer öon »Hoffnung auf 
bie eben erlebigte Jtammerrid^terftelte gemad^t. SBeit it)id)tigere 
35en)erber n)aren ba, bie ^ammerrid^terirürbe trurbe jubem 
nur an $crfonen ^o^en 2lbelö tierliel;en, unb ju bem geborte 
ber ßbel^err i^on SSüren nid)t einmal. 5(1^ Sönning^aufen 
bennoc^ ni(bt ablief, erflärte il;m enblid^ ber 29eid)ti?ater be^ 
»^aiferö: e^ fei in ber Sl)at ju öern^unbern, ba§ er einen 
fold^en aSerfud^ ju ©unften ünc^ ganj unbefannten ivcftfäli^ 
fc^en Sunferö unb bifdt)öflid^en aSafallen trage; beö jungen 



(^a^paxo (Sciö^^i unb Movi^ ücn 33ürett. 141 

9Hanneö ^erfunft liege in einem ju bunfeln »öintergrunbe^ 
aU ba^ fie ju bergteic^en :^o^en 5(nf^3rüc^en Bered^tige, er 
möge nur aufboren, S^re !aiferli$e 9)Zaieftät mit feinen 3«- 
bringli^feiten, trorunter fel6|i be^ 3)tonarc^en 5tnfel)en leibe, 
äu Beläfiigen, au^ ber (Baä)e fonm nimmer ävoa^ irerben. 

5(fcer SSßnningt)aufen tvax nic^t ber Tlann, ftd) fo))ff^eu 
ma^en ju laffen. 2)aju famen bie bitten nnb klagen ber 
S)Zutterbe^ SKori^ öon öftren, irelc^e für bie ®efiinbl;eit i^re^ 
^inbe^ jitterte, beffen fid) bie tieffie S^iebergef^lagen^^eit naä) bem 
fpeierer 9J?i6gefd^icf bemä^tigt ^attc] fie flehte aSönning^au^ 
fen an, 3tüeö aufjutieten, um feine Semüt;ungen ^u einem 
guten CSnbe 5U führen. 2)er Se|tere amnbte fiic!^ be^:^al6 enb^ 
li^ um ^ülfe an eineS jener gelet;rten Originale, an ireld^en 
r^a§ 17. 3a^r(;unbert fo rei^ tr)ar, an ben Berühmten ^'^ilo^ 
logen unb »^ritifer ©asv^^o @cio:t)))i, ober ®ä)Op)ßc, n.ue fein 
eigentli^r 0lame, benn 3)teifter ^a^par it)ar f$licl}ter beut^ 
fd^er t§er!unft unb ju 01eumar!t in ber D6erpfa(j 1576 ge^ 
boren. a3on 5tltorf tregen fetner fc^am = unb f^onung^lofen 
(S^reibart cum infamia fortgemiefen , i)aik er f\ä) nad) 3ta^ 
lien getrenbet, ba^ feiner ©ele^rfamfeit balb alle möglid^en 
(S^ren ertl^eilte, bie enbli^ burc^ bie ßr^ebung jum ©ra:: 
fen be ßlara^aSalle t)on ©eiten be^ ^a^^^fie^ gefrönt lr>urben. 
3m 3a^re 1598 lt?ar er öon ber ))rotepantifc^en JlircJ^e jur 
fat^olifc^en übergetreten, nid^t^beftoireniger aber ein grim:^ 
miger, i^euer unb ©c^n^ert gu i^rer Vertilgung aufbietenber 
gfeinb ber 3efuiten geblieben. Ueberl^au))t mar feine ^pampl^le^ 
tijiif^e (Satire rücffid^tlo^ , öor nid^t^ gurücff^euenb; felbft 
^önig 3afob I. öon (Snglanb f)aüe unter feinem ftacf;eligen 
2Bi| ju leiten, freiließ ani) ©on @a6:paro felber bafür 
manche Unannet;mlid^feit gu befte^en, iDie ii)n benn j. 95., al6 
er fic^ einfi gu 9Kabrib befanb, ber englifd^e ©efanbte am 
fpanifc^en v§ofe unbarmherzig bur(^))rügeln lie^. 55or ben 



142 2)er (Stammbaum ber ^txxcn t)on S3üren. 

5lnfeinbungen ber Scfuitcn Xintxoä) er f\ä) enblic^ in $abua 
cjanj in fein Stubivjimmer, baa er bie legten öierjel^n Sa^re 
feinet l^eBenö nic^t mel^r i^erlief, @o gleic^fam eingeferfert, 
öon färglic^er, auöfd^UefUc^ t»egetat)üifc^er 0ial;runcj letenb, 
auf einem ®ret fdjtafenb , fortmä^^renb geijiig t^^ätig unb 
fd^riftjtetternb — feiner ^interlaffenen ©Triften traren nid^t n^e^ 
niger alö 400 — , Brachte er fein \?eben benno^ auf 73 Sa^re. 
gr Ite6 1649 ?u 5Pabua. 

©aö^aro (Scic:t)^3i leite bajumal unter bem Sitel eineö 
faiferlid^en Statt)^ in 9Äailanb. Sr ti?ar ber 9tatl^ge6er unb 
baö Drafel für aüe Sßelt in (fragen ber ^eralbif, ®i^lo:^ 
matif unb ©enealogie unb in alter 3tltert^um^n)iffenfd^aft. 
5ln i(;n alfo t^anbte fic^ SSönning^aufen; ^atk SKori^ öon 
93üren boi^ in JRont Bei i^m Unten:i(J)t in ber ^Mkxtt)nm^^ 
funbe genommen unb aSönning^aufen bamalö :|}erfönUc^ feine 
©ctDogen^eit geironnen; eö fam barauf an^ ben berühmte 
^Slann baju ^u Bringen, ba^ er einen (Stammbaum aufftetle, 
ir>onac^ bie ebeln »Ferren öon SSürcn bur^ i^r J&erfommen 
Har unb uniriberfpred^lic^ bem ^o^en beutfc^en 9(bel ange- 
f)örten. (S^o:t):i)e lie§ fici^ gegen ein erfle^lici^e^ «Honorar ju 
foldjer 5tr6eit Bereittrillig finben. Sünningt;aufen überfanbte atleö 
möglid^e ed)te unb uned^te 9)?aterial unb überlief; eö ber $^antajie 
be^ ©ele^rten, ettDaige SücEen au^äufüüen. 2)ie $^antafie lief} 
benn aud^ ben gelehrten ©enealogen nic^t im ©tic^, unb baö ©e^ 
f(!^lec^t^regifier, n^eld^eö er auffiellte, n?ieö bie 5ll)nen SKorig ijon 
aSüren'ö burd) alle glorreichen $erioben ber SBeltgefd^idjte l^in- 
burc^ naä}j iDeber meron^ingifc^e, noc^ longobarbifdje, nod^ bur=: 
gunbifd^e, nod) gott;ifd^e Äonige niaren barauf gefpart unb gan^ 
5U oben )3arabirten Äi5nig 5J3riamo^ unb Qlntenor. 5Dieö auöge^ 
jeid^nete Söerf n^urbe 1629 ju 9)?ailanb öon ©ci^o:i.i^e ebirt unt) 
ber xomi]ii) t'aiferlid^en SKajeftät aüer^ö^ftfelbtl gennbmet, irobei 
beuu ber SSevfaffer in ber ©ebication nid;t unterließ, awä) bie \uv 



50^or(| von ^üren'^ Mammnxi^kv, 143 

^ergletd^Uc^cn Sugenben, 3lnlagen unb ®dtf)x\an\Uit be^ jettu 
gen Srägerg be^ erlaubten ^Jiamen^ 3Süren ju greifen. 3Son= 
ningl^aufen getrann fid^ bie ®rlaubni§, biefe (Stammtafel bem 
M.ai\n iJerbtnanb IL ^^erfönltd^ üterreic^en ju bürfett. 3^^^^ 
6enu|te er ben Sßinf, ben ©(^op)3e i^m gegeben, fx^ um bie 
Unterjiü|nng beö ^pä^jjili^en 0le:poten nnb (5atbmal6 granj 
Sarberim ju bemühen; baju fam, ba§ bie Sefuiten ebenfaUö 
für i^ren B^gling axinktm, baf (Srjbifc^of gerbinanb i>on 
^üln, h)ie SWoriö öon ben Sefuiten erjogen, feine bringenben 
Sm^fe^lungen in bie Söagfd^ate tüarf, ba^ ber Äaifer fic^ 
burc^ ©^o)3^3e'^ (Stammtafel öoKfiänbig täufc^en lie^ unb fie 
auf ben 0iamen be0 berühmten 5Ö?anne^ f)in o^ne Prüfung für 
n?a^r annahm: genug, \va^ SSonning^aufen fi^ gelobt ijatk^ 
Qe\ä)ai), unb im Dctober 1629 ujurbe burc^ faiferlid^eö Si^Iom 
ber fünfunbjtDanjigiä^rige SKori^ öon SSüren gum 3tei(^^fam^ 
merrid&ter, jum ^räfibenten be^ ^ßc!^jlen 9tetd^^geric^t6 ju (S:peier 
ernannt S)a man einmal im Quq^ beö SSerlangen^ unb 
(Sr^alten^ n^ar, tüurbe ber Äaifer auc^ nodf) beiDogen, i^m 
übenbrein ein (^tanbe^V^t^i^^^Ö^i^J^ ausfertigen ju laffen, hierin 
i^m bie reid^^unmittelbare (Stellung eingeräumt unb ijerlie^en 
timrbe, bann bie Srlaubnif , bei brot;enber geinbeögefa^r an ben 
Orengen feiner <§errfc^aft baö faiferli^e SBappen aufgu^^flan^ 
Jen, unb ä^nlid^e ^rii^ilegia me:^r. 

9)Jit biefen ©ocumenten in ber Safc!^e fe^rte SSönning- 
l^aufen triump^irenb nac^ SBefifalen ^eim, ju feinem gag^^aft 
ba0 ßnbe ablr>artenben 3Ö9^ing. SRori^ irar entjücft; ber 
(Sc^oi)^3e'f(^e ©tammbaum trurbe mit (Stolj entgegengenommen, 
unb in ben ®emäd)ern be^ aSüren'fc^en (Sd^loffeö )3runf^aft mit 
allem feinem (Seäft al fresco an bie SBänbe gemalt, ^ann be^ 
gab fid^ ber junge »Rammerric^ter naci^ (S^eier, um feinen 3tmt0; 
fi^ im l^od^fien ©erid^t ber beutfd^en Olation einäunel)men. 

@r foU feinet Slmte^, bem er fid^ mit großem Sifer un^ 



144 Xeftament Movi^ öon 33üreii'ö» 

• 

terjog, loUiä) gett?altet f)abm, SBenigfienö liegen feine 23e: 
n^eife für baö ©egent^eil öor. SBäl^renb feinet Siic^teramtö 
aber ^aüe a)Zori| feinen 5lngen6licf feinen (Sntfc^In§, in ben 
3efuttenorben ju treten, fahren (äffen. ®en Sßünfc^en fei.- 
ner SZutter , if)n öer^eirat:^et ju fe:^en, fe|te er M^alb 
audj Bel^arrlic^e SBeigerung entgegen; boc^ l^ielt t:^n Die JRürf; 
fi$t für feine SJintter, unb aui) it)ol bie Sere^nung, ba^ ein 
njiber i^ren Söiöen unternommener Stritt fie Befiimmen 
njürbe, i^m ben öon i(;r eingebrachten S^ei( beö aSermßgenö 
burd^ ein S^eftament ju entjiel^en unb feinen @d;ir>eftern ober 
i^rem ©ema'^I jireiter (S^e jujuh^enben — biefe 33erec!^nung 
^ielt i^n lüol aud^ i?on ber Qtuöfii^rung feincö a3or:^aben6 fo:; 
lange fi^ I^^te ab. ßlifabetl^ üon Suren fegnete "oaß ßdu 
Ud^e im Sa^re 1632. 3t>r ©ol^n t;atte nun junäd^fi t^oKauf 
^u t^un, um bie burd^ bie ^riegöunrul^en unb jiürmifdjen 
ßeituer^altniffe in öoKftänbige aSern^irrung gebrad^ten, mit 
^^roceffen unb ©d[;ulben belafteten @üter :j3erfönlid) ju orbnen; 
treil i^m babei feine amtlid{)e Stellung alö Jlammerrid^ter 
öon bem trefentlid^fien SSorfc^ub tr>ar, burffe er je^t nidjt 
biefeö ^mt aufgeben, unb über feiner abminifiratiüen Xl^ätig^ 
feit öerflo^ ein 3a^r nad^ bem anbern, beüor if;m foinel SKu^e 
unb 9lu^e n^urbe, um an bie 5tuöfü(;rung feineö (Sntfd^luffeö 
benfen ju fonnen. @o tvax baö 3a^r 1640, in lDeIct)em ber 
Drben ber ©efeKfd^aft 3efu fein I;unbertjä^rigeö Stiftungen 
Jubiläum begel^en tvoüU, ^erangefommen; in biefem 3al;re, am 
21. 2(^ril, fd^ritt SKorife öon aSüren gunäc^fi baju, fein Je^ 
fiament aufjufelen, n^orin er fein fämmtlid^eö 33ermogen o^^ne 
alte Qlu^nat;me bem Orben i^ermad^te, mit ber SSeftimmung, 
ba^ ein (Soüegium Der 3efuiten in feiner ©tabt Suren er- 
richtet n?erbe. S)er Äaifer unb bie 5ürftbif^i3fe öon ^^aDer:: 
born unb 9)^ünfter, in beren Stiftern feine @üter lagen, 
nnivben ^u ©xecutoren ernannt, gürä erfie blieb bicfev Scl)ritt 



SJlod^ üon S3ürett'ö Eintritt in ben Sefuitenorbert. 145 

geheim unb nur einigen ^o^gefleüten Sefuiten te!annt; brei 
Sa^re \päUx abn trat a}lori| ßjf<^ntlid^ mit feinem SSor^aBen 
auf; er legte feine Äammerrid^terfteWe nieber unb nad^bem er 
SBonning^aufen bie 9Sertt>altung feinet fämmtUd^en 33ermß= 
genö Ü6erge6en ^atk, jog er^ i)on feinen greunben unb 3ln^ 
ge^iJrigen begleitet^ gen 5!rier, um bort fein S'loi^ijtat im 
Drben anjutreten, Ǥier irurbe na^^ ben Drben^regeln bem 
ehemaligen 9teic|ö!ammergeri^t^))räjibenten feine ber ^rüfun^ 
gen, ber bemütl^igenben SlufgaBen erfpart, n^elc^e mit bem 
3^or>ijiat öerfnii^jft i^aren. 5Wori| t>on JBüren mu^te bie 
fd^mujigften QtrBeiten i^errid^ten, S3ettel))fennige fammeln, 3»n- 
mer reinigen unb untern^arf fid^ aöebem mit ber ©ebulb 
eine^ t§eiligen. (S6enfo menig bxa^Un i^n bie SSorjielfungen 
feinet ©tiefi^aterö, ber in Srier ju i^m fam unb enblid^ nad; 
einer ^6ä)^ fiürmif^en ©cene "oon i^m f^ieb, ba^in, feinem 
Sntfd^Iuffe untreu gu tuerben. OlaS) iefJanbenem ^Joi^ijiat 
empfing er bie ))riefierlid^en SBei^en, unb übte fi^ raftloö in 
ber 5töcefe. 

Sieben Sa^re i)atU er im Drben gugebradjt, aU feine 
Dbern eg ffir jirecfmäfig fanben, il^n \)on bem Stufent^alt 
im ßoKegium ju entbinben, bamit er ju ^aufe nad^ bem 
(Seinen ober ijielmel^r nad^ bem S^rigen fe^en fonne; eö 
fd[)eint, man mißtraute ber öon SSonning^aufen gefilterten SSer:: 
n^altung. ßux ßontrote gab man i^m einige Drbenömitglie; 
ber Mf bie fid^ in SSüren mit i^m i^ren ^an^i)alt ein^ 
rid^teten. 

©id^erlid^ ^atte a)2ori| bei feinem (Binixtit in ben Drbm 
biefen aU ba^ 2tfi)l ber SKu^e, aU ben ^afen ftiüen innere 
Itd^en ©liidö iäxaä^Ut^ bem er in ungeftorter ä^efd^aulid^feit 
unb ©eelen^ eiterfeit fiä) n?erbe Eingeben tonnen. 2lber mie 
n?enig foHten fold^e SJorfteKungen fid^ erfüllen! föö inar juft 
baö Sntgegengefe^te wa^ mtxat, eö tnar gerabeju ein 9Keer 



146 Tlcxii^ i?on ^üven unb ^önning^aufen. 

i^on (Sorgen, aSevbrü^ unb Unruhe, in h)eld^eö ber arme 
SKovi§ \)on 33üven fid^ gefiürjt ffaik] unb eBenfo foßten bic 
frommen SSäter no^ n^eibli^ G^^^Iagt irerben, 6ei)or fie beä 
fc^onen a3eft|e§ fro^ tt>erben fonnten! 

2)er 9tcrger Begann junäc^fl mit bem ß^^^ü^fni^^ iii 
n?el^e0 bie Sefuiten 5)Zori| mit feinem treuen SSonning^aufen 
brachten. 5)iefer iüurbe ber 6r:preffung unb Unterf^lagung 
n?ä^renb feiner 2(bminifiration Befd^ulbigt, unb 9)bri^ ging 
fo roeit, if)n am 6. Dct. 1653 fefine^men unb in ber SSurg 
ju 3Süren in eine n)oI;It»erriegelte Äammer einfperren ju laffen. 
^Un bemaci^tigte fid^ juglei^ feinet 3Sermogen0, l^on bem er 
fpäter nur einen fet;r geringen X^eil, 2000 S^aler, tnieberer^ 
^ielt, ber Qteft irurbe t>on SJlorife aU ©d^abenerfa| confi6cirt. 
(Srft nac^ jti^eimonatlic^er *§aft trurbe 3Sönning^aufen ent^ 
laffen, na^bem er fd)riftlic^ atte ffiebingungen eingegangen 
n?ar, irel^c man i^m gemaci^t Intt^, nad^bem er Urfel^be ge^ 
[c^n?oren unb eiblid) gelobt, fid^ gegen 9liemanbcn über bie 
erlittene aSefjanblung beflagen ju n^oüen. I5)ie$ ©elöbnip 
njurbc iebo^ ge^^alten hjie man erti?arten fonnte. ©obalb 
33onning^aufen jenfeit ber 33iiren'f($en @renj^?fä^Ie tvax, er- 
fiiüte er baö Sanb mit ben bitterfien 2tnfc^ulbigungen , unb 
»erlangte ^^erau^gabe beö i^m geraubten SSermögenä, ba6 er 
auf 70,000 St^aler fd^a^te. (Sr Hagte unb trieb ben mit 
grenjenlofer (Erbitterung geführten ^rocep biö jum Sidi)^- 
i)o]xatt}f erlebte jebod^ baö ßnbe beffelben nic^t mel^r; feine 
ßrben n>urben enblic^ mit einer Summe "oon 16,000 X^alern, 
n^el^c bie Sefuiten alö 9iec^tCmac!^folger aSüren'ö i^neu m^- 
ja^lten^ abgefunben. 

®en;iB ift, baf biefeö a>erfal^ren einen bunfeln glecfen 
auf 9)?ori| öon SSüren irirft, tt^enn er etn^a nic^t blo^eS 
aCBerfjeug in ber ^anb feiner Seiter n^ar. 2(6gefel)en öon 
aUem 5(nbern n?ar e^ eine f^reienbe 9teci^t^i5erlegung, bap er 



aJlotig öon S3üren im ©tvette mit feinem (Stiefvater, 147 

fic^ jum JRic^ter in eigener ©ad^e aufn^arf; bie Sefd^ulbi^ 
gungen gegen SSßnning^aufen mögen i^ielleid^t jum 5!^eil ni(^t 
o^ne ©runb geiuefen fein, trorauf ja aud^ bie ©riJ^e ber 
Summen, treidle fiä) in feinem SSennßgen fanben, ^inbeutet: 
bod^ tJoax eö immer fd^trarjer Unbanf, fo gegen ben er))ro6' 
ten g^reunb, ben Singen^ei^ten in bie ©e^eimniffe beö ©d^o^^ 
^e'fd^en ©tammBauni^, ju ^erfal^ren, ber jebenfaü^ für 3}torife 
5)inge au^gerid^tet l^atte, gegen h?eld^e 6(o^e ©elbangelegen^eiten 
fein ©eiDtd^t ^aUn fonnten. 

3ugleic^ 6egannen eine Steige erfiirterter ©treitigfeiten mit 
"i^m fjamiliengliebern. 5)er ©tieföater, ber Sanbbroji "oon 
2Beji)3^aten, jießte eine Oiei^e toon goberungen auf, unb ba i^m 
ber SBeg geri^tlid^er ^rocebur ju n^eitfd^treiftg unb unfid^er 
fd^ien, rücite er mit roe^r^^after 2)^annfcf)aft in eine^ ber 
Sd^Ioffer ffiüren'0, ba^ ^auö ©eifi Bei DJlünfter ein unb nafim 
e6 in Sefife. 9)?ori|, ber nid^tg baöon a^nenb gerabe um 
biefelBe ßeit i?on ffiiiren auö fid^ auf biefe^ ©d^Ic^ begeben 
tvoUtc, tarn an einem falten SBinteraBenb ijor bem 5^^ore 
öorgefa^ren. 3^^ f^i«^^ lleberrafd^ung fanb er ba6 Zt}ox t)er= 
fd^Ioffen unb afte B^Ö^^Ö^ öerf))errt; auf ba^ $o^en unb 
JRufen feiner Wiener antn^ortete enblid^ eine Stimme au0 bem 
Snnern, ba^ 0tiemanb o^ne ^efe^l be^ Sanbbroften ^ier (Bin^ 
(a^ finbe. ®er erftaunte ©ebieter tiuac be^t;alb gejtrungen ai^ 
jujie^en unb in ber nad^ften elenben SSauern^ütte ju ü6er; 
naäjtm, ^taä) Suren äurücfgefel^rt, t;alt er nun ^riegörat^ 
mit feinen geijitic^en SoHegen unb e^ mirb ber aSefd^Iu^ ge; 
fa^t, ©leid^e^ mit ©leid^em ju i^ergelten. ®ö n?erben din^ 
^erftänbnijfe mit ben ienUn aBeft)):^alen'^ angefni^jft; ee ge^ 
lingt einige berfe(6en ju 6ef}ed^en; an ber ©^i|e einer ^n^al)! 
6en?affneter Äned^te fd[;leid^t fi^ 3Kori^ bann in tiefer 91ac^t 
unter bie Stauern be^ ©d^Ioffe^; mit »§ülfe ber treulofen 
2)iener im Snnern tverben bie dauern überfliegen, bie äuertl 

10* 



148 !0lori^ ^cn S3üren'ö mitm (Streitigfeiteu. 

Gingebrungenen öffnen bem Sttft bie St;ore, unb ber im SSettc 
üBerrafc^te ©tiefijater tt^irb fefigcnommen unb mit feiner JQobc 
am anbern S^age öor bie 3;^ür gefegt. Cflatiirlic^ entfielet 
j;e§t ein neuer erbitterter SRe^tal;anbel, unb tvie benn, feit 
3)Zori| in ben ^gänben be^ £)rbenö ift, jtrifd^en i^m unb 
ben Seinigen aUe SSanbe jerriffen erfc^einen, fo reiben fi§ 
:^ieran neue ^änbel unb 5Proceffe mit ben (5d)tt?ejlern, i^on 
benen eine, 5tnna ^oxotf)ea, bafiei ben Drben ber SBrigitti^ 
nerinnen ^^inter ftc^ i)at, in i^m fie ju Äoln aufgenommen ift 
®ie gn?ei anbern ©^tt>e|iern fmb nad^einanber an ®ott\ä)a\t 
i)on ber ^})^alä6urg ijer^eirat^et, beffen Äinber nun ebenfo n^ie 
bie $Wonne auö bem ^lofier ©ion in Jlüln mit ber Se^au)3= 
tung auftreten: 9Kori| fei nur @rbe feinet SSaterö in l)er 
aSoraugfe^ung unb unter ber aSebingung gen^orben, ba§ er 
©tamnt unb Flamen fort^flanje, 3)aju ixiit bann ein nod) 
gefä^rlid^erer geinb, nämlid^ ber S'ürfibifd^of l)on ^abcrborn, 
bem bie 9lnfiebelung i)on Sefuiten in Suren "oerl^a^t trar unb 
ber bie «§errfc^aft SSüren aU ^^aberbornifd^e^ Se(;n mit feinen 
^ru))^3en 6efe|en lie^, foba^ a)kri| fic^ genütt}igt fal;, na(i) 
bem feinem ©tiefi^ater abgefäm!t)ften ©d^loffe ®eifi ju fläzten. 
Wit einem Söorte, e3 erl;ebt fid^ eine unaBfet;bare Jlctte tocn 
35ern.H(Ielungen, 2tergerniffen, $roceffen unb aSerlegen'^eiten 
für ben 5(rmen, ber geglaubt I;at, er fönne ber SBcIt ent- 
fagen unb fiiller geiftiger J^ätigfeit im g-rieben einer Älojler^ 
gelle leben! Unb toc^ blieb er feinem geiplic^en aSerufe fo treu, 
tüie er eö unter fold^en Umjiänben nur i>ermocf)te. 6r trug 
baö gröbfie unb fc^ledjtefie Drbenöfteib, tx>el(^eö er erl;alten 
f onntc , fud^te eö in n)it(enlofem ©e^orfam oUen DrbenebriU ' 
bem juöorjutt;un, uiU f\ä) in jeDer 5(rt "oon Jl^cefe, trug 
einen 20 $funb \i)mxm ©ürtel unb gab fid^ mit einer au^ 
eifernen ^ütm geflod^tenen ©eifel bie a)iÖctplin, oft bia auf0 
3Slut. ^ain gönnte er fid; nur i?ier ober fünf ©tunben ©c^laf, 



!Ulox\i^ »Ott 33ürctt'ö Xoh, Mx^en öon SO^ünfter. 149 

um aüc feine ßdt bem Umgange mit ®ott ju mibmen. (Sr 
ftarfi 57 3a§re alt auf bem ©c^loffe ©eift;, am 7. ?loö. 1661, 
unb mit i^m erlofd^ ba^ alte, Ü6er ein ^aiU^ 3at;rtaufenb 
lang mä^tige ®efd)(ec^t Der Sii^najicn öon Suren. 2Bie an 
xi)m übte fid^ üBrigenö aud^ an ben frommen SSätern ber ®€^ 
feßfc^aft 3efu bie Sronie ber ©ef^i^te. 5)ie ^Jreube an ber 
reichen Srfif^aft lt)urbe i^nen auf jebe SBeife tiergäüt. ®en 
@r6en aSßnning^aufen'^ iraren 16,000 S^aler gu jaulen, bie 
5tnf:i)rü^e ber grten beö 3)rotien öon Sßefi^^alen mit 20,000 
Si^atern au^^uglei^en, bann n^urben bie Sefuiten "oom gürji:: 
6ifcl)of i)on aSiiren fort unb nad^ SOBarburg i)ertr>iefen} nad^ 
ailm ©eiten \vax ju fdm^fen unb ju jireiten, unb fo fam 
e^, bap fie erfl im folgenben 3a:^r^unbert ben SSau bea Dx^ 
bena^^aufe^ in SSiiren Beginnen, unb erfi 1772 bie f(^one unb 
reid^ au0gef(^mücfte Äirc^e ju ffiüren ijoKenben fonnten — im 
näc^jien Sa^re hjurben jie aufgeI;oten! — 

aSon ben anbern Jlir^en 9)lün1iera erti^a^nen trir noc^ 
ber Sietfrauenfird^e mit i^rem ^)ra^tüoHen Sturme, öou bem 
bie aOBieoertäufer leiber bie (Si)i|e niebergebroc^en :^a6en. 3)ic 
Äird^e iji ein fc^oneö Senf mal germanif^er Saufunfi, gebaut 
um baa 3a^r 1540. ^ann bie Subgerifird^e mit bem lid^::^ 
ten bur^broc^enen, auf ben öier 3)]ittel!pfeilern beö Sang^aufe^ 
frei rul;enben X^urme, e6enfaßa äumeijl; bem 14. 3a^rf;unbevt 
angeprenb. Safür ifi ber biinn aufjieigenbe I;o^e S(;urm 
ber \.^am6ertifirc^e, beren tüir Bereite erträ^nten, bejto n?eniger 
in Harmonie mit bem fd^onen SSauiverf, bem er fi(^ anfd^licpt; 
er iji eine 5(rt ©eitenftiiä ju bem I;ängenben S^urm öon $ifa 
— er i)at fic^ ^iSd^ji Bebenflid^ nad^ SBefien geneigt unb bro^t 
leben 3tugenBUtf Ü6er5ufi^!pen} baö ifl aber fd)on feit 3a^r- 
^unberten fo getrefen, unb fc^on 1566 fanb eine Unterfuc^ung 
\iatt: „ob ber Samberj S^orn aud^ 91ot^ ^aic, forj ju faüen." 

3)aa fürftbif^o^lid;e ©d}to^ beftnbet fxä) am SSJefienbe ber 



150 ^aö ©(^(og ju S^üujler. (Snbc bes »&oc!^ftift(?. 

©labt in fd^oner freier Sage; e^ ift feit 1767 !oom ©eueral 
©^laun im Slococogefd^maä erbaut trorben unb ^ai fd^one 
SSer^altniffe unb einen reid^en ©c^mucf an feinen trefflichen 
@anbfteinfcul^3turen. 3)er gürfienfaal enthalt bie $8ilbniffe 
ber Ui^kn Siegenten, bie Äa^pette ein gefd}ä^te6 9tltargemälbe 
^on 5!ifd^6ein. 3e|t bient ba^ ©ebäube junt @i| be^ com-^ 
manbirenben ®eneraI6 unb beä Dber^^räjibenten, ber @d)lof- 
^axt jum 9Sergnügungöort unb Botanif(!^en ©arten. Sie Sr- 
Bauer beö ©d^Ioffe^, Äurfürfl 93Jarimi(ian griebrid^ unb fein 
Sla^folger^ f)aUn fiä) mithin ber glänjenben aiefibenj, ii^el^e 
|ie jid^ fc^ufen, nid^t lange ju erfreuen gel^afct. 2)aö S3efi|^ 
na:^me^3atent 5)3reu^en^, n^onad) ber größte X^eil be^ e6ema= 
ligen t§od^fiift^ ber 9)?onard^ie eini?erlei6t tt>urbe, iji ^om 
6. 3uni 1802, unb n?urbe Bejicitigt burd^ ben 9lei(l;6be))uta:: 
tion^l^auiJtf^luf öom 25. gebr. 1803. ffilüd^er, fa^en n?ir 
fd^on oben, t)attc baö Gommanbo ber einrüdenben Xru^^^^en: 
Stein n^ar mit ber Drganifation bea Sanbe^ betraut. 0Ja^ 
ber ©d^laci^t i)cn 3ena 1806 mu^te bie neue ßrrungenfd^aft 
an ?5ranfreic!^ aufgegeben trerben, biä bie ©c^Iac^t ijon Sei))jig 
aud^ SBefifalen bie grei^eit öon ben fremben ®en?alt^abern 
ixaä)te. 3m Oloi^ember 1813 gogen bie ^jreu^ifc^en Sru:p:: 
pm n?ieber in DJJünfter ein, mit if)mn ber greil^err i^on SSincfe, 
ber ©tein'^ begonnene 5lrbeit in n^ürbiger Dlad^folge axx^^ 
führte. SBä^renb ber ^ierjigiä^rigen grieben^äeit l;at fic^ nun 
feitbem bie ©tabt in auffattenber SBeife gel^oben. Sie 33e= 
öolferung, n^eld^e 1812 nod^ 14,700 ©eelen betrug, ifi je|t 
beinahe auf 25,000 geftiegcn. 3ni SSer^ciltniffe ju biefer 3"- 
nat;me ifi jebo$ bie ©etüerbt^ätigfeit nid^t geftiegen unb aud^ 
nad^ ber ßifenba^n^oKenbung nnrb fid^ ju bem alten Stange ber 
erjien *§anbelö)labt jtrifd^en SBefer unb 9i^ein, \vU in ben 
Seiten ber ^anfa, aJJünfier fd^n^erlic^ ie trieber ergeben. 

ßigenrt)ümlidh unb bejeid^nenb ifi au^ ein merfu>iirbigeä 



^tatifiifd^eö m^ Tlün^n, 151 

gactum, ba^ bem ©tatijiifer entgegentritt, irenn er bie 
aSehJegung in ben einjelnen a3en)ol;nerclaffen in^ 2(uge fa^t: 
er finbet nämüc^, t)a^ txoi§ ber aSerbo)3^elung ber (Etn= 
tr>o^nerja^l bie 3af)l ber ge:^altenen ®ienji6oten fic^ nici^t 
öerme^rt, fcnbern tierminbert, 6efonber0 berienigen, bie bem 
Suruö bea SeBen^ bienen. @o finb ^on 1822 — 34 bie 
Safaien unb Mä)e, Seiger, .Kutfc^er i?on 95 auf 87, bie 
Äned^te ^on 168 auf 162, bie ^ammermäbd^en unb Mä^in^ 
nen ijon 726 auf 429, bie 3)iägbe öon 647 auf 632 ge:: 
fatten, 5ßro))ortionen, tr>eld}e Befonberö Bei bem romantif^en 
©ef^Ie^t ber Äammerjofen einen Beunru^igenben (S^rafter 
^aien muffen unb baffel6e ganj unb gar mit bem ^tu^jlerten 
6ebro^en, tpä^renb fie Bei ben anbern ^^ategorien auf 516:^ 
na^me be^ SBo^lftanbe^ beuten. 



7. ^ 

^ic S3a^n nac^ dif)c\nt', (Seitenbalf>n nad) Dönabiücf. — (Sarbinal 
(Ef)iQi unb ber ©räfing. — 2)ie ©renjeic^e. — 2)ie 53eö5lferung 
be0 oönabrücfer !^anbe^. — JDaö S3iöt]^um unb feine ©efd^ic^te. — 
S3ifd^cf S3enno. — ^er bteijä()rtge SSater in ®ott. — S3enninF* 
^auö, ^amelmann, SD'^öfer. — ^er ^lorben 2Befifalenö: fingen, 
SlrembergsSD^eJj^jen, ^a^enbnrg. — G^arafterij^if ber ©egenb. — 



SSon SKünfier tüirb bic @ifen6al;it in geraber notblid^er 
^Sinie tt>eiterfiit;ren ; fie trirb bann, ürva^ tvc^li(^ gemenbet, 
bem %i)ak ber Sm^ folgen. 3ur Sinfen Unit ©teinfurt, 
bie JRefibenj ber gürfien t)on SSent^cim-Steinfurt, mit bem 
fronen au^gebe^nten ba6 ,,S3agno" genannten $arfe. Sei 
bem ®täbt$en 91^ eine trirb eine jireite von SBejlen na^ 
£)fien gerid^tete 93a^n fie bur^Ireujen — auö ben 9lieber= 
lanben ?ommenb unb nai) Dönatrücf fü^rmb, um von ba 
vveiterlaufenb fiä) Bei 9let;me an bie Äo(n::9Kinbener Schienen:: 
iai)n anjufc^üe^en. ^aö ifi freili^ jumeifi erfl ^roject 
ober im erften ©tabium ber ^u^fü^rung begriffen: ber 93oK^ 
enbung mit (Srnfi entgegengefüf;rt tx)irb jebod^ bie ©tretfe nac^ 
^f}nm unb ber ©eitenfirang "ocn Ot^eine nad) O^nabrüct, 
ber fi(!^ burd^ bie 2(u0läufer be^ J'eutoBurger SBalbcö jie^t unb 



gu feiner Steinten baö alte SecHenBurg lä^t, mit ben i>är^ 
lid^en Dtuinen ber feften S^^ncjBurg, auf ber baö unruhige, 
jjreitfcarc unb ireit^in mächtige ©ef^Ic^t ber ©rafen öoit 
SefeneBorg l^aufie, ba^ in tDejlfdltfdjer ©efc^i^tc unb Ue6er= 
lieferung eine fo gro^e Stoße fpielt unb in etüiger ge^be mit 
ben 'bmaä)iaxtni »öod^jiiftern SKünfler unb D^naBriicf lebte. 

9Son ben 9luinen ber jerflorten Surg au^ ^at man eine 
n^eite freie Stuefi^t^ jur Steckten erbürft man bic IJelfen be^ 
Ä6nigfiein0, benen einfi ber alte SSliidjcr feinen 9kmen einbauen 
lie^; t)or ftd^ ben glerfen S?engeric^, ber eine 2trt gefd^id^tlid^er 
aSebeutung 1)atf tx)etl in ber ^ird^c bejfel6en bie in O^naBrücf 
unb 9Kiinf}er tagenben ©efanbten be0 SBeftfälifdjen S^iebena 
jufammenlamen, i^enn fi^ gemeinfamc aSerabrebungen erfo^ 
berlid^ äugten. 2)er romifc^e Segat, %\ixft (S^igi, ber f^)äter 
al^ Qtleranber VII. ben ^Jjä^jftli^en 'i^xon Beflieg, na^m eine 
geitlang in bem glecfen feinen Slufent^alt: no^ erja^lt man 
fic^ feinen 2luöruf, al^ man i^m ben ©rajing, baö treff(i$e 
ÄräuterBier; auf beffen Bereitung ber Drt fiolj ip, crebenäte : 
,,Adde parum sulphuris et erit potus infernalis!" 9hir 
ein menig @(^tx>efel no^ l^inein unb eö iji ein Xranf für ben 
S^eufel! — 2)ie Umgegenb iji ti?ol ber nörbli^jie (Strich 3)eutf(^^ 
lanba, in \vdS)a bie ©teinfo^le getaut n^irb. @^ f^eint, bat? 
bie großen Slß^^r tr^e^e in ber ©raffc^aft 9)iarf ijorfommen, 
fxS) norbtr)art0 ftreid^enb t>ertiefen unb bann tt>ieber fo er^ 
^eben/bap fic ^ier, am @nbc M SeutoBurger SGBalbeö, auf; 
gefc^loffen h^erben fönnen. Sei bem na^en ©täbtd^en 366en:: 
Büren ftnb Bebeutenbe ß^S)m, anbere tverben in ber Slaf)e öon 
D^naBrücf BetrieBen, unb lx»eiter barüBer ^inau6, in ben Borg= 
lo^er aSergen, tvü benn anä) ujieber ©aljqueKen auftauchen, 
n^ie bie Saline ju Dtot^enfelbe. Äo^len, ©alj unb öor aUem 
Seintranb, tr»ofür fogenannte „Seggen'' ober 5)3rüfean{ialten er:; 
rid^tet jinb, auf benen baö ©etveBe ie nad^ feiner ©üte ge^r 



154 2)ie S9et)ülferun9 beö o^mhxMn Sanbe^, 

|iem!|)elt irirb, fmb nun aud& t§au^)t)3robucte bea oönafcrücfer 
Sanbeö, tvdä)^^, in feinen nBrbUd^en ©trid^en jum S^eil tt»üfi unb 
unfruci^tBar, nid^t ^inreic^enbc ®etreibeöorrätf;e jiir ßvna^rung 
ber SSeiJolferung äie^t. ®a:^er fie^t man benn ani) ia^xU^ 
in ben Sommermonaten ja^lretd^e 3(r6eiter i?on ^ier an^ ben 
3lieberlanben juiranbern, n?o fte f)a\x)pi\!xä)liä) al6 SKä^er 
bienen, in ben Torfmooren u. f. tv. axinUn unb bann mit 
einer Keinen erfparten ©umme im ^erfcfi l^eimle^ren. — 2)ic 
9(rt ber 5lnjiebelungen ijl ganj iüie bie im 9Kiinflerlanbc; man 
jie^t bie öereinjelte alte ^offiätte bem 8e6en in jufammen^ 
gebrängten Dörfern i>or; etenfo ifi n?ie bort bie (Sinrid^tung 
be6 «§aufeö; bie gro^e Senne, irelc^e t>on ber ©ieBelfeite l^er 
©infa^rt unb Eingang f)at] rec^tö unb linl^ baöon bie ®taU 
lungen; im *§intergrunbe bie Äüc^e, in fleinern »Käufern gar 
nid^t, in gröfern burd^ einen 33erfd^Iag ^on ber Senne ge^ 
trennt; in ber aKitte ber Md^e ber freiliegenbe ^erb, jtüi= 
fd^en bem unb ber l^intern SCBanb 9iaum genug üSriggelaffen 
ifl für ben Se^nfJu^I bea ©ro^i^aterö. 35oc^ i^ baö 9tatureII 
ber Se^olferung öon bem beö SKünfierlanbe^ trefentlid^ i^er:: 
fd)ieben: ber D6na6rücfer ifl lebhafter, anregfamer, t^ätiger, 
fleißiger, unb ^n ben S^arafterjügen ber Settio^ner ber ^au^^t:: 
flabt beö Sanbeö gebort aufgen?edfter ©inn unb eine ganj auf:; 
[aUenbe iRebefertigfeit. 

SBir na^m un^ biefer ©tabt an ber ©telfe vorüber, n^o \iä) 
einfl, im 14. Sa^r^unbert, bie mä^tige ©renjeid^e jtt?if($en bem 
©tift unb bem ©etiet ber tecflenturger ©rafen er^ob. Unter ber 
(Sid^e n?ar bie 3Ratjlätte, wo im CRamen be^ ©rafen i)on feinem 
Slid^ter unb ben ©d^öffen JHed^t gef^jrod^en n?urbe; oben in 
ber ©id^e aber ^atte bie ©tabt Oönabrücf ein ^^oljerneö ^au3 
ianm laffen unb eine SBad^e ba ^ineingefe^t, bie o^ne Untere 
Ia§ bie ©egenb nad^ bem ©d)loffe Sedflenburg im 9(uge halten 
unb fpätjen mupte, ob ber gefiird^tete eirig unruhige geinb 



D^nabxM, 2)aö S3iöt^um. 155 

i^on ba^er feine bro^enbe SSetüegung mac^e. 2)a§ bcr aSann 
o6en im SSaume unb bie SKänner am i5u^e beffelben immer 
gute 9Za(i^6arfd^aft gel^alten, ifi fraglid^; ie)?etifaü^ n?ar e0 
mol fe§r gut, ba^ bie 9)^alfiätte unter beö Äaiferö grieben 
fianb! 

3n :^oci^j! freunblic^er toon grünen <§ügeln uml;egter Sage 
erl^efit fic^ D^na6rü(J öor bem i?on Söejien ^er fommenben 
gremben. (Sie :^at eine jiemlic^ gvofe, i»on 9lorben nad) 
©üben :^in fxc^ flredenbe 9Ju0bet;nung unb Befielt eigentli^ 
nur au^ einer ^au^3tfira^e öon enblofer Sänge. 

D^naJrüd trirb eine alte fä^fifc^e 2lnfiebelung gert>efen 
fein, Sei ber f\ä) eine SSrücfe ü6er ben fleinen, bie ©tabt Be= 
rü^renben glu^ <§afe befanb — benn D^natrücE aU »§afa; 
Brücfe (ober etn?a Döningbrücfe?) gu beuten ifi immer baö 
Cftäc!^f}liegenbe unb CRatürli^fie. 3tm gnbe be^ 8. Sa'^r^un^ 
bert6 Bilbete Äarl ber ©ro^e au6 bem Sanbfirid; jtüifd^en 6m§ 
unb »gunte einen Bif^ofUc^en @)3rengel, beffen @i§ er na6) 
Dönafirücf t)erlegte, tro f^on früher öom 2l6te Sern^arb, 
bem erjien 9l^üftel biefer ©egenben, eine Äa^eUe gebaut wax] 
*Rarl ber ©ro^e foK fte ju einem 9JJünjier ertreitert unb biefeö 
fein gelbfcif^of ßgilfrieb öon Süttic^ eingehjei(;t f)aUn. 3)er 
erjie 23i[(^of t)U^ SBie^o, ein S^Jg^^ng ber großen uetrei^ter 
^jlanjfd^ule. ßigent^ümlic^ iji, ba^ ber grofe ^Jranlen!aifer 
804 ben SSifc^of "Qon aüen '©ofbienpen befreite unb nur babei 
etmaige ©efanbtfd;aften an ben grie(I}if(^en »^aifer^of au^na^m, 
unb ba^ er jugteid^ eine ©c^ule für griec^if^e unb Iateinifd)e 
(B^xa^t auf immer mit bem S3i^t§um ijerbanb — bie c^na= 
brücEer Se^ranfialt, baö Garolinum, rü^mt jic^ beö^alb eineö 
me^r benn taufenbjä^rigen 93eftanbe^. 2Bie in ^aberborn 
unb 9)Jün|ier errangen bie SSifd^öfe nac^ bem Sturj ^einric^'ö 
beö Sötr>en bie fürjilid^e ®ert>alt; in einer Urfunbe ^on 1225 
anrb SSifd^of Engelbert jum erfien male gürfi genannt. Unter 



156 53if(f>of S3enno i>on D^nahxüd. 

btefer altern üteif)c ber o^nabxMn Sttfulträgcr tritt nur ein 
anjiel^enber ober merfttjürbiger (S^arafter l^erijor; bieö iji 
ffienno. @(^ön, geipreitf), gele^rt^ baa ganje SBiffen ber 2^it 
mit bamalö feltenen Äenntnijfen ber Sed^nif i^erbinbenb, öon 
ben ijrauen betrunbert, 6anb t^n trol me^r bie 5)anf6arfeit 
aU UeBereinjlimmung ber S^arafteie an ^aifer ^einrid^ IV., 
ber i^n jum SWaiorbomua feinea *§ofe6 unb gum 3(uffel)er 
ü6er bie faiferlid^en Sauten ernannte (Senno ^at aU fotc^er 
ben 2)om ju @)3eier rejiaurirt), unb i^n f^^ater auf ben fei- 
f^ofllc^en @tu^( öon Dönafirürf erl^oB. SSenno 6lie6 aber 
and) naü) biefer ßri^ß^ung ber treuefte ©enoffe feinet faifer^ ' 
lid^en Sfteunbeö unb t^eilte mit i^m bie 33iirbe beö )pä)^p 
Hd^en 3orn0 unb aSannfiud^ö, ber Seibe jugleid; ftüd^tig burd; 
bie SBälber 9tieberfad;fenö trieß. a)ie -3{6enteuer unb @reig= 
niffe ber gluckt beö ivadern SSif^ofö f)at ein erjäfjlenbe^ ®e^ 
bid^t be^ D^naBrücferö SSroxtermann, ba^ am (Snbe beS vorigen 
3a:^r:^unbertö (1794) erfc^ien, mit ©lücE gef^ilbert. ßrft aU 
©regorVII. ju ©alerno Sobe^ öerBlic^en n^ar unb ^einrid/ö IV. 
aWad^t f\ä) neu befefligte, burfte Senno n?agen, in feinen 
S^jrengel jurücfjufe^ren. 6r 6aute bann ben alten unb U^ 
1680 aU jKefibenj bienenben ©i^ ber o6na6rüdi[d^en SSifd^ofe, 
bie Surg gu Sburg, an^, bei n;eld)er er eine 33enebictiner= 
aBtei grünbete. 3n bem 2lltar ber neuen Äloflerfird^e lie§ 
er eine «^o^lung anbringen, tr>ie fie ber 5lltar ber Jlatbebrale 
ju Srixen f)at. SSor bem Ratten Äaifer ^einric^'ö SSifd^öfe, 
2)eutfd^e unb Staliener, jld^ t^erfammelt unb ben Jpa^jfi ®regor 
feiner SOBürbe entfegt; bod^ alö ber 2(ugenblicE beö 2tbj!immenS 
gefommen, irar Senno, um nic^t feine (Stimme n^iber feinen 
unb ber 6f;rijlent;eit Dber^irten abjugeben, in bie ^go^lung 
unter bem 2(ltar gefc^lü^^ft. U(l3 ber Qlct vorüber mar, fa^ 
Senno tnieber auf feiner Stelle, alö ob er gar nid;t ton ba 
gemid^en fei. — Db S3ifc^of SSenno in feiner neuen Stiftung 



einen eten fold^en 5tltar Bauen lief aU dn 5(nbenfen an feine 
©djlau^eit ober aua gürfovge für f:päterc ä^ntid^e Sagen, ober 
t>ieHei(^t au^ in SSufgebanfen unb 3leue über eine unmürbige 
^anblung — ba^ f)abm bie ß^ronifien nn^ ni^t angebeutet, 
ffienno fiarb im 3a:^re 1088 in bem fogenannten SSenno^ 
ll;urme be^ ©d^lojfeö ju 3burg. 9tuf feinem ^obegfiette i?er:: 
langte 5(jela, eine STfatrone, n?eld)e mit frommer Sie6e an bem 
^if^of :^ing, i^n gum Ie|ten male ju fe:^en. 9l6er SSenno 
lief i^r antlrorten: ,,Eam se videlicet malle in futuro videre 
saeculo, ubi sincere, secure ac jucundius mutuo frueren- 
lur aspectu, quicunque se hie invicem in Christo puritate 
castae caritatis amassent." Unb bann f4)lof er bie 5tugen 
äum 9{u0rul^en ijon aütn feinen äßanberjügen, bie i^n foöiel 
um^er burd^ Italien unb S)eutf(^lanb unb n?eit in0 ferne 
9}Zorgenlanb geführt l^atten. 

Unter SSifc^of granj t>on SBalbedE, ijon bem oben al^ 
Sifdjof ijon aKünfler bie SRebe n^ar, breitete ]xä) im Sanbe 
unb in ber ^au^tfiabt bie ^Reformation an^, ot;ne fiä) bod^ 
ganj betjau^ten ju Ißnnen. 2)a^ 3a^r 1561 finben Wix in ben 
(S^ronifen :^er!oorge^oben, tr>eil e^ nid^t n^eniger alö 61 alte 
aBeiber i^erbrennen fa^; 1583 unb einige folgenbe 3al;re })aim 
baa noc^ glorrei^ere Oiefultat nadE)äun)eifen, baf nic^t ix^eniger 
a\§ 121 ^exen i^erbrannt tourben, tponad^; fx^ benn bie *&exen= 
n?ut6 it?ie anjlecfenb aud^ ber imaä^iaxUn ©täbte 3burg, 
SSorben u. f. to. bemäd^tigte. — SCBä^renb beö S)reipigiä^rigen 
Jlriegea finbet ein befianbige^ Otingen um bie ®en?alt jtt?i= 
fd^en ben Slnl^angern ber neuen Seigre unb ben Äat^olifen 
fiatt; ber SBeflfälif^e triebe bringt enblic^ bie Sntf^ei; 
bung, baf eine abtijed^felnbe Olegierung beö Sanbe^ balb burd^ 
einen fat^olifd^en, balb burd^ einen eöangelifd^en ^ürfibifd^of 
eintreten, ber eijangelifc^e aber immer au^ bem ^aufe SSraun:: 
fc^u>eig^8üneburg genommen tverben foffe. S)er erfie ))rotefian^ 



tifd^e aSifd^of n^ar ^cr^og Srnjl 9(ugu|i jU aSraunf^ireig^ 
SürteBurg, ber bie SRefibenj ju 36urg ^erltep unb baö @^Io^ gu 
OönaBrüd erfeauteunb 6(6 1680 fiehjo^nte. £)er Ie|te ber :|3ro^ 
teftantifc^cn SSifd^öfe h^ar ber <Sol^n Äöntg ©eorg'ö III. ^on (Sng= 
lanb, iJriebrid^, «§ft:jog ijon 8)orf, ber fo jung ju biefer SBürbe 
gelangte, ba^ ©lerne if)m ein Sud^ n^ibmen fonnte mit ber 
Ue6erfd^rift : „S)em «^od^tpürbigflen in ®ott SSater (nur brei 
Sa^re alt) u. f. ttj." 

3m Sa^re 1803 n^urbe D^naBrücf burd^ ben JReid^abe^ju:: 
tatton^^au:j3tfc^lu^ an ^annoöer ^erlie^^en, baö bann aud^ atö^ 
Balb iuieber, nad^bem bie (S^jifobe ber fran^öfifd^en «§errfd6aft 
"ooxnUXf fxä) in SSefife fe|te. 5)ie ©tabt ifi je^t (Si§ eine^ 
D6ergerid^t3 unb ber Sanbbroflei ober ber 9legierung06el)orbe; 
aud^ iji iion ber .ffrone ^annoöer ein Siöt^um irieber er:: 
rid^tet, ba0 bie Jtatf;olifen beö ^onigreid^^ am linfen 2Befer= 
ufer umfaft unb bem ein a)3o)iolifd^er Slbminijlrator ^orfiel^t: 
5ur 2)otirung eine^ ffiif^of^, I;ei^t eö, mangeln bie ^Jonbö 
— tro| ber reicfjen Dotationen al( ber aufgel^o6enen (Stifter 
unb Jtlöfier! Die ßintvo^nerjat;! mag ie|t 15,000 Betragen. 
33erü^mter 9Känner, beren Stamen fuS) an bie ©tabt fnüipfen, 
finb lt>enige: JRuboIf öon SSenninf^au^ errt»arb fid^ ^ier im 
16. Sa^r^unbert ben Slamen beö lr>ePfälifd^en ^an0 ®aä)^ 
burd^ eine Oieil^e bon Äomobien, in tt)eld[)en er bem ber6en 
©efd^macE feiner ßdt I;ulbigte, unb bie fo tief in 93ergeffen:: 
:^eit gerat^^en fmb, ba^ bie Siteraturgefd^id^ten nidfjt einmal 
i^reö aSerfaflfer^ me^r ertDa^nen. ©efioren ju D^naSriicf 
(1525) n^urbc anS) ber olbenburger ©u^jerintenbent ^ame(= 
mann, anfangt ein gar eifriger unb ^i|iger Äam^jfer n?ibcr 
ba^ Sut^ertljum, ber, mit l^inrei^enber SSercbtfamfeit au^: 
gerüftet, öon ber .Kanjel ^^erunter gegen bie Steuerungen in 
ber Seigre bonnerte. Sängereö 9lad^benfen ü6er bie ©ebred^en 
ber Äird^e 6ra*te i^n aber enbli^ ba^in, ba^ er, aU 3Ke^i 



^amdmann, Sujiuö 3)l5[er. 159 

^i^rtefler ju Samen in ber ©raffd^aft SOtarf augefteüt, eineg 
Xageö öor feine ©emeinbe mit bem offenen 33efenntni§ I;in- 
trat: ba^ er itd^ Bi^^er gu Sel^rfä^en Befannt ^abt, irelc^c 
mit ber »^eiligen ©d^rift nid^t üBereinfiimmten, bie er a6er, 
burd^ bie ßrleuc^tung be^ ^eiligen ©eifieö, nunmehr i^ertrerfe, 
fortan gur eöangelifd^en Se^^re fiä) toenbenb. Sr tourbc barauf 
auö ber ©tabt i^ertoiefen unb führte ein ti^e^felreid^eö Se6en, 
6iö er aU ©u))erintenbent in ben ®raffd§aften DlbenBurg unb 
©elmen^orfi 1595 ftarB. ©r iji einer ber toid^tigjien ®e= 
fd^id^tfc^reiter für SBefifalen unb JRieberfad^fen, namentlich burc^ 
feine 2)arfieHut)g ber föinfü^rung ber Sieformation in ben 6e^ 
beutenbern ©täbten ber genannten Sänber getoorben. 9{u^ 
ifi ber 9l6t 3erufatem 1709 in D^nabxM geboren, a6er, ber 
SSaterftabt Balb entführt, nur tnfofern in aäejie^ungen gu i^r 
getlieten, aia er mit 3ufiu6 3Wöfer Befreunbet itiar, unb beffen 
Sod^ter, bie geijireid^e grau i?on SSoigt, einige Sa^re in Seru^ 
falem'ö ^§aufe juBrad^te, n^ä^renb biefer in 99raunfc|treig lefete, 
tr>o er fid^ Befanntlic^ baö gro^e SSerbienfi ber Stiftung be^ 
GaroUnum enoorten ^atte. 

aSor 9lt(en ifi nun aber Sujiua 3Köfer ju nennen. Sr 
trar ber ©ol^n beö Äanjleibirectora unb 6onfijioriaH)räfu 
beuten SKöfer ju D6na6rücf unb n^urbe :^ier 1720 geboren; 
in i^m fotool tvit in feinem Jüngern SSruber 3o^anne0 3^= 
ä)axia^ entlricfelten ft^ fel^r frü^ I;eröorragenbe ©eifJeegaben, 
oBtooI aSeibe eine burd^auö öerfd^iebene 9iid^tung nahmen. 
aSon Sufiua toirb erjäl^lt, ba^ er alö Äna6e einea Xage^ bem 
öätertid^en v^aufe entlaufen fei, um in bie SOBelt ju ge:^en unb 
fein ©lud ju fud^en. ®er junge 2lBenteurer fam Bio nad^ 
3)iünfier, too er erfd^o^jft, l^ungerig unb ol^ne ©elb anlangte 
unb einen ^orüBergel^enben S)omi^errn um eine ©aBe an- 
fipred^en mu^te. 6r er-^iett ein ©ieBen^jfennigftürf jum ®e^ 
fd^enf,^unb eine aSagaBunbin, mit treld^er er jufammentraf^ 



16Ö Sujiuö 3«öfcr. 

ti)Mk mit if)m ein Gi unb cttuaa i)on t^r ertettetteö Srat. 
Ser f leine SGBeltfal^ver fet;rte min, enüm\i)t iiBer baö ©lücf, 
tDcId^e^ in ber h^eiten SBelt gu ftnben, naS) Ǥaufe l^eim. 
5Mäd^tiger aier Unrite bcr S)rang in bie gerne, ber in Sujiuö 
fü rafc^ \iä) Berul;icjt gejeigt, in feinem jüngern 3Sruber. 
S)iefer l^atte, nad&bem er auf bem ©ijmnafium ju Dlnatrücf 
ben ©^utunterric^t ert;alten, bie Uni^erfität 3ena Bejogen, alä 
luftiger 9RufenfoI}n (Sc^ulben gemacht unb enbli^ i?or feinen 
©läufcigern ba^ SOBeite gefuc^t; auf feiner SBanberfd^aft tvax 
er 6ia nad^ ben Sarbare^fenjiaaten öerfd^tagen unb nad^ Sri- 
))oUö gelommen, tro er, tt>ie ea ^ei^t, fid^ am (Sflatoen^anbel 
Bet^eiligt i)aUn foK. 2)iefe ©^eculation fc^eint jebot!^ feine 
griic^te getragen ju ffoberif benn So^anneö S^d^^rial 9Kßfer 
feierte nac^ einigen Salären gurücf, unb trieB nun in ber »Heimat 
aldjemifiifc^e ©tubien. 9Son inelc^em ©lücf biefe SSeflretungen, 
ben ©tein ber SCÖeifen unb bie Äunfi ©olb ju machen, gefrßnt 
irorben, ifi barauö ju ermeffen, ba§ er alö e^rfamer 9tctuar 
am ßriminalgerid^t 1767 ju OenaSrücf geftorten ifi. 

Sufluö W6\ex flubirte ebenfaKa bie JReci^te gu 3ena unb 
5U ©ßttingen; ben erjien 2Bir!ung0freiö fanb er aU 5(b= 
öocat, bann 1747 al^ Advocatus patriae ju DönaBrücf, Wo^n 
eine Stnfiettung aU ©ecretar ber ^anbflänbe unb @i)nbieua 
ber Olitterfd^aft fam; n;>id^tiger tt>urbc bie ©^jfcäre feiner S^ä^ 
tigfeit, alö 1761 ber minberjä^rige «§ergog i)on g)orf gürji^ 
bifd^of öon Dönabrüd n?urbe; 3J2öfer lr>ar in ber jtrangigiaf;rt= 
gen SJericbe ber SKinberjä^rigleit eigentUd^ ber ^au^tratl^geber 
bee Stegenten. SSon 1766 an Begann [eine fd^riftpeüerifd^c 
5!^atigfeit in ben „SnteKigenjblattern für Dönabrücf", in tvdäjcn 
er bie öerfc^iebenen fleinen 5(6l^anblungcn nieberlegte, bie il;m 
f^jäter aU „äJatriotifd^e ^'^antaften" einen fo t;o^en 9tang 
unter ben i?olf^t^ümlid^en ©d^riftfieltern £»eutfc^lanbö gegeben 
ffdUn — obttjcl jie l^eutjutage me^r ge))riefen al^ gelcfen 



Sujiitö Müfer. 161 

fm^. aßäre bieg nii^t ber ^aU, fo tüürbe 51Küfer'ö eigenttid^e 
©teüung tti^t fo oft falfc^ Beurt^eilt tt>erben unb man ^ätu 
ii)n mit mit großen SSorfiel^alten ben beutfci^en granflin ge^ 
nannt. ^an irrt nämli^ fel^r, irenn man in 3Hofer einen 
fogenannten SSoIf^mann fte^t — 9Kofer mar feiner ganjen 
9lid^tung naS) ein burd^au^ conferijatiijer ß^arafter, trie baö 
yom ©^nbicug ber o^naBriitfer SRitterfc^aft anä) nic^t anberö 
ju ertrarten. ©eine S^^ätigfeit itjar be0^aI6 au^ trefentlid) 
nur auf Ȥe6ung ber 93olfgju|ianbe innerl;al6 ber gegftenen 
3Serl^ältniffe unb auf SSerfo^^nung ber nnUxn SSoIf^fd^ic^ten 
mit bem S3eflel&enben gerietet, leineöttjegg auf Oteformen. @ö 
mar in i^m aU ©runbjug bie gehaltene Sefonnen^eit, bie 
pxaiü^ä) an ba^ 93or^anbene anfnü^fenbe, ba^ näd^fte 3n^ 
tereffe erfaffenbe Ue6erlegt^eit eineö gefunben Sto^ßfe^, ber fi$ 
nie öon üwaQ Einreißen lief, n?a6 nur entfernt an Sbeologie 
fireifte; ber im ©egent^eil ganj iro^l Berechnete, baf nn nn- 
ummunbeneg Sefennen feiner SReinung Bei 9)Jinifierium unb 
^anbfc^aft 5tnjiof erregen fonne, unb ber feine 9tnfi(I;ten bann 
aud^ nur mit großem Slüd^alt auöft^rad^, um f\ä) feine (Stel- 
lung ni^^t ju üerberBen unb bamit bie SKögli^feit Leitern 
tt?o^ItI)ätigen SBirfeng. »god&fi ^arafteriftifd^ iji in biefer 93e^ 
gie^^ung, mag 9JJofer felBft in ber SSorrebe ^um britten S^eil 
feiner „$:^antaj!en'' fagt: „9)Jir mar mit ber (S^re, bie SBa^r^- 
:^eit frei gefagt gu l^aßen, menig gebient, tt^enn iä) nid^t ba^ 
burc^ gemonnen f)aikf unb ba mir bie SieBe unb bag 3?er^ 
trauen meiner SRitBürger eBenfo mid^tig maren alö Stecht unb 
SBa^rl^eit, fo ^aBe i(^, um jeneö nid^t ju ijerlieren unb biefe 
nici^t ju tjergeBen, mand^e SBenbung nel;men muffen, bie mir, 
menn ii) für ein großem $u6licum gefd^rieBen t;ätte, öieHeid^t 
ju flein gefd^ienen l^aBen mürbe." — Unb fo gefielet er an 
einer anbern ©teKe, baß „mid^tige Socalgrünbe" if)n i?er^ 
t;inbert l^ätten, ber SeiBeigenfd^aft t>m .^rieg ju machen, ta 



162 3uftuö möftx. 

SMinifterium imb Sanbjiänbe auö lautev ©ut^^erren fcefjänben! 
aSan ^at auc^ mit Unred^t ftcbauert, ba^ 9Kofer fein gtß^ 
fever aSirfimgöJreiö getvorben al§ ba6 fleine gürfient^um 
D^nafcrücf. Supuö 3Jlofer t^ar eine Statur, bie auf baö 
aSirten im »Kleinen unb im Setail angettjiefen tioax, unb bie 
gerabe ^ier ©rofea leiftete. Unb bafcei ifi e0 benn nid^t ju 
öergeffen, ba§ gevabe ^ainxen biefer 3lrt, bie tro| f^arfen 
unb ir>eitett SSliäeö, tro^ einer Silbung, bie, it)ie bie 3}iofer'ä, 
im ©tubium beö großartigen englifc|en @taatele6en^ errungen 
i\tf bennoc!^ ni^t ben treuen (Binn für bie fleinen 3#änbe einer 
engen Heimat iierlieren, — baß 0iaturen biefer 2(rt gerabe 
bie fcltenften fmb 6ei unö ©eutfdjen, \vdä)e irir fo Ieic|t ijom 
fjluge ber Sbeen unö l^inau^tragen laffen über S)a0, ira^ mit 
ben 9lnfoberungen feiner Sßirfü^feit ju unfern güfen liegt. 
9}Jofer'ö ^au:ptn?er! ifi bie treppe „Oönat?rücfifcf)e ©ef^idjte", 
irobon ber erjle Sanb anfangt aU ,,(äinleitung in bie oöna* 
Brürfifd^e ®efd;id)te" erfd^ien, bann 1780 in jtt?eiter 5(uflage 
nefcfl einem ^^vdkn 33anbc unter erflerm Sitel (3. ^infi., Serlin 
1820; ein britter «anb ^rurbe 1824 auö a)?öfer'a 3^acl;laf^ m\ 
^. ö. 33ar :^erau^gege6en.) ^Icin muß barin feine eigentliche 
©efd^ic^täerjä^Iung fuc^en, feine 3ufammenl;ängenb tveiterge^ 
führte 2)arf}e[(ung ber 6'reigniffe, \vM)i bie genannte Stabt 
betroffen. Wv]cx gel;t l^auptfäd}lic^ barauf auö, bie alten iSer^- 
fajfungö', dted^U^ unb ©ittenjufiänbe ju unterfuhren, unb in biefer 
SSejie^ung f;at er unenblid^ anregenb unb fruchtbar burd§ fein 
a3ud; gelDirft, ba^ eigentlid;, irenigjlen^ im erften St;eile, efienfo 
gut eine atTgemein beutfd}e ©efd)i*te txue eine O0na6rii(f ifd^e iji. 
3ujlu0 aRöfer flarft ala ©e^eimer Suftijreferenbar im Saläre 
1794. ©eine aSaterjlabt f;at it; ni im 3a(;re 1856 ein fc^öne^ 
unb ir>ürbigcö ©tanbtilD errichtet; e0 ifi auf ber 3)omfrei^eit 
aufgefleüt unb \)om SSilbf^auer 3)rafe in 33erlin unter Otaud^'ö 
^lf)ci(na^me mobeüirt unb gegoffen. ^ie 5?ortvcitä(nilid;feit 



^er 2)om ju DönaBrüdf. ©eBdube, Ol^eine, 163 

foK grop fein; SOtofer fiei^t ba, i)on einem SKantel umfloffen, 
ber ba0 un^Iaflifd^c S^i^tofiüm Bebedt, in ber linfen ^anb 
nm OioKe l^altenb, bie rechte ti?ie lel^renb geboten. 

®ie 3)Mferjiatue tx^cU fxä) in ber 3^ä^e ber ©omfirc^e, 
meldte bie fleinjie nnb am tr>enigjien tebeutenbe ber Mat^t- 
bralen Sßefifalena iji, oivool fte bem CKann i)om %ai) ein 
fe:^r intereffante^ ©tubium barfcietet, irenn er bie in öerfd^ie^ 
benen 5ßerioben erri^teten a3outt;eile fonbern unb anal^ftren 
iDiK. Sm ©anjen fann man fagen, baf ber S)om im 9tunb:= 
fcogenfüt erbaut iji unb grßftent^eila aua bem 12, Sa^^r^uu:: 
bert :^errüt;rt: bie jtvei Stürme finb i)om SStfc^of Ubo (f H4i) 
erbaut 3n ber ©acriftei be^ 2)om6 jeigt man ben ®tai ^aifer 
^arl'^ be^ ©ro^en. 9lo^ brei anbere jebo^ jüngere unb bem 
got^ifc^en 3eita(ter ange^örenbe Äird^en befi^t bie ©tabt; bann 
iji be6 JRat^^aufe^ ju gebenfen, tveldjea ebenfo, tüie ba6 in 
3Künjier, feinen tJticben^faal mit ben SSilbniffen ber ^ier tagen:: 
ben jum ireftfälifc^en griebenöf^Iuf abgeorbneten ©efanbten 
(Der ei?angelif^en Wdä)U) i)at'j enblid^ ift nod) be^ ©^loffea ^n 
erit?ä^nen, ba^ auö ber jn^eiten *g>älfte beö 17. Sa^r^unbertö 
ftammt unb mit feinen gebriicEten SJer^ättniffen o^ne grof e 
ar^iteftonifc^e 33ebeutung iji. — 

5)er 2lbjiec^er na$ D^nabrüi trar dne (S^ifobe unferer 
Steife; iDir muffen benfelben SBeg jurücfmac^en bi^ 9l^eine, 
um öon bort bem nßrbli(|en 3uge unferer ©d^ienenbafjn ju 
folgen. Oi^eine ifi ber ^au:i3tort eine^ burc^ hcn 9teic^^be= 
:i3Utation^^au!ptfd^Iu^ errichteten gürjient^umö JR^eina^SBolbecf, 
n^eld^eg bem nieberlänbifd^en ©efc^lec^te ber 2oo^^(Eox^n)axnn 
jur ©ntfc^äbigung für linfgrt;einif(^e 93erlujle gegeben n?urbe. 
^a^ bem 1827 erfolgten Sobe be^ k^kn ^erjog^ 3ofe:pI) 
9(rnolb ijon )?ooj iji ba^ i5ürjient(;um an 'i^m belgifc^en ®ra; 
fen Sanno^ gefommcn. 9Son SHijnne fü^rt bie SSa^n, in bem 
i^ale ber (Sm^ bteibenb, burc^ bie ©raffd^aft Singen mit bem 

11* 



164 Singen. !0le^)3en. ^Umtn^Wext^, 

gleid^namigctt ©täbtc^ett ; bieö Jtetnc Sanb ifi burd^ bm SOBeft^ 
fältfd^en gerieben bem «§au[e Dlaffau^Dranien ijerlie^en, feit 
1702 an§ ber oranifd)en (SrBfd^aft an $veu§en gefaUen, feit 
1815 fo get^eilt, baf ^reupen bie fogenannte obere, «gannoöer 
ober bie niebeve ©raff^aft )?ingen mit bet t§au!pt|labt Befi^t. 
5(n bie ©raffc^aft Singen fd^Ueft fxä) ein grö§ere§ ©ebiet, 
n^elc^eö efcenfali^, h)ie SR^eine, ju ben Sanbeött;eilen be^ otten 
«Öod^fiiftö aOtünjier gebort, bie naS) bem SuneöiKer ^rieben 
ju Sntfd)äbigungen für beutfd^e gürfienfamilien bienen mußten, 
rcelc^e 23efi|ungen auf ber linfen JR^einfeite tierloren Ratten, 
^nfang^ mit ber »oßen ®ouöeränetät an ben ^er^og )Subtrig 
(Snge(6ert üon 3trem6erg öerlie^en, tüurbe 3}le^3)}en 1810 mer 
biatifirt unb mit ^^ranfreid) sjereinigt, bann burd; ben SBiener 
Kongreß unter ^annoüerifc^e .§oI;eit gefteüt. (Sine SSerorbnung 
t)om 9. ^ai 1826, troburd^ 'Da^ Sanb jugleid^ ju einem 
«gerjogf^um Qtremberg^ OK e^jpen errid^tet tuurbe, orbnet beö 
«Öerjogö SSejie^ungen gur Jlrone ^anno^er. ®eö ^ergogö 
Olefibenj, tvmn er biefen SIkü feiner S3efi|ungen Befud^t, ifi 
6lemenört)ert^, ein ijom münfierif^en g-ürfifcifci^of 6(emenö 
5tuguft auö bem ^aufe 23aiern erbautet Suftfd[)lo§, ba^ nßrb:^ 
Itc^ i)on SDie^) )3cn mit feinem 5^arfe n?ie eine Dafe inmitten 
nmß üben !?anbftric^ö liegt. 3n ber Zijat ifi bie ©egenb, 
in iDeld^e lüir auf unferer j^-a^xt gelangt finb, öon einer eigen:: 
tt;ümlic^en Debe unb ffierlaffen^eit. 2)ie altrt)eftfä(if^e 5Irt 
ber 2tnfiebelung in jerftreuten einzelnen ^b\m tvixh l^ier immer 
feltener unb I)ürt mel^r unb me^r auf, in bem ORape, \mt 
tvix unef ben friefifd^en ©renjen naiven. 3)er SSoben ifi öor^- 
^errf^enb ©anb: man ftnbet (Sanbberge, bie bei l^eftigem 
SBinbe ftd^ auf bie SQBanberung begeben fonnen unb bie ein 
2)id§ter bie OJomaben biefcr (Steppen nennen trürbe. ©ro^e 
unüberfel^bare Laiben bebecfen ben größten ^^eil biefer Söilbnif?. 
®ie einjelnen 2)örfer liegen in 3^^ifcfK"väumen i^on me^rep 



«p^^ftognomie ber ©egenb. " 165 

©tunbert, jebe^ umgeten i)on feiner offenen Stderftur, iDeld^e 
Der ,,®f^" genannt n?irb; bie Um^egung jebe^ 3(cfergrunb:= 
piicfa mit SQal(t)cäm i)at nämlid^ axiä) immer me^r aufgel^ört. 
S)er SSoben trägt nnr tümmerlid^c %xui)t unb bie (Sintrol^ner 
finb anf einen 9iebenertt)er6 angetüiefen, ben fie jumeiji im 
©triefen fud^en. StKeö firidt — 3ung unb 5nt, SWänner irie 
grauen. SBo bie SSobentt^eWungen fi^ vertiefen, fireden fic^ 
bie n^eiten Torfmoore an^, auf benen bie Sultur bee SSud^- 
lüeijenö im ©d^n^unge ifi — jene eigent^mlid^e Kultur, bie 
^att be^ ®ünger0 bie 5tf(!^e be^ aSoben^ felbji benult unb mit 
i^rem entfepc!^en „.gaarraud^" bie ©d^on^eit ber fcejien grü^= 
ling^tage mei(entr>eit uml^er erjiicEt, 

,,@anj 2)eutfd^Iant) ried^t'ö, irenn unfre SJloore bam^fen" 
fingt ein öaterlänbifd^er 5)i^ter in )3atriotifd^em ©totse! 

S)ie ®ßrfer, tDel^e öürjug^tt>eife fid^ mit biefer 5lrt beö 
5lcfer6au^ fiefd^äftigen unb fid^ baju ber Äü^e ober einer leichten 
5Pferberace Bebienen, benen i^ieredige ^ol^^^Iatten unter bie ^ufe 
gefd^naHt tuerben, bamit fie nid^t in ben toeid^en 33oben ein^ 
fin!en — biefe ®ßrfer bieten oft ben 9tnblicE einer trifd^en 
2trmut^ bar» 3Jfan finbet Srb^^ütten o^^ne genfier unb Sffe, 
unb Äinber, bie f))UtternacEt toie ©übfeeinfulaner baijor ftc^ 
um:^ertrei6en. 2tBer au^ in ben l^o^erliegenben ©trid^en beö 
Sanbe^, loo fii) ber StnBau au^ auf ben SRoggen, ©erfte, 
glad^a auabe^nt, ^errfd^t loenig SBo^I^aben^eit. Sie alten 
großen germanifd^en ^öfe, auö benen biefe ®orfer entftanben, 
jtnb öiel jerf)3littert unb jert:^eilt, 2)en aripofratif^ jloljen, 
reid^en toefifalifd^en ,,aBe:^rfefier" fennt man :^ier nur au^^ 
m^m^mifc nod^. SSieKeid^t ^abtn fte l^ier feit i^ielen 3a^r^ 
^unberten nid^t me^^r exifiirt; benn oBtnoI nad^ ber S^eorie 
beö grci^errn öon t^axt^aufen an^ i)m bie «gofeööerfaffung 
bie ©runblage beö erjien Slnbau^ unb ber fortfd^reitenben 



166 ©efdf^ic^tlid^e (Srinnerungen. 

^£et>oIferung cjetrefen fein mu^, fo finbet man bod^ fafi au6= 
[d^Ue^lid^ bie5tnit)0l^ner in 3)orfer unb aSauernfd§ aftcn jufammen^ 
gebrängt unb faji nirgenb^ mel^r Erinnerungen an ben alten 
SSejianb ber 2)inge in DBer^öfen, ©d^uljen, SKei^ern u, f. n?. — 
3)a§ Sanb ifi »on ber 9latur ftiefmütterlidj fce^anbett; e6enfo 
trenig fc^eint feit je bie ©efc^i^te iuft ge^att ju Mafien, fid^ 
ju ©unjien beffel6en in Äoften ju fe^en. 3m äuferjlen 9br= 
^m, n?o man öon einer fonifcä^ aufjieigenben Keinen »§ü^e 
:^era6 n?eit^in inö J?anb ber 9torb= unb Ofifriefen Btidt, 
foKen (ju SjiertDege) bie 5:emi3e(ritter einen ©ig ge^afct t^a-- 
ten. Eine Äa:j3el(e, »on i^nen erbaut, frönt jene ^ß^e, ein 
Keiner 9tbel^fi| liegt baneben; ba^ ©anje ift eine ©cenerie 
tion jiemlid^ galigifc^em ober ungarifct)em (5t;ara!ter. — £)ieö 
iji au^er einigen fe^r alten, bo^ faum nennen^lrert^en firc^:^ 
lidjen Sautnerfen bie einjige (Srinnerung an ba6 9J?ittelaIter 
im Sanbe. 3Ba0 Erinnerungen an bie ßdim ber römifcfien 
Snöafionen angel^t^ fo ^at man in nid^t un6eträd^tlid)er -an= 
jal^l römifd^e ©il6er^ uhb ßrjmünjen unter ben ^aibe^jlaggen 
^eröorgefd^aufelt. ßö ifi unglaublich, aber ea ijl bennod^ tna^^r 
unb ber 5Pf^d^olog mag eö unter bie befrembenbjien 55I?änomene 
gä^len, tr)eld)e bie ioiberfprud^öoUe 9)lenfd)ennatur aufmeifi: jene 
9ti3mer, trelc^e im (Sä)atkn ber Dülmen beö ©abinergebirgeö 
ru^en, i)om 9)fonte = (Saöo :^crab i^r 9(uge am %iblicf ber 
(Stüigen ©tabt unb beö blauen $^rr:^enifcf}en 3Jleereö laben 
unb ba^eim ben ebeln @aft ber Sieben trinfen lonnten, 
treidle ber l^eilige aufonifcbe 33oben nä(;rt — jene felben 9iomer 
fc^lugen ]iä) burd^ untnegfame nnnterlidje Sänber, burd^ baö 
^icfid^t germanifd^er SBälber W in biefe SBüfteneien burd^ — um 
bort nod^ obenbrein i^re guten iaaxm gJtiinjforten gu t>erlieren! 
6tn?aö reid^er fmb bie ©ipuren, treidle bie germanifd^e Ur= 
geit auf beut SSoben biefeö unn.nrt^lid)en Sanbeö ^interlaffen ^at 
(Sic beflet)en au0 äaf^lreidben J&ünenfteinen unb »^ünenringen. 



^a^enburg. 167 

^')1an fatin faum naä) trgenbeincr JRid^tung ffin eine ober 
^\vä ©tunben SKecjea maä^m, o^m eineö biefer feltfamen, auö 
erratifd^en &xanitblMm aufgetürmten S)enfmale anzutreffen, 
meiere einfi 3ÄaIftätten unb D:pferaltärc tilbeten. 

2)er legte $unft, ben ic^, um ber $ffic[)t be6 ßicerone ju ge:: 
niigen, ^ier nennen niuf, iji^a)3en6urg. SSor etft)a 100 Sa;^^ 
ren 'war biefer Drt nid^t^ aU ein unü6erfe^6arer 9}Joorfum:t)f, 
ber |iunbentr>eit bie Ctutnen ber „^ßa^penturg", einer alten 
@renj6efe)ligung be^ ©tift^ 9J?ünf}er gegen DfJfriealanb, umgaB. 
®er ©runbl^err biefer ©egenb, ber grei^err öon SanböBerg ju 
©eitlen, mad^te ben SSerfud) einer ßolonifation unb Begann mit 
ber Einlage eine^ .^anal^, ber »on ber (Sm6 an 6i6 brei ©tun- 
ben meit in biefe Cfffoorgegenb gejogen trurbe; ju Beiben ©ei= 
kn beg Äanal^ fiebelten ft^ nun (Soloniften an, in f leinen 
nad) :&oIlänbif(l;er SBeife erBauten Käufern, tvk benn auc^ 
^oltänbifd^e unb friefif(|e &tk gar Balb Bei it;nen ijortrog. 
9lfö ^a^rung^ätDeig trurbc junäd)fl ber .^orf^anbel ergriffen, 
ber, in feinem jieigenben ^uffc^tt)unge, immer me^r ©Cj^iffe 
nßti^ig mad^te, unb fo aUmälig ju einer ganj Bebeutenben 
Snttüicfelung öon ©eefc^iffa^rt unb K^eberei führte, ©c^on 
im Saläre 1796 fanbte $a))en6urg 252, unb 1797 Bereite 
561 ©d^iffe in ben ©unb unb ^oljieiner Äanal; l^eute ^aBen 
tr»ir einen grof en, too^l^aBenben, mit aUcn Ruflm unb ^äfen 
in birecter SSerBinbung jle^enben «ganbel^ort öor nn^, auf 
beffen SBerften forttt)a^renb eifrig neue ga^rgeuge entfte^en, 
unb ber alß ©d^ipau^lag eine fo gro^e 9loIle f:t3ielt, baf 
man auf ber 9lorb= unb Öfifee SlUel )3a^enBurger ©d^iffe 
nennt, tva^ auö ben j\t)ifd^en (^m^^ unb SÖefermünbung lte= 
genben ^äfen fommt. 

SKit Cßai)enBurg aBer ^aBen it)ir bie ®renje SBefifalen^ 
unb unfere 9(ufgaBe erreid^t. Wit ben Beflen Steifetrünfc^en 
trennen n?ir unö i>on bem Sefer, ben trir Bi^^er Begleiteten 



168 @d^lug. 

unb ju nntni^alten fud^ten, fo gut eö in unferer ^aä)t jianb. 
SGßareit h)ir t>oä) eigentlich ganj in Derfelben forgenöoKen Sage, 
tDorin fo oft ber geiriffen^aft njeitevbefovbevte 6ifen6at;nveifenbc 
felBft ]iä) Beftnbet, tr>enn ber ©d^affner an ber Station fein: 
„Station £. — 10 SKinuten!" ruft. S)a f)ei^t eö benn eilen 
unb fic^ tummeln! Unö tDaren aUerbing^ nid^t 10 SKinuten 
al^ B^itfrijl, tnol aber n^aren 10 SSogen aU 5Wa^ be^ JRaumeö 
angenommen, auf bem un^ öergcnnt fein foUte, jeber billigen 
SBipegierbe beö Seferö ju entfpred^en, ol^ne ii)n mit läftigem 
literarifi^en @e)?ä(f ju befd^n^eren. @i)fiematifc^er ©rünblic^feit 
ju gefd^n^eigen n?ar alfo "oon öornl^erein t)ie(£d^ilberung S)effen ju 
umgeben, n^aö o^ne^in oielfad^e ^Bearbeitung unb Serürffid^tigung 
gefunben ^at unb fi^ be^^alb aU leidet jugängUc^ bemjenigen 
unferer Sefer Bietet, beffen i^on un^ nid^t befriebigteö Sntereffe 
fic^ barauf lenft. 2)aö ift l^au:ptfäd[)lid^ bie ältere Sanbeg= 
gefc^id^te, für n.>eld§e man aud) in Sßepfalen n?ie überall un= 
enblidl; tätiger getnefen ifi alö für bie ©efd^ic^te ber legten 
Sa^r^untierte; fobann bie 93ol!^fage, bie me^rfad^e ©ammlung 
unb »öerauögabe gefunben l)at 3n iener ®ejief;ung bilbet bie 
„ßeitfd^rift beä SSereinö für Oefc^id^te unb 9lltert(;umöfunbe 
Söeflfalenö" eint gunbgrube gebiegener 5trbeiten; SSeffen, (Sr^ 
t)arb, 5Kofer t;aben bie ®efd^icl)te ber 5ürfient(;ümer unb <BtaoU 
gjaberborn, aKünjtcr, Dönabrücf geliefert; g. SB. S3artl)olb I;at 
fid^ il;nen in mürbigfter SBeife burd^ fein 2Berf: „Soeji, bie 
©tabt ber ßngern", angef^loffen; eine (Sammlung ber Sagen 
in bid^terifd^er Bearbeitung i^erbanfen imr ©. feon93indfe, unb bie 
©ef^ic^te ber ipejifälifd^en Äunfi l^at in bem SOBerte SCB. Sübfe'ö 
eine überaus fleipige, tief eingel^enbe ÜHonogra^^ie erhalten. 



4?\ J^rllcf i^on 5. ?l. 3?rocfIjaiu^ in l'cfpjig. 



Verlag von F. A. Brockhaus in Leipzig. 



Komane von £emi öcljücking* 
i£i\i ScOfoB am 31Ieer. 

3^ti X^eile. 12. 1S43. &cl), 3 %i}lx, 
Drei X^eile. 12. 1846. @e^. 4 X()Ir. 15 S^gr. 

6tne bnnkle ®l)at. 

12. 1846. ®el}. 2 Xf)lr. 
^mi il^eile. 12. 1849. @e!). 4 X()Ir. 
3it)ei S3änbe. 8. 1851. @ef). 4 %i)h. 

Die Königin öer nacl)t 

8.^ 1852. ©el). 1 Xr^Ir. 24 ^c^x. 

(£tn Sfaafsge^etmittß. 

Drei ^^cile. 8. 1854. ®e^. 5 X^lr. 

«Jlubolf ©ottf^all , fcer ßeifhu^ne U^evfafier te§ «luffa^cö ,,a}er 
neue beutfcl}e 9toman" im 9. ^Banfce ter „©cgenmart", fatjt über ©diücftng 
unter ^;»lnl)erm: ,,(£in 9lutor, Neffen SBerfe ebenfo uiel *4^Iaftif tt)ie fcar^ 
monifcl)en fiinfllcri[cl)en ®u§ bcfuni)en, ter t)urc^ ?3M^ unb 3:aft unt) 
(Sfeganj ber ^orm ebenfo befticl)t, wie burcl) einen geiiligen 3n{)art feffelt, 
melrf)er ficf) um Sebensifragen ber ©egenn)art bcn^egt. X)abd liebt 
©cbücfing, jeber Olu^Iänberei fremb, auf feentfcbem S3üDen fefi, unb ber 
t)ort)err[d)enbe :prtnnnjielle «^intergruub feiner JHomane ift ber Älarbeit 
feiner ^(nfc^auuugen unb ©cbilberungen , ber 33eftimmt^eit fetner SI)a^ 
rafteriftifförberlict). @cf)üc!ing'ä aSerfc fpielen nämlirf) meiftenö inSöeft^ 
falen, unb n)ie n?entg :|.>üefiereicb, irie eintönig biefe ^roüin^, obne ausi* 
ge5eicl}nete Ianbfd)aftlid)e ®cbönbeiteu, mit il)ren gemaltigen föidjen^ 
üimpen unb jerftreuten 33auernböfcn auf ben erften ?lnblicf aur^ er* 
fd}eiut : fo n)ei§ (5d)ücfing bor^ uid)t bloö bem Ianbfd)aftlid)en ^^inter» 
grunb biditerifdie Oteije abju gewinnen, fonbern and) auö ber feftmur^^eln* 
ben lofalen @itte originelle SRütii^e ber ^£«anblung Ijeruileiten. @d)ütting 
cultiöirt forgfam t^n 53oben feiner bid)terifd)en *)3flan5ungen ; unb fo 
n)äd)ft unb gebeil)t ^llleö gl'eidifam mit treibenber S^aturnotjroenbigfeit." 



Mni^ Jeröme'o toneüaL 

©efd^td^tltd^cr Vornan. 

3)rei X^eile. 8. @e^. 5 Xf^lr. 

^tintiä) Äoenig, einer uufeicr aulge3eic[)nct|len unb beliebteflen 
Olomanfcfjriftflellcr, entrollt in biefem JJiomanc im Oivibmcn ber fd}mad)* 
»ollfien 3eit ©cutfc^Ianb^ ein färben» nnb liejic^ung^retc^cö ©cmälbe 
bcö >^cf« unb ateftbenileben^ im ,,Äönigreid)" SBeflfalen: gcfrfjic^tlic^e 
2ßirf(id)f eit , je'bod} mc^r mit ^oetifc^er a(ö in gemeiner 2Bal)rI)cit unb 
üljne jcbe anbere Senbenj aufgefaßt, aU tit in ber a?ebcntnng be^ (£tüp 
Hegt. Sllle ?lnüegcn bamaligcr 3eit fommcn ju SSort, unb eine 
©aleric ^ijtori[d)er ^erfonen vertreten \)ie ibealen ©efic^tö^ninftc jener 
fd)tt)eren, [c^icffalt^ollen Sage, beren 3eugen nod) nid}t auögcjlor&en fmb. 

Diefer 9{oman bilbct jngleic^ ben 2.-4. 93anb ber „©efammcltcn 
^c^riftcn" <^einrid) Äoenig'ö, i>ic mit ber gleiten ?[uflage ber dlo\}dk 
„JRegina" begann, einer burd) !ünflleri[d}c9ftunbun0 unb in il;rer (Sinfad}l;eit 
ba^ ©efü^I tief ergreifcnbe iDarftellung au^gejeic^netcn «f)er5en0gefd)id)tc. 
$Die meiilen übrigen Otomvine -^cinrtd^ Äocnto'^ erfc^icncn frül)er 
in bemfelben S3erlage : „^eronifa. C^inc 3eitge[d}id)te" (2 2:I?ei(e, 
1844, 3 2:I;Ir.) hiltct ein nn"irbtgcö (gcitcnftiuf gu „Oicgina". Gbcnfc 
t)ie «Rooenc „©^^iel unb ^icbc" (1849, 1 Wv. 18-9figr.). Äeenig'^ 
er|^er9toman „JDie bo:^c a?raut" (2. ^luflagc, 3 2I;eiIc, 1844, 5 2t)Ir.) 
I)at K)a^ hereinbrechen ber S-ranjöfifdjen Oiei^olntitni in bie Greife beö 
faüoijcr Cebcnö jnm gefd)id)tlid)en -^pintcrgrunbc. ,,3Die SBalbcnfer" 
(2 Jbeile, 1836, 4 Xljix.) greifen in tci§ anittelalter jurüc! unb fd)ilbern 
tu a^ebrängniffe ,, beutfc^er'' 2BaIbcnfcr. ü^er 9toman „SBilliam 
@t)af fveare" (2. ?tuflage, 2 StjcÜc, ISöO, 3 Sljir.) ^at anerfnuntcr' 
mapen mel}r aH mand)eö geleierte unb nMffen[i1}aftnd)e äßerf sur ridjtigcn 
?luffaffung (g^atfpeare'^, [einer Did)tuiigcn unb feinet ganzen BeitaÜcrö 
beigetragen. „Die ßlubiitcn in iPUtus" (3 Xt^eife, 1847, 5 2f;Ir.), 
UH>I Äoenig'ö bcbeutcnbfieä $Scrf unb nn^gen feincö voetii'd)cn 0icid)tl)unu^ 
unb tiefen ©cl^alt^ einer ber bcflcn beut[d)cn Otomanc, [mt ein mobcrneö 
gefd}id)tlid)eä (S.\^oi, ta^ Vit ganjc ®äi;vung unb 33ctt?egunö einer ber 
jüngften 5krgangenl)eit nal;elicgeubcn unb i^cnraubten ßeit (1792) in 
treuer Dbjcctioität nnebergibt. (vnbtid) bie ®d}rift „%ud} eine 3u» 
gcnb" (1852, J Sl^Ir. 22 ?lgr.) entbiitt in anjieljenbiler 2Beifc bie ®d)ir'- 
bcrung ber eigenen 3ugenb Äoenig'ö unb ber bamafigcn 3eit. 



%cxBC - f tbli0tl)ek 



für 



gifcnk^nen unb Sann^pife. 



^rei^ be^ 33änb(^ene^ 10 ©Ubergrofd^en. 



üeräcic^müj üoii Sc^rifffteffem, 

hk ©eitrdcic für bic letfe-PibU0tl)ek pgefagt^aben: 



Maxi 5[nbtcc. 
öett^olb 2tuct6a(g» 
Äarr (Suftat) u, SSerned, 
5lbolf »otf, 
3^ttebtt($ ^obettftebt* 
5luteIio SBubbeu^. 
a^ern^atb ©otta* 
^5iL 3<if. %aKmnai)tt. 
2»at{e g^orfter* 

?fttebti(5 ©erftdcEct. 
§. ®itatb. 
»ubolf ®ottf($alI. 
Äarl ©u|fonj. 
Sultu§ Rammet. 
SBtl^elm «gidrtttg (SSiliBalb 

^ctbtnattb §o(^flettet. 

®bmunb §oefcr. 
3* ®* §ortt. 
Sllejcanbct Kaufmann. 



??ttebrtc6 dornet. 

??. ©uftat) Äü^ne. 
3»ajc Zuritte. 

^tinti^ ganbe^mann («pie* 
ton^mu§ gorm)* 

^ermann SKaftuö. 
Hermann SRarggtaff. 
Dtto 2»ttffet. 
SBoIfgaitö 2Rüllct uon ^ö^ 

nig^ttJtnter, 
§ermatttt Dtgc^. 

Sofef Stanf, 
Stbolf @($mibf. 
ßet)tn ®(5ü(firtg, 

gubmtg @teuB* 
SBtr^elm ©ttider, 
3afob SSenebe^i. 
©ruft aSBiafomm. 



aSon t)er Steife «ä3ibIiotl^ef fmb bereits folgende 
aSanbd^en erfc^ienen: 

poetisches 31eisc=iflf6um. 

r^ctauögegefeen 

3ofef mant 



©ine ©t6enbttl)nfal)rt Irtird) ftUedtfalcn. 



in alter unb neuer 3^'^' 

33on 



©itten unb ©ebräud^e au^ bem §<^^i^- 



9Son bcr Steife ^SBibliot^cf ererben bcmnäd^ji folgenbe 
33änb^en erf^etnen: 

Atifthnd) loon /rankfurt bis §afcl SSon Slurefio SSubbeu^» 
Unfiebtid) D0n iS^rltn bis Hamburg. SSon ®rttft SBifffomm. 
Klrifiebtid) tJ0n 'ßxes'ben bis |Jrag. 33 on Äart SStttter* 
Hlnfiebttd) tJ0n ^öln bis ßHxnbtn. 93cn 8et)tn S^ütfing* 
Pif ®l)firinöifd)^ CSifi^nbaljn. S3ün STbotf »o*. 
^ttf tJen ffl)k|tfd)cn €ifiettbal)ntn. ^on ?Bl(\x Äuttttf« 
Pauttttbud) t)0n %t^cnsbnx^ bis ©alac3. 93ün Stbolf ©(^mibl* 
Pier Tlli£tr^rrl)nn. SSon SSolfgattr) SÄüttet tJon Äönio^njttttcr* 
P^r JMain. SSon Stlejcanber Kaufmann. 
Pas J$l0fatl)d. ü^anbfc^aft ©efc^ic^te, ea^e. 33on Sltcolau^ 

§o(fet. 
©Ijüringen. SSon SSetn^arb ©otta» 
%n^tn. 58on §etmatttt STOaftu^, 
P^tUn. 23on ©ritft ^offaf. 

frag, ^inc bcutfc^e ®tabt. SSon 5. ®uflat> Mn^nt. 
ßSlnnd)nn Skn^enhnd), 5öon SBolfgaitfl 3Äfiffet t)Ott Äortig§« 

mttttcr. 
priilfel nac^ feiner SSergangenl^eit unb ©e^etttDart. fSon 3* ®* §ottt. 
fJarifrr flri^f^ S3on §ctmatttt Crge^* 
prirfe aus Subru^lanb irä^renb eineg 5(ufent^altg in ^obolien, 

SSoIl^tjnien unb ber Ufraine. SSon SÄarie Surftet» 
1lrifr-|)itaüal (€riminal0rfd)id)trn). 93on SBil^elm «giärtng 

(aBiKBarb Sirejct§). 
Pif Äd)lad)trtt brt |Üp3tö. 5^eb(l jttJei gJIänen. SSon Äorl 

Ouftaö t>. Söetned 






'cJ^jM/^n: 



BOSTON PUBLIC LIBRARY 



3 9999 08270 603 5 



^<r 






aSon 



getJitt <S*ttcfitt(^. 



^¥':^js^>^)SGh^ 



k ^ 




5^. W. 5B r c cf b a ii ^^4. 






#^^~^